Hilfe bin neu hier und verzweifle....

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Mama2010, 16. Mai 2011.

  1. Hallo wie schon in der Überschrift angedeutet ich bin neu hier im Forum und am verzeifeln.

    Ok wo fang ich denn an am besten am Anfang.

    Also meine kleine Tochter ist am 04.10.2010 geboren und ist jetzt etwas über 7 Monate alt.

    Wir haben schon seit Beginn mit dem Essen Probleme.

    Geburtsgewicht: 3560g, 52cm
    Entlassgewicht: 3280g
    Gewicht jetzt: 7200g bei einer Größe von 69cm

    laut KIA alles in Ordnung. Sie ist ein wenig zierlich aber sonst in der Entwicklung normal.

    OK also Stillen hat leider nicht geklappt, also hab ich gleich schon im KH mit Flasche angefangen, im KH gab es Aptamil Pre HA daheim hat sie dann Aptamil Pre bekommen auf empfehlen des KH und auch der Hebamme da sie nicht Allergie gefährdet war. Und schon da fing es an sie hat im KH am Anfang 30ml (was ja für die kleinen viel ist) getrunken und sollte bis in 4 Tagen auf 90ml steigern das hat nicht geklappt. Wir durften dann aber trotzdem heim. Sie hat auch zu Hause fast nie mehr getrunken wie knapp 60ml aller 3 bis 4 Stunden wenn man sie geweckt hat von alleine hat sie sich nie gemeldet.

    Nach 6 Wochen hat sie plötzlich immer weniger getrunken waren zu dem Zeitpunkt endlich bei 100ml pro Mahlzeit hatten 6 MZ. Und hat meist geschrien nach jeder Flasche darauf hat die Hebamme uns empfohlen von Aptamil Pre auf Beba Pre um zustellen das hab ich dann gemacht. Dadurch hat sich die Trinkmenge deutlich gesteiget. Hat dann plötzlich 140ml pro MZ getrunken, wir total froh. Aber sie hat sich dann leider auch nicht mehr gesteigert und irgendwann waren wir dann nur noch bei 3MZ am Tag mit 140ml teilweise auch weniger. Wir sollten dann aber nicht mehr wechseln, der KIA meinte sie müsse mehr essen aber vom Gewicht war sie noch im Normal Bereich. Also hab ich halt gedacht sie nimmt zu und dann langt ihr das was sie ißt. OK mittlerweile sind wir seit 3 Monate bei 170ml bis 235ml angekommen, sie bekommt 4 MZ.

    Die ganze Zeit hab ich mir immer Sorgen gemacht das sie nicht satt sein könnte sie hat teilweise auch mal 3 Stunden an einer Flasche getrunken. Eine Freundin meinte ich sollte mal versuchen sie von alleine kommen zu lassen und nicht automatisch nach vier Stunden was anbieten. Das hab ich dann probiert und sie kam dann nach 10 Stunden mal und hat fast 1h gebraucht um 150ml zu trinken. Das war auch nicht wirklich der Knaller. Naja ok ich hab mich damit abgefunden das sie einfach sehr schlecht ißt. Meine Hoffnung war immer das es beim Brei alles besser wird.

    Aber nix ist besser und ich versteh einfach nicht warum sie so komisch ißt.

    Seit ca. 8 Wochen hab ich angefangen ihr Mittag Brei zu geben. KIA hat empfohlen mit Karotte pur anzufangen das hat meine überhaupt nicht gemocht, also bin ich umgestiegen auf Pastinake das ging dann eher. OK aller Anfang ist schwer, nach ettlich Tagen hat sie es geschafft ohne Geschrei mal 2 oder 3 Löffel zu essen. Das ging dann glaub so die ersten 3 Wochen. Dann hat sie angefangen sich etwas zu steigern mit so knapp 80g reine Pastinake. OK dann dachte ich dann fang wir mal an Kartoffeln mit rein zu nehmen. Das hat wieder ca. 1 Woche gedauert bis sie bereit war davon was zu essen und seit dem bekommt sie das, und ißt so meist max. 100g dann macht sie den Mund nicht mehr auf.

    Fordert aber nach so ca. 30min. noch die Flasche hinterher mit so ca. 100 bis 200ml je nachdem. Jetzt sind in der Krabbelgruppe zwei Muttis denen ihre Kinder sind genauso alt wie meine Tochter und die haben schon 2 Flaschen ersetzt und fangen schon beim Abendbrei. Ich weiß man soll die Kinder nicht vergleichen, aber irgendwie fand ich das komisch, weil meine ja nicht mal ein ganzes Gläschen schafft.

    So dann hab ich gedacht vielleicht mag sie ja mal eine andere Geschmacksrichtung wir verschiedene Gläschen gekauft und auch verschiedene Hersteller. Keine Chance sie macht jetzt nach schon 2 bis 3 Löffel den Mund zu und nicht mehr auf, nur wenn sie dann weint dann kann ich noch was reinschieben das schluckt sie teilweise hinter aber das ist doch auch keine Lösung.

    Wir waren vor kurzem bei meinen Eltern dort hat sie sogar fast ein ganzes Gläschen gegessen und meine Mutter hat gemeint was ich bloß hätte sie ißt doch super. Ja so hat sie noch nie zuvor gegessen wie bei meinen Eltern wir schon gehofft das es jetzt besser wird aber seit dem wir wieder zu Hause sind funktioniert das nicht mehr wirklich. Egal was ich ihr anbiete sie macht den Mund nicht wirklich auf das ist total schwierig da überhaupt was rein zu bekommen.

    Ich hab schon alles probiert, sogar selber gekocht aber auch das wollte sie nicht, sämtliche Breie ausprobiert, alle sorten Obstgläschen etc.


    Aber meine mag das alles irgendwie nicht. Sogar bei den Obstgläschen die ja wirklich sehr lecker sind ißt sie max. 2 Löffel in 20min. und dannach presst sie den Mund zusammen also ißt Papa oder Mama die meisten Obstgläschen, weil wegschmeißen ist ganz schon teuer.

    Jetzt weiß ich halt nicht mehr was ich noch versuchen soll, Gesund ist sie, das hab ich prüfen lassen. Sie ist komplett durch gescheckt worden und essen kann sie auch wenn sie will. Nur die meiste Zeit will sie halt nicht wirklich essen. Ich merke jetzt immer mehr das ich auch langsam ans Ende meiner Kräfte kommen. Weil ich mir jetzt gedanken machen ob die Nährstoffe die in der Pre Milch sind noch aussreichen oder nicht und wie ich es mal schaffe das meine Tochter eine Woche lang super ißt meist ißt sie einen Tag gut und die anderen alle schlecht. Zur Zeit ißt sie gar nichts, trinkt nur ihre Flasche hab auch überlegt mal wieder eine PAuse zu machen, aber ich kann doch nicht ständig eine Pause mit dem Brei machen, möchte auch mal die Flaschemahlzeit mit Brei ersetzt bekommen aber das schaff ich glaube ich nie. Bzw. weiß ich im Moment nicht wie das funktioniert. Weil wenn sie nach dem Mittagsbrei keine Flasche bekommt dann brüllt sie so lange bis ich ihr eine Mache, kann sie ja nicht ewig schreien lassen hab es mal 1h ausgehalten man kann sie auch nicht ablenken oder so. Sie will kein Tee, Wasser oder Saft.

    Ich bin so fertig, ich sitz jeden Mittag fast 2 Stunden damit sie was ißt, heule ständig und bin echt am verzweifeln. Ich weiß echt nicht mehr weiter.

    Habt ihr Tipps für mich wie ich damit umgehen kann oder wie ich meine Tochter zum essen bringe. Oder ist das alles nicht so schlimm und ich lass den Brei weg und geb einfach weiter nur Flasche bis sie in den Kindergarten geht *heul*

    :ochne::(:(

    Weil unser Essen mag sie auch net also so Nudeln etc damit spielt sie aber essen tut sie das auch net.

    :umfall: :-(
    so das war es jetzt hab ich mir mein Leid von der Seele geredet.

    Für Tipps und Ratschläge bin ich dankbar

    lg mama2010:cry:
     
  2. Eos

    Eos Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    4.919
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Hilfe bin neu hier und verzweifle....

    Ohje, so viele Baustellen... :(

    Da kann ich deine Verzweiflung schon verstehen, du Arme. :troest:

    Ich bin zwar eigentlich ganz fit in Ernährungsfragen aber hier würde ich lieber an Ute oder eine der anderen Fachfrauen verweisen, da ich auch die Gewichtsentwicklung nicht einschätzen kann. Es wird sich sicher noch eine kompetentere Person hier melden, die dir helfen kann.

    Ich schick dir erstmal paar gute Nerven rüber!
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Hilfe bin neu hier und verzweifle....

    Hallo und Willkommen :winke:

    Lese ich es richtig heraus, dass im Moment das Problem zu sein scheint, dass sie so langsam und wenig abwechslungsreich löffelt?
    Und mit dem Fläschchen trinken klappt es gerade gut?

    Wenn eine gute Fee käme und ein wenig zauberte, wie würde dann eine Mahlzeit aussehen? Was würde dich glücklich machen?
    Bitte denke mal darüber nach und schreibe mir wie eine optimale MZ aussieht. Du kannst einfach erstmal die Augen zumachen und es dir wie im Film vorstellen. Was läuft auf deiner persönlichen Kinoleinwand dann ab?

    Bin gespannt auf deine Antwort

    Liebgruß Ute
     
  4. AW: Hilfe bin neu hier und verzweifle....

    @ Ute

    Weißt du ich kenne es nicht anders sie hat schon immer sehr langsam gegessen, und daran hab ich mich eigentlich gewöhnt.

    Ich hab das Gefühl das bei meiner Tochter essen eine Bestrafung ist, da es meist im Schreikrampf endet. Zum Schluß heulen wir halt beide.

    Wie schon oben geschrieben das mit dem langsam ist eigentlich nicht schlimm ich hab ja Zeit nur sie mag halt nach 20min auch net mehr im Hochstuhl, Maxi Cosi, Wippe oder auf dem Schoß sitzen. Und da sie meist 2 bis 3 Löffel in den 20min ißt, (weil die Fliese auf dem Boden interessanter ist wie essen, ich hab schon alles weg geräumt aber sie findet immer was, was ihr Interesse weckt und wenn es eben die weiße Fliese ist). Da kann Mama alles versuchen das ist dann uninteresant.

    Naja von mir aus könnte sie nur eine Sorte essen, wenn sie diese super ißt und ich weiß das ihre Nährstoffe die sie braucht damit abgedeckt sind. Nur ich dachte halt ein wenig Abwechslung schadet nicht
    Sie hat noch nie Fleischbrei bekommen bzw. hab ich noch nicht probiert, weil wir bis jetzt erstmal bei Gemüse mit Kartoffeln waren. Jetzt sagt jeder pass auf das dein Kind genug Eisen bekommt und auch diese Obstgläschen ißt, das macht meine aber nicht. Ich hatte gerade wegen dem Eisen Hirsebrei versucht den hat sie mir wieder entgegen gespuckt. Das alles bereitet mir großen Kummer, weil ich mir ständig Gedanken machen warum mein Kind so schlecht ißt und die anderen irgendwie keine Probleme haben. Gerade die zwei Mama´s wo ich im meinem ersten Schreiben erwähnt habe, wir hatten damals gemeinsam mit Brei angefangen, weil die Anzeichen bei unseren Kinder da waren. Diese Kinder sind am selben Tag geboren wie meine Tochter und bei den klappt es prima. Ich gehe auch noch in Pekip da sind auch Mütter die erzählen das die Beikosteinführung super geklappt hat, dann frag ich mich als Mutter was mach ich FALSCH. Somit fang ich an, an mir zu zweifeln und irgendwie hab ich das Gefühl als Mutter verzagt zu haben. Meine ganze Hoffnung das dass Essen besser wird hab ich in die Einführung des Breis gelegt, weil viele Ärzte gesagt haben das es sich dann besser kann. Vielleicht war das falsch ich weiß es nicht.

    Was mich auch so verunsichert ist das sie ja manchmal super essen kann, aber das kann ich im Moment an einer Hand abzählen und plötzlich will sie so wie heute überhaupt kein Brei mehr. Nichtmal den den sie vorher ein bissle gegessen hat. Ich kann nicht mal sagen ob sie ihn gemocht hat

    Eine gute MZ wäre, wenn sie den Mund richtig weit auf sperrt und Spaß daran hat etwas zu essen ohne Tränen. Freudig den Brei ißt zwischen drin mal lacht und schmatz und einfach gut drauf wäre sowas hab ich leider noch nie erlebt. Für sie und mich ist das Thema Essen eher Folter und Frust als Spaß. Und das macht mich so unendlich traurig, weil Essen doch eigentlich Genuss sein sollte. :)


    Das mit der Flasche klappt mal gut und mal weniger gut ihre Trinkmenge schwankt zwischen 70ml wenn es schlecht läuft und alles drüber zähle ich als gut. Bei 170ml finde ich es super.

    vielen Dank für deine Antwort lg mama2010
     
  5. mima-80

    mima-80 Familienmitglied

    Registriert seit:
    11. November 2010
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Weserbergland
    AW: Hilfe bin neu hier und verzweifle....

    Vielleicht mag sie es nicht und brauch noch zeit. Man sollte nicht darauf achten was andere Kinder in dem Alter machen,jedes Kind ist anders.
    Meiner ist bis heute mehrere Kleine Mahlzeiten(mind 5 am tag und dann das was er sich aus dem Kühlschrank holt).
    Stur am Tisch sitzen ist noch nie interessant gewesen.
    Biete ihr immer wieder was an.
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Hilfe bin neu hier und verzweifle....

    Hallo

    Danke für die Antwort. :winke:

    Du kannst ab der 3. Beikostwoche bereits Fleisch und Öl einführen. Babys die lange nur Gemüse bekommen merken dass da Nährstoffmäßig nix drin ist und eine Löffelverweigerung kann auch darauf hinweisen. "Warum soll ich das essen, es bringt mir nix". Von daher bitte ihr mal Menüs an, mach die Löffel richtig voll und löffele (ohne trallala) flott hintereinander weg. Setze einfach voraus dass sie isst. Orientiere ich den Situationen wo sie super isst - sie kann es ja schließlich.
    Obstmus braucht sie übrigens nicht. Siehe Beikosteinführung auf meiner Seite unter "Brei" findest du es.

    Ist das Essen für dich persönlich ein Genuss? Isst du gerne und mit Freude?
    Erlebt sie das bei Dir? Sprich hat sie die Möglichkeit dich bei freudvollem Genussessen zu beobachten?

    Beim Flaschetrinken kann es durch Vakuumziehen immer wieder zu solchen, wie von dir beschriebenen, Situationen kommen. Du findest die Hinweise und Lösungsvorschläge dazu hier

    http://www.babyernaehrung.de/sorgen-baby/ernaehrungsprobleme/trinkprobleme

    Viele Grüße Ute
     
  7. AW: Hilfe bin neu hier und verzweifle....

    @Ute

    das mit den Menüs hab wir ja jetzt probiert deswegen bin ich ja so verzweifelt sie mag es nicht. Und einfach rein löffeln wie soll das gehen wenn sie den Mund nicht aufsperrt. Sie presst ja die Lippen zusammen von dem her bringt das nix da kann ich gleich den Löffel direkt auf ihren Latz kippen denn woanders landet das nicht.

    DAs mit dem Öl verstehe ich nicht, die einen Sagen in den Gläschen ist genug drin andere sagen du musst was rein tun was ist denn nun richtig. Wobei auf den Gläschen dann meiner MEinung nach ein _Hinweis stehen sollte noch Öl zu fügen. Genauso mit dem Obstbrei jeder sagt was anderes und man wird nur immer mehr verunsichert.

    Ich hab sämtliche Flaschensauger und Flaschen zu hause ich könnt glatt ein LAden aufmachen wir haben wirklich alles durch und haben jetzt die einfachsten billigsten Sauger aus Latex die nimmt sie alles andere verweigert sie.

    Ja wir essen mit Genuss und haben Spaß beim Essen sie sitzt eigentlich immer mit am Tisch es sei denn sie schläft gerade. Und schaut uns zu wie wir essen wir lassen sie auch immer mal probieren aber sie mag das nicht wirklich.

    aber vielen Dank trotzdem für die Tips

    ich werde einfach aufhören und ihr weiter Milch geben und wenn es bis zum Kindergarten oder Einschulung ist. Ich weiß das klingt jetzt kindisch, aber ich hab halt einfach keine Kraft mehr.

    lg mama2010
     
  8. Vivi+Niklas

    Vivi+Niklas Löwenmama

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    6.362
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Westen
    AW: Hilfe bin neu hier und verzweifle....

    Hi und Willkommen :winke:

    Ich glaube ganz viele, die sich hier irgendwann mal ganz neu angemeldet haben, steckten in der gleichen oder einer sehr ähnlichen Situation wie du.

    Bei mir war es zumindest so!
    Die Probleme variieren immer irgendwie ums Essen und immer natürlich direkt in der Beikost-Einführungsphase. ;-)

    Was mir immer wieder auffällt und womit ich persönlich unheimlich zu kämpfen hatte: Die Verunsicherung! ALLE wissen es besser... Und JEDER weiß was anderes besser! Die einen sagen Obst, die anderen auf gar keinen Fall, die einen sagen Vollmilch, die anderen auf gar keinen Fall, die einen sagen Öl, die anderen auf gar keinen Fall usw usw usw! So geht es immer weiter...

    Versuch doch in der ganzen dummen Situation mal dich zu informieren wie man die Beikost am besten einführt. Mach dich im Internet schlau oder kauf dir Bücher oder oder oder. Am besten wenn die Kleine schläft (abends) und du wirklich mal Ruhe hast.
    Ich habe mich an Utes Seite orientiert! ALLES was dort steht klang für mich schlüssig! Also habe ich ALLE anderen ignoriert und mein Kind so ernährt, wie ICH es für richtig hielt und halte.

    Natürlich hatten wir enorme Anfangsschwierigkeiten. Niklas aß auch nicht. Und schon gar nicht so "wie ich es wollte". Aber ich war mir wenigstens sicher, dass ich das richtige tue und habe ihm alles, was ich ihm gegeben habe auch aus Überzeugung gegeben. Und mit jeder Woche wurde es ein bißchen besser. Nun ist er fast 1 und ein recht guter Esser.
    Wenn in den Babygruppen über die Ernährung gesprochen wurde habe ich meist zugehört und einfach meinen Mund gehalten. ICH hatte für MICH den richtigen Weg gefunden und das war das wichtigste.

    Ich wünsche euch viel Kraft und dir viel Geduld! :)
    Auch dein Kind wird sicherlich irgendwann was anderes essen als MIlch! :heilisch:

    Ganz liebe Grüße
    Viviane
    Viviane
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...