Gebrauchmöbel verkaufen?

Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
35.864
2.044
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Wir haben das zweifelhafte Vergnügen, eine Wohnung aufzulösen. Eine Wohnung, die vor 3 Jahren bezogen wurde. In der Möbel in deutlich fünfstelliger Höhe eingebaut wurden. Allein die Wohnzimmerschränke liegen nach offizieller Abschreibung bei einem aktuellen Restwert von 20.000 EUR, meint der Pilot.

Hat jemand von euch schon mal Gebrauchtmöbel verkauft? Gibt es da bessere Seiten als ebay? Und was setzt man so an?

Ich würde die Wohnzimmerschränke auch gern für uns übernehmen, aber da musa irgendein Wert für angesetzt werden und nein, 20.000 EUR möchte ich nicht dafür kalkulieren.

Für Input und Ideen wäre ich dankbar. Ich bezweifle, dass wir einen Nachmieter finden, der das gegen entsprechende Ablöse nimmt. Die Küche kann ich mir gut vorstellen, dass die abgenommen wird. Aber der Rest? Wohnzimmerschränke, Esstisch, Couch, Schlafzimmereckschrank.

Der Pilot überlegt, einen Untermietvertrag für eine möblierte Wohnung anzubieten. Ich bin davon wenig begeistert. Ist ka keine Eigentumswohnung ...
 
Steffi B.

Steffi B.

Miss Liebenswert
22. April 2004
18.624
126
63
Kreis Unna
Gebrauchte Möbel verlieren rasend schnell an Wert, leider.
Wir haben schon über Kleinanzeigen oder Markt. de verkauft aber wie gesagt, die Leute sind unverschämt teilweise und wollen am liebsten nichts mehr bezahlen.
Facebook geht teilweise auch gut in entsprechenden Ortsgruppen wegen der räumlichen Nähe

Viel Erfolg

LG Steffi
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.585
1.165
113
Wir haben unseren Couchtisch gebraucht aus Berlin gekauft und zu uns schicken lassen. 1/3 des Neupreises inklusive der Frachtkosten. Sehr guter Zustand.

Ich wollte mal einen Haba-Kinderschreibtisch verkaufen und bin ihn direkt im Wohnumfeld nicht losgeworden.

Vielleicht ist der Wertverlust höher als der Pilot annimmt?!

Lulu :winke:
 
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
35.864
2.044
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Jesse, das ist der buchhalterische Restwert … Die Schrankwand ist passgenau eingesetzt in die Ecke. Ebenso der Kleiderschrank im Schlafzimmer. Er hatte halt vor, da eine ganze Weile schön zu wohnen. :(

Lulu, letztlich ist das egal, für den Preis kauft das eh keiner. Mit buchhalterisch muss man da nicht kommen. Der Pilot hat das nur kalkuliert, nachdem ich sagte, ich fände es schön, wenn wir einen Teil des Wohnzimmers übernehmen (also die Schränke) und unser Ikea-Ivar mal einmotten oder dem Dachboden spendieren. Letztlich muss er irgendeinen Wert bestimmen, den wir dafür einsetzen, weil das ja zur Erbmasse gehört. Und seine Schwester wird schon darauf achten, dass das nicht nur 2000 EUR sind ... aber das ist eine andere Geschichte.
 
Su

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
29.900
4.437
113
47
Dahoam
Aber dann soll die Schwester mal einen Käufer finden der was dafür bezahlt. Wenn das Einbaumöbel sind wird das sehr, sehr schwer.

Schade das man das nicht gütlicher einigen kann.
 
Mamazicke

Mamazicke

Marmeladenzicklein
7. März 2007
14.881
688
113
Stade
Wenn das Einbau Möbel sind, wird es sehr schwer... Unsere Nachbarn (baugleiches Haus wie unseres) wollten einen Einbau Schrank unter der Treppe verkaufen. Wir haben uns den angeguckt. Neu kostet so etwas über 1000€ .... Sie wollten noch 500€ haben von uns. Wir haben uns dagegen entschieden und letzten Endes landete der Schrank auf den Sperrmüll.

Ich hab schon einiges verkauft, auch Möbel, aber Möbel sind sehr schwer zu verkaufen. Und die meisten wollen es auch fast geschenkt.
Ich drück euch die Daumen.
 
Schäfchen

Schäfchen

Copilotin
7. November 2002
35.864
2.044
113
Groß Kreutz
www.andrea-schaefer.de
Su, sie hat nur Angst zu kurz zu kommen, zu wenig zu kriegen oder nach Abzug ihrer Restschulden ihren Brüdern noch was auszahlen zu müssen. Letzteres wird nicht passieren, aber das weiß sie nicht. Den aktuellen Kontostand kennt nur der Pilot.

Ich mach mir keine Illusionen, was den Verkauf betrifft, letztlich müssen wir froh sein, wenn wir einen finden, der es nimmt. Die Schlafzimmerschränke sind auch anders stellbar, müsste man eventuell eine separate Seitenwand bestellen im Möbelhaus. Das Wohnzimmer lässt sich auch ändern, man muss dann halt den Deckel der Eckschrankwand teilen. Ginge aber.

Wenn wir sie nicht loskriegen, lagern wir sie ein … dann kann man halt keinen Erlös aufs Erbe obendrauf legen. Punkt.