lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.253
857
113
Habt Ihr mit Euren Kindern die Wahl der Fremdsprachen besprochen? Haben sie alleine ausgesucht? Sich mit Euch besprochen? Oder habt Ihr fuer sie entschieden?

An mir geht das Thema relativ emotionslos vorbei, mein Sohn moechte aber staendig Input fuer seine Entscheidung. Spanisch, Latein, Chinesisch und Fraenzoesisch stehen zur Auswahl. Deutsch und Russisch sind leider Budgetkuerzungen zum Opfer gefallen, dabei war gerade das Russischprogramm mehrfach ausgezeichnet. Deutsch kaeme als Muttersprachler vorerst eh nicht in Frage. Auf entsprechendem Niveau wird erst in der Highschool unterrichtet.

Ich selber hatte nur die Wahl zwischen Latein und Franzoesich, habe mich fuer Latein entschieden und bereue es heute. Deshalb empfinde ich mich wohl auch nicht so kompetent als Ratgeberin.

Lulu
 
bribra

bribra

Gehört zum Inventar
Gesperrt
9. März 2009
2.906
0
36
51
nördlichste Stadt Italiens ;-)
AW: Fremdsprachenwahl

In Anbetracht der Tatsache, dass in Deutschland nicht so viel zur Wahl steht und eigentlich gefühlte 90% Englisch als erste Fremdsprache nehmen, ist das bei uns nicht ganz so schwer, gell ;-) Latein als 1. wäre für uns nicht in Frage gekommen, weil Alex ein völlig unstrukturierter Lerner ist, Französisch machen nur 2 Schulen als 1. Ich habe mit Alex zusammen für Englisch als 1. und Französisch als 2. entschieden, allerdings war Französisch die falsche Wahl. Nachher ist man immer klüger ...

Alex wollte Englisch, weil er in der Grundschule auch schon 2 Jahre hatte und auch viel Englische Musik hört. Für ihn hätte sich gar keine andere Wahl angeboten.

Sag Deinem Sohn, was Du von den Sprachen hältst und frag ihn WAS er mit den Sprachen machen möchte. Ob er sie relativ rasch anwenden möchte. Ob er eher schwer (chinesisch) oder leicht (Spanisch) möchte. Usw. usw. Ist nicht leicht, aber freu Dich doch, dass er fragt :)
 
Eos

Eos

Gehört zum Inventar
23. April 2007
4.931
22
38
AW: Fremdsprachenwahl

Ich würde vor allem moderne Sprachen empfehlen. Die alten kann man bei bedarf gut an der Uni nachmachen :jaja:

Mich motiviert beim Sprachenlernen einfach extrem die Anwendbarkeit. Von daher wären neben russisch für mich französisch und spanisch ganz vorn. Mit diesem Trio kann man sich praktisch auf dem halben Erdball verständigen.
 
aurea

aurea

Goldstück
18. März 2008
4.430
0
36
38
AW: Fremdsprachenwahl

habe mich fuer Latein entschieden und bereue es heute.
Echt? Ich bereue es, dass ich damals nicht die Möglichkeit gehabt habe...

Merkst du denn, dass er begabt ist in dieser Richtung? Ich meine, fällt es ihm leicht sich Vokabeln zu merken oder ist das eher mühselig...

Tendenziell würde ich einem begabten Kind zu einer etwas komplizierteren Fremdsprache als erstes raten, denn einfachere Sprachen lernt es sich im Anschluss leichter...

Wenn eher nicht so sein fall sollte er in eurem Fall Spanisch lernen, einfach weil das bei euch den praktischen Nutzen hat und er am ehesten Anwendung finden kann.

LG Tina
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.253
857
113
AW: Fremdsprachenwahl

Meine persoenliche Wertung waere: 1. Chinesisch, 2. Spanisch, 3. Franzoesich, 4. Latein. Das mag ich aber so offen auch nicht sagen :zwinker:.

Argumente gibt es ja in alle Richtungen: China als Wirtschaftsmacht der Zukunft, Spanisch wichtig in den Amerikas, Franzoesisch neben Englisch die haeufigst studierte Fremdsprache der Welt, dadurch Kommunkationsplatform, Latein zur Foerderung des abstrakten Denkens und besserem Sprachaufbauverstaendnis...

Sagen wir mal so: Ich finde, er kann machen, was er will. Er soll nur gluecklich damit werden und Spass an der Sprache haben. Und da haengt ja immer ganz viel vom Lehrpersonal ab. Vielleicht sollte er sich bei den aelteren Kids mal umhoeren, wie der Unterricht bei welchem Lehrer ist?

Lulu
 
lulu

lulu

Königin der Nacht
21. Juni 2002
17.253
857
113
AW: Fremdsprachenwahl

Chinesisch soll uebrigens recht einfach sein, weil die Woerter immer gleich enden. Also keine grammatikalischen Verrenkungen. Da ist dann eher die Schriftsprache die Herausforderung.
Ich empfinde meinen Sohn nicht als sonderlich sprachbegabt, zu meiner Zeit haette man ihn als Lateiner eingestuft oder ihn da hin "gedraengelt". Ich selber habe mein Latein einfach nie mehr brauchen koennen, und die Einbettung in den geschichtlichen Kontext und die ganze Epoche war damals eher duerftig. Ja, ich verstehe heute Grammatik sehr gut und kann mir das ein oder andere Fremdwort herleiten, aber koennte ich eine moderne Sprache, haette ich ein zusaetzliches Kommunikationswerkzeug.

Lulu
 
bribra

bribra

Gehört zum Inventar
Gesperrt
9. März 2009
2.906
0
36
51
nördlichste Stadt Italiens ;-)
AW: Fremdsprachenwahl

Na ja, aber gibt es immer nur einen Lehrer für das Fach? Bzw. wisst Ihr vorher, wen er bekommt. Gerade in Spanisch oder Französisch gibt es da ja bestimmt mehrere ;-) Nicht dass man nachher für den Traumlehrer X Spanisch wählt, aber leider die Obergurke Y in Spanisch bekommt. Verstehst, was ich meine?

Chinesisch würde ich persönlich nur wählen (lassen), wenn Frustrationstoleranz da ist. Ich kenne 2 Kinder, die chinesisch lernen und die wollten das erste Jahr immer hinschmeissen, weil es einfach ewig dauert, bis man was damit anfangen kann. Aber wenn man - also Dein Sohn - das wirklich will, ist das ne supertolle Wahl!!!
 
bribra

bribra

Gehört zum Inventar
Gesperrt
9. März 2009
2.906
0
36
51
nördlichste Stadt Italiens ;-)
AW: Fremdsprachenwahl

Chinesisch ist vielleicht grammatikalisch einfach, aber die Aussprache (verschiedene Betonungsebenen oder wie immer das heissen mag) ist wohl die Crux...