Essen verweigern

zwillingsmama

zwillingsmama

Gehört zum Inventar
2. November 2013
3.242
120
63
AW: Essen verweigern

So würde ich das auch machen. Zudem finde ich es ungünstig, wenn du zur/ nach/ statt der Mahlzeit Würstchen isst und nicht ganz selbstverständlich das Mittagessen. Dann wird er ja verführt :zwinker:
ich glaub, dass kam ungünstig rüber.mein mann und die zwillinge haben kartoffeln, brokoli und schaf gegessen, ich kartoffeln, brokoli und würstchen, weil ich mit richtigem fleisch so meine probleme habe.
 
Redviela

Redviela

nomen est omen
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
12.512
1.425
113
43
Crailsheim
AW: Essen verweigern

Dann ist es doch ok, wenn er erst Würstchen und dann Gemüse und Beilage isst.
 
Noreia

Noreia

Familienmitglied
28. März 2011
5.460
46
48
35
AW: Essen verweigern

Seh ich auch so. Hier ist das unterschiedlich was zuerst oder was überhaupt gegessen wird. Ich lass ihn wählen und das pendelt sich ein. Ein Tag mehr Fleisch dann mal mehr Beilagen.
 
Mondkuss

Mondkuss

Königin des Kopfkinos
AW: Essen verweigern

Rafael isst ja aktuell zu Mittag quasi gar nix. Nachdem er von heute auf morgen keinen Brei mehr wollte sondern vom Tisch hat er erstmal alle Platten geputzt, egal was es war. Seit 1-2 Wochen ist das total umgeschlagen, und er isst wirklich kaum. Manches spuckt er sofort wieder aus, anderes isst er zwar, aber nach 3 Gabeln voll ist Schluss. Da fängt er richtig das weinen an, wenn die Gabel nochmal kommt. Ich zwinge ihn dann auch nicht, und lasse ihn das essen was er mag. Wenn er dann halt mal lieber nur Fleisch mag und von den Beilagen nix, dann ist es so. Selbst dann isst er nicht viel davon ehe er gar nix mehr nimmt, und tags drauf kann es sein, dass er vom Fleisch gar nix isst und eventuell ein paar Happen Gemüse mehr.

Mit Zwang kommt man da denke ich nicht weiter, damit verschlimmert man solche Phasen nur. Wenn Alexander ja tatsächlich von allem isst, nur eben in einer bestimmten Reihenfolge, da würde ich dann denke ich auch erstmal keinen großen Druck aufbauen.
Was dieses hin-und-her angeht, von wegen erst will er nix und dann auf einmal doch... also ich glaube ich würde meinem Kind dann auch den Teller wieder hinstellen, und nicht sagen "Du wolltest grad eben nix, also gibt's jetzt nix". Es müssen auf dieser Welt so viele Kinder hungern, als Erziehungsmaßnahme würde ich Hunger niemals verwenden.
 
T

Tigerentchen2110

Rollige Erbse
25. Februar 2011
5.806
158
63
38
AW: Essen verweigern

Hi!

Ich würd meinen auch nicht zwingen Gemüse zu essen wenn er partout nicht mag oder Hungern lassen natürlich niemals. Ich hab das falsch verstanden, das mit der Wiener klang so ein bisschen nach "Extrawurst" und bevor es die gibt soll er halt wenigstens mal vom anderen probiert haben. Und das man sich nicht gleich verrückt machen muss wenn das Kind mal gar nix essen möchte, so meinte ich das! Und ich animiere ihn schon, grade bei Gemüse aber zwingen so wie ich es hier von euch gehört hab von euch früher würd ich ihn auch niemals! Unserer hier mag oft kein Fleisch (aber nicht prinzipiell keins) und ich denk dann hats irgendwie nen Grund am anderen Tag isst er wieder mehr davon.

LG Julia
 
Zuletzt bearbeitet:
Redviela

Redviela

nomen est omen
Mitarbeiter
Moderatorin
11. Oktober 2011
12.512
1.425
113
43
Crailsheim
AW: Essen verweigern

So hab ich dich auch verstanden, Julia und so machen wir es auch. Fleisch mag Annemarie prinzipiell kaum bis gar nicht. Da muss sie auch nicht jedes Mal aufs Neue probieren. Sie isst auch vielerlei Gemüse und Beilagen und im Kindergarten holt sie sich oft sogar nach. Da ist es doch dann komisch, wenn sie zu Hause angeblich gar nichts mag. Sie hat dann natürlich auch das Recht, nichts essen zu wollen oder als Alternative ein Butterbrot.
Aber Süßigkeiten gibt es bei uns nur, wenn sie die Mahlzeit ordentlich gegessen hat und nicht nach drei Erbsen meint, sie ist satt, dann aber Süßes will. Das zieht meist ganz gut :heilisch:
 
321Mary

321Mary

Gehört zum Inventar
2. Juli 2014
2.095
503
113
43
AW: Essen verweigern

Sie hat dann natürlich auch das Recht, nichts essen zu wollen oder als Alternative ein Butterbrot.
Aber Süßigkeiten gibt es bei uns nur, wenn sie die Mahlzeit ordentlich gegessen hat und nicht nach drei Erbsen meint, sie ist satt, dann aber Süßes will. Das zieht meist ganz gut :heilisch:
Das kann ich ganz genau so unterschreiben. Nur dass unser Großer ja so einige Sachen nicht mag, so dass er halt sehr oft etwas anderes bekommt als wir. Ich bin bei ihm einfach immer schon froh, wenn er überhaupt etwas einigermaßen normales isst und Freude und Genuss dabei hat. Ich bin mittlerweile total davon weg gekommen, irgendeine Art Druck zu machen, das macht meiner Meinung nach alles eher schlimmer. Eher spielerisch, unauffällig, mit nicht zuviel Beachtung... Aber natürlich sind alle Kinder anders.