Einschlafhilfe: MAMA

M

minieule05

AW: Einschlafhilfe: MAMA

Hallo Adrienne!

Wie du villeicht gelesen hast, hatten wir genau die selben Probleme. Ich mußte im November endgültig das Thema abstillen, angehen, weil ich seit dem 1.12. wieder arbeite. Max ist ja mittlerweile auch 1,5 Jahre. Wir haben uns das auch total schwierig vorgestellt mit dem abstillen und auf stundenlanges weinen eingestellt.

Also als erstes haben wir tagsüber das stillen gelassen, was meist kein Problem ist weil die Kids ja feste Nahrung bekommen, und mit spielen beschäftigt sind.
Dann habe ich beim Mittags schlaf weggelassen, was mit etwas schreien daher ging aber höchstens 10-15min. weil er eh total k.o. war. Allerdings schläft er seitdem auch nur noch eine Stunde, maximal 1.5 Std.

Und dann war ja da immer noch das abendliche und nächtliche Stillen, was mich eigentlich am meisten störte, weil ich ja auch nie durchschlafen konte.

Also habe ich ende Nov. anfang dez. Max einfach abneds nach dem essen hingelegt. Wir haben schon vorher angefangen ein Ritual einzuführen.
schlafsack anziehen, Fluortablette geben, gesicht eincremen, dann alles was wir im Zimmer sehn gutte Nacht sagen und winken ( Teddy, Spielsachen ,Lampe, Bild, Uhr (viel mehr sollte man nicht nehmen)), dann Licht aus gemacht und schlaflied vorgesungen und dann Max ins Bett gelegt.
Und wie durch ein Wunder kein geschrei und nix. Zum anfang 5min. und mittlerweile geht er ganz freiwillig und ohne Probleme schlafen und seit dem ersten Mal Nachts ohne stillen schläft er durch. (von 19-6 Uhr).

Also ich wünsche dir viel Glück und unterschätz dein Kind nicht, die Verkraften das besser als man denkt und etwas weinen ist normal. Falls du das Buch noch nicht kennst bzw. hast, Jedes Kind kann schlafen lernen" ist immer noch der Klassiker und um sich Tips zu holen allemal zu empfeheln.

Alles Liebe Belinda:winke:
 

Claudia

glücklich :-)
24. April 2003
18.438
253
83
daheim
www.familie--peters.de
@ Alina.....

Du das hätte ich jetzt schreiben können. Bei Josephine hatte ich damals das selbe.

Und ich denke das du ein anderes Abendritual einführen musst. Ich denke das er das nämlich so sieht. Also an Brust einschlafen ist sein Ritual. Und das musst du ändern. Ich kann grad nich mehr schreiben weil Baby weint, aber ich kann dir später mehr sagen wie ich es bei Josy gemacht habe...

lg

da ich nu auch aktuell ein schnuller"missbrauch"problem hab wüßte ich gern, wie du es bei Josy gemacht hast.

:winke:
 
E

Emiko

AW: Einschlafhilfe: MAMA

Irgendwie klingt das alles so ...radikal. Von meiner Schwiegermutter und ihren Kindern weiss ich, dass da fast alle bis 2 Jahre ohne Diskussion die Brust bekommen haben und selber entscheiden konnten, wann sie damit aufhoeren. Und nach Erzaehlungen meiner eigenen Eltern habe ich auch erst durch die Erzaehlungen der anderen Kinder im Kindergarten Lust auf ein eigenes Zimmer bekommen, und mein Bruder und ich wurden "ausquartiert", nur um dann wirklich fast jede Nacht wieder heimlich ueber die Bettkante zu balanzieren und neben und zwischen unseren Eltern zu schlafen. Richtig gegeben hat sich das erst so erst mit 6, 7 Jahren, wo dann die Besuche im elterlichen Schlafzimmer langsam irgendwo in die Naehe von Null gesunken sind.

Meine Kleine liebt "ihre" Brueste ueber alles, und auch wenn wir in letzter Zeit auch angefangen haben, uns ein Buch vor dem Schlafen anzuschauen, so ist der Abschluss immer etwas Trinken. Wenn's schnell geht, dann ist sie in 3 bis 4 Minuten im Reich der Traeume, wenn es mal laenger dauert, dann dauert es halt mal 15 bis 20 min, die ich aber auch selber zum Ausruhen benutze oder etwas lese, bevor ich mich auf meinen Haushalt stuerze.

Ich sehe irgendwo nicht so richtig die Notwendigkeit, das zu aendern, solange sie das selber will. (Oder klaert mich bitte ueber die fatalen Folgen auf, da man anscheinend hier nicht darueber aufklaert wird.) Und vor allem habe ich noch so viel Milch, dass ich auch direkt froh bin, wenn sie mir vom Experten geleert wird. Wenn ich sie damit sogar noch ein wenig vor Krankheiten schuetzen kann, warum nicht. Und besser als ausstreichen ist es alle mal.

Viele Gruesse

Emiko
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Claudia

glücklich :-)
24. April 2003
18.438
253
83
daheim
www.familie--peters.de
AW: Einschlafhilfe: MAMA

Emiko, ich für meinen Teil hab ja auch nicht das "Problem" damit, dass mein Kleiner beim Trinken an der Brust einschläft/einschlafen möchte - im Gegenteil, ich geniesse die Zweisamkeit sehr. Er ist aber im Moment der Nuckelkandidat, sprich er trinkt nicht, sondern nuckelt drauf rum, wie auf einem Schnuller. Und das tut halt weh, da ich keine Brustwarzen aus Beton habe. Unser Großer kommt auch noch "heimlich" nachts in unser Bett - er hat sogar das Glück, dass Nils irgendwann beim mir auf der Matraze mit schläft und sein Babybalkon verwaist ist, so dass Lars es sich in seinem alten Gitterbett gemütlich machen kann.

:winke:
Claudia
 

Alina

Selfie Queen
29. März 2003
25.005
58
48
37
AW: Einschlafhilfe: MAMA

Claudia, ich glaub das kann ich alles gar nich aufschreiben ;-) Wir könnten ja gern mal Teln ;-)

Da kann ich das besser erklären... als einen riesen Aufsatz hier zu Schreiben.

lg
 
E

Emiko

AW: Einschlafhilfe: MAMA

Emiko, ich für meinen Teil hab ja auch nicht das "Problem" damit, dass mein Kleiner beim Trinken an der Brust einschläft/einschlafen möchte - im Gegenteil, ich geniesse die Zweisamkeit sehr. Er ist aber im Moment der Nuckelkandidat, sprich er trinkt nicht, sondern nuckelt drauf rum, wie auf einem Schnuller. ...
Hallo,

vielleicht hilft es ja. Meine Kleine hatte auch mal ne Phase, wo anscheinend ihre Zahlleisten juckten und sie nichts besseres kannte, als Mamas Brust zum Kauen zu benutzen. Im Gegensatz zu den eigenen Fingern tut das ja nicht weh. Und das Problem habe ich so in den Griff bekommen, dass ich sofort Brustverweigung gemacht habe, wenn sie zugebissen hat. Egal, wie sie dann quengelte... Und anscheinend hat sie dann irgendwann die Verbindung zwischen "ich beisse zu." und "MuMi-Ausgabe wird eingestellt." verstanden und beisst nicht mehr. Aber bis dahin hatte ich auch so Phasen, wo das Brustgeben echt unangenehm war. Auauauau!!

Wenn deine Brustwarzen so wehtun, kannst du dann nicht mal mit einer Hebamme oder deinem Frauenarzt sprechen? Dann brauchen sie erst einmal etwas Ruhe, bis die Entzuendung abgeklungen ist. Cremen hilft manchmal, oder bewusst etwas MuMi um die Warzen streichen. Und wenn es sehr schlimm ist, hier wird oft von dieses "Huetchen" gesprochen, vielleicht koenntest du's ja auch mal damit versuchen, bis die Entzuendung weg ist.

Viele Gruesse

Emiko
 

Claudia

glücklich :-)
24. April 2003
18.438
253
83
daheim
www.familie--peters.de
AW: Einschlafhilfe: MAMA

Alina, danke, im Moment ist es wieder ok, aber wenn wieder "akut" wird, dann komm ich gern drauf zurück :bussi:

Emiko, Mein BW sind ja noch nicht wund und auch GsD nicht entzündet. Nils beisst auch nicht drauf rum, sondern nuckelt wie an einem Schnuller, also befriedigt einfach sein Saugbedürfnis ohne zu trinken, er saugt also nur, ohne die Milchseen dabei "auszumelken", vorne an der Warze und schiebt den Warzenhof quasi dazu raus. Und das zwiebelt eben auf Dauer und da ich meine Warzen kenne, weiss ich dass sie davon schnell wund werden.

Zahnlleiste scheint außerdem zu "jucken, aber da beisst er auf seinen eigenen FIngerchen oder nem Spielzeug rum.

Trotzdem danke für Deine liebe Antwort.

:winke:
Claudia
 

Alina

Selfie Queen
29. März 2003
25.005
58
48
37
AW: Einschlafhilfe: MAMA

Ok :bussi:

Und weißt du was?? Johanna ist noch genauso... sie braucht die Brust einfach... erst recht zum Einschlafen...Im Wohnzimmer hängt ein Bild von mir und Josy, wir liegen auf der Decke (Josy war noch ein Baby) Und ich frag Johanna wer ist das?? Sie: Da Baby. Ich: Und wer ist das: Miiilch :umfall: Damit meinte sie mich... Aber ich lass es ihr noch auch wenn ich es natürlich schöner finden würde in dem alter Abgestillt zu haben... aber ich weiß das es irgendwann der fall sein wird... :rolleyes:

lg