Gedichte & Gedanken Ein Märchen zum nachdenken....

Elulili

Miss Gänsefüßchen
9. März 2010
1.267
0
36
Hallo ihr Lieben ,

vor ein paar Jahren hat mich meine "Ex" - Schwiegermama , welche lange lange Zeit Erzieherin ist , auf ein Märchen aufmerksam gemacht.

Hier der Link:

http://www.zeno.org/Literatur/M/Grimm,+Jacob+und+Wilhelm/M%C3%A4rchen/Kinder-+und+Hausm%C3%A4rchen/108.+Hans+mein+Igel

Das Märchen wird in der modernen Psychologie in Zusammenhang mit der Borderline - Störung gebracht , man kann einiges im Netz dazu lesen.

Mich persönlich aber bewegte dieses Märchen aus anderen Gründen sehr:

Die offensichtliche Ablehnung der Eltern und der Umwelt eines "andersartigen" Kindes....und niemand interessiert sich für die offensichtlichen Talente und Fähigkeiten des Kindes mit den "Stacheln"...:ochne:

Ich bin durch ein anderes Thema gestern wieder an dieses Märchen erinnert worden...und es hat mich neu erneut sehr bewegt und nachdenklich gemacht...:(

Was empfindet ihr nach dem lesen?
 

Stina

Familienmitglied
10. März 2009
774
6
18
NRW
AW: Ein Märchen zum nachdenken....

:( *schluck*

Wollte nach dem lesen des Märchens nicht wieder so verschwinden...aber es trifft mich...es berührt mich...es macht etwas mit mir...immer wieder, denn ich kannte es bereits...es hat mich schon viele Jahre begleitet...
 

Stina

Familienmitglied
10. März 2009
774
6
18
NRW
AW: Ein Märchen zum nachdenken....

[ISBN]3530300101[/ISBN]

Dieses meine ich, kenne es aber nur Passagenweise...ans selberlesen hab ich mich noch nicht rangewagt...
 

Elulili

Miss Gänsefüßchen
9. März 2010
1.267
0
36
AW: Ein Märchen zum nachdenken....

Hmmm , auf dieses Buch bin ich im Netz im Zusammenhang mit dem Märchen auch schon des Öfteren gestoßen...aber wenn ich da recht informiert bin , richtet es sich auch wieder in erster Linie an Borderline - Patienten und deren Angehörige, (und alle Interessierten...) um mit "einfachen" und verständlichen Begriffen an das Thema herangeführt zu werden...

Ich hab mich bis dato mit dieser Materie noch nicht näher befasst (obwohl ich vorstellen könnte , dass dieses Buch sehr interessant ist...)

Mich berührt dieses Märchen , weil , seitdem ich selber Kinder habe , mir dadurch irgendwie klar wurde , wie schnell man in die Lage kommen kann, durch "Druck" von außen sein Kind unbewusst abzulehnen -und was für einen Schaden das anrichten kann (aus dem Grund hat meine Schwiegermama es mir damals auch gegeben...),anstatt sein Kind so anzunehmen , wie es ist , mit all seinen "Stacheln"....

Komisch , was so ein Märchen in einem bewirken kann ....:(
 

nalou81

Gehört zum Inventar
27. Mai 2007
2.598
136
63
AW: Ein Märchen zum nachdenken....

Wobei man sich schon wünschen würde, dass "Hans, mein Igel" gegen Ende des Märchens seinem Vater einen Beutel Gold in die Hand dückt und ihn mit den bestn Wünschen in die Wüste schickt, oder?

Ich werde jedenfall meinem Stachelsöhnchen heute abend mal wieder einen Extra- Knuddler zukommenlassen....