Der Zahnarzt- und Ratgeber-Fred

Zaza

Zaza

Miss Velo High Heels
27. November 2003
7.279
0
36
49
Schweiz
www.l-m-wyser.ch
:winke:

Ihr wisst ja, dass ich gern helfe und auch mal durch meinen Liebsten hier schreiben und den einen oder anderen Rat gebe oder geben lasse. Und ich habe bis zum heutigen Tage auch immer alle PN's bezüglich Zahnbehandlungen und Zweitmeinungen gern beantwortet.

Damit es Euch aber allgemein ein bisschen leichter fällt schnell und unverzüglich Tips zu erhalten, mache ich hier einen Fred für die gängigsten Fragen auf.

Ihr dürft Euch weiterhin jederzeit per PN an mich wenden, aber ich wäre froh, wenn hier auch ab und zu geschaut wird.

Bitte bedenken: Ich kann Euch nur Tips geben, aber den Gang zum Zahnarzt ersetze ich natürlich nicht. Und: Diagnosen sind teilweise schwer, noch schwerer über das Telefon oder das Internet... :zwinker:

In diesem Sinne
Zaza :zahn:
 
Zuletzt bearbeitet:
Zaza

Zaza

Miss Velo High Heels
27. November 2003
7.279
0
36
49
Schweiz
www.l-m-wyser.ch
AW: Der Zahnarzt- und Ratgeber-Fred

1. Zahnextraktionen

Vor einer geplanten Zahnentfernung ist es sinnvoll, zu einer homöopathischen Behandlung unterstützend Arnica D6 planta zu nehmen. Die Dosierung empfiehlt die Homöopathin meines (unseres) Vertrauens wie folgt:

ca. 3 Tage vor der Extration beginnen mit 3 Mal täglich 7 Globuli, am Tage der OPs auf alle 3 Stunden steigern, bis zu 2 Tage postoperativ. Danach weiterhin bis einer Woche nach dem Eingriff dreimal Täglich 7 Globuli.

Wichtig: Nach einer Extraktion den Kopf leicht erhöht lagern, mit Coolpack oder Eisbeutel kühlen, keine schweren Lasten tragen, nach Möglichkeit sogar einen Tag der Arbeit fernbleiben.

Schmerzmittel am besten beim Eintreffen daheim nach dem Zahnarztbesuch einnehmen! Solang die Anästhesie noch wirkt, verlängert man damit die Wirkung der Spritze und braucht zur Schmerzausschaltung weniger Schmerzmittel.

Während drei Tagen Café, Alkohol, Schwarztee und Nikotin vermeiden, es verzögert die Wundheilung.

Sollte vor einer Extraktion ein Antibiotikum wegen eines entzündlichen Prozesses verordnet worden sein, die Zahnentfernung möglichst während der Einnahme noch durchführen lassen.

Zaza
 
Zuletzt bearbeitet:
Zaza

Zaza

Miss Velo High Heels
27. November 2003
7.279
0
36
49
Schweiz
www.l-m-wyser.ch
AW: Der Zahnarzt- und Ratgeber-Fred

2. Angst vor dem Zahnarzt

Das Thema der Angst ist weit verbreitet und jeder Einzelne ist somit in bester Gesellschaft. Weiterhin empfiehlt es sich, seiner Angst so gut wie möglich Luft zu machen und damit auch dem Behandler ein Eingehen auf die Situation zu ermöglichen. Soll heissen: Sagt dem Zahnarzt, dass Euch nicht wohl ist!

Neben dem Geruch ist das gruselige Geräusch beim Zahnarzt der absolute Nervtöter. Deshalb läuft bei uns z. B. permanent das Radio. Nehmt einen MP3-Player mit, leise eingestellt lenkt er Euch ab und wird den Zahnarzt nicht stören.

Lass Euch so gut wie möglich über den Eingriff aufklären. Wissen hilft, und auch das Wissen darum, WARUM die Behandlung nötig ist ebenso. Sollte der Zahnarzt keine Zeit haben (was zwar superdoof ist aber durchaus vorkommen kann) kann Euch sicher die Gehilfin weiterhelfen. Bei dauerhafter Angst die sich körperlich manifestiert (Zittern der Hände, Schweissausbrüche etc) sollte ihr Euch überlegen gegen diese Angst mit Hilfe anzugehen. Eine kinesioloisch ausgebildete Fachperson hat schon vielen unserer Patienten gründlich und dauerhaft geholfen. Und: Weder überteuert noch mit viel Zeitaufwand! Eine solche Behandlung wird Euch auch in anderen Lebenslagen einen guten Dienst erweisen.

Ein weiterer Punkt ist ein Unwohlsein und eine fehlende menschliche Beziehung zu eurem Zahnarzt. Scheut euch nicht, eine Zweitmeinung einzuholen oder einen neuen Zahnarzt zu suchen. Im Endeffekt ist jeder etwa gleich ausgebildet und in der Lage, den 'Job' zu machen. Aber Sympathie spielt eine grosse Rolle. Vor allem bei grösseren Behandlungen. In Deutschland ist die Krankenkasse bei Anfragen da, hier in der Schweiz gibt die SSO gern Auskunft.

Good luck
Zaza
 
Zaza

Zaza

Miss Velo High Heels
27. November 2003
7.279
0
36
49
Schweiz
www.l-m-wyser.ch
AW: Der Zahnarzt- und Ratgeber-Fred

3. Die lieben Kleinen - Zähne bekommen tut auch weh!

Die Zahnungsphase ist mir auch bei Lukas noch in lebhafter Erinnerung; obwohl mein Mann auf der Uni gelernt hat, dass Zahnen ein physiologischer Prozess ist, der nicht weh tut. Sein Sohn hat ihn mich glühenden Wangen und blutendem Zahnfleisch, wundem Po und durchweinten Nächten schnell eines Besseren belehrt....

Erste Hilfe sieht unterschiedlich aus, aber einen Versuch ist es immer wert:

1. Beissring, gefüllt mit physiologischer Kochsalzlösung (ganz wichtig, falls das Kind den Ring zerbeisst!)

2. Nasser Waschlumpen zum Kauen

3. Homöopathische Präparate; lasst Euch am besten von Kinderarzt oder Apotheke beraten.

4. Zahnungsgelées. Sind nur bedingt zu empfehlen, da einige von ihnen Zucker enthalten. Also auf die Inhaltsstoffe achten!

5. Wenn das Kind nicht schlafen kann, offensichtlich Schmerzen hat und sich nicht wohl fühlt oder gar Fieber hat auch nicht gegenüber einem Paracetamol-Zäpfchen schüchtern sein! Damit lässt der Schmerz nach und das Kind und ihr könnt einmal durchatmen. Aber: Immer wachsam sein und den Kinderarzt in Ohren und Nase schauen lassen. Nur zu oft werden Zahnungsbeschwerden plötzlich Mittelohrentzündungen!

6. Bernsteinketteli erfüllen bei einigen Kindern einen guten Zweck, bei uns brachte es leider nichts.

7. Eine Veilchenwurzel kann Erleichterung verschaffen. Bitte in der Apotheke oder dem Reformhaus kaufen und auf die Reinheit achten. Die Wurzel an einen Nuggihalter oder Spielzeug binden damit sie nicht verschluckt wird.

8. Geduld haben. Nicht jedes Kind zahnt 'wie im Lehrbuch'. Durchschnittlich erscheint der erste Zahn im Alter von ca. 5-6 Monaten und das Milchzahngebiss ist mit ca. 3 Jahren vollständig. Sobald alle Zähne da sind (20 insgesammt) einfach einmal unverbindlich einen Termin beim Zahnarzt ausmachen oder zur eigenen Kontrolle mitnehmen und einmal "AAAAA" machen lassen. Zu diesem Zeitpunkt muss (meistens, hoffentlich!!!) noch keine Behandlung erfolgen und das Kind trägt noch keine negativen Erinnerungen heim.

Gruss
Zaza
 
N

novembersteffi

Ohne Titel glücklich
4. März 2003
9.662
0
36
AW: Der Zahnarzt- und Ratgeber-Fred

Danke Danke Danke!

Du hilfst mir echt sehr! :herz:
 
kieselchen

kieselchen

Edelsteinchen
30. Oktober 2003
11.988
0
36
50
aus dem 500 Seelendörfchen...
AW: Der Zahnarzt- und Ratgeber-Fred

süße, Deine Ratschläge kommen wie gerufen. Am 11. muß Kai den Zahn hergeben der ihm schon soo lange zu schaffen macht.

AB nimmt er auch gerade ein, allerdings wird der Zahn erst nach der Einnahme entfernt... hm....

:bussi:

.