Der große Streit über die Kalbsleberwurst-wie haltet Ihr das

J

Julimama02

Hallo,
mein Kind ist immer bei meiner Mutti, wenn ich arbeiten muß. Und ich bringe alles für dean mit, einschließlich essen!!! Und ich bin dankbar, das meine Mutti keine Experimente macht (obwohl sie´s vielleicht gern machen würde...) und ihm das gibt, was ich mitbringe.
Bei meiner schwiemu würde ich ihn nicht lassen, denn da hätte ich dann kein gutes Gefühl...
Leberwurst habe ich noch nicht probiert, denn nachdem, was ich auf Utes seite darüber gelesen habe, werde ich wohl nie zu dem Produkt greifen.

Viel Glück! Handhabe es doch so, das du das Essen für den Kind mit zu Deiner Schwiemu nimmst und mit ihr klartext redest, das Du nicht möchtest, das dein Kind was anderes zu Essen bekommt.
Ich denke, es ist das Beste, sonst regt man sich bloß auf!

8)
 
M

makay

Julimama02 hat gesagt.:
Bei meiner schwiemu würde ich ihn nicht lassen, denn da hätte ich dann kein gutes Gefühl...

Ich handhabe es ohnehin so. Lasse sie nicht bei meiner SM. Und meine Eltern sind nicht in der Nähe...und mein Mann hält sich an die Regeln (weitestgehend).

SM wohnt auf dem selben grundstück....irgendwann wird sie das Kind in ihre Höhle locken und es mit Süßigkeiten vollstopfen (so ein durchaus realistischer Alptraum)

Makay
 
J

Julimama02

makay hat gesagt.:
SM wohnt auf dem selben grundstück....irgendwann wird sie das Kind in ihre Höhle locken und es mit Süßigkeiten vollstopfen (so ein durchaus realistischer Alptraum)

Makay


ach Du Ärmste.... :???:
Da muß man dann wohl Kompromisse finden...
 
K

Katinka

Hallo ihr ,

danke für eure Antworten! :bravo:

Beim nächsten Besuch wollen wir mal zusammen in Ruhe mit SchwiMu über das Thema sprechen. Ich hoffe es kommt was Gutes raus!

Ich werde aber vorerst auf gar keine oder Bio-Leberwurst bestehen, das muß sein :jaja:

Ich bin ja ganz froh zu hören, das ich nicht die Einzige bin, die da skeptisch ist wenn es "um die Wurst" geht.

@Julimama, wenn ich das gesamte Essen mitbringen würde, dann wär die Oma erst richtig beleidigt- und ich möchte es auch nicht- letztendlich muß ich der SchwiMu vertrauen können in der Hinsicht. (In allen anderen Dingen tu ich es zum Glück- andernfalls würde ich die Kleine auch gar nicht zu ihr geben.)

Danke, alles Liebe, Katinka
 

JASMIN

Gehört zum Inventar
22. Februar 2003
2.824
0
36
47
Im schönem Staudenländle
hallo zusammen

nun mal ne blöde frage :eek:
nachdem ich immer wieder von euch lese wurst ist schlecht wurst ist nicht gut und und und :o

ich meine ja auch jeder sollte seine kinder so ernähren wie er oder sie es für richtig halten :jaja:

ich habe meine drei sehr gut ernährt auch mit wurst fleisch und leberwurst :-D

was auch der arzt z.b. nach seiner op gemeint hatte viel fleisch wegen eisen ect.

ich selber und eigentlich alle aus meinen bekanntenkreis sind auch so groß geworden (hab ne keine umfrage gemacht) und auch die finden nichts schlecht daran
bei uns gibt es 3 mal die woche mindestens fleisch mit gemüse und beilagen wie nudeln reis ect ansonsten mal süßspeise eintopf oder schnelles essen wie pfannkuchen z. b.

ich kann auch nicht immer bioware kaufen (haben aber einen landmetzger)

ich ernähre meine kinder ganz normal und gesund und finde nicht das sie weniger gedeihen als andere kinder :?


wollte nur mal eure meinung dazu hören und wissen warum??????????????

und bitte nicht angegriffen fühlen ist wirklich eine ernstgemeinte frage und keine die angreifen sollte.


liebe grüße jasmin
 
G

gabriela

hallo jasmin,

die primäre frage hier ist, ob man der oma erlauben darf den erziehungstil der mutter zu ignorieren, oder wieweit man ein auge zudrucken soll. ich würde meine elterliche autorität nicht untergraben lassen, kommt aber auf den ausmass an.

die schäden die durch die chemischen zusätze, die in vielen lebensmittel enthalten und kaum deklariert sind, entstehen, sind selten sofortschäden, sondern machen sich in späteren jahren durch krankheiten bemerkbar. ich habe als kind zb. fast nur ddt-gesprühte kartoffeln gegessen und lebe auch noch, bloss: ich bin erst 40 jahre alt und das ist bestimmt kein rekord! ich hatte als kind u.a. rheumatischen erscheinungen, die auf gifte in lebensmittel zurückzuführen sind und meine zellen sind auch mit asbest in kontakt gekommen. ich glaube nicht dass du so schnell bemerken kannst, ob die kinder auch WIRKLICH gesund aufwachsen, noch sind sie sehr klein - und du sehr jung :)

wenn ich das leben meiner kinder ein wenig gesünder gestalten kann, tue ich das im rahmen meiner möglichkeiten. gerade im kleinkindalter sind die zellen am aufbauen und erneuern sich ständig, die fettzellen werden für später angelegt usw., ich möchte ihnen eine gesunde basis für später geben. damit sie später die gifte und fette aus pommes und hamburger nicht in solchen ausmass in den zellen lagern, weil die zellen schon gesund gewachsen sind :-D es ist allgemein bekannt, dass man in der kindheit die basis für eine gesunde ernährung und fettleibigkeit legt, unabhängig von einer genetischen veranlagung.

ich kaufe nicht nur bioware, weil ich mir nicht alles leisten kann. bestimmte lebensmittel aber müssen bei uns bio sein, weil dort die gefahr der phosphate, nitrate und was sonst noch an gifte in den lebensmittel zu finden sind, grösser ist. tomaten und gurken aus holland schmecken nicht nur sch***, die werden auch dementsprechend gezüchtet. kauf mal einen billigen schnitzel und er verschrumpft dir zur hälfte in der pfanne, weil das schwein künstlich gemästet worden ist, von antibiotikarückstände ganz zu schweigen. ach ja... ich war mit 19 jahren bei 4 antibiotikagruppen imun, ich habe sie alle ganz bestimmt nicht nur durch ärztlicher verordnung geschluckt!

pfannkuchen sind nicht ungesund, auch süsse speisen nicht, man muss sie aber nicht jeden tag geben, auf die abwechselung auf dem speiseplan kommt es an. wir essen auch fleisch und wurst, ich achte aber hier darauf, dass sie schadstoffkontroliert sind. dem ländlichen metztger traue ich allerdings weniger als dem supermarktmetzger, weil er weniger kontroliert wird. es sei denn, er lässt sich gerne auf die finger schauen und verkauft nur regionalware die weitgehendst frei von schadstoffe ist.

ich hoffe es beantwortet deine frage.

liebe grüsse,
gabriela
 

La Bimme

Leseratte
Moderatorin
28. März 2002
4.205
1
38
Hallo Jasmin,

es kam in den Beiträgen vielleicht nicht so raus, aber zwischen Wurst und Fleisch gibt es schon Unterschiede: Wurst ist wesentlich weiter verarbeitet und deshalb ist weniger kontrollierbar, was eigentlich alles drin ist, Nitratsalze etc.
Bei Fleisch habe ich insgesamt weniger Bedenken als bei Wurst.

Auch wenn es kaum mehr in den Zeitungen steht: BSE ist für mich immer noch Thema. Wenn schon Wurst und Fleisch nicht bio, dann würde ich aus Vorsicht lieber auf Geflügelprodukte zurückgreifen (obwohl natürlich keiner weiß, welche Skandale einen da noch erwarten).

Für mich ist die Frage nicht ob, sondern was.
Da wir Bio kaufen, gibt es bei uns einfach weniger Fleisch und Wurst als vielleicht anderswo. Dann kommt es finanziell aufs Gleiche raus.

Liebe Grüße
 

JASMIN

Gehört zum Inventar
22. Februar 2003
2.824
0
36
47
Im schönem Staudenländle
hallo ihr zwei :)


ich danke euch für eure antworten und aufklährung :bravo:

das mit der erziehung von mam und oma ist ja so eine sache
meine omis haben da schon bestimmte privilegien :-D

aber selbst bei uns gibt es bestimmte vorschriften was das essen anbelangt da ich ja auch nicht will das meine kinder zur fettleibigkeit erzogen wird
die große muss da schon mehr aufpassen (zurückstecken) da sie sonst sehr schnell zu nehmen würde :o
die kleine darf alles essen da sie immer wieder untergewicht hat und sehr wenig essen tut :(
beim kleinen muss man erst schauen :-o

ich war nur entsetzt über die beiträge "wurst ist nicht gut" :jaja:
und leider hatt auch nicht jeder den geldbeutel für bioware :???:

aber nun bin ich ein stückchen schlauer :)

liebe grüße jasmin