Besucherritze - Buchempfehlung

F

fine

Ich habe das Buch Besucherritze von Eva Solmaz endlich komplett durch gelesen und möchte an dieser Stelle ein Empfehlung aussprechen. Das Buch hat mir aus der Seele gesprochen. Es ist ein Plädoyer gegen das Ferbern und für einen liebevollen Umgang mit Kindern. Es liefert viele Hintergrundinformationen zur Entwicklung und den Bedürfnissen kleiner Kinder und zu den Gründen für das oft anstrengende Schlafverhalten. Dabei ist das Buch so witzig und unterhaltsam geschrieben, dass das Lesen echt Spaß macht. Mein Sohn ist schon 1,5 Jahre und ich habe trotzdem noch viele interessante Infos und vor allem viel Bestätigung erhalten. Ich kann das Buch uneingeschränkt weiter empfehlen und habe es schonmal als Geschenk für werdende Eltern vorgemerkt.
 

Bärbel

bringt es auf den Punkt.
18. Juli 2003
4.431
238
63
AW: Besucherritze - Buchempfehlung

und noch ein " Schlaf-Lern-Buch" . Auffallend, dass es gerade in vielen Elternforen als "Geschenk für werdende Eltern " angepriesen wird.

lg
Bärbel
 

powerlady

Dauerschnullerer
4. November 2011
1.795
0
36
irgendwo da draußen und doch mittendrin
AW: Besucherritze - Buchempfehlung

Das Buch ist kein Schlaf-Lern-Buch in dem Sinne, es zeigt nur warum Babys/Kleinkinder noch nicht alleine und durchschlafen können.
Ich hab's mir auch gekauft, hätte ich das bloß schon früher gemacht. Ich habe mich immer total verrückt gemacht, weil scheinbar alle Kinder in meiner Umgebung alleine in ihrem Bettchen einschlafen können und höchsten zum Trinken mal wach werden. Alle anderen Bücher reden einem ja irgendwie ein, dass ein anderes Verhalten nicht normal und wünschenswert ist und man die Kinder entsprechend erziehen kann (ich habe einige Bücher hier, außer "Jedes Kind kann schlafen lernen", das kommt mir nicht ins Haus).
Ich habe erkannt, dass mein Gefühl bei der Sache wichtiger ist, als das was Andere eventuell sagen. Das Geld für die anderen Bücher hätte ich mir echt sparen können.
Fazit: absolut empfehlenswert.
 
F

fine

AW: Besucherritze - Buchempfehlung

Der Titel Schlaf- Lern-- Buch ist vielleicht irreführend. Es geht nicht darum, wie das Kind schlafen lernt, sondern eher darum, dass es ganz normal ist, dass das Kind nicht durchschläft und darum, dass die Eltern bestärkt werden sollen intuitiv auf die Bedürfnisse ihrer Kinder zu reagieren. Ich empfehle das Buch deshalb als Geschenk für werdende Eltern, weil ich am Anfang total verunsichert war und vor allem wurde. Unser Kleiner wollte ganz viel auf den Arm und hat auch sehr unruhig geschlafen. Ich wusste nicht, dass das bei sehr vielen Kindern so ist und wir haben ganz oft gesagt bekommen: Wenn ihr ihn auch so verwöhnt, lass ihn halt mal schreien, renn doch nicht gleich... Auch wenn ich wusste, dass ich mein Kind nicht schreien lassen werde, war ich doch verunsichert. Machen wir was falsch? Hat unser Sohn was? usw. Hätte ich das Buch schon vorher gelesen, hätte ich mir diese Sorgen erspart. Ich habe vorher aber andere Schlaf-Lern-Bücher gelesen und da heißt es immer, Kinder können spätestens mit 6 Monaten durchschlafen lernen. Das heißt ja im Umkehrschluss: Wenn dein Kind nicht durchschläft ist es deine Schuld, weil du es ihm nicht beigebracht hast. Ich hatte oft das Gefühl was ich mache ist vielleicht doch falsch, mein armes Kind schläft nicht durch. Andererseits wollte ich ihn auch nicht schreien lassen... Das fand ich sehr belastend. Für Eltern, denen es ähnlich geht habe ich diese Buchempfehlung gepostet.
 

powerlady

Dauerschnullerer
4. November 2011
1.795
0
36
irgendwo da draußen und doch mittendrin
AW: Besucherritze - Buchempfehlung

Du hast absolut Recht fine, das war bei uns genauso.
Hätte ich das Buch nur früher schon gehabt (ich habe es erst vor 3 Wochen gekauft),
hätte ich mir nicht so viele Gedanken gemacht und die Zeit besser genießen können.
Man muss ein Kind so akzeptieren, wie es nunmal ist.
 

powerlady

Dauerschnullerer
4. November 2011
1.795
0
36
irgendwo da draußen und doch mittendrin
AW: Besucherritze - Buchempfehlung

Es ist aber blöd, wenn man überall suggeriert bekommt, dass mit dem Kind ja irgendwas nicht stimmen kann, wenn es so schlecht schläft und gerade beim Ersten ist man nunmal etwas besorgter. Da fand ich jetzt ein Buch, in dem die Zusammenhänge vernünftig erklärt werden ziemlich gut.
Ich bin z.B. auch froh, dass Ute sich hier so intensiv um das Thema Ernährung kümmert, weil es da auch nicht immer so einfach ist den Überblick zu behalten.
 

Tigerchen

Gehört zum Inventar
6. Juni 2007
4.225
0
36
AW: Besucherritze - Buchempfehlung

so ist es, dafür brauch ich aber kein Buch..........

lg
Bärbel

geht es mir auch so.
allerdings habe ich mir auch nicht getraut, mein erstes Kind hinsichtliche Familienbett gleich so zu handhaben wie mein zweites: viel zu verunsichert durch Ansagen im KH gewesen, weil mir dort eingetrichtet wurde, das Kind soll nciht auf meinem Bauch schlafen, ich würde es ja erdrücken.
wir haben es zu hause doch zu uns gelegt aber mit einem schlechtes gewissen, wir würden es in gefahr bringen :umfall:
mittlerweile sehe ich die dinge anders und jetzt braucht mir keiner zu sagen, was richtig ist und einschlafbücher kommen hier eh nie ins haus :hahaha:
aber es war ein weg für mich, bis aus einer mischung von intuitivem wunsch, das Kind bei sich zu haben und angst, ihm zu schaden, eine sicherheit erwachsen war, dass ich ganz sicher weiss, was für mich und meine familie das richtige ist.

Und ein buch (wenn auch kein einschlafbuch), hat mir damals auch geholfen: "in liebe wachsen"