Beckenendlage 30. Woche

Su

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
30.050
4.628
113
48
Dahoam
Hallo,

ich war letzte Woche beim Arzt und mit unserem Mädel (Name immer noch unklar) ist alles in Ordnung. Leider liegt es blos noch falsch. Jetzt würde mich mal interessieren, wie das bei Euch so ist bzw. war. Yannick lag die ganze Zeit "richtig". Ehrlich gesagt mach ich mir ein wenig Gedanken.....

Also bitte, berichtet doch mal,
Su
 
S

Sally

Hallo Su,

Vinzent lag auch die ganze Zeit "richtig". Soweit ich weiß, können sich die Kleinen noch bis zur 38. Woche drehen, danach wird es zu eng im Bauch.
Es gibt auch bestimmte Übungen, die man machen kann, damit sich das Baby dreht.

Ich glaube, bei BEL wird immer Kaiserschnitt gemacht.

Ich drück dir die Daumen, dass sich deine Maus noch dreht. Sie hat ja noch ein paar Wochen Zeit.

Liebe Grüße
 
Dannie und die 4 Zwerge

Dannie und die 4 Zwerge

Streber
18. August 2002
5.032
6
38
46
bei Braunschweig
Hi Su,

also meine Kinder lagen immer sehr früh "richtig" rum.
Ich selbst war aber auch BEL und meine Mutter als damals Erstgebärende hat mich trotzdem ohne Probleme spontan geboren :jaja: !
Also, nur Mut und vielleicht wird es ja noch, nur ca. 6% liegen am ET noch falsch rum!
Also, positiv denken :) .
Meine Freundins Baby hat sich auch erst in der 34.SSW richtig gedreht!

Gruß, Dannie
 
Steffi und Sarah

Steffi und Sarah

Familienmitglied
3. März 2003
629
0
16
Ich kenne das Problem,unsere Maus liegt nur leider quer.Da geht dann nichts anderes als KS.Meine FÄ hat mich aber ein wenig beruhigt,denn da es das zweite Kind ist kann es sich noch bis ca.37ssw drehen.Ansonsten muss ich schonmal zur KS Besprechung ins KH,selbst dann kann sie sich aber noch drehen.
Trotzdem kann man bei BEL auch spontan entbinden.Machen wohl auch mittlerweile viele Krankenhäuser.
LG Steffi
 
Petra

Petra

desperate housewife
20. März 2002
9.827
2
38
Das (mittlerweile dicke) Gummibärchen hat sich in der 32. Woche gedreht :jaja:
Ich hätte aber in jedem Fall versucht, spontan, zu entbinden :jaja: :jaja:
Nur weil der gnädige Herr meint, mit dem A***** voran zu liegen, lass ich mir doch nicht provisorisch den Bauch aufsägen 8O :heul:
Das hab ich ihm auch so gesagt (echt!!!) und schwupps, hat er sich es anders überlegt :-D :)

Du kannst auch mal überlegen, ob du Stress oder so hast, oft ist die BEL eine Protestreaktion des Kindes :???:

:winke:
 
P

Petra Altmannshofer

Hallo Su,

Sandra lag auch ewig in BEL. Wir haben sie von außen gedreht. Kannst in meinem Geburtsbericht nachlesen
http://www.schnullerfamilie.de/forum/viewtopic.php?t=10948

BEL in 30. Woche bedeutet aber noch garnichts, Dein Kind kann sich bis 38. Woche noch drehen. Manchmal hat es allerdings einen guten Grund, warum das Kind sich nicht dreht. Bei Sandra lag die Plazenta vor dem Kopf, so dass sie keinen Purzelbaum machen konnte. Und Salto rückwärts machen sie nicht so gerne, das geht dann nur mit Schubs von außen.

Die äußere Wendung kann ich bedenkenlos weiterempfehlen. Im schlimmsten Fall hast Du einen Kaiserschnitt, den Du mit BEL eh hast. Im besten Fall kannst Du nach der Wendung so wie ich spontan enbinden.

Gruss
Petra
 
Vanilla

Vanilla

Gehört zum Inventar
23. Februar 2003
2.683
0
36
49
Berlin
vanilladesignz.blogspot.com
Hallo Su!

Justin hat sich erst in der 33.SSW in die richtige Richtung gedreht.Vorher lag er entweder Quer oder BEL.
Aber letztendlich war die Lage bei uns eh egal,weil er per Notsectio geholt wurde :-(

Ich drück Dir die Daumen,dass sich Eure Maus noch dreht :prima:
 
N

NicoAngel

Hallo Su,

bei mir waren beide Kinder ab ca. der 25. Woche in Beckenendlage. Es gibt immer einen Grund dafür und ich persönlich halte überhaupt nichts davon, da von aussen nachzuhelfen - denn das kann sehr gefährlich fürs Baby werden, weil es ja nicht umsonst in dieser Position liegt äh... sitzt. Ich hab auch mit den Babies gesprochen und versucht, sie dazu zu bewegen sich zu drehen, aber als das nichts brachte, hab ich es gelassen. Ein Kaiserschnitt ist wirklich nicht so schlimm - bei Beckenendlage ist es die sicherste Art der Geburt fürs Kind. Sicher, es gibt heutzutage Möglichkeiten, es auch auf normale Weise zu probieren, aber da muss man schon sehr viel Vertrauen in die Ärzte bzw. Hebammen haben - die Gefahr eines Sauerstoffmangels ist immer gegeben.

Äussere Wendung endet oft in einem Notkaiserschnitt - also warum nicht gleich einen geplanten Kaiserschnitt, ein Notkaiserschnitt ist riskant, weil die Ärzte den Bauch aufschneiden müssen und das Kind eventuell schon halb im Geburtskanal hängt.... nein, irgendwo sind die Grenzen.

Entschuldigung, dass mein Beitrag vielleicht etwas ruppig rüberkommt, aber ich finde es sehr gefährlich, dass man bei Beckenendlage zu einer normalen Geburt überredet werden soll von manchen Hebammen. Es ist ja nicht ihr Kind, das der Gefahr eines Sauerstoffmangels ausgesetzt ist.

Vielleicht dreht sich dein Kleines ja noch, bei meiner Schwester war es so, dass ihr Baby sich aus der Querlage einen Tag vor dem Kaiserschnitt in die normale Geburtsposition begeben hat. Ausserdem liest man viel von Babys, die sich noch bis zur 36., 37. Woche gedreht haben.

Ich drück die Daumen, dass es sich noch dreht - und wenn nicht, dann soll es halt so sein. Ein Kaiserschnitt ist kein Weltuntergang :)

Liebe Grüsse
Ulla