Aufdrehen bei Müdigkeit

Noreia

Noreia

Familienmitglied
28. März 2011
5.460
46
48
34
#9
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

Also anspucken geht gar nicht. Ich würde es ihn sauber machen lassen. Und du wartest so lange mit deinem Berliner. Trotzdem versuchen dieses "wenn...dann" zu vermeiden. Kurze knappe Anweisungen: du machst mich jetzt sauber. ich möchte nicht dass du mich anspuckst. Etc.
 
Winterblond

Winterblond

Erziehungsbeatmerin
2. Februar 2012
6.033
2.083
113
35
#10
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

Dieses "Störfeld"-Problem kenne ich auch.
Mein Sohn drehte sich um 180 Grad, wenn der Papa heimkam, heute, wenn der LM (bin mittlerweile geschieden) heimkommt, ist es ähnlich, aus einem ruhigen spielenden Kind wird dann ein aufgedreht rumhüpfender Flummi, der nicht mehr auf mich hörn mag.

Von mir kommt nun mal ein völlig unpädagogischer Tipp, über den fast alle vermutlich den Kopf schütteln...
Mein Sohnemann hatte eine Phase, in der er gerne und gezielt gehauen hat. Konsequenzen und Drohungen halfen absolut nichts. Ich habe eines Tages "zurückgehauen". Nicht fest, nicht geplant, sondern völlig aus dem Bauch raus. Das Kind starrte mich entsetzt an und meinte "Aua! Man darf nicht hauen!". Er hat tatsächlich nie wieder gehauen. Wir haben danach in Ruhe gesprochen, ich sagte ihm, dass ich ihn nicht hauen wollte, dass mir das sehr leid tut, aber er mir so weh getan hat, dass ich nicht wusste, was ich machen soll. Er meinte dann, das sei ganz blöd und tat ein bisschen weh und erschrocken hat er sich doll. Und dass er nicht möchte, dass mir das auch so geht.

Vermutlich ein völlig "unrichtiger" Rat. Aber ich würde den jungen Mann mal fragen, was er davon hält, wenn Du ihn anspucken würdest. Zum Rest kann ich nur sagen: Ein am Rad drehender, müder Vierjähiger ist hier auch hin und wieder "normal". Leider.
 
T

Thebia

Geliebte(r)
12. Juli 2010
157
0
16
Im Norden
#11
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

Also anspucken geht gar nicht. Ich würde es ihn sauber machen lassen. Und du wartest so lange mit deinem Berliner. Trotzdem versuchen dieses "wenn...dann" zu vermeiden. Kurze knappe Anweisungen: du machst mich jetzt sauber. ich möchte nicht dass du mich anspuckst. Etc.
Ja, so handhabe ich das. Aber fruchten tut es nicht. Er muss erst aus dieser Aufdreh-Spirale raus, bevor überhaupt was ankommt. Ich habe ihm schon tausendmal gesagt, dass Spucken gar nicht geht... Trotzdem geht es weiter.
 
T

Thebia

Geliebte(r)
12. Juli 2010
157
0
16
Im Norden
#12
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

Von mir kommt nun mal ein völlig unpädagogischer Tipp, über den fast alle vermutlich den Kopf schütteln...
Mein Sohnemann hatte eine Phase, in der er gerne und gezielt gehauen hat. Konsequenzen und Drohungen halfen absolut nichts. Ich habe eines Tages "zurückgehauen". Nicht fest, nicht geplant, sondern völlig aus dem Bauch raus. Das Kind starrte mich entsetzt an und meinte "Aua! Man darf nicht hauen!". Er hat tatsächlich nie wieder gehauen. Wir haben danach in Ruhe gesprochen, ich sagte ihm, dass ich ihn nicht hauen wollte, dass mir das sehr leid tut, aber er mir so weh getan hat, dass ich nicht wusste, was ich machen soll. Er meinte dann, das sei ganz blöd und tat ein bisschen weh und erschrocken hat er sich doll. Und dass er nicht möchte, dass mir das auch so geht.
Da ich im Moment wirklich mit den Nerven durch bin und kaum mehr belastbar, ist mir das schon passiert, dass ich zurück gespuckt habe. Und es hat mir sooo leid getan. Weder das eine noch das andere hat ihn gejuckt. Wenn er nicht im Aufdreh-Modus ist, dann sagt er mir auch, dass er das auch doof fände, wenn ihn jemand anspuckt, haut etc. Aber wenn er austickt, dann ist das alles vergessen. Leider.
 
T

Thebia

Geliebte(r)
12. Juli 2010
157
0
16
Im Norden
#13
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

Von mir kommt nun mal ein völlig unpädagogischer Tipp, über den fast alle vermutlich den Kopf schütteln...
Mein Sohnemann hatte eine Phase, in der er gerne und gezielt gehauen hat. Konsequenzen und Drohungen halfen absolut nichts. Ich habe eines Tages "zurückgehauen". Nicht fest, nicht geplant, sondern völlig aus dem Bauch raus. Das Kind starrte mich entsetzt an und meinte "Aua! Man darf nicht hauen!". Er hat tatsächlich nie wieder gehauen. Wir haben danach in Ruhe gesprochen, ich sagte ihm, dass ich ihn nicht hauen wollte, dass mir das sehr leid tut, aber er mir so weh getan hat, dass ich nicht wusste, was ich machen soll. Er meinte dann, das sei ganz blöd und tat ein bisschen weh und erschrocken hat er sich doll. Und dass er nicht möchte, dass mir das auch so geht.
Da ich im Moment wirklich mit den Nerven durch bin und kaum mehr belastbar, ist mir das schon passiert, dass ich zurück gespuckt habe. Und es hat mir sooo leid getan. Weder das eine noch das andere hat ihn gejuckt. Wenn er nicht im Aufdreh-Modus ist, dann sagt er mir auch, dass er das auch doof fände, wenn ihn jemand anspuckt, haut etc. Aber wenn er austickt, dann ist das alles vergessen. Leider.