Aufdrehen bei Müdigkeit

T

Thebia

Geliebte(r)
12. Juli 2010
157
0
16
Im Norden
#1
Hallo zusammen,

mein Fünf-Jähriger dreht immer extrem auf, wenn er müde ist. Das kann morgens sein, das kann abends sein. Gerne auch beides. Im Moment ist es so schlimm, dass er schreit, heult, uns haut, tritt, bespuckt, Sachen auf den Boden schmeißt, sich die Ohren zuhält und "blablabla" schreit. Wenn man ihm Konsequenzen androht, kommentiert er das nur mit "interessiert mich eh nicht". Oft sagt er dann, wenn er sich beruhigt hat, dass er das alles nicht wollte. Ich bin mir da nicht sicher, ob ich ihm das glauben soll oder nicht.

Wir haben mittlerweile auch alles probiert. Früher ins Bett, später ins Bett... Nichts hilft. Im Moment kommt noch erschwerend hinzu, dass wir 400 km weit weg gezogen sind. Alles neu, kaum Kinder, die er kennt. Trotzdem hatte er sich auf den Umzug und die Großeltern gefreut. Aber das ist es nicht nur. Er war schon immer so. Schon als Baby ist er, wenn er müde war, nicht zur Ruhe gekommen, sondern hat sich gewunden und geschrien. Am allerschlimmsten finde ich dabei, dass er Dinge immer und immer wieder versucht und dabei lacht wie irre.

Ich habe jetzt irgendwo gelesen, dass es sein kann, dass da bei Müdigkeit die Produktion eines Hormons, das bei ADS-Kindern grundsätzlich zu niedrig ist, runter gefahren wird. Kennt das zufällig jemand? (ADS hat er, denke ich, nicht. Wenn er wach ist und ausgeschlafen, ist er das beste Kind, das man sich vorstellen kann.) Das einzige, was ihn aus diesem Geschreie und Aufdrehen raus holt, ist, wenn er sich in seiner Toberei dann weh tut. Mich macht das ganze fix und fertig. Ich heule seit einer Woche fast regelmäßig deswegen, weil ich nicht mehr weiter weiß.

Viele Grüße
Thebia
PS Mag meinen richtigen Namen hier nicht drunter schreiben, falls er das später irgendwann mal finden sollte. Kann leider nicht auf geschützte Bereich zugreifen, weil ich dafür zu wenig hier unterwegs sein kann.
 
finchen2000

finchen2000

Gehört zum Inventar
28. Juli 2005
5.541
65
48
48
#2
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

Ich würde auf jeden Fall sagen, früher ins Bett,

denn fast überall im Freundeskreis, wie auch hier, haben wir festgestellt: "Nach müde kommt doof!"

LG
Heike
 
Jesse

Jesse

sprachlos im Spreewald
25. Juli 2002
10.002
443
83
42
In der tollsten Strasse der Welt
#3
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

mmmh, schwierig. Für mich schilderst Du hier mehr als ein Problem.
Du schreibst er reagiert auf das androhen von Konsequenzen mit "ist mir doch egal"
Stellt sich mir die Frage, wie ihr mit Konsequenzen umgeht. Sind diese konstruktiv? Handelt
ihr dann auch konsequent?
Dann schreibst Du von einem Umzug. Könnte das Verhalten daher rühren?
Wie ist euer Tagesablauf? Gibt es da Störfelder?

LG Jesse
 
Noreia

Noreia

Familienmitglied
28. März 2011
5.460
46
48
34
#4
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

Schließe mich den Fragen von Jesse an.

Grundsätzlicher Rat meinerseits: Erziehungsberatungsstelle.
 
Su

Su

Das Luder
15. Oktober 2002
27.109
1.875
113
46
Dahoam
#5
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

Im Moment ist es so schlimm, dass er schreit, heult, uns haut, tritt, bespuckt, Sachen auf den Boden schmeißt, sich die Ohren zuhält und "blablabla" schreit. Wenn man ihm Konsequenzen androht, kommentiert er das nur mit "interessiert mich eh nicht". Oft sagt er dann, wenn er sich beruhigt hat, dass er das alles nicht wollte. Ich bin mir da nicht sicher, ob ich ihm das glauben soll oder nicht.
.
Ich würde ihn alleine wüten lassen, sage ihm ruhig "wenn Du Dich wieder beruhigt hast, bin ich gerne für Dich da" dann geh aus dem ZImmer zähle ruhig bis 10 tief durchatmen, Schnaps trinken (Scherz) und abwarten. Keine Aufmerksamkeit in dem Moment auch nicht "Wenn Du dann...." das verstärkt meist alles nur.

Was eine Freundin von uns hatte, war ein großer Sitzsack, den haben sie Wutsack genannt, da sollte er dann drauf einschlagen wenn er wütend war und sich da dann abreagieren.

Kinder in dem Alter können einfach die ganzen Eindrücke oft noch nicht so filtern und rasten dann leider auch mal aus. Ihr seid umgezogen , ev. kommt er dieses Jahr in die Schule, er muss neu seine Platz behaupten....

Und ganz wichtig, nicht persönlich nehmen!

LG und freu Dich an den guten Tagen, Stunden.

Su
 
T

Thebia

Geliebte(r)
12. Juli 2010
157
0
16
Im Norden
#6
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

Jetzt schonmal vielen Dank für die Antworten. Ich melde mich morgen ausführlicher. Heute Abend ging es nicht.
 
T

Thebia

Geliebte(r)
12. Juli 2010
157
0
16
Im Norden
#7
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

Ich würde ihn alleine wüten lassen, sage ihm ruhig "wenn Du Dich wieder beruhigt hast, bin ich gerne für Dich da" dann geh aus dem ZImmer zähle ruhig bis 10 tief durchatmen, Schnaps trinken (Scherz) und abwarten. Keine Aufmerksamkeit in dem Moment auch nicht "Wenn Du dann...." das verstärkt meist alles nur.

LG und freu Dich an den guten Tagen, Stunden.

Su
Ihn alleine wüten lassen geht leider nicht. Jedenfalls nicht, wenn es abends ins Bett gehen soll. Dann sucht er uns immer ausdrücklich.

Gestern hatte ich auch wieder eine Situation, in der er völlig ausgetickt ist. Ich hatte ihm nur gesagt, dass er gerade noch die fünf Minuten bis nach Hause laufen muss, bevor ich ihm seinen Berliner geben kann, weil man den beim Laufen so schlecht essen kann. Ich dachte, ich gönne uns mal was. Aber das ist absolut nach hinten losgegangen. Denn wegen dieses einen kleinen Neins hat er mich angespuckt und geschrien, was das Zeug hält. Ich gehe davon aus, dass er in der Situation auch schon total müde war. Der einzige positive Aspekt an der ganzen Situation war, dass der Kleine dann schonmal sich selber ausgezogen hat, als wir zu Hause waren.
 
T

Thebia

Geliebte(r)
12. Juli 2010
157
0
16
Im Norden
#8
AW: Aufdrehen bei Müdigkeit

mmmh, schwierig. Für mich schilderst Du hier mehr als ein Problem.
Du schreibst er reagiert auf das androhen von Konsequenzen mit "ist mir doch egal"
Stellt sich mir die Frage, wie ihr mit Konsequenzen umgeht. Sind diese konstruktiv? Handelt
ihr dann auch konsequent?
Dann schreibst Du von einem Umzug. Könnte das Verhalten daher rühren?
Wie ist euer Tagesablauf? Gibt es da Störfelder?

LG Jesse
Der Tagesablauf ist recht geregelt. Das einzige "Störfeld" (obwohl ich ihn nicht so nennen mag) könnte der Papa sein. Der kommt abends erst gegen halb sechs, sechs nach Hause. Früher geht einfach nicht. Meine Jungs sind allerdings total fixiert auf ihn. Und oft schlägt hier die Laune um, wenn der Papa zu Hause ist. Bezeichnend ist dabei, dass ich mit dem Großen absolut keine Probleme hatte, als ich zwei Wochen mit den beiden alleine war. Hmm, da fällt mir ein, dass es oft auch abends besser geht, wenn mein Mann mit ihnen alleine ist. Die einzige Erklärung, die ich da habe ist, Aufmerksamkeit von Papa. Wenn er nicht da ist, ist es halt okay. Wenn er da ist, dann bitte aber exklusiv und keine Störung von Mama. Ach, ich weiß es nicht...

Konsequenzen setzen wir um. Auch wenn der Große oft schon fünf Minuten später nicht mehr weiß, warum er jetzt irgendwas nicht darf oder tun soll. Manchmal habe ich echt das Gefühl, er ist sich seines Handelns nicht komplett bewusst.

Ich denke, der Umzug hat das Verhalten des Großen noch ein wenig verstärkt. Einfach dadurch, dass er müder ist. Hier ist es dunkler als vorher und alles ist neu. Ich hoffe auf den März, wenn es wieder heller wird. Aber im Großen und Ganzen fing die Spuckerei schon letzten Sommer an, als noch gar nicht abzusehen war, dass wir umziehen würden.