Alpträume, Streitereien, wir wissen nicht mehr weiter.

fabi2005

Familienmitglied
29. November 2005
467
0
16
Odenwald
Hi,

ich weiß nicht mehr so wirklich, was wir machen können/sollten, vielleicht ha jemand einen Tipp. Ich denke das Problem müsste von mehreren Seiten angegangen werden…, daher viel Text erst einmal zur Beschreibung der Situation.
Ein bischen Durcheinander ich weiß. Aber irgendwie weiß ich nicht so richtig, wo ich anfangen soll, da ich das ganze als sehr komplex ansehe.

Lara hat ja schon immer recht unruhig geschlafen, nachts viel verarbeitet und im Nachhinein denke ich, ist das auch der Grund gewesen, warum wir viele Monate „auf dem Zahnfleisch“ gegangen sind mit max. 4Stunden Schlaf die Nacht.
Doch jetzt „reicht“ es mir endgültig, da es einfach nicht besser wird und das schon in Alpträume ausartet.

Lara hat massiv ein „stures“ Köpfchen, weiß was sie will und lässt sich davon wenig abbringen. Sehr selbstständig, aber eben erst 2,5J alt endet das oft im Frust. Wir versuchen, soweit wie möglich ihr Ihren Willen zu lassen, doch manchmal (ich will nach A sie nach B) geht das eben nicht und dann ist stures Gezicke („nein, mag net „oder eben 100 mal „Nein“ meckern) angesagt und es wird zorniger Frust geschoben.

Zusätzlich ärgert Fabian sie sehr oft, nimmt ihr Dinge weg, schubst, stiftet sie zu Mist an, …
Beispiel: Es liegt was ungeachtet in der Ecke, Lara nimmt es sich und dann… ist es für Fabian auch interessant und er will es auch haben. So, manchmal sind das dann Sachen von ihr, wo es mir einfach erscheint das Problem fair zu lösen. Er bekommt es nicht. Manchmal sind es Sachen, die in seinem Augen ihm sind (wir haben z.B. tonnenweise Autos und Duplo, die wir aber eben einfach mal so gekauft hatten für beide) und die er ihr nicht einfach wegnehmen darf. Daraufhin wird es oberstressig, er quengelt/ heult rum und darauf in fliegt er dann in sein Zimmer, wer Stunk sucht, kann gehen. Dann ist er zwar traurig, weil er nicht mit ihr spielen kann und es geht dann auch mal wieder für ne halbe Stunde gut, wenn er wieder runterkommen darf. Aber dann… geht der Zirkus wieder von vorne los.
Hier hilft kein gutes Zureden, auch kein „lass es ihr erst einmal, dann darfst Du…“ es wird gepienst wie verrückt. Obwohl er weiß, er kommt damit nicht weiter.

Manchmal sind es Dinge, die ihm gehören, hier muss dann Lara die Sachen abgeben; umgekehrt wird das auch so gehandhabt.
Trotzdem ist dann bei ihr a) Frust da, wenn er sie piesackt
b) Frust da, wenn sie es abgeben muss
.
Streit gibt es natürlich (??) auch wegen anderer Dinge und Fabian wird oft sehr rüde, was auch dazu führt, dass er in sein Zimmer geschickt wird.

Was nun das Problem ist/die Probleme sind:
1) Uns geht dieser Terror, dass er
- Genau das haben will was sie hat
- Er einfach nicht fragen kann (meistens gibt Lara es dann sogar her) sondern rüde wird,
megamäßig auf den Senkel und mittlerweile wird es dann auch mal laut, weil z.B. das Geflenne echt nervt. Hier können wir uns manchmal auch einfach nicht mehr bremsen… 

2) Lara träumt schon nachts regelrechte Alpträume (ich denke durch die Streitereien als auch die Tatsache dass man eben nicht alles was man will machen kann), in denen sie „Nein, meins“ ruft oder „nicht wegnehmen“ oder „mag net“ (was wahrscheinlich von „verboten“ oder Verhalten, die man als Erwachsener wünscht – z.b. Schlappen anziehen- kommt) Da bekommt man sie dann total schwer ruhig, das kann dann ne gute Stunde gehen, nur wenn sie richtig (!) wach wird, lässt das dann nach Ich hab Angst, dass das immer schlimmer wird und frag mich, was man tun kann um ihr zu mehr ruhigem Schlaf zu verhelfen.
Übrigens: Sie schläft total ruhig ein, Ritual Schlafi, Zähneputzen, Buch lesen und Gute Nacht Kuss/Nasereiben, dann Einschlafen ohne Mecker…)
Und : Mein Männe träumt auch sehr intensiv, redet auch mal im Schlaf, ggf Veranlagung bei ihr?

:relievedface: Ich bin total gefrustet, weil ich eigentlich von harmonisch spielenden Kindern träumte, und ich mich/uns einfach für unfähig halte, hier für „Vernunft“ und „Ordnung“ zu sorgen.

Im KiGa klappt das wohl wesentlich besser bei Fabian, warum.. ich weiß es nicht.

Kennt irgendjemand dieses Problem/diese Probleme und hat einen guten Rat?
Oder weiß, was wir ggf falsch machen könnten?
Ich hab schon drüber nachgedacht, mal zum Kinderpsychologen zu gehen, zum einen für die Kinder vielleicht nicht schlecht, zum anderen bekommt man da ja auch Tips/Ratschläge oder eben einen Hinweis, wie man damit als Eltern umgehen sollte. Aber irgendwie traue ich mich nicht, weil man da so unfähig aussieht...
 

Lucie

Digitaler Dinosaurier
26. Dezember 2007
17.788
212
63
viel zu weit weg vom Meer
AW: Alpträume, Streitereien, wir wissen nicht mehr weiter.

tja.... punkt 1 kennen wir hier auch zur Genüge ....:heilisch:... und das ist auch so typisch "Geschwister" ... die meisten spielen halt eben nicht harmonisch miteinander sondern stecken tagtäglich ihr Terrain neu ab.
die Prinzessin wehrt sich allerdings tatkräftig und täglich immer mehr und der Große foppt und neckt sie zwar gern und ausdauernd aber in den wenigsten Fällen wird er bös handgreiflich. Aber das Rumgezetere nervt trotzdem.
ausserdem hab ich entdeckt, dass sich die beiden am meisten zoffen, wenn ich am wenigsten zeit habe :bruddel:..z.B. wenn wir uns fertig machen zum Weggehen, während ich mit zusammensuchen usw. beschäftigt bin, brechen regelmäßig die tollsten Rangeleien aus.
Seitdem ich einmal das Packen abgebrochen hab und eine eigentlich von ihnen sehr beliebte Aktion gekanzelt habe, klappt das etwas besser, wenn ich androhe, dass wir zuhause bleiben, wenn sie sich nicht vertragen.

ja und mit Vernunft kommen wir auch nicht immer weiter, obwohl der Große schon sehr sehr vernünftig für sein Alter ist. Aber er WILL ja nicht vernünftig sein, sonst würd er sie ja erst gar nicht ärgern und ausserdem ist er ja auch trotz allem noch klein (er ist sechs). Und die Prinzessin ist auch gut dabei mit Trotz und Bockigkeit, sie macht das auch sehr typisch mädchenhaft dass sie ihn versucht auszustechen oder blöd dastehenzulassen, insofern kann ich manchmal auch gut verstehen, dass er sie bissi auf dem Kieker hat :hahaha:.

Manches spielzeug was für beide gedacht ist, haben wir aufgrund der laufenden Streitigkeiten einfach aufgeteilt, z.B. Duplo, Kugelbahn, Briobahn usw.
jetzt kann jedes kind für sich damit spielen aber damit es ne große Sache wird, müssen sie sich zusammentun und vertragen.
manchmal lese ich bei Dreikurs nach, was man noch tun könnte.

und manchmal lass ich nen Brüller los und schepper die türen und verbanne beide in ihre zimmer :heilisch:

nur mal so, damit Du weißt, dass Du nicht alleine bist :hahaha:
 

Elulili

Miss Gänsefüßchen
9. März 2010
1.267
0
36
AW: Alpträume, Streitereien, wir wissen nicht mehr weiter.

Hi,

ich weiß nicht mehr so wirklich, was wir machen können/sollten, vielleicht ha jemand einen Tipp. Ich denke das Problem müsste von mehreren Seiten angegangen werden…, daher viel Text erst einmal zur Beschreibung der Situation.
Ein bischen Durcheinander ich weiß. Aber irgendwie weiß ich nicht so richtig, wo ich anfangen soll, da ich das ganze als sehr komplex ansehe.

Lara hat ja schon immer recht unruhig geschlafen, nachts viel verarbeitet und im Nachhinein denke ich, ist das auch der Grund gewesen, warum wir viele Monate „auf dem Zahnfleisch“ gegangen sind mit max. 4Stunden Schlaf die Nacht.
Doch jetzt „reicht“ es mir endgültig, da es einfach nicht besser wird und das schon in Alpträume ausartet.

Lara hat massiv ein „stures“ Köpfchen, weiß was sie will und lässt sich davon wenig abbringen. Sehr selbstständig, aber eben erst 2,5J alt endet das oft im Frust. Wir versuchen, soweit wie möglich ihr Ihren Willen zu lassen, doch manchmal (ich will nach A sie nach B) geht das eben nicht und dann ist stures Gezicke („nein, mag net „oder eben 100 mal „Nein“ meckern) angesagt und es wird zorniger Frust geschoben.

Eigentlich ist es gut , wenn Kinder eine gewisse Selbstständigkeit entwickeln ,und Deine Maus testet jetzt ihre Grenzen.Das kann natürlich sehr anstrengend sein ,ich kenne das von meinem Sohn Linus.
Eine wirkliche Lösung habe ich leider auch nicht - denn auch heute noch hat er seinen eigenen Kopf.Allerdings hat ihm das während seiner KiGa und Schulzeit sehr geholfen....Sein großer Bruder zB war immer suuuper artig und lieb -aber jetzt in der Schule wird ihm das häufig zum Verhängnis..da sind Kinder mit Ellenbogen gefragt...


Zusätzlich ärgert Fabian sie sehr oft, nimmt ihr Dinge weg, schubst, stiftet sie zu Mist an, …
Beispiel: Es liegt was ungeachtet in der Ecke, Lara nimmt es sich und dann… ist es für Fabian auch interessant und er will es auch haben. So, manchmal sind das dann Sachen von ihr, wo es mir einfach erscheint das Problem fair zu lösen. Er bekommt es nicht. Manchmal sind es Sachen, die in seinem Augen ihm sind (wir haben z.B. tonnenweise Autos und Duplo, die wir aber eben einfach mal so gekauft hatten für beide) und die er ihr nicht einfach wegnehmen darf. Daraufhin wird es oberstressig, er quengelt/ heult rum und darauf in fliegt er dann in sein Zimmer, wer Stunk sucht, kann gehen. Dann ist er zwar traurig, weil er nicht mit ihr spielen kann und es geht dann auch mal wieder für ne halbe Stunde gut, wenn er wieder runterkommen darf. Aber dann… geht der Zirkus wieder von vorne los.
Hier hilft kein gutes Zureden, auch kein „lass es ihr erst einmal, dann darfst Du…“ es wird gepienst wie verrückt. Obwohl er weiß, er kommt damit nicht weiter.

Du -dieses Verhalten kommt bei so gut wie allen Geschwistern vor...ein "Ding" kann noch so "doof" sein -wehe , der Bruder oder die Schwester nimmt es...
Wir haben hier versucht solche Situationen zu entschärfen ,in dem wir
a) viel doppelt besorgt haben , und b) wir sind dann wortlos ins Spielzimmer gegangen , und haben etwas "Heißgeliebtes" des Wüterichs dem anderen Kind gegeben.Wenn dann kam:"Aber das soll er nicht haben...usw" Dann haben wir *überspitz*gesagt:"Wo ist das Problem?Du spielst doch mit etwas anderem."
Generell haben wir allerdings immer ersteinmal gewartet , und nicht dem Wüterich SOFORT den Stein des Anstoßes genommen...mit einem zornigen Kind kann man nicht diskutieren...


Manchmal sind es Dinge, die ihm gehören, hier muss dann Lara die Sachen abgeben; umgekehrt wird das auch so gehandhabt.
Trotzdem ist dann bei ihr a) Frust da, wenn er sie piesackt
b) Frust da, wenn sie es abgeben muss
.
Streit gibt es natürlich (??) auch wegen anderer Dinge und Fabian wird oft sehr rüde, was auch dazu führt, dass er in sein Zimmer geschickt wird.
Als "Jungs" Mami sag ich jetzt einfach mal:Jungs sind körperlicher....versuche ihm klarzumachen , dass es eine generelle Regel bei Euch ist: Keine Gewalt.Wenn er ihr weh tut - dann nehm ihn mit ,setze ihn bei Dir auf den Schoß und sage:"Hör zu ,ich weiß , Du bist sauer , aber wir schlagen nicht..."
Ihn ins Zimmer zu schicken wird sonst irgendwann kontraproduktiv sein...Es gibt da übrigens tolle Kinderbücher , die diese Thematik kindgerecht behandeln...da waren meine Jungs immer ganz angetan von...


Was nun das Problem ist/die Probleme sind:
1) Uns geht dieser Terror, dass er
- Genau das haben will was sie hat
- Er einfach nicht fragen kann (meistens gibt Lara es dann sogar her) sondern rüde wird,
megamäßig auf den Senkel und mittlerweile wird es dann auch mal laut, weil z.B. das Geflenne echt nervt. Hier können wir uns manchmal auch einfach nicht mehr bremsen… 

Ihr seid übermüdet ,in jeder Hinsicht...guck doch mal *hier* , da findest Du bestimmt einige Anregungen...ist eine tolle Online Präsenz...

2) Lara träumt schon nachts regelrechte Alpträume (ich denke durch die Streitereien als auch die Tatsache dass man eben nicht alles was man will machen kann), in denen sie „Nein, meins“ ruft oder „nicht wegnehmen“ oder „mag net“ (was wahrscheinlich von „verboten“ oder Verhalten, die man als Erwachsener wünscht – z.b. Schlappen anziehen- kommt) Da bekommt man sie dann total schwer ruhig, das kann dann ne gute Stunde gehen, nur wenn sie richtig (!) wach wird, lässt das dann nach Ich hab Angst, dass das immer schlimmer wird und frag mich, was man tun kann um ihr zu mehr ruhigem Schlaf zu verhelfen.
Übrigens: Sie schläft total ruhig ein, Ritual Schlafi, Zähneputzen, Buch lesen und Gute Nacht Kuss/Nasereiben, dann Einschlafen ohne Mecker…)
Und : Mein Männe träumt auch sehr intensiv, redet auch mal im Schlaf, ggf Veranlagung bei ihr?

Das alles kann ich fast 1:1 auf meine Nichte übertragen.
Und ja- beide Elternteile schlafen ähnlich schlecht....bei meiner Nichte wurde es mal neurologisch untersucht...Schlaflabor ...sie hat eine Zeitlang Medikamente bekommen...aber genaueres kann ich Dir dazu nicht sagen...


:relievedface: Ich bin total gefrustet, weil ich eigentlich von harmonisch spielenden Kindern träumte, und ich mich/uns einfach für unfähig halte, hier für „Vernunft“ und „Ordnung“ zu sorgen.

Im KiGa klappt das wohl wesentlich besser bei Fabian, warum.. ich weiß es nicht.

Weil er DA seine Ellenbogen braucht!!!DA tun sie ihm gut -denn dort gibt es dutzende andere "Schlingel". bei euch zH nur ihn u seine Schwester!!!..!!!Wie oben schon erwähnt!!!

Kennt irgendjemand dieses Problem/diese Probleme und hat einen guten Rat?
Oder weiß, was wir ggf falsch machen könnten?
Ich hab schon drüber nachgedacht, mal zum Kinderpsychologen zu gehen, zum einen für die Kinder vielleicht nicht schlecht, zum anderen bekommt man da ja auch Tips/Ratschläge oder eben einen Hinweis, wie man damit als Eltern umgehen sollte. Aber irgendwie traue ich mich nicht, weil man da so unfähig aussieht...

Hallo !

Also:

Ich kenne viele dieser Probleme ,und ich denke so ziemlich alles , was Du beschreibst kommt in der einen oder anderen Form in fast jeder Familie vor!:jaja:
Deshalb ist man aber noch lange nicht "unfähig".
Ich war mit meinem Ältesten sehr lange bei einer Kindertherapeutin in Behandlung , und es hat ihm sehr gut getan.

Schau doch mal auf die von mir verlinkte Internetseite ,ich kenn sie auch noch nicht so lange -finde sie aber sehr wertvoll.
Vielleicht hilft sie euch ja auch...

Ansonsten:

Esstimmt.
Du bist nicht allein!:umfall:

Mitfühlende Grüße!!!:troest: