Ahnenforschung - Kurs für Einsteiger und Interessierte

Tamara

Tamara

Prinzessin
1. August 2002
28.470
13
38
48
hinterm Berg
Martina, klingt spannend.

Tami, die Idee ist nett, das Timing doof. Irgendwas ist ja immer. Ich komm väterlicherseits nicht weiter, solange Oma lebt gibt das Standesamt ohne ihre Unterschrift keine Infos. Aber der über 90-Jährigen erklären, warum ich das will? In der Vergangenheit wühlen, in ihrer gescheiterten Erst-Ehe ..
Als direkte Nachfahrin kannst Du ohne ihre Zustimmung die Urkunden beantragen. Aber kleiner Tipp. bestelle Niemals Urkunden sondern Kopien der originalen Registereinträgen mit allen Randvermerken und bei Eheschließungen immer mit zugehöriger Sammelakte.
 
Tamara

Tamara

Prinzessin
1. August 2002
28.470
13
38
48
hinterm Berg
Tami, das Standesamt hat seinerzeit (drei Jahre oder so) Infos verweigert will Oma noch lebt. Ich hab es dann ruhen lassen.
Berechtigte Personen sind natürlich die Person, die der Registereintrag betrifft sowie Verwandte in gerader Linie (Kinder, Eltern, Großeltern). Weitere berechtigte Personen regelt das Personenstandsgesetz. Das Standesamt darf Dir die Urkunden/Kopien nicht verweigern und ich würde gerne die Begründung dazu hören. DU hast ein berechtigtes Interesse ;-)
 
finchen2000

finchen2000

Gehört zum Inventar
28. Juli 2005
5.575
81
48
48
Also vielleicht hab ich´s überlesen, aber wo gibst du denn keine Kurse? Wenn das hier irgendwo in der Nähe wäre..
Wir sind mit einem Stammbaumzweig bei meinem Mann mit Hilfe der öffentlich einsehbaren Kirchenbücher schon bis 1691 zurück.

Das mit den Urkunden haben wir auch schon bemerkt, denn die werden dann ja auch noch alle schön beglaubigt und das geht teilweise richtig ins Geld. :heul:

LG
Heike
 
Tamara

Tamara

Prinzessin
1. August 2002
28.470
13
38
48
hinterm Berg
Also vielleicht hab ich´s überlesen, aber wo gibst du denn keine Kurse? Wenn das hier irgendwo in der Nähe wäre..
Wir sind mit einem Stammbaumzweig bei meinem Mann mit Hilfe der öffentlich einsehbaren Kirchenbücher schon bis 1691 zurück.

Das mit den Urkunden haben wir auch schon bemerkt, denn die werden dann ja auch noch alle schön beglaubigt und das geht teilweise richtig ins Geld. :heul:

LG
Heike
Die Kurse finden bei mir in Giesen (zwischen Hannover und Hildesheim statt). Eventuell gibt es auch die Möglichkeit so etwas online anzubieten, aber mir gefällt die Idee das man im persönlichen Austausch einfach mehr Fragen beantworten kann und intensiver forschen kann.
 
Tamara

Tamara

Prinzessin
1. August 2002
28.470
13
38
48
hinterm Berg
Das mit den Urkunden haben wir auch schon bemerkt, denn die werden dann ja auch noch alle schön beglaubigt und das geht teilweise richtig ins Geld. :heul:

LG
Heike
Für die Ahnenforchung benötigt man ja keine beglaubigten Urkunden. Auf den originalen Registern sind oft Randbemerkungen, die später in eine Urkunde nicht übernommen werden, aber für die Forschung sehr interessant sind. Besonders auch die Sammelakten bei den Eheschließungen, dort findet man die Dokumente die man benötigte um das Aufgebot zu bestellen.