Zweiter Hund - was meint ihr??

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Hutzi, 29. September 2004.

  1. Hutzi

    Hutzi Familienmitglied

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Ihr Lieben,

    wir werden bald aufs Land ziehen und haben viel mehr Platz als jetzt. Nun ist Lars der Meinung, wir sollten uns dann noch einen großen Hund anschaffen um dunklen Gestalten Angst einzuflössen und auch weil er gerne wieder einen großen Hund hätte wie früher. Er hätte gerne einen Rodesian Ridgeback. Meine Bedenken nun: Ich habe dann ein Kind (das dort in den KiGa geht, vormittags, wenn ein Platz frei ist, ansonsten ist Tamara zu Hause), einen Säugling und einen Jack Russell Terrier. Und eben so einen großen Hund. Wie bitte soll ich da dann spazierengehen?? Kinderwagen und zwei Hunde? Da krieg ich Panik. Hinter unserem Haus ist zwar Feld, aber ich stell es mir kompliziert vor. In die Hundeschule müsste ich dann auch. Die Hunde wollen ja nun auch gefordert werden. Und wenn das mitten in der Woche ist, werd ich das machen müssen. Aber wie mit Tamara, dem Baby und Tessa??

    Wie würde Tessa reagieren? Neues Baby und neuer Hund (Welpe)? Macht das Sinn, zu einem kleinen Hund einen großen Hund zu nehmen? Tessa ist eine ganz liebe und versteht sich auch gut mit anderen Hunden. Zu Hause ist sie der Chef, wenn andere Hunde kommen und gibt das auch zu verstehen, akzeptiert es aber auch, wenn wir bei Freunden zu besuch sind, daß da jemand anders der Haushund ist.

    So schön ich das auch fände und so sehr ich auch Hunde liebe (die Rasse gefällt mir auch gut) weiß ich im Moment nicht wie ich das dann alles machen soll.

    Die Überlegung ist auch nicht jetzt aktuell sondern in ca. 6 Monaten. Erst muß das Baby da sein und schon etwas älter sein.

    Ok. Ziemlich wirr geschrieben, aber meine Hauptsorge gilt Tessa. Ist es ihr gegenüber fair? Was ist, wenn die Hunde älter werden?

    Ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig helfen. Die wichtigste Frage hab ich rot gemacht.

    Dankeschön, Eva
     
  2. Hutzi

    Hutzi Familienmitglied

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    So, Lars hat eben mit einem Züchter gesprochen und der meinte es wäre kein Problem zu einem kleinen Hund einen großen anzuschaffen. Die Rangfolge stände von Anfang an klar. Vom Gemüt und vom Wesen wäre der Ridgeback passend zu uns.

    Am besten warte ich erst mal den Umzug, die Geburt und die Eingewöhnungsphase ab und mach mir dann nochmal Gedanken. Meistens organisiert sich vieles ja von alleine, oder?+

    Eure Gedanken würden mich aber trotzdem interessieren.

    Eva
     
  3. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.728
    Zustimmungen:
    75
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Die Rangordnung wäre klar, Tessa würde die älteren Rechte durchsetzen.

    Aber: Du hast dann, wie du selber bemerkt hast, die Hände voll zu tun. Ein Welpe ist ein Baby, das Liebe und Aufmerksamkeit will wie dein anders Baby auch - gleichzeitig aber Erziehung braucht. Du braucht in erster Linie ZEIT und GEDULD. Und bedenke: zwei Hunde kosten auch zweimal Tierarztkosten, zweimal Futter, zweimal Hundesteuer.

    Wenn das Grundstück groß genug ist zum Austoben, kannst du den Spaziergang mit den Hunden eventuell auf den Abend verlegen, wenn die Kinder schlafen.

    Leb dich erstmal ein, sieh dir den Alltag mit den zwei Kindern an und entscheide dann. Und: Was ist, wenn du wieder arbeiten gehst? Bleibt dann genug Zeit für beide?

    rät
    Andrea
     
  4. gummibär

    gummibär Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.619
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Eva,
    meine Eltern haben auch einen Jack-Russel(Stöpsel) und als mein Mann und ich uns unseren hund(Windhund-Mischling-keka) geholöt haben war Stöpsel sehr beleidigt. :???: wir haben damals gegenüber meinen Eltern gegewohnt und Stöpsi war viel bei uns und auch mit in Urlaub.Er ist bis heute nicht mit unserer Hündin einverstanden.Mit anderen Hunden spielt er oder versucht sie zu besteigen :-D -unsre Keka ignoriert er. :( es ist nicht sooo dramatischda wir ja nicht unter einem Dach wohnen aber schön ist es nicht.wir sind ja jetzt weggezogen und wenn meine Eltern uns besuchen kommen macht Stöpsel so ein Theater das wir ihn im Auto lassen müssen...(er fiepst an der tür wie wenn man ihn abstechen würde)

    ich denke aber nicht,dass es an der größe hängt.Stöpsi ist einfach zu sehr gewohnt,dass er im Mitelpunkt steht.Außerdem war er als Keka kam schon ca.11 Jahre alt!
    Es kann klappen-muss aber nicht.ich hätte auch noch gerne einen 2.Windhund,traue mir das aber im Moment nicht recht zu.mario hat nur am WE zeit mit Hundi zu laufe/spielen(abends kommt er oft erst um22/23 Uhr).Und ich alleine mit Kind trau mir das nicht zu.
    Ich will jetzt aber nicht nur negativ reden-irgendwie könnte es sicher gehen.Du musst dur nur sicher sein,dass es dir nicht zu viel wird und dass du dass auf dich nehmen willst.
    Kann dein Mann abends und morgens vor der Arbeit gassi gehn und am We Hundeschule machen?-dann denke ich wärs realisierbar.

    VG-Claudia
     
  5. Hutzi

    Hutzi Familienmitglied

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Danke Euch für Eure Erfahrungen und Denkanstösse!

    Andrea (Schäfchen): Über den Punkt arbeiten hab ich mir noch keine Gedanken gemacht, da ich eh nur halbtags arbeiten kann. Und in ca. 7 Jahren ziehen meine Schwiegereltern mit in das Haus ein, somit wäre jemand da. Aber da es schwer ist mit 2 Kids halbtags was zu finden, gehe ich davon aus, daß ich länger als 3 Jahre daheim sein werde. War ja jetzt zwischendurch auch leider arbeitslos :heul: .

    Aber Du hast recht, erst mal umziehen und eingewöhnen (gerade für Tamara schon wieder eine Umstellung, wenn auch die letzte) und dann mal weitersehen!

    Dankeschön Euch beiden!

    Eva
     
  6. Da habt Ihr Euch aber einen Power-Hund ausgesucht.
    Schau mal hier:
    http://www.hundund.de/rassen/rhodesianridgeback/

    Was das spazieren gehen mit 2 Hunden und Kindern angeht:
    Wir haben eine Hündin und zur Zeit noch eine Pflegehündin.
    Da mein Freund auch erst abends wiederkommt, gehe ich "notgedrungen" mit 2 Hunden und 2 Kindern raus. Klappt aber sehr gut.

    Aber wie Schäfchen schon schrieb: ein Welpe ist wie ein Baby, das sehr viel zeit und Geduld brauch tund bei Eurer ausgesuchten Rasse auch eine konsequente Erziehung, die nicht so einfach zu sein scheint.
     
  7. Darauf würde ich nicht wetten. Welpe großer Rasse zu älterem kleinem Hund ist eine sehr problematische Konstruktion. Mit 2-3 Jahren, wenn der große Hund die endgültige Rangordnung klären will, merkt er in der Regel, wie klein und schwach der andere, ranghöhere ist. Dann gibt es drei Möglichkeiten: der große ist nicht dominant veranlagt und ordnet sich weiter unter, der kleine ist nicht dominant veranlagt und gibt den Rang ab (wenn man Pech hat, leidet er darunter und entwickelt Macken), beide sind dominant veranlagt, dann gibt es Krieg (bei Euren Rassen leider anzunehmen). Eine Hündin solltet Ihr auf keinen Fall dazu nehmen, da ist ein Hundekrieg ziemlich wahrscheinlich. Bei einem Rüden könntet Ihr Glück haben, dass er als "Gentleman" den Rang der Hündin achtet. Ihr solltet dann den rangtiefsten Rüden-Welpen nehmen, wenn Ihr Euch das aussuchen könnt (und wenn Ihr das wollt, normalerweise sind Hunde mit mittlerem Rang angenehmer).
     
  8. AlexLiLa

    AlexLiLa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    6.933
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Wieso wollen alle immer Rodesian Rigebacks? Es sind zwar schöne Tiere aber ich finde sie sehr problematisch. Ich kenne keinen der normal ist.

    lg ALex auf die schnelle
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...