Zur Hilfe Gina wildert

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Anonymous, 16. August 2004.

  1. Ich sitz hier und heul, dieser verdammte Hund !!!
    wir haben gegebnüber eine Schafweide , Gina hat eine Technik entwickelt diesen Zaun zu überwinden (sie schiebt ihn hoch und robbt drunter durch.
    erst hat sie entsetzt die Schafe betrachtet, dann mal vorsichtig angeschnüffelt und nun jagt mein überängstlicher Hund die ganze Herde. wenn das der Besitzer mitkriegt. (wird er meine Einfangversuche blieben nicht unbeobachtet) eine halbe Stunde bin ich dem Hund hinterher. sie hört für einen welpen recht gut aber während der hatz hört sie null.............
    Nun kann ich wählen Tierheim oder warten bis sie erschossen wird !!!
    Verdammte sch......
    Sie büxt immer wieder aus (wir haben das grundstück eingezäunt sie findet eine Lücke (der vordere zaun ist nur 50cm hoch höchstens noch ein paar wochen und sie springt drüber ) entweder lassen die Nachbarkids oder meine das gatter offen.- Anleinen bringt auch nix sie kaut sie binnen sekunden durch.
    Bliebe noch ein Zwinger oder Maulkorb oder Kettenhund, und das wollte ich doch nicht.
    Sie ist so eine brave (okay sie zerbeißt ne menge aber den schaden kann ich regulieren) macht sitz, platz etc. Ich will sie nicht hergeben.
    Ich will garnicht wissen was passiert wenn der Schäfer oder der Vermieter (bester Freund des schäfers)davon erfahren.
    Das war es wohl mit Hundehaltung !!! Ich hör die Leute schon keifen.....
    Ob der dumme Hund
    (der jetzt übrigens eingespwerrt im Keller hockt !!! Strafe muss sein (nicht wegen der schafe sondern weil sie 15 min fröhlich fangen gespielt hat mit mir und ich schon heulend aufgeben wollte)
    wohl weiß was er angerichtet hat.
    ???


    Oh mann was mach ich bloss auf die schnelle ???? um schäfer und Vermieter zu besänftigen ???


    hoffnungslose Grüße Tina
     
  2. Tina, das versteht Gina nicht. Es ist genau das Verkehrte!

    Geh von dir aus zu dem Schäfer, finde seine Nummer raus und entschuldige dich. Bevor irgendjemand zu dir kommt.

    Schnapp dir Gina und geh in eine vernünftige Hundeschule. Man kann einen Zaun erhöhen und Pforten so ausstatten, dass sie von alleine zugehen. Nicht zuletzt solltest du deine Kinder dafür sensibilisieren, was dort passieren kann.

    Ich verstehe nicht, warum in aller Welt du den Hund jetzt in ein Tierheim geben musst????????????????

    Kati

    Ach so, und wenn du hinter einem Hund wegrennst, dann spielst du in der Tat mit ihm fangen und ordnest dich seinen Regeln unter. Gina hat heute gelernt, dass wenn sie zu dir zurückkommt oder du hinter ihr her bist um sie zu fangen, sie bestraft wird....
     
  3. Sonna

    Sonna W(ö)rlds best Coach

    Registriert seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    14.692
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich halte es für eine gute Idee, sich von selber aus mit dem Schäfer in verbindung zu setzen!!
    Kennst Du den Mann? Vielleicht ist er gar nciht so schlimm, wie Du befürchtest?!? Der hat doch sicher schon öfter solche Geschichten erlebt?!?

    Ich dachte schon, Dein Hund hätte ein Schaf totgebissen oder so als ich las, dass er wildert..... Es ist ja nichts in der Richtung passiert....

    Gehst Du denn mit Gina in eine Hundeschule?!? Das kann ich nur empfehlen, solltest Du machen! Wenn sie schon so gute Ansätze zeigt, dann wird sie sicher auch irgendwann "ganz" auf Dich hören!

    Und ich kenne mich rechtlich nicht aus, aber der Schäfer wird doch nicht einfach Deinen Hund erschiessen!!!!

    Liebe Grüße
    Sonja
     
  4. Zwecklos

    Hi All,

    hab grad den Hund im Keller besucht..............
    bin irgendwie keinen Schritt weiter....

    Den Schäfer kenne ich sehr gut !!! Hab schon des öfteren seine Schafe gerettet . Nur ist die situation jetzt außer kontrolle ! Gina weiß wie sie alle Barrikaden umgeht... und sie hat geschmack daran gefunden. Ob sie heute ein schaf erwischt hat (gebissen oder sonstwie verletzt) weiß ich nicht. Mit dem Schäfer könnte ich wohl noch reden, er mag meinen kl. Bullenbeißer (so nennt er sie) mit wem ich nicht reden kann ist der Besitzer der Weide und dem Jäger des Waldes direkt vor der Haustür.

    Ich bin nur so in Panik weil sie heute eine Grenze überschritten hat und ich nicht weiter weiß.
    Der Jäger hat die Erlaubnis wildernde Hunde zu schießen !!!!

    Und eine Hundeschule besuchen wir , sie hat viel gelernt aber eben noch nicht das wesentliche (sofort kommen wenn gerufen wird)

    Das Gina nach dem Heutigen Tag sicher nicht mehr kommt (oder lange Zeit nicht mehr ist mir klar) aber ich war sooo in Panik. da fällt cool bleiben und Leckeli zücken für die tatsache das das die wohnungskündigung nach sich ziehen kann schwer

    LG TINA
     
  5. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Re: Zwecklos

    Dann red mit ihm!

    Sprich das Thema in der Hundeschule an, frag dort nach Rat. Und: ein Schäfer hat doch sicher einen Hund, oder? Frag den Schäfer auch nach Rat, Erziehungstipps und so. Vielleicht mag er Gina ein bissel Hütehundeerziehung mit auf den Weg geben?

    Klärt eure Rudelführung: Wer hat das Sagen? Alle anderen haben sich danach zu richten, auch die Kinder. Wenn du "hüh" sagst, dann dürfen die Kinder nicht "hott" machen - falls du verstehst was ich meine.

    Zäune kann man ändern, erweitern, verbessern .... Tore auch. Nur die Spielregeln, die müssen festgelegt sein und unumstößlich.

    erklärt
    Andrea
     
  6. Hallo Tina,

    eigentlich gehörst Du in den Keller, weil Du sie hast abhauen lassen. :( Ich befürchte, da hast Du heute einiges versaut: 1. sie hat Spaß am Hetzen bekommen, 2. sie hat gelernt, dass Du sie bestrafst, wenn sie kommt oder wenn Du sie erwischst.

    Mit dem Schäfer solltest Du unbedingt reden! Viel Schaden kann sie nicht angerichtet haben, sie ist doch noch ein Welpe.

    Aus Sicht des Jägers sind wildernde Hunde eigentlich nur Hunde, die Wild jagen. Trotzdem, mit dem Jäger solltest Du auch reden. Vielleicht hat er auch Tips zur Hundeerziehung, Jäger verstehen meist eine Menge davon?

    Hundeschule ist wichtig, aber wird in Deiner Situation nicht direkt helfen. Dafür ist der Reiz zu stark, und es hat ja dieses Mal prima geklappt (aus Ginas Sicht). Nur hinterher darf sie sich nicht fangen lassen, sonst wird sie bestraft...

    Mein Tip wäre: such Dir jemanden, der sich mit Hundeerziehung auskennt, provoziere, dass sie abhaut, und stellt ihr eine Falle. Derjenige soll in einem Versteck warten, und ihr in dem Moment, wo sie durch den Zaun kriecht, ein Schlüsselbund aufs Fell werfen, sie tüchtig naßspritzen (falls sie das nicht mag) oder sonst wie erschrecken. Ruf sie dann sofort zurück und lobe sie, wenn sie kommt. Auf die Art kann man das Abhauen weniger erstrebenswert machen. Ein sicherer Zaun ist aber unbedingt nötig.

    Geh mit ihr an der Leine durch die Schafherde und strafe sie mit "nein" für jeden Jagdversuch. Das hättest Du längst machen sollen, bevor sie auf die Idee mit dem Hetzen kam. :( Lobe sie, wenn sie ruhig neben Dir herläuft und die Schafe nicht beachtet.

    Tina, einen Hund in dem Alter kannst Du nicht frei herumstreunen lassen, da sitzt noch kein Kommando wirklich sicher. Gina gehört an die Leine oder hinter einen sicheren Zaun, bis sie einwandfrei folgt. Wenn Euer Zaun nicht zu sichern ist, muß es eben ein Extra-Gehege oder ein Zwinger sein - aber sie darf auf keinen Fall den ganzen Tag darin sitzen, sonst lernt sie nix. Trotzdem ist es besser, den Hund stundenweise im Zwinger zu haben, wenn Du Dich nicht um ihn kümmern kannst, als ihn eine Wilderer-Karriere einschlagen zu lassen. Wenn sie später gut hört, könnt Ihr den Zwinger ja wieder abbauen.

    Liebe Grüße
     
  7. manchmal ..........

    hört ihr nur zu hälfte zu bzw lest nur was ihr wollt !!!

    Zum thema ich hab sie abhauen lassen ......
    Wie Bitte????Die Kids haben die Tür aufgelassen trotz 100 mal erinnern, als ich die offene Tür mitbekommen bin ich hinterher leider hatte sie ein paar Metzer Vorsprung und ist direkt zum Zaun und unten durch (unser Gartentor war natürlich !!! (betreffendes Kind bekam den anschiß seines Lebens)auch auf. dann war die Geschichte auch schon rum... den bis ich in der Weide drin war ohne den Zaun zu demolieren vergingen 2-3 min.



    Sie kann weil sie ein Welpe ist nicht viel Schaden anrichten ???
    'Also bitte ! Wenn ein Chihuahua ein schaf hetzt und dieses Stürzt oder sich im Zaun verrennt und dabei verletzt dann ist die verletzung nicht so schlimm wie wenn der Hund größer wäre??? Das Argument kann ich ja mal dém Schäfer erklären.
    das gebrochene Bein vom Schaf ist nicht soo schlimm der verursacher ist ja noch klein !!!
    Im Übrigen Gina ist Schulterhöhe Kniehoch´und hat ein nettes Satz Zähne !!!



    Ich kann momentan nicht dafür garantieren das Gina in ihrem Bereich bleibt, Normale Leinen kaut sie durch (auch die aus Leder... eine eisenkette mit Spannvorrichtung ist bestellt aber noch nicht da)
    Der Zaun in unserem Garten ist zu nieder und kann nicht erhöht ´werden .
    Zwinger geht auch nicht , weder den Platz noch momentan die Mittel !!

    Aber auf einen Idee habt ihr mich gebracht nee auf zwei !!
    Erstens sollte der schäfer maulen werde ich ihn bitten/fragen den vorderen zaun der weide zumindest den teil hier bei uns für ein paar Tage unter Strom zu setzten !!! Ist zwar ziemlich blöd weil hier mehrere Kids sind aber das könnte man ja auch mal bei schlechtwetter machen da spielen die Kids woanders.
    und zweitens ich nehm meine Schleppleine (10 meter) und geh mit ihr Schafe beobachten und wenn sie los rennt gibts einen festen Ruck an der Leine ....

    Gina lag die ganze Nacht neben meinem Bett undboah sekunde ....
    sitz die doch grad hinter mir AUF statt neben dem Sofa.
    So Hund sitz wieder unten und ich geh nun Gassi !!!

    (PS hatte gestern panisch den Hundenotruf von unserer Hundeschule angerufen und die haben immer noch nicht zurückgerufen.....tztztz)

    bye bye tina
     
  8. Re: manchmal ..........

    Tina, wenn der Hund abhaut, hast Du ihn abhauen lassen! Du bist für Hund und Kinder verantwortlich, tut mir leid!

    Ein erwachsener, großer Hund hätte schon mehr Schaden anrichten können, als sie es offenbar hat. Da ist auch die Panik der Schafe größer - ein Chihuahua käme womöglich gar nicht lebend aus der Herde raus. :-? Hätte sich ein Schaf ein Bein gebrochen, hättste Du es doch wohl gesehen?

    Ach, übrigens: Hast Du eine Hundehaftpflichtversicherung? Wenn nicht, solltest Du das schleunigst nachholen! (Hunde kosten Geld, ich weiß.)

    Mach das. Ich würde den Schäfer danach fragen, auch wenn er nicht mault. :jaja: Vielleicht kannst Du Dir auch mal einen Weidezaun ausleihen, Euer ganzes Grundstück damit einzäunen und sie überall mal dagegen laufen lassen, wo sie gern abhaut (aber nicht von draußen rufen, da mußt Du Dir etwas einfallen lassen, was sie gern jagt)? Falls der Schäfer einen guten Hund hat, vielleicht könnte der sie mal aus der Herde vertreiben? Oder der Schäfer selbst schmeißt ihr ordentlich was aufs Fell? (Erdbrocken, Schlüsselbund, Wufkette, mit Steinchen gefüllte Getränkedose o.ä.)

    Viel Erfolg!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...