zum ersten mal in den Kindergarten

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von ramona, 23. März 2009.

  1. Unsere Mara soll ab mai in den kindergarten gehen, sie ist aber ein sehr schüchternes mädchen hat jemand einen tipp wie man ihr den kindergarten schmackhaft machen kann?
    also hab schon ein kindergartenbuch gekauft und sie ist auch feuer und flamme um dahin zu gehen, aber meine angst ist eher das sie da auf keinen fall ohne mich bleiben will.:(
     
  2. Safiyya

    Safiyya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sifi
    AW: zum ersten mal in den Kindergarten

    Hat sie denn vorher keine "Besuchstage"?

    Bei uns lief es so, dass es 5 Besuchsnachmittage gab in denen die neuen Kinder von 14-16 Uhr dort waren. Ob mit oder ohne Eltern/Mama. So haben die Kinder die Möglichkeit den Kindergarten und Erzierhinnen kennenzulernen.

    Kennt Mara denn Kinder, die entweder schon dort sind oder mit reinkommen? Ich finde das hiflt auch sehr. Sara kannte fast alle Kinder die mit ihr reinkamen bzw. viele, die schon dort waren vom Spielplatz. So war vieles von Anfang an vertraut.
     
  3. AW: zum ersten mal in den Kindergarten

    nein glaube so etwas gibt es bei uns in belgien nicht.
    sie kennt nur ein mädchen aber nur flüchtig von den vorsorgeuntersuchungen.
    denke werde jetzt wenn das wetter es zulässt mal dahin spazieren und zu den pausenzeiten mal mit ihr dort vorbeischauen hoffe das das ihr die angst etwas nimmt.
     
  4. AW: zum ersten mal in den Kindergarten

    das bereitet mir echt bauchschmerzen, weil wie geht man damitum wenn man das weinende kind zurücklassen soll? also ich weiss jetzt schon das ich das nicht kann
     
  5. Safiyya

    Safiyya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sifi
    AW: zum ersten mal in den Kindergarten

    Vielleicht kannst du ja mal fragen, ob ihr zusammen den KiGa anschauen geht. Vielleicht könnte ihr auch mal ein wenig bleiben.

    Bei uns ist es so, das angerufen wird, wenn sich das Kind nicht beruhigen läßt. Wenn ein Kind beim Abschied weint, soll sich der Elternteil trotzdem schnell verabschieden und auch gehen. Eine der Erzieherinnen kümmert sich dann speziell um das Kind. Vielleicht ein kleines Abschiedsritual wie am Fenster oder Tür winken. Es ist hart aber die meisten Kinder beruhigen sich in der Regel wieder schnell, wenn die Mutter dann weg ist und das Kind abgelenkt wird. Ist es aber so, dass du als Mutter extra länger da bleibst und du dich nicht lösen kannst, weil sie weint, dann kann dies immer schlimmer werden. Also gehen, auch wenn es weint.

    Es ist halt auch besser, wenn solche Dinge vorher mit der Leiterin bespochen werden. Wir haben darüber gesprochen und zusätzlich noch Infomaterial über solche Dinge zum durchlesen bekommen. Denn so kannst du dich als Mutter drauf Einstellen und mit den Erziehrinnen und deinem Kind zusammen arbeiten.

    Ich bekomme auch immer wieder mit, dass auch schon größere Kinder Phasen haben können, das sie weinen, wenn die Mutter geht. Also nicht nur bei den kleinen, die erst angefangen haben.

    Ihr schafft das schon! :winke:
     
  6. kieselchen

    kieselchen Edelsteinchen

    Registriert seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    11.995
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    aus dem 500 Seelendörfchen...
    AW: zum ersten mal in den Kindergarten

    würde ich auch machen - jedenfalls mal nachfragen, und Deine Sorgen schildern. Kann mir nicht vorstellen das sie dagegen wären. Bei uns gab es auch solch BesuchsTage.

    Laara brauchte knapp über ein Jahr dieses Ritual. Am Fenster winken, meistens mit einer Erzieherin - später reichte dann auch eine Freundin aus ihrer Gruppe...

    per Zufall hat es sich dann ergeben das unsere KiGa Fahrgemeinschaft (Laara und noch ein Mädchen) sich geändert hatte. Am Anfang hatte ich die Mädchen morgens hingebracht, nun hole ich sie Mittags ab. Dadurch das die andere Mami den "FrühFahrdienst" übernimmt hat Laara ganz schnell gelernt gleich in die Gruppe zu flitzen.. selbst wenn eine Ausnahme kommt und ich sie morgens hinbringe läuft es nun ohne Probleme

    Gehe mit Deiner Tochter hin, stelle euch vor.. erzähle... sie ist zu 100% nicht das einzige "Sorgenkind" und die Erzieherinnen werden Verständnis haben

    .
     
  7. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: zum ersten mal in den Kindergarten

    Also ich bin damals anfangs auch lange mit im Kiga geblieben, in einer Ecke sitzend und manchmal ein Buch lesend.

    Da wir hier ja ohne nähere bzw. "weitere" Familie leben, hatte er auch keine "Fremdkontakte".

    Natürlich ist es schwer, das Kind dann irgendwann doch mal weinend zurücklassen zu müssen, weil man arbeiten muss, aber er schien sich immer recht schnell zu beruhigen und hat dann Mittags immer ganz begeistert erzählt, was sie alles gemacht haben.

    Wir machen uns als Mütter da meist viel zu viele Gedanken darüber!


    :winke:

    Rosi
     
  8. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: zum ersten mal in den Kindergarten

    Marlene war bei allen Kindergartenbesichtigungen dabei und hat "mitentschieden".

    Mit Kindergartenstart hat bei uns eine Eingewöhnungszeit begonnen, die zeitlich nicht vorgegeben war, sondern sich nach dem Empfinden von Kind und Eltern gerichtet hat.

    Für die ersten Tage der Eingewöhnung habe ich mir frei genommen und war anfangs mit in der Gruppe, dann auf dem Flur, dann im Außengelände etc.. Ich war mit Marlene von Anfang an gleich frühmorgens im Kindergarten, wenn es noch ruhiger ist. Eigentlich hatte ich die Zeit auch für die Eingewöhnung so gewählt, weil ich Marlene wegen meines Jobs als eines der ersten Kinder morgens bringen muß. Im Nachhinein denke ich aber, dass es gut für sie war, ihr neues Umfeld morgens in aller Ruhe ein bißchen zu erkunden und dann zu sehen, wie langsam Leben in die Bude kommt, als wenn sie gleich ins volle Programm gestartet wäre.

    Obwohl Marlene vor der Kindergartenzeit eher ein "zartes Pflänzchen" war, haben Eingewöhnung und Start recht gut geklappt. Es gab nie die Situation, dass ich sie weinend hätte zurücklassen müssen (was ich auch nicht gemacht hätte), und wir hatten schnell eine jetzt tägliche Aufenthaltsdauer von 07:30h bis 16:30h erreicht.

    Toitoitoi.
    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...