Will oder muss sie vieleicht auch mal schreien?

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Su, 9. November 2003.

  1. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.856
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    Hallo Ihr Lieben,
    hallo Petra,

    ich habe da ein kleines Problem mit Larissa. Abends ab ca. 17.00/18.00 Uhr ist Larissa super "anstrengend". Ich habe das Gefühl, sie weiß nicht was sie will und somit weiss ich nicht wie ich ihr helfen kann. Bei Yannick war das so einfach, wenn er geschrien hat, habe ich ihn auf den Arm genommen, gestillt oder auch nicht und er war wirklich immer zufrieden wenn Mama in auf den Arm genommen hat (das er nur auf selbigen einschlief ist ein anderes Thema). Ja, ich habe schon alles probiert, heute habe ich ihr sogar eine Flasche angeboten, weil ich dachte vieleicht hat sie Hunger und ich nicht genug Milch. Sie hat mit Müh und Not 10 ml getrunken und selbige wieder ausgespuckt. Dann habe ich sie gebadet, Melissenwickel gemacht, sie hing ewig an der Brust..... Und zwischendurch schreit sie auf einmal biegt ihren Körper (Rücken) extrem nach hinten durch und ist super unzufrieden, das kann von einer Minute auf die andere gehen. Helfen tut nur rumtragen im Fliegergriff. Na ja so schlepp ich mich durch den Abend. Jetzt habe ich sie vor einer halben Stunde hingelegt (hatte es natürlich auch schon immer wieder früher versucht) kurz war Ruhe, dann hat sie wieder geschrien, ich bin aber alleine daheim und musste auch mal ins Bad, habe sie also schreien lassen und eh ich im Bad fertig war, war sie eingeschlafen.

    Kann es sein, das sie ihre Anspannung durch schreien los werden will. Gibt es Kinder, die das brauchen????

    Wenn sie übrigens dann schläft (meist um diese Uhrzeit herum) schläft sie fast jede Nacht durch bis ca. 7.00 Uhr. Tagsüber ist sie eigentlich sehr pflegeleicht und schläft relativ viel. Trubel mag sie nicht so gerne. Ist aber auch an ruhigen Tagen abends so unzufrieden.

    Oh je, das war jetzt super wirr, ich hoffe ihr versteht was ich meine.

    Ich will ja nur das es meinen Baby gut geht,
    su
     
  2. Liebe Su,

    ich kann Dir nur so viel sagen, dass Manuel sehr lange so ab 17Uhr seine "sensible Zeit" hatte. Und auch wir hatten nicht viel Trubel und trotzdem war es so.
    Und ich kenne das Gefühl so gut, dass man dem Baby alles geben will, dass es sich zufrieden fühlt. Und dann kommt halt die Realität, dass es Dinge gibt, die man den Kleinen nicht abnehmen kann - wo sie einfach durch müssen.

    Ich habe mal gelesen, dass Kinder durch schreien Spannungen loslassen - und meist halt am Ende des Tages, wo doch sehr viele Reize auf sie einwirken und verarbeitet werden müssen.

    :tröst: ich verstehe Dich echt sehr gut!
    Christine
     
  3. Liebe Su,

    mir fiel bei deiner Frage auf, dass deine kleine sich extrem durchbiegt. Das war bei Paul auch der Fall und hatte bei ihm mit eine Atlasverrenkung (erster Halswirbel) zum Grund. Durch das Überstrecken hat er offensichtlich den Schmerz kompensiert, der besonder unangenehm war, wenn ich ihn wiegend im Arm gehalten habe oder er ins Bettchen gelegt wurde. Das war aber nicht immer der Fall, er konnte auch zwischendurch mal gut liegen oder getragen werden.

    Jetzt ist er größer und der Halswirbel ist o.k., aber er nutzt das extreme Durchstrecken jetzt wenn er Bauchweh hat.

    Vielleicht tut deiner kleinen etwas weh? Versuch es mal mit einem Wärmekissen, o.ä.

    War nur so eine Idee von mir :???:

    Lieben Gruß
    Bettina
     
  4. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.856
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    @Bettina

    ich mache mir eben auch Gedanken, ob ihr was weh tut. Mich wundert eben nur das es hauptsächlich abends ist. Wir sind eh am Donnerstag beim Arzt, mal sehen was der sagt. Wie habt ihr das rausgefunden???


    LG;
    Su
     
  5. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    liebe su

    christine hat es schon angesprochen - die welt sit mega aufregend für die ganz ganz kleinen und schreien wirkt auch als streßabbau

    mein klasses babybuch von dr. chilton aus australien hat mir diesbezüglich sehr weiter geholfen (habs irgendwo auch schon als tipp reingeschrieben, heisst "das praktische babybuch")

    er nennt das die 6h-koliken, weil mütter/ärzte bei allem an babygebrüll, was sie nicht zurodnen können, auf kolik tippen :-D

    er führt das auf die reizüberflutung zurück, und bezieht sich auf unteruchungen, dass bei allen kulturen bei allen babys gegen 18h das gequängel losgeht, bei den einen mehr, bei den anderen weniger.

    er schlägt vor, wenn man sich vergewissert hat, dass baby weder hungrig noch nass ist, schmusen will oder was weh tut, das kleine mal hinzulegen und in ruhe zu lassen, ob es sich dann nicht nach kurzer (kurzer!) zeit selbst beruhigt. eng gewickelt im tragetuch rumtragen ohne es groß anzusprechen oder anzugucken kann auch gut kommen.

    wenn man nämlich vor stress brüllt, dannn stresst einen jegliches herumgetue nur noch viel mehr -> gebrüll steigert sich. hauptreiz f babys, was sie am meisten in (meist freudige) erregung versetzt, ist das menschliche gesicht, daher ist der tyxpische mutterreflex, mit dem gesicht ganz nah ranzugehen, in einem solchen falle eher kontraproduktiv


    :winke:
    jackie
     
  6. Hallo Su,

    Durchbiegen und (gelegentlich) viel Schreien kann auch ein Hinweis auf KISS o.a. Blockaden sein, dann tut etwas weh - das merkt Baby aber auch am meisten, wenn es müde ist oder abends Ruhe einkehrt. Ich würde mal unter dem Stichwort suchen oder den KiA darauf ansprechen, ob es das sein kann.

    Liebe Grüße und ein fröhliches Kind wünscht
     
  7. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Unzufriedenheit am Abend ist ein häufiges Babyphänomen :jaja:. Levin hatte das auch. Der Tipp unseres Hausarztes war recht gut und wirksam. Nachmittags, also in den Stunden vor der Unzufriedenheit, laaaaaange im Tragetuch tragen, also extra viel Nähe, Wärme, Ruhe und Geborgenheit geben. Das hat sich recht gut bewährt und die Spitze genommen :jaja:.
    Lulu
     
  8. Hallo Su,

    wir kamen auf die Atlasverrenkung drauf, weil er eine ganz starke Einseitigkeit hatte. Er lag immer gekrümmt und mit dem Kopf nach links. Im Zuge der Krankentherapie usw. haben wir viel davon ausgeglichen.

    Als er letztens so immense Schlafstörungen hatte (gibt auch einen Thread von mir unter Schlafprobleme) waren wir dann beim Osteopathen und der stellte fest, dass er ein Magen-Darm-Problem hat. Es stimmte, denn seit er die homöopathischen Mittelchen nimmt und Cranio-Sacral therapiert wurde geht es ihm blendend - er hat viel besseren Stuhl und krümmt sich nicht mehr so durch (nur noch, wenn Mama nein sagt und er bockig wird *g*).

    Dass er Bauchweh hat merkte eigentlich auch mein Mann als erstes - es war irgendwie sein Gesichtsausdruck und dass er immer kurze Zeit später furzen musste - d.h. irgendwie sass ihm das immer was quer.

    Ich bin gespannt, was dein Arzt meint.

    Übrigens bei uns trat das auch immer nur Abends oder eben in der Nacht auf.

    Alles liebe
    Bettina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...