Wieder Stillen bitte einen Rat.

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von hafsa+Anissa, 19. April 2005.

  1. Hallo,

    wie im Posting bei Kummerkasten beschrieben musste ich ja nach drei Wochen abstillen.Wegen einer Beckenvenentrombose wurde mir Heparin gespritzt und zusätlich muss ich seither Marcumar nehmen welches schädlich auf das Kind wirkt und mit der MM übertragen wird.
    Zufällig habe ich nun erfahren das es auch ein anderes Medikament gibt welches das Stillen erlaubt.
    Leider wurde ich darüber nicht aufgeklärt.
    Nun überlege ich ob ich nicht wenn ich das Medikament wechsle wieder mit dem Stillen beginnen könnte.
    Ein paar Tropfen MM kommen noch immer.
    Habt ihr ein paar Tipps wie ich das ambesten hinkriegen kann(zumindest versuchen möchte ich es)
    Wie kriege ich den Miclhfluss wieder gut in Gang?
    Ich hatte immer sehr viel Milch,eigentlich mehr als genug und ich hoffe sehr das es wirklich funktioniert.
    Zumindest habe ich die Hoffnung darauf.Morgen werde ich zunächst mit dem Arzt besprechen das ich das Medikament unbedingt wechseln will.
    Ärgerlich nur das ich es erst jetzt erfahre. :-(

    Bis bald hafsa
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Hafsa,

    ich empfehle dir dich mit einer Laktationsberaterin in Verbindung zu setzen. Sie kann dich auch mit den Medikamenten beraten.
    Leider geht gerade die Suchseite der Laktationsberaterinnen nicht .... grumpf .. ich habe dort aber schon hingeschrieben. (Damit sie die Seite überprüfen) Du kannst ja selbst immer wieder mal schauen http://www.stillen.de/IBCLC.html rechts wäre der Link zu den Expertinnen.

    Alles Liebe
    Ute
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    nein Links ist der Link
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
  5. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.724
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Laß dich ganz genau vom Arzt beraten, ob das alternative Medikament möglich ist. Die professionelle Hilfe einer Laktationsberatung würd ich dir auch wärmstens empfehlen. Kannst du ggf. auch Kontakt zu deiner Nachsorgehebamme aufnehmen? Wenn du dich bei ihr gut aufgehoben gefühlt hast, dann kannst du auch dort Tipps und vor allem Rückenstärkung bekommen.

    Auf alle Fälle brauchst du einen Partner, der dich stützt - auch gegen evt. dumme Sprüche aus der Familie oder aus dem Freundeskreis.

    Wenn das mit dem Medikament stimmt, wirst du vermutlich eine Weile nach der Umstellung warten müssen, bis die Reste des alten Medikamentes ausgeschieden sind. In der Zwischenzeit würde ich mit einer guten Pumpe, am besten mit einer elektrischen Doppelpumpe (verordnet evt. der FA) in regelmäßigem Abstand pumpen. Ich hab mit der von Medela beste Erfahrungen gemacht. Es kann natürlich passieren, dass deine Maus nicht an die Brust will, das Risiko mußt du einkalkulieren.

    Und: Abpumpen ist Kopfsache. Wenn du verkrampfst oder dich zu sehr unter Druck setzte, dann blockiert der Körper. Ich kenn das von mir. In Stressituationen oder wenn ich unbedingt abpumpen wollte, kam trotz voller Brust kaum ein Tropfen. Also, falls es mit dem Medikamentenwechsel klappt und du den Versuch des Stillens starten willst, nimm dir zu Herzen: Du brauchst Geduld, Geduld, Geduld und viel Ruhe.

    Viel Glück wünscht
    Andrea

    PS: Du darfst mich gern an-pnieren, wenn du zum Thema abpumpen, Stressabbau und so Tipps brauchst.
     
  6. Hallo,

    vielen Dank schonmal :prima:
    Hab gerade mit einer Stillberaterin gesprochen und werde es auf jeden Fall versuchen.Sie hat mir sogar gesagt das ich garnicht das Medikament wechseln muss sondern meine Süsse lediglich zweimal pro Woche Vitamin K bekommen muss.
    Ich bin echt so sauer das mir das nie jemand gesagt hat.Sie hat jedenfalls gemeint das viele Mediziner nicht genau bescheid wüssten und einfach sorglos damit umgehen.
    Die Pumpe von Melea hat sie mir auch empfohlen.
    Schon meiner Tochter zu liebe möchte ich es versuchen,ihrer Neurodermitis hilfts bestimmt.Ob sie wieder an die Brust will weiss ich natürlich nicht,hoffe mit viel Geduld und Liebe klappts.
    Ich bin sehr froh das es Menschen gibt die sich Gedanken machen und gut Beraten können.

    Bis bald
    hafsa
     
  7. YONCA

    YONCA Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. August 2002
    Beiträge:
    3.633
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Mülheim Ruhr
    Hallo!

    hab die ganze Zeit gelesen!
    Kann dir leider keinen Tipp geben!
    aber ich drücke dir sehr die Daumen, das alles so klappt wie du es dir wünschst!
    ich hoffe dir kann eine stillberaterin behilflich sein, und das es sehr bald klappt mit dem stillen!
    :prima: :prima: :prima: :prima:

    yonca
     
  8. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.724
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Hafsa, falls es mit der blanken Brust nicht klappt, es gibt von Medela wunderbare Stillhütchen mit Nasenausschnitt :) Damit liegt die Nase der Maus auf der blanken Haut, aber das Gefühl in ihrem Mund ist ähnlich dem Sauger der Milchflasche.

    Ich hab bei meiner Großen leider lange mit Hütchen gestillt. Ich hab beim Milcheinschuss immer soooo volle Brust, dass es keinen Ansatzpunkt fürs Kind gibt. Es halfen nur Hütchen. Und sie blieb sechs Monate dabei. Erst fühlte ich mich wie ein Versager, dann hab ich mich darauf eingespielt. Fabienne ließ sich die Hütchen, ohne die es beim Einschuss auch hier nicht ging, aber Tage darauf wieder "abgewöhnen".

    Ich denk an dich und wünsch dir alles Gute!

    Liebe Grüße
    Andrea
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...