Wie reagiere ich auf bockigkeit

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von MamaJessy, 23. Juni 2009.

  1. Hallo liebe Mamas...

    Ich habe seit geraumer Zeit eine richtige kleine Diva zuhause.. Mein Sohnemann ist nun 14 Monate alt und weiß genau was er will und was nicht:baby:

    Nun sind wir schon länger dabei, ihm beizubringen, dass er an gewisse Dinge wie unseren Pc, TV oder Laptop nicht bei gehen darf....

    Ich sage dann immer NEIN, und nehme ihn dann auch dort weg..
    Seine Reaktion: Ein schrilles Gekreische mit Körperverbiegung und gestrampel.

    Und so ist es dann mit allem, was er nicht machen darf... Es wird ein Nein ausgesprochen und er wird weg genommen....

    Aber er versteht es keineswegs und findet das dann so richitg blöd und fängt wieder an zu schreien und zu strampeln. Manchmal steht er auch einfach nur so da und weint drauf lso, auch so schrill und quetscht dann richtige Tränen raus....

    Ich ignoriere das Verhalten dann immer.. Aber ist das so richtig?
    Ich tröste ihn nicht, weil ich denke, wenn ich ihn für seine Bockigkeit dann belohne, wird er diese Art beibehalten....

    Wie geht ihr damit um, wenn Eure Kinder so bocken und weinen, wenn sie etwas nicht dürfen??

    Ich freue mich auf Eure Antworten....
    Jessy:winke:
     
  2. AW: Wie reagiere ich auf bockigkeit

    Naja, stell dir vor, dein Mann würde sich eine ganz interessante Sache kaufen und sich damit beschäftigen. Du möchtest das auch, wirst aber von ihm weggenommen und bekommt ein "NEIN" zu hören. Blöd, oder? :)
    Natürlich nutzt es nichts, es gibt nunmal Sachen, da darf dein Sohn nicht dran. Aber seine Reaktion ist doch durchaus verständlich.

    Ich habe bei beiden Kindern versucht, Dinge, die nicht unbedingt in ihrem Blickfeld stehen müssen, auch wegzuräumen. Aus den Augen, aus dem Sinn. Immer wieder NEIN zu sagen und ihn wegnehmen würde ich auch machen, wobei ich bei meinen Kindern de Erfahrung gemacht habe, dass es besser ist, sie dann richtig wegzunehmen. Also so, dass sie den Gegenstand auch erstmal nicht mehr sehen können. Ignoriert habe ich sie nicht, sondern eher sowas gesagt wie "Ja, ich weiß, dass du gerne damit spielen möchtest. Aber da kannst du dir weh tun".
     
    #2 Lillian, 23. Juni 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Juni 2009
  3. Blümchen

    Blümchen Mama Biber

    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    6.732
    Zustimmungen:
    68
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Wie reagiere ich auf bockigkeit

    Hallo Jessy,

    für ein 14 Monate altes Kind ist das Leben ein Wunderland und alles muss gedrückt und ausprobiert werden. Immer und immer wieder :umfall:.
    Das ist normal und nicht besorgniserregend (aber anstrengend :hahaha:).

    Dein Sohn muss erst lernen, was er darf und was nicht geht- und da braucht es viel Geduld, weil es eben nicht nach dem zweiten Mal sagen verinnerlicht ist, sondern immer und immer wieder ausprobiert werden muss. Natürliche Neugier halt :zwinker:.

    Wegnehmen und Nein sagen- das habe ich auch gemacht. Gut ist, wenn du ihm alternativ etwas anderes zum Spielen anbietest.
    Ich sage Ben auch immer, dass ich verstehe, dass er wütend ist, weil er xy nicht haben darf.
    Das ändert zwar nicht, dass er es nicht bekommt, aber es mindert seinen Frust, weil ich ihm sage, dass es okay ist, wenn er sauer ist.

    Ignorieren würde ich ihn nicht, er ist noch so klein und versucht gerade erst herauszufinden, wie das Leben funktioniert und wo die Grenzen des Möglichen liegen.

    Da braucht er noch viel Unterstützung und Begleitung.
     
  4. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: Wie reagiere ich auf bockigkeit

    Ohha, ja die Reaktion kenne ich. :cool:

    Till hat geholfen, dass ihm eine "Alternative" angeboten wurde.
    Also, kein PC, dafür darfst du mir bei xyz helfen oder wir machen dieses und jendes und das "objekt der Begierde" wegräumen.

    Mit der Zeit verstehen es die Mäuse. Aber ihn zu ignorieren, was soll das für einen Sinn haben?
     
  5. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wie reagiere ich auf bockigkeit

    sooooo, jetzt kommt ein Tigerchen, dem beim Wort "ignorieren" gleich der Kragen platzt... und das Tigerchen klettern dann mit diesem geplatzten Kragen glatt auf die höchste Palme und sitzt dort, was auch nicht so schlimm ist, denn bliebe das Tigerchen nun unter der Palme, würde er den Verursacher des ganzen Kragenplatztens wohl beissen... nu ist es besser für alle, wenn das Tigerchen doch von oben knurrt :heilisch:

    wer hat denn doch die Sache mit Zusammenhang "hormonen"-"Trost" vs. "kein Trost" geschrieben? eine von Euch, Ihr lieben... packt es doch mal auch hier rein, den Link!

    Bitte Tigerchen, welches erstmal lieber nichts zu sache sagt, sonst will es schon wieder Zähne rauspacken :heilisch:
     
  6. AW: Wie reagiere ich auf bockigkeit

    Tigerchen, ich glaube, ihr Satz "Ich ignoriere das Verhalten immer. Ist das so richtig?" war mehr darauf bezogen, ob es von uns evtl als sinnvoller angesehen wird, ihn zu schimpfen.

    Und wird es ja nicht *gg*


    *Tigerchen die Hand zum Runtersteigen reich* :)
     
  7. AW: Wie reagiere ich auf bockigkeit

    Nun eigentlich bin ich hier her gekommen und mir ein paar sinnvolle Lösungsvorschläge zu holen, wie ich damit umgehen soll...
    Und wenn ich mir dann hier Sätze anhören muss, wie ich glaube, ihr Satz "Ich ignoriere das Verhalten immer. Ist das so richtig?" war mehr darauf bezogen, ob es von uns evtl als sinnvoller angesehen wird, ihn zu schimpfen.
    Dann empfinde ich das schon als persönliche Beleidigung..
    Und vor allem als dreiste Unterstellung.....
    Anscheinend glauben manche Mütter sie seien perfekt. Und dann bekommen sie es nicht mal fertig, ne sinnvolle Antwort zu schreiben..Das ist arm...

    Nun gut.. Den anderen danke ich für Eure Antworten.....
     
  8. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Wie reagiere ich auf bockigkeit

    Ich hab das auch so verstanden, dass das Ignorieren im Bezug auf das Verhalten ist mit der Fragestellung ob Schimpfen besser wäre. Ich finde das bei manchen Kindern durchaus ok. Es kommt eben aufs Kind an. Ariane lernt aus Ignorieren ihres Bocken und Zickens, denn wenn man sie schimpft, dann hat sie genau die Beachtung die sie haben will und die mag ich ihr nicht immer geben. Aber Ariane ist auch älter ...

    Wir haben es immer so gehandhabt, dass technische Geräte ausserhalb der Reichweite der Kinder standen und stehen. Und es gab Alternativen. Schranktüren aufmachen war untersagt, aber es gab eine eigene Schranktür hinter der sich Spielzeug verbarg und die nach Lust und Laune auf und zugemacht werden durfte. Bei der Jüngsten ist das jetzt das Thema mit Schubfächern. Sie hat zwei,die sie aufmachen und ausräumen darf, die anderen sind tabu. Klar testet sie aus, ob das Tabu bestehen bleibt, aber nur ab und an und aufs "nein" grinst sie dann und widmet sich ihren Schubladen. Die Frustgrenze ist kleiner, wenn es eine spannende Alternative gibt.

    Aktuell "üben" wir, dass Dinge auf dem Couchtisch bleiben. Zu diesem Zweck ist er theoretisch leer bis auf ein Platzdeckchen, hin und wieder ein Buch oder eine Zeitung. Also Dinge die nicht ebenmal so kaputt gehen. Michelle bekommt dann nach dem "nein" eine Alternative in Form eines eigenen Buches oder so. Klingt ein bissel wie Hundetraining und am Ende ist es eigentlich genau das. Positive Bestätigung. :)

    MamaJessy, das Tigerchen ist impulsiv und manchmal arg direkt. Du wirst hier im Forum den einen oder anderen finden, der eben sehr hart rüberkommt. Es fehlen einfach Mimik und Gestik, wenn man nur das geschriebene Wort hat und wie im realen Leben teilen wir hier nicht immer eine Meinung. Nimms nicht persönlich, denn so war es sicher nicht gemeint.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...