Welche Ernährung in den ersten paar Tagen?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Safiyya, 27. Mai 2005.

  1. Safiyya

    Safiyya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sifi
    Hallo

    Ich habe immer wieder gehört, das die Muttermilch erst am dritten Tag nach der Geburt einschießen kann.
    Was bekommt denn das Baby in der Zwischenzeit? Ein Flasche?
     
  2. Hallo,

    also.....Donnerstags kam unser Sohn zur Welt, Samstags Nacht ist meine Milch eingeschossen. Sie legen Dir in der Zeit trotzdem das Kind an, weil ja schon Flüssigkeit rauskommt. Also bei mir haben sie gesagt ca. 15 Minuten an jeder Seite. Wenn Basti danach noch Hunger hatte, gab es eine Flasche. Hoffe ich konnte Dir helfen.

    Lieben Gruß
    Brinchen
     
  3. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Anlegen!!!! Es ist die Vormilch da und die ist sehr nahrhaft. Normalerweise wird erst zugefüttert wenn das Geburtsgewicht -10% beträgt.
    Durch das regelmässige anlegen wird der einschuss ja auch gefördert und soll dann nicht so schmerzhaft sein
     
  4. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo safiyya,

    ja, wie ignatia sagt: du hast bereits milch, das sogenannte kolostrum. das ist eine ganz dicke, nahrhafte vormilch, die auch eine riesenportion abwehrkräfte fürs baby beinhaltet. dein baby wird mit dieser vormilch satt, soweit du nach bedarf anlegst.

    ich kann dir das stillbuch von hannah lohtrop ans herz legen ;-)
    und schau auch mal hier
    http://www.babyernaehrung.de/stillen.htm

    liebe grüße
    kim
     
  5. Trine

    Trine Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallöchen,

    also uns wurde das im KH so erklärt:

    Gleich nach der Geburt erhält das Kind beim Stillen eine Art Vormilch, welche viel gehaltvoller als die spätere Muttermilch ist. Diese verändert sich ca. nach dem 3. Tag und passt sich den Bedürfnissen des Babys an, wie sich die MuMi ja auch später weiter verändert. Das sollte den Kleinen reichen, ohne zufüttern.

    Hat bei mir auch ganz gut funktioniert, hab nur eine Flasche gefüttert, als ich sie nachts gar nicht zur Ruhe gebracht habe.

    Liebe Grüße
     
  6. Safiyya

    Safiyya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sifi
    Vielen Dank.

    Ich dachte immer die Vormilch kommt auch erst, wenn die Milch einschießt.
    Aber jetzt weiß ich ja bescheid :)
     
  7. Jea

    Jea

    also, so stimmt das nicht.
    Das mit dem Begriff Milcheinschuß sit irreführend.

    Natürlich ist schon Milch da, nämlich die Vormilch=Kolostrum. diese Milch wird bereits in der Schwangerschaft gebildet. diese Milch trinkt das Neugeborene dann die ersten Tage.

    Das, was Milcheinschuss genannt wird, ist ein ganz normaler Prozeß,d er hormonell bedingt ist und so 2.-4 Tage nach der Geburt auftritt. Die Milch ändert sich von der Neugeborenenmilch=Kolostrum hin zur reifen Frauenmilch/Muttermilch.
    ab da wird dann auch kontinuierlich mehr Milch gebildet, halt der Nachfrage entsprechend. Dadurch, dass die durchblutung der Brust verstärkt ist und die Lymphe besser zirkuliert, kommt es zu diesen "berühmten" Symtomen, wie angeschwollene Brust, starkes Ziehen, etc.

    Die Haut spannt, was dazu führt, das die Brustwarzen flacher werden und viele Kinder die Warzen dann schlechter zu fassen bekommen, also in der Zeit besonders auf das richtige Anlegen achten.

    Der Milcheinschuss kann schmerzhaft sein, aber es gibt viele Möglichkeiten der Linderung, z.Bsp
    *Für eine entspannte, ruhige Atmosphäre sorgen
    *Auf eine gute Stillposition achten, die Rückenhaltung bevorzugen.
    *Baby häufiger anlegen.
    *Milch ausstreichen, bis der Brustwarzenhof weicher wird. Am besten von der Nachsorgehebi zeigen lassen
    *Vor dem Stillen feuchtwarme Umschläge auf die Brust legen
    *Sanfte Fingermassage der Brust von außen zur Brustwarze hin, z.B. unter der warmen Dusche.
    *Lange an einer Seite stillen.
    *Nach dem Anlegen die Brust mit kalten Wickeln, Weißkohlblättern oder Kühlelementen kühlen

    Also keine Angst, dein Kind wird nicht hungern müssen, wenn alles seinen vorbestimmten Gang geht.
    Ausnahmen gibt es natürlich immer, aber generell sollte es so sein, dass Zwergi sich bis zur Mumi vom Kolostrum ernährt.

    Lg,
    Jea
     
  8. Trine

    Trine Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Da war ich wohl zu langsam. Jetzt hast Du eine fachmännische Antwort ;-)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...