Was steht nochmal im Verdacht, Blähungen zu verursachen?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Tigerchen, 25. Dezember 2010.

  1. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ... ausser den üblichen Zwiebeln und Knoblauch?
    ich war mal Expertin, nun scheint alles vergessen zu sein.

    Tigermädchen erträgt es stoisch, oder es ist einfach nicht so schlimm, wie damals beim Großen.
    ich trinke seit gestern fleissig Kümmeltee, aber da fliegt mir die Brust um die Ohren :(
    ich esse kaum süßes trotz Weihnachten - sprich, kaum Zuckerhaltiges, um Laktsegehalt nicht noch mehr zu steigern (ob das was bringt?)
    Bäuchlein massieren hilft auch etwas, ich vermute, neben hastigem Schlucken sind aber paar Lebensmitteln schuld.
    Gestern war ich so blod, Kartoffelsalat zu essen =rohe Zwiebeln. Ergebniss: Kinderlein drückte und krümmte sich auch in der Nacht beim Stillen. bisher war es nur spät nachmittags.
    oki - Zwiebeln weg. Koblauch sowieso. hat schon den Großen geplagt.

    Es gab doch aber auch irgendwelches Gewürze, oder?

    Bitte, bitte, was habt Ihr so für Erfahrungen mit Lebensmitteln?
    ich will nicht, dass mein liebes Tigermädel sich so quält, wie mal der große Bruder :(
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Was steht nochmal im Verdacht, Blähungen zu verursachen?

    Liebe Tigerin,

    Der Laktosegehalt der Mumi hängt nicht mit deinen "Zuckerkonsum" zusammen...... Er ist im Durchschnitt immer bei 7 g auf 100 ml Mumi. Ich weiß von einer Mumi-Untersuchung (das ist sicher schon 20 Jahre her) dass man in der Forschung feststellte, dass fettreiche Ernährung etwas die KH beeinflusst und kohlenhydratreiche Ernährung den Fettgehalt der Mumi. Und nein, ich habe darüber (leider) keine schriftlichen Unterlagen sondern es mal bei einem Forscher-Vortrag notiert.

    Ist der Fettgehalt etwas niedrig sinkt auch gleich die Kalorienzahl ab. Mumi hat im Schnitt 60 - 70 kcal auf 100 ml. Auf das Gesamte gerechnet macht es dann schon einen Unterschied ob die Mumi eher "fett" ist oder nicht. Deshalb iss was dir schmeckt. Jede Kalorie zählt.

    Hat ein Baby mit der Laktose tatsächlich Probleme erkennt man es daran dass bei steigenden Trinkmenge es immer häufiger bläht. Und da kann man beim Stillen null und nix machen. Bezogen auf den Laktosegehalt der mumi.

    Einer meiner Söhne hatte schon Blähungen wenn ich z.B. ApfelSaft nur schlückchenweise zu mir genommen habe. Das ging bei uns gar nicht. Der Zweite konnte alles vertragen.

    Gute Besserung wünscht Ute
     
  3. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Was steht nochmal im Verdacht, Blähungen zu verursachen?

    Danke Ute :herz:

    wg. Zucker in meinem Essen - danke, da war ich mir nciht sicher, ob das was bringt, glaubte nur mich daran zu erinnern, dass mir beim Anton meine Hebi vom Malzbier aus diesem Grund abgeraten hat. Weil es so zuckerhaltig ist.
    sie hat Blähungen die ganze Mahlzeit durch, gleich von Anfang an. das bleibt dann in etwa konstant.
    Wobei ich glaube, dass sie, weil so unruhig trnikt, auch zu viel Luft schluckt. diese kommt dann zwischendurch beim Bäuerchen raus. recht viel, aber meist schnell und unproblematisch. Spucken ist GsD nicht unser Problem. wirklich reine Luftblase, die dann hübsch rausgebäuert wird.
    diese Luftschluckerei soll wohl aber auch zu Blähungen führen: ist doch ein Teufelskreis - Luft führt zu Blähungen, hat man sie mal, schluckt man noch mehr Luft.
    der Große hat echt vieles nicht vertragen ab der 3. Woche bis Mitte des 3. Monats. war eine recht schwierige Zeit mit dem armen Knopf... :(

    Meine Ernährung: ich esse grundsätzlich wenig bis gar nichts süßes, jetzt aber sogar leicht mehr als sonst. Ansonsten esse ich alles und ich behaupte mal, gut nicht wenig und ausgewogen.
    (Tigermädchen ist abgesehen von diesen abendlichen Blähungen ein recht entspanntes Tigerexemplar und ich schaffe sogar schön zu kochen und jeden Tag lecker warm zu essen und sogar 2 mal sowie recht gut zu frühstücken - konnte ich beim Großen nicht mal träumen von!! :bravo:)

    noch sind sie nicht sooo schlimm, zumindest, wenn sie drückt im Schlaf, schläft sie dann weiter - wäre es richtig übel, würde sie doch wach werden?...
     
    #3 Tigerchen, 25. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2010
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Was steht nochmal im Verdacht, Blähungen zu verursachen?

    Kann sie denn gut pupsen und wie ist ihr Stuhlgang? Häufigkeit und Geruch?

    :winke:
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Was steht nochmal im Verdacht, Blähungen zu verursachen?

    Es sorgt auf jeden Fall für gutes Gewicht der Stillenden ..... aber wie geschrieben, du kannst mit Zucker den Milchzuckergehalt der Mumi nicht beeinflussen - auch wenn man der Logik folgend diese "Weisheit strickt" ;-)

    :winke:
     
  6. AW: Was steht nochmal im Verdacht, Blähungen zu verursachen?

    Also bei hat mein Jüngster furchtbare Blähunge gehabt. Egal was ich gegessen oder getrunken habe, er hat immer furchtbar geschrien. Ich war echt am verzweifel. Vorallem weil ich meine anderen 6 Kinder, jedes 2 Jahre gestillt habe und nur bei einem Kind Blähunge vorkamen. Ich habe dann Kräutertees getrunken. Da gibt es ja mit Fenchel und Kümmel welche. Und das hat dann bei ihm geholfen.
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Was steht nochmal im Verdacht, Blähungen zu verursachen?

    Hut ab vor so langen Stilljahren!

    Aber verrate mir bitte wie dein Kidoc bei den ersten 3 Kindern damals reagiert hat. Als dein Erstgeborener gestillt wurde gab es massive Aufrufe nicht länger als 4 - 6 Monate zu stillen, weil damals die Schadstoffbelastung (noch) sehr hoch war .... ich sage nur Lindan als Beispiel.

    Erst vor ca. 18 Jahren gab es die Empfehlung 1 Jahr zu stillen ....... und eine Freundin von mir (Hebamme) hatte massive Probleme mit ihrem ärztlichen Umfeld deshalb, weil es noch nicht wirklich rund kommunziert wurde. (Mittlerweile sind es ja 2 Jahre und länger und die Schadstoffwerte sind auch drastisch zurückgegangen)

    :winke:
     
  8. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Was steht nochmal im Verdacht, Blähungen zu verursachen?

    bei jedem stillen einmal. mal beim seitenwechsel, mal danach. mal im schlaf.
    ganz normaler gelber milchstuhl - farbig und geruchsmäßig.
    sie ist gerade noch leicht verschnupft. sorgt auch für Luft-schluckem beim essen.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...