Was geben bei Husten?

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Daniela, 8. September 2005.

  1. Daniela

    Daniela Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. März 2004
    Beiträge:
    3.490
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Velbert
    Hallo,

    Carolin hat seit 2 Tagen einen ziemlich schlimmen Husten und ist auch ein wenig verschnupft.
    Tagsüber geht es meist ganz gut mit dem Husten und sie macht auch keinen kranken Eindruck.
    Nachts jedoch und beim Mittagsschlaf hustet sie recht häufig (ich kenn das ja von mir, wenn ich zur Ruhe komme wird der Husten immer schlimmer).
    Nun meine Frage: Was sollte ich ihr geben, damit sie besser schlafen kann und der Husten besser wird?
    Momentan versuche ich es mit Fenchelhonig, aber der scheint irgendwie nicht zu helfen. Hab noch Mucosolvan Hustensaft da, ist der besser?
    Was gebt ihr euren Kindern bei Husten? Sie ist übrigens jetzt 22 Monate alt.

    Liebe Grüße
    Daniela
     
  2. Also ich geb meinen Kindern Hustentropfen. Nico hat mir den Hustensaft verweigert, und so hab ich ihm Pilka Tropfen gegeben. Aber vom Arzt bekam ich auch mal den Mucosolvan Saft, und der hat sehr gut geholfen.
    Was auch gut hilft: Nasse Tücher über Nacht aufhängen. Ich hab auch ein sogenanntes KIZI Öl zu Hause. Ich geb 4 Tropfen auf die nassen Tücher und die Kinder können in der Nacht besser atmen. Oder im geschlossenem Raum 10 Tropfen in dampfendes Wasser geben.

    Liebe Grüße und gute Besserung der Kleinen!!!!

    Bettina
     
  3. Lukas ist zur Zeit auch ein wenig erkältet und ich reibe ihn vor dem Schlafengehen immer mit Pinimenthol ein. Ist sowohl für die Nase als auch für den Husten gut.
     
  4. Mini-Muffti

    Mini-Muffti Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Irgendwo im Schwabenländle
    Hallo,

    ich hab mir bei www.bahnhof-apotheke.de so ein Hustenbalsam zum Auftragen besorgt. Das löst den Schleim und riecht angenehm.
    Was auch noch gut hilft ist Thymian-Öl in der Duftlampe. Danach stinkt das Haus zwar wie beim Griechen, nimmt aber den Hustenreiz auch.

    Gute Besserung!
    Steffi
     
  5. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hi,

    sicher, daß mit den Ohren alles ok ist? Schleim läuft im Liegen aus den oeberen Regionen nach unten ab... daher das vermehrte Husten im Liegen.

    Kopfteil höher lagern, z.B. ich hatte immer Telefonbücher unter der Matraze.

    Und beí heftigen Hustenanfällen, die fast im Erbrechen enden helfen Quarkwickel sehr gut! :prima:

    Gute Besserung
     
  6. Daniela

    Daniela Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. März 2004
    Beiträge:
    3.490
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Velbert
    Hallo,

    vielen Dank euch allen für die Tips :bussi:

    @nici: ich denke schon, dass mit den Ohren alles ok ist, denn sie schreit nicht mehr als sonst und hatte damit auch noch nie Probleme.
    Aber wenn es am WE nicht besser wird, gehe ich Montag mal zum Doc sie checken lassen.

    Liebe Grüße
    Daniela
     
  7. Simone hustet auch schon die ganze Zeit, ich gebe ihr den Hustensaft "Sultanol" u. zum Einreiben auf die Brust u. am Rücken "Baby Luuf" (decke das dann mit einer Stoffwindel ab, damit es gut einziehen kann!!! Sie schläft dadurch viel besser.

    Gute Besserung+lg
     
  8. Ein Husten entsteht meist durch vermehrte Schleimbildung in den Atemwegen aufgrund einer virusbedingten Erkältung. Man sollte ihn eigentlich in Ruhe „gewähren“ lassen, denn er ist ein gesunder Schutzmechanismus, um den Schleim herauszubefördern. Mentholsalben, Hustensäfte & Co. bringen selten den gewünschten Erfolg. Vielmehr kann man versuchen, das Abhusten zu unterstützen: VIEL trinken, um den Schleim zu verflüssigen, nachts Kopf und Schultern hoch lagern oder zu versuchen, auf der Seite oder dem Bauch zu schlafen, mittels feuchten Tüchern (auch mit Zusätzen) für genügend Luftfeuchtigkeit zu sorgen. Brustwickel oder Einreibungen mit 10%igem Lavendelöl empfinden viele Kinder als sehr wohltuend (den Quarkwickel wende ich eigentlich erst bei einer Bronchitis bzw. Lungenentzündung an...) oder mit Kochsalzlösungen inhalieren.
    Oft scheint es auch, dass den leidgeplagten Eltern der nächtlichen Dauerhusten viel mehr zusetzt, als den Kindern selbst...
    Hustensäfte, die den Hustenreiz dämpfen, sind eigentlich nur angesagt bei wirklich arg beeinträchtigendem Dauerhusten, auch wenn das Kind tatsächlich keinen Schlaf mehr findet – dann aber auch nur in Absprache mit dem beh. KiArzt!
    Ein solcher „Erkältungs“-Husten kann durchaus 1-3 Wochen andauern.
    Wenn ein wochenlanger Dauerhusten entsteht oder aber hohes Fieber hinzukommt (später gar eitriger oder gar blutiger Auswurf) bedarf er der ärztlichen Überwachung, um weiterreichende Erkrankungen auszuschließen oder zu behandeln. Bis dahin kannst Du getrost versuchen, gelassen zu bleiben, ohne irgendwelche Hustenmittel ausprobieren zu müssen...

    Gute Besserung! Pépé
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. anwendung kizi öl

Die Seite wird geladen...