Waren die Väter bei der Geburt dabei???

Dieses Thema im Forum "Bittebitte mitmachen !" wurde erstellt von puenktchen, 20. Februar 2003.

  1. Hallo,
    mein Mann war bei der Geburt unseres Sohnes dabei, was ich sehr schön fand!!! :)
    Er war sich vorher nicht so sicher, ob er das möchte, ist aber mitgegangen und hat sich den Freiraum gelassen, evt. doch rauszugehen, wenn er nicht mehr bleiben will. So hat er sich während der Eröffnungsphase eine "Auszeit" von ein paar Minuten genommen und war aber dann bis zur Geburt bei mir! Meine Mom war für diesen Fall auch dabei - übrigens im Geburtshaus - doch Marco war mir wichtiger!! Er hat mich unterstützt, massiert, seine Hand zum "Zerquetschen" gereicht ;-) und mich ans Atmen erinnert. In der Endphase stand er hinter der Wanne und hat mich beim Pressen unterstützt. Nur Abnabeln wollte er nicht- das hat dann die frischgebackene Oma übernommen. Wie war denn das bei Euch ???
    Die neugierige Anja :o)
     
  2. Also mein Freund war auch bei der Geburt dabei! Er hat mich tatkräftig unterstützt um nicht zu sagen er hätte es auch ohne mich geschafft :-D !
    Nein wirklich er war so heftig mit dabei das ich manchmal dachte er bekommt das Kind. *ggg* (aber ohne Schmerzen)

    Er hat immer mit mir geatmet und mich gestützt bei den Presswehen! Die Nabelschnur durfte er nicht durchschneiden bzw. konnte es nicht weil alles so schnell gehen musste am Schluss!

    LG Susi
     
  3. Mein Mann war mit im OP. Er war von morgens 10h im KH und hat bis zur Entbindung nachts um 3h brav alles mitgemacht (laufen, aushängen, Wasser über Rücken schütten...)
    Die Nabelschnur wollte er von vornherein nicht durchschneiden, aber nach KS finde ich es auch blöd, den bereits abgetrennten Stummel um noch ein paar cm zu kürzen :eek:

    LG :winke:
     
  4. Mein Mann war bei der Geburt dabei.
    Und hat mich auch tatkräftig unterstützt . Ohne ihn hätt ich das glaub ich nicht so gepackt.
    Nabelschnur wollte er eigentlich erst nicht durchschneiden. Doch als die Hebamme ihm mut gemacht hatte und ihn dazu regelrecht drängte hatt er es doch gemacht. Was er im nachinein auch gut fand.

    Liebe Grüsse Gee :)
     
  5. Ja, mein Freund war auch bei der Geburt von joel dabei von A-Z *freu* er war mir eine sehr grosse stütze obwohl ich es nicht vertragen habe wen er mich hielt (fragt mich nicht warum) nur der gedanke das er schon da war gab mir unentlich viel kraft und MUT :jaja: !

    p.s er hat am anfang gesagt die platzenta (mutterkuchen) müsse er nicht sehen *igitt* ABER er hat sie gesehen :jaja: und fand das unheimlich interessant *g*!
    selbst heute wen er im tv eine geburt mirverfolgt kommen ihm die tränen weil er an unsere zurück denkt das finde ich so schön :jaja: !

    LG Désirée
     
  6. LockenLilly

    LockenLilly Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. August 2002
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Erlangen
    meiner war auch dabei :jaja: , als unsere lilly auf die welt kam.
    er wollte das aber auch von anfang an.

    ich glaub es hat ihn schon fertig gemacht :-? , das er mir ja eigentlich nicht viel helfen konnte. weil die schmerzen mußte ich ja selbst aushalten.

    die nabelschnur konnte er leider auch nicht durchschneiden, weil es bei uns auch schnell gehen musste am schluss :( . sie wollten sie eigentlich schon mit saugglocke 8O holen. aber unsere kleine hat es im letzten moment doch noch selbst geschafft. :bravo:
    darüber ist er schon ein bischen traurig :???: . weil das ja das einzige ist was "mann" machen kann.

    @desirree, meiner macht sich immer lustig :nein: , über geburten im fernsehen :( (z.b. schnulleralarm). ich schimpf ihn dann immer :jaja: , weil ich das blöd finde. mir kommen nämlich auch immer fast die tränen, weil ich so gerührt bin :???: . wer selbst noch kein kind auf die welt gebracht hat, kann sowas glaub ich nicht verstehen.

    lg, :winke:
     
  7. Hallo!
    Mein Freund war auch dabei - er wollte anfangs überhaupt nicht (aber die Schwangerschaft war auch nicht geplant und es dauerte eine ganze Weile, ehe er sich damit anfreunden konnte, Papa zu werden). Da wir aber erst seit kurzem in einer neuen Stadt wohnten und ich somit niemanden sonst hätte mitnehmen können (hätte sehr gern eine gute Freundin mitgenommen, aber die war zu der Zeit in Frankreich). Alleine wollte ich nicht. Er hat bis zum Ende gesagt, dass er nicht weiß, ob er es schafft, aber war dann doch an meiner Seite. Ich bin sehr dankbar, dass er dabei war und vor allem, weil er den Kleinen dann vom allerersten Augenblick mitbekommen hat. Er hat sogar noch vor mir gesehen, dass es ein Junge ist :)
    Allerdings hat er dann leider etwas gesehen, dass er bis heute nicht aus seinem Kopf kriegt. Ich hatte ihn gebeten, mir ein Handtuch zu holen, als die Hebamme und der Arzt ganz kurz mit Lukas im Nebenzimmer waren (er wurde leicht abgesaugt, damit er besser atmen kann) und da hat mein Freund den Frontalblick zwischen meine Beine gehabt. Ouh, war halt etwas blutig (hatte einen Schnitt) und die Nabelschnur hing noch raus. Das war sicher kein schöner Anblick ...
    Ach ja, während der Wehen hat er sogar noch eine Stunde geschlafen (wir hatten so ein ganz breites Bett), ein Wunder, dass er bei meinem Geschrei und Gestöhne überhaupt ein Auge zumachen konnte *grins*
     
  8. Hallo

    mein Mann war auch dabei. Er fand das alles sehr beindruckend und war doch sehr erstaunt was ich für einen Kraft besitze. Er hat auch das abnabeln übernommen ,aber erst nach einem kleinem Schimpfer :mad: dem ich ihm gegeben habe (deswegen war er u.a. auch mitgekommen). :jaja: :jaja:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...