@ Ute: Wie weiter? (etwas länger leider)

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Vivi+Niklas, 29. November 2010.

  1. Vivi+Niklas

    Vivi+Niklas Löwenmama

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    6.362
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Westen
    Hallo liebe Ute.

    Ich war vor kurzem schonmal hier mit Fragen zur Beikost und zur Gewichtsentwicklung...

    Nun nimmt der kleine Mann zwar immer noch nicht so sehr doll zu, aber er ist aufgeweckt, quirlig und meist gutgelaunt.

    Aber..... :(
    Niklas ist gerade dabei sich selbst abzustillen. Ach ja, noch kurz: Niklas ist heute 25 Wochen alt, wiegt 7,6 kg und ist irgendwie immer noch 70 cm groß. Das kann aber auch mit meiner nicht gerade großen Kunst des Messens zusammenhängen...
    Unser Essensplan zurzeit: (Wir haben am 01.11. mit dem Aptamil Griesbrei als Abendbrei angefangen)

    Alles ca. Angaben:
    8:00 Stillen (gute 5 min, große Schlucke)
    10:00 Stillen (auch ordentlich)
    11:30 Mittagsgemüsebrei (2. Woche, zzt Möhre-Kartoffel, 190 g, ich tu 1 Babylöffel Rapsöl dazu)
    12:00 Stillen (ungeduldig, macht sich steif, trinkt dann ca. 2 min große Schlucke und schläft dann ein)
    bis. ca. 13:00 Mittagsschlaf
    14:00 Stillen (wieder große Schlucke, ca. 2 min. aber meist ruhig)
    16:00 Flasche mit Aptamil 1er zwischen 130 und 170 ml (klappt mal wunderbar, mal muss ich ihn ein bißchen "zwingen")
    18:00 Abendbrei Aptamil Gries
    zwischen 19:15 und 19:30 stillen und ins Bett gehen (totales Theater, muss ihn richtig festhalten, Brustwarze in den Mund "legen", macht sich steif, bis die Milch endlich fließt)
    in der Nacht kommt er zwischen 2 - 3 mal und will trinken

    Das allergrößte Problem ist, dass beim stillen keiner mehr sprechen darf, ich nicht husten darf, die Klingel nicht gehen darf usw. ALLES lenkt ihn ab. Und er trinkt dann einfach nicht! Völlig uninteressant. Ist schon vorgekommen, dass er 7 Stunden nichts getrunken hat! Flasche findet er nicht so dolle, ich habe jetzt die Anti-Colic Flasche vo MAM, mit 3er Sauger. Davon hat er auch den Schnuller und das ist das einzige, was er überhaupt nimmt. Aber meist eher widerwillig.

    Ich würde ihm gerne abends eine Flasche geben. Weil er tagsüber so wenig nur trinkt, kommt er natürlich nachts entsprechend oft. Da trinkt er sich dann ganz ruhig jedesmal für ca. 10 min richtig satt. Richtig große tiefe Schlucke! :ochne:

    Das Löffeln liebt er!!! Die Breie werden jeweils verschlungen!!! Auch das 190g Gläschen sofort. Soll ich nächste Woche schon direkt mit Fleisch anfangen? Bekommt er das jeden Tag? Und wie geht das dann weiter?
    Und ab wann kann ich ihm nachmittags das Obst mit SChmelzflocken geben? Mit dem Gemüsebrei haben wir vor 16 Tagen angefangen....

    Oh man, ich möchte wieder schlafen und Spaß am stillen / Flasche geben haben. Es ist so kompliziert geworden... :umfall:

    Über einen oder auch mehrere Tipps wär ich so glücklich!!!

    Ich hab übrigens heute das erste Mal versucht ihm abends ne Flasche zu geben... Großes Gebrülle und Verschlucke, konnte ihn nur mit Schnuller beruhigen (kommt fast nie vor) und dann mit List und Tücke ihm den Schnuller aus dem Mund gezogen und Brustwarze sofort rein... Och mensch, so schade!!!
     
    #1 Vivi+Niklas, 29. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2010
  2. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: @ Ute: Wie weiter? (etwas länger leider)

    ich kann hier nur über unsere Erfahrung zum "abgelenkt sein" beim stillen in diesem Alter berichten - es gab immer wider Phasen (eine davon bei ca. 5-6 Monaten), wo alles und zwar ABSOLUT alles abgelenkt hat - keiner durfte dabei sein, geschweige mit mir reden! - alles war spannender als essen. ich habe es auch bei anderen Kindern beobachtet - es ist sowieso durchaus angemessen, sich beim stillen auf das Baby zu konzentrieren und nicht fernzuschauen oder mit jemand zu quatschen - so entsteht doch die entspannte Zweisamkeit? ;-)

    Euer Stillen um 19:15 mit "Ablehung" - wenn er um 18 Uhr Griesbrei hatte, wieso erwartest Du, dass er um 19:15 schon wieder soviel Hunger hat dass er stillen soll? Ich vermute, der Kleine ist schlicht noch satt und Du schiebst ihm die Brustwarze mit Gewalt in den Mund?
    Stillen soll doch nach Bedarf und nicht nach Uhr/Schlafgehezeit was auch immer sein - anbieten kannste ja, aber wieso ein Kind eine Stunde nach Abendbrei schon wieder trinken soll, erschliesst sich mir nicht. Er "fragt" doch nicht nach Brust?
    genau das gleiche um 12 Uhr - das Kind hat soleben 190 gr. Brei vertilgt und dann muss es gleich noch an die Brust? er scheint zumindest im Moment nichts mehr zu wollen, wäre es nciht sinnvoller, ihn erst Mittagschlaf machen zu lassen und danach lieber gleich zu stillen?
    Beide Stillmahlzeiten um 12 und 19:15 klingen für mich, als wäre er satt und Du zwingst ihm die Brust auf - da hätt ich mich auch selbst abgestillt :ochne:
     
  3. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: @ Ute: Wie weiter? (etwas länger leider)

    Hallo Viviane,

    ich komme auf 10-11 Mahlzeiten täglich, wenn ich alles zusammenrechne. Isst du auch so oft :wink: ?
    Legst du ihn so oft an, weil du Sorge wegen der Gewichtsentwicklung hast?

    Ich glaube übrigens irgendwie nicht, dass sich dein Sohn selbst abstillt. Ich glaube, dass dein Sohn keine Möglichkeit hat, ein Hungergefühl zu entwickeln.
    Die Abstände zwischen den Mahlzeiten sind extrem kurz.

    Und wer keinen echten Hunger hat, der lässt sich natürlich auch noch leichter ablenken....

    Das stillen vor dem Schlafengehen ist übrigens kein *muss*- viele machen das so, weil es als Ritual halt schön ist. Aber wenn dein Baby noch satt ist UND das totales Theater ist, dann ist es doch völlig am Sinn vorbei ("runterfahren" vor dem schlafengehen).

    Warum legst du ihn denn schon um 12.00 Uhr wieder an? Wenn er ein ganzes Gläschen schafft, ist das doch super in seinem Alter! Ohnehin machst du dir mit dem Stillen danach die Eisenaufnahme "kaputt" (das Ziel sollte ja sein, 2 milchfreie Mahlzeiten hintereinander irgendwann demnächst). Das stillen hinterher ist für die Beikost-Einführungsphase gedacht, wenn die Mäuse kein ganzes Glas schaffen.
    1 Babylöffel Öl-Zugabe ist übrigens zu wenig auf 190g..... da fehlen ihm Kalorien, die er sich evtl nachts holt. Gib mehr Öl hinzu und du kannst dir die Stillmahlzeit um 12 Uhr (und somit viel Ärger und weinen vor dem Mittagsschlaf) guten Gewissens sparen. Auch Babys schlafen übrigens mit zuuuu vollem Magen nicht gut :jaja:

    Und das 14.00 Uhr- stillen? Zeigt er da deutliche Hungersignale? Das klingt mir auch eher nach durstlöschen nach dem schlafen, oder?!

    Mit dem löffeln scheint es ja super zu klappen- hast du schon mal überlegt, zügig zum Obst-Getreidebrei nachmittags über zu gehen?

    Das alles hat nichts mit abstillen zu tun, ihr hättet immer noch reichlich Brustmahlzeiten über den Tag :jaja:


    Aber warte mal, was Ute sagt, bevor ich hier zu viel Durcheinander reinbringe :oops:

    :winke:
     
  4. Conny L.

    Conny L. Familienmitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    zu weit weg von den Bergen
    AW: @ Ute: Wie weiter? (etwas länger leider)

    :winke:
    für mich hört sich das jeweils so an, als hätte Dein Kleiner schlicht noch keinen Hunger, wenn Du ihn stillen möchtest... grad die Pause zwischen Mittagsbrei und Stillen bzw. Abendbrei und Stillen ist doch arg kurz, hm? Das Verhalten Rücken durchdrücken und schreien bzw. total leicht ablenken lassen kenn ich von meiner Kleinen nur, wenn sie einfach noch nicht hungrig ist...;) dann hab ich es immer sein lassen und halt ne Stunde später nochmal angelegt, dann meist mit erheblich größerem Erfolg...:hahaha:
    Mit der Einführung der Breie bewegst Du Dich nun vom meist eingefahrenen 2-Stunden-Rhythmus weg, meist werden die Pausen zwischen den Mahlzeiten nun gegen 3 Stunden oder auch mehr... auch daran musst Du Dich nun langsam gewöhnen..:)
    Bietest Du ihm denn zu den Mahlzeiten oder dazwischen Wasser oder ein anderes Getränk an? Bitte dran denken, dann wird der Durst auch in der Nacht nicht mehr so ausgeprägt...
    Wegen dem Fleisch oder Obst/Getreidebrei lies doch noch mal auf Utes Seite www.babyernaehrung.de nach, wenn Du Dir unsicher bist..;)
    LG Conny
     
  5. Vivi+Niklas

    Vivi+Niklas Löwenmama

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    6.362
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Westen
    AW: @ Ute: Wie weiter? (etwas länger leider)

    Hallo ihr zwei!

    Danke für eure Antworten!
    Ich hab mir nämlich genau die Gedanken auch schon gemacht...:( Hab aber schon so oft gehört, dass nur Gemüse mittags keine Mahlzeit sei. Erst, wenn das Fleisch mit dazukommt.
    Dass ich so oft stille, hat damit zu tun, dass Niklas von Anfang an immer nur eine Brust getrunken hat. Ich hab schon mehrmals versucht, ihn wirklich nur dann zu stillen wenn er sich wirklich meldet. Beim ersten Mal war das ein völliges Durcheinander und ich konnte keinen Tag mehr planen... Beim zweiten Mal war es genauso chaotisch. Allerdings aus dem Grunde, dass Niklas gar nichts mehr wollte... Das geht doch auch nicht?! :ochne:
    Deswegen bin ich immer wieder bei unserem "gewohnten" Rhythmus gelandet... Immer wenn ich meine Hebammt gefragt habe, weil mir 8X in dem Alter auch recht viel vorkam, dann meinte sie das sei doch perfekt!

    Aber wenn er so satt wär, warum kommt er dann immer noch so oft nachts???

    Und nein, ich zwinge ihm die Brust natürlich nicht in den Mund. Aber wenn er sich so aufregt, nimmt er sie eben nur, wenn er erstmal gemerkt hat, was das überhaupt ist! ;) Und beruhigt sich ja beim trinken vorm schlafen jedesmal wunderbar wieder.

    Ach ich weiß doch auch nicht...

    Und, @ Petra: Ich würd sofort mit dem GOB anfangen wenn mir jemand das ok gibt! Ich dachte, man solle jedesmal nach Möglichkeit 4 Wochen warten bis man wieder etwas neues einführt...? Habe zwischen Milchbrei und Gemüse schon nur 3 Wochen gehabt.
     
  6. Vivi+Niklas

    Vivi+Niklas Löwenmama

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    6.362
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Westen
    AW: @ Ute: Wie weiter? (etwas länger leider)

    @ Conny:

    Ich biete ihm zu jeder Löffelmahlzeit Wasser an, wovon er meist zwischen 10 und 20 ml trinkt. Mit mehr Spielerei als wirklichem Trinken...
    Tee mag er gar nicht.
    Er trinkt einfach immer noch total ungern aus der Flasche oder der Trinktülle... :ochne:

    Aber ich lobe ihn jedesmal und hoffe, dass auch das bald klappt!

    Und allerspätestens dann werde ich auch die Stillmahlzeiten deutlich reduzieren!
     
  7. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: @ Ute: Wie weiter? (etwas länger leider)

    Satt ist er um 18 Uhr nach dem Abendbrei.
    dass er dann nachts 2-3 Mal kommt ist für 25 Wochen altes Baby durchaus normal. Zumindest aus meiner Erfahrung.
    2 Mal in der Nacht hat mein Sohn bis er 1 jahr alt war (oder länger sogar???) getrunken, obwohl tagsüber definitiv super gut gegessen. Es muss nicht jedes Kind nachts mehrere Stunden ohne Milch auskommen - es gibt solche und solche Babys. Viele brauchen mind. bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres noch eine Trinkmahlzeit nachts. Es muss nicht zwangsläufig daran liegen, dass sie tagsüber zu wenig essen, manche brauchen einfach mehr oder öfter.

    Warten wir mal ab, was Ute dazu sagt :)
     
  8. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: @ Ute: Wie weiter? (etwas länger leider)

    naja, er muss erst seinen Hungergefühl entdecken und es dauert schon ein Paar Tage, bis er sich da mit den Zeiten zurechtgefunden hat.An ersten Tagen ist es auch chaotisch, gib ihm doch etwas Zeit.
    Meldet er sich, wenn er Hunger hat? Kannst Du Paar Tage gar nix planen sondern sich nur dieser Sache widmen und versuchen Euren gemeinsamen Essensrhytmus zu finden?
    Und - seine Essens- und Schlafenszeiten werden sich eh noch mehrmals ändern - mit Schüben, mit Zahnen, mit was auch immer - er entwickelt sich im Moment so rasant, dass Du am lioebsten jeden Gedanken an feste Planungen ablegt, das macht das Leben entspannter (aus meiner Erfahrung war es immer so - wo ich dachte, wir hätten nun einen Rhytmus, schwups, war es am nächsten tag schon wieder alles andres :hahaha:)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...