Trotzvorfälle

Dieses Thema im Forum "Bittebitte mitmachen !" wurde erstellt von makay, 13. April 2005.

?

Wie reagiert Ihr auf Trotz ?

  1. Ich ignoriere das meistens

    2 Stimme(n)
    11,1%
  2. Ja nach Laune, Kraft und Nervenzustand unterschiedlich

    13 Stimme(n)
    72,2%
  3. Mit meinem Muttergefühl - verstand ?

    1 Stimme(n)
    5,6%
  4. Ich werde sauer, wütend oder genervt

    1 Stimme(n)
    5,6%
  5. Nach Rogge o.ä. Autoren (welcher?)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. krassere Methode (ferber o.ä.)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. ganz anders, nämlich siehe Text

    1 Stimme(n)
    5,6%
  1. Hallo Trotzphasenkindermütter !!!

    Habt Ihr mal Lust, Eure Trotzphasenerlebnisse aufzuschreiben ?
    Ein aktuelles oder eines, an dass Ihr Euch noch gut erinnern könnt.

    Ich habe hier keine Vergleiche und es interessiert mich. Und vielleicht baut oder heitert es mich ein wenig auf.

    Schön wäre auch Eure Reaktion drauf.
    Überhaupt....wie reagiert Ihr auf Trotz...ich geb mal ein paar Beispiele ein, aber da ist mit Sicherheit nicht alles bei.

    Liebe Grüße
    makay
     
  2. hallo ... ohhhhhhhhhhh ja ich kenne sie diese trotzphasen ...

    heute erst gehabt .... meine tochter darf ab morgen mit den bus zu kiga fahren ... nun hatte sie das aber falsch verstanden und meinte das das heut schon ginge ... ich holte sie ab und dann war das geschrei groß ... sie weinet brüllte mich an .... dann bleib jetzt hier sitzen ...fuhr dann doch mit ihrem kikroller weiter ... fuhr so schnell das ich sie nicht mehr im auge hatte .... und das ganze mit gebrüll ... eine lautstärke das ich sie zwar nicht sah aber sehr deutlich hören konnte ... ab und zu flog der roller dann quer über den gehweg und und und ....

    meine reaktion ? am anfang habe ich es ihr nochmal erklärt und wollt sie trösten .... half ja aber nicht .... ok dann sagte ich sie solle aufhören so zu schreien .... auch das half nicht ....
    meine nerven leicht unten es schauten uns schon alles an ......
    dann ließ ich sie einfach stehen und hab gar nicht mehr reagiert .... hab nur gesagt,das solange sie so schreit ich ihr nicht mehr zu hören werde ......

    nun ja man braucht ungefair 45 minuten bis daheim ... mit einem trotzigemn kind dauerte es halt 1 stunde 15 minuten ...... wohlbemerkt nach ungefair 30 minuten hörte wenigstens das schreien auf .... aber sie war immernoch sehr nölig...
     
  3. :-D

    Küchenschränke auf - Windfangtür auf - Haustür auf - Inhalt der Küchenschränke trotzend, heulend und laut kreischend in den Garten werfen - Erde drauf - mit der Schaufel draufschlagen.

    :-D

    Mami (in dem Fall dann ich - die Ruhe selbst) kuckt zu und zwingt das arme hilflose Kind dann, nach Beenden des Tobsuchtsanfalls alles wieder reinzubringen und in der Dusche abzuspülen (da kommt sie besser ran).

    Kind - nicht einsichtig - brüllt lautstark die Nachbarschaft zusammen, dass seine Mutter es nicht lieben würde und schmeißt mit Gartengeräten um sich - rennt wieder rein und macht die Haustür zu - quittiert die Aufforderung der Mutter, sie wieder ins Haus zu lassen, mit undefinierbaren gebrüllten Lautäußerungen und erschrickt dann fürchterlich, als es merkt, dass die Mutter aus dem letzten Mal anscheinend gelernt hat und einen Schlüssel dabei hat...

    Rennt in die Waschküche und schüttet das Waschpulver in die Katzentoiletten - als Mama reinkommt und die Bescherung sieht, steht es dann da und sagt "Tut mir leid - ist alles wieder in Ordnung?"

    makay, ganz ehrlich? Ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich reagiere nicht nach Plan, dafür bin ich selber zu hitzköpfig. Wenn ich richtig wütend bin und Hannah schreit, dann passiert es auch mal, dass ich richtig laut werde und ihr sage, sie soll bitte in ihr Zimmer gehen (oder ins Wohnzimmer etc.) und sich dort abregen. Manchmal sag ich auch, komm her, wir drücken uns, bis wir uns beide beruhigt haben... Es kommt wirklich drauf an.

    Manchmal lasse ich sie lächelnd machen (nachdem sie mein Nein ignoriert hat) und sage ihr dann, dass sie nichts anderes tut, bis sie die Schweinerei wieder weggemacht hat (oder mir geholfen hat - je nach Schwere)

    Die Erziehungsratgeber versagen in meinen Augen da, wo das Kind anfängt - denn Kinder sind nicht berechenbar und reagieren auch nicht immer gleich. Was beim einen Kind funktioniert, ist das Grundverkehrte beim anderen. :-?

    Ich bemühe mich, sie die Konsequenzen ihres Tuns überschauen zu lassen, wenn das nichts hilft, sie sie spüren zu lassen und wenn sie das noch nicht verstehen kann, dann läuft irgendwas ganz schief und ich nehme uns beide aus der Schusslinie, damit wir wieder runter kommen.

    :bussi:

    Kati
     
  4. Glace

    Glace nächtliche Muse

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    12.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unna
    OOOHHHHHH Ja,
    Kevin steckt voll drin in der Trotz Phase. wenn etwas nicht nach seiner Nase geht und er mir das klar machen will, OK gehe ich drauf ein, Aber wenn er meint er müßte schreien oder Brüllen. Ignoriere ich ihn total. Ich möchte mich einfach nicht Anschreien lassen. Wenn er sich beruhigt hat gehe ich auf ihn ein und versuche zu klären was los war oder erklähre ihm warum er etwas nicht darf. Meist klappt das und er hört nach kurzer Zeit auf zu Schreien, weil er merkt das ihm das nix bringt...
     
  5. Kati,

    Du sprichst mir aus der Seele....Hannah ist wohl schon ein wenig weiter und damit zu mehr fähig (oh gott), aber sonst .....Deine Worte sind genau meine Gefühle und ich handel ähnlich wie Du.

    Aber danke für den Aufheiterer, bei der Geschichte mit dem Schlüssel musste ich echt ablachen :) ich darf dabei aber nicht an Dein 1. Mal denken !!!

    Alles Gute,

    wir stehen das durch, oder ?

    Makay
     
  6. :)

    Ich hoffe es sehr - manchmal würd ich am liebsten weggehen und sagen "mach doch deinen Schei* alleine" - und dann schaltet sich das Gehirn wieder ein - und die Mutterinstinkte - und man redet sich ein "das geht auch vorbei"...

    Sollst mal sehen - wenn wir in 30 Jahren schnullern und wehmütig werden, dann wünschen wir uns diese Zeit zurück :-D

    Oder so ähnlich...

    :bussi:

    Liebe Grüße von Kati
     
  7. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.833
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    Ich reagiere oft nach Laune, wenn ich müde und abgeschafft bin, gebe ich oft einfach nach....leider ein großer Fehler. Daher bemühe ich mich jetzt konsequenter zu reagieren. Habe aber mal angeklickt nach Laune.

    Joshi (fast 6) hat seit 2-3 Jahren diese Trotzanfälle um nicht zu sagen Wut-Tobsuchtanfälle.

    Das geht schon bei Kleinigkeiten los... er möchte etwas essen, was ich gerade nicht im Haus hab.. und ist wirklich der Meinung ich könnte es am besten Sonntag Mittag mal einfach so aus dem nichts herzaubern. Er brüllt dann teilweise bis zum erbrechen.
    Sonst... hab ich ihm allesmögliche angeboten nur das Kind irgendwie ruhig bekommen.
    Heute *versuche ich* ruhig zu bleiben..ihm zu erklären daß die Geschäfte zu haben und er jetzt entweder das ißt was ich da habe, oder nichts.
    Hört er mit dem brüllen nicht auf, bringe ich ihn in sein Zimmer, dort brüllt er wohl weiter, aber kommt nicht raus (zumindest inzwischen nicht mehr, anfangs hab ich ihn gut 20x zurückgebracht) wenn er ruhig ist, kann er wieder raus. Meist entschuldigt er sich dann auch.

    Das gleiche Spiel haben wir eigentlich immer wenn sich etwas spontan ändert zu dem was evtl. geplant war oder er sich in den Kopf gesetzt hatte.

    Bestes Erfolgserlebnis vor 3 Wochen in der Kur...

    Joshi wollt sich früh nie selbst anziehen , vorgeschichte: da ich zuhause immer punkt 6.30 aus dem haus muß, hab ich ihn immer angezogen, damits schnell geht , in der Kur dachte ich dann, nachdem ich einen Kurs, Grenzen setzen und Konsequent bleiben besucht habe, kündigst ihm einfach mal an, daß er sich am nächsten Morgen selbst anzieht, und wenn nicht, ich ihn im Schlafanzug ins Kinderland bringe (Klare Ansage mit Konsequenz) . Am nächsten morgen , mein Sohn nein ich zieh mich nciht an, das machst du. Ich eine Verwarnung/Erinnerung : Ich möchte daß du dich jetzt anziehst, ansonsten bringe ich dich im Schlafanzug ins Kinderland.
    Joshi bleibt stur.
    Ich Klamotten in eine Tüte, Kind brüllender Weise über die Schulter (23kg sind gar nicht so leicht wenn sie am strampeln und schlagen sind) 4 Etagen die Treppen hinunter und Kind mit Schlafanzug im Kinderland abgesetzt.
    Leiterin meinte nur, gehen sie ruhig Frühstücken, der zieht sich schon an.
    Ende vom Lied (wie mir später erzählt wurde) Joshi hat sich alleine angezogen, und seit dem Tag zieht er sich früh wie abends alleine um!

    Mein nächster Test war, abends schlafen gehen.
    Da Joshi jeden Abend Spongebob anschaut habe ich einen Vertrag aufgesetzt, zwischen mir und ihm. Da er noch nicht lesen kann, das ganze in Bildern.
    Steht er früh auf und zieht sich an ohne daß er quengelt weil er zu müde ist, darf er abends spongebob ansehen.
    Zieht er sich nur zur hälfte an, weil er trödelt, darf er abends nur den halben spongebob anschauen.
    Muß ich ihn anziehen weil er nicht richtig aufwacht... abends gar kein spongebob, somit um 19.30 schlafen, damit am nächsten tag schön wach.
    Das ganze wie gesagt gezeichnet, mit Kleidung haken (für ja) Kreuz (für Nein) Pfeil für Folge Spongebob hingemalt (einmal ganz, einmal halb einmal durchgestrichen) Pfeil für Folge daraus wacher joshi dann bett oder gleich bett. :schnarch:
    Das ganze mußte er mir mit seinem Namen unterschreiben und wurde dann an den Schrank neben das Bett gehängt.

    Ich muß euch sagen, es funktioniert ..zumindest bis jetzt schon eine Woche!!

    Mal sehen wie es weiter geht :)
     
  8. Ich hab mich damal bemüht mit ignorieren zu reagieren und meistens hats geklappt. Damit bekomme ich meine Zicke heute noch.
    Da ich nur höchst selten brülle steht hier allerdings wenn ichs dann mal tue alles in *HabAchtStellung*
    Spätestens dann ist Ruhe !
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...