Trinkzeiten und große Schwester

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von belladonna, 30. März 2003.

  1. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.749
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Hallo,

    Johannes ist jetzt 3,5 Wochen alt und an sich läuft es mit dem Stillen sehr gut, nur hat er so unheimlich kurze Abstände zwischen dem Stillen: spätestens nach 2,5 Stunden steht er wieder auf der Matte, oft sogar eher. Ich führe ja von Anfang an Buch über seine Trinkzeiten und wir kommen eigentlich jeden Tag auf 8 Mahlzeiten in 24 Std., das finde ich ganz schön viel. Das Stillen selber sieht so aus, daß er an der 1. Brust mit viel Animation ca. 10 min trinkt (anfangs in tiefen Zügen, dann eher Genuckel), dann muß ich ihn wieder wach wickeln und danach trinkt er an der 2. Brust nochmal 5 min, mehr aber auch nicht. Da kann ich ihm mit der Brust vorm Mund rumwedeln, wie ich will, es interessiert ihn einfach nicht. Jetzt meine Frage: soll ich versuchen, die Stillabstände zu verlängern (z.B. mit Tee zwischendurch) in der Hoffnung, daß er dann mehr Hunger hat, folglich mehr trinkt und dann vielleicht von selbst länger durchhält??? Oder sollen wir einfach so weitermachen und hoffen, daß die Abstände irgendwann von selbst länger werden? Allerdings ist es für mich im Moment schon sehr anstrengend, da ich nachts ja auch nie mehr als 2 Std. Schlaf am Stück kriege, v.a. weil Johannes teilweise auch Bauchweh und entsprechend Probleme mit dem Einschlafen hat. Außerdem dauert jede Stillmahlzeit inkl. Wickeln doch so ihre 45 min, sodaß da ganz schön viel Zeit für draufgeht.

    Und hier kommt nämlich noch mein Problem Nr. 2 ins Spiel, und das ist Christina. Wenn ich mit Johannes in meinem Stillsessel sitze, kommt sie immer angedackelt, baut ihr ganzes Spielzeug vor mir auf und möchte, daß ich mich gleichzeitig auch mit ihr beschäftige. Oder sie steigt auf meine Fußbank und hampelt an mir (und Johannes) rum. Das wäre an sich ja noch nicht so schlimm, da Johannes sich davon gar nicht mal so arg stören läßt, aber in letzter Zeit wird Christina dabei leider ziemlich rabiat! Statt wie zu Anfang lieb bei ihm "Ei" zu machen, versucht sie ihn zu hauen, und wenn ich ihr dann sage, daß sie das bleiben lassen soll, schlägt sie mich oder versucht mich gar zu beißen! Bislang war ja noch mein Mann zu Hause, der dann eingreifen und Christina ablenken konnte, aber ich weiß nicht, wie es werden soll, wenn er ab morgen wieder arbeiten muß... v.a. weil ja doch ca. drei Stillmahlzeiten in die Zeit fallen, in der Christina auch wach ist, und das sind dann jedes Mal 45 min, die wir überbrücken müssen, für Christina also immer eine kleine Ewigkeit! Dazu kommt noch, wenn sie es gar zu bunt treibt, dann hört auch Johannes auf zu trinken, wird nicht richtig satt und kommt entsprechend eher wieder... also alles nicht so toll.

    Das mußte ich jetzt einfach mal loswerden, vielleicht habt Ihr ja einen Tipp für mich,

    liebe Grüße,
    Bella :blume:
     
  2. hallo bella,

    für eine trink-umerziehung finde ich johannes zu klein, sein rhythmus entspricht durchaus seinem alter, finde ich. ich würde versuchen woanders zeit und kraft zu schinden.

    zb in der nacht nur bei bedarf wickeln, falls er nass ist oder gekackt hat - das spart schon mal eine halbe stunde. evtl. für die nacht (falls er nicht so oft gross macht) eine grössere windel nehmen.

    versuche tagsüber auch mal im bett zu stillen, so dass christina mitkuscheln kann während du stillst. das geht in einem stillsessel nicht so gut, es würde sie aber miteinbeziehen.

    lass sie mal auch an dem busen trinken, wenn sie mag, oder biete es ihr an. sie soll das gefühl der gleichberechtigung bekommen.

    wird sie dem kleinen gegenüber (oder dir) auffällig, nicht "lass das" sagen, sondern "komm her, mama gibt dir einen bussi, wir sind gleich fertig mit dem stillen". sie soll auf keinen fall das gefühl der zurückweisung bekommen, auch wenn ihre art aufmerksamkeit zu verlangen nicht die beste ist.

    kaufe ihr eine babypuppe, die sie wickeln und füttern kann während du den kleinen fertig machst, das alter dafür dürfte sie haben, oder?

    flavia war in dem alter eifersüchtig auf meine arbeit, ich musste für mein studium zuhause viel machen und hatte ein ähnliches problem mit ihr. versuche sie in der zeit in der du mit johannes beschäftigt bist, mit kleinen "aufträge" ebenfalls zu beschäftigen. "gib mir bitte die windel", "kannst du bitte einen sauberen strampler bringen" usw. - sie soll das gefühl bekommen, gebraucht zu sein und auch "gross" und wichtig zu sein für dich. viel loben und zwischendurch auch mit ihr herzen.

    nicht zu viel über das neue baby schwärmen, das schürrt nur die eifersucht. versuche parallelen zu finden, "du hast als baby auch so gemacht", "du warst auch soo süss wenn du..."

    ich hoffe die mamis die zwei kleinen kindern haben melden sich und haben mehr tipps für dich.

    ich schicke dir eine mütze voll schlaf :)
    gabriela
     
  3. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.749
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Hallo Gabriela,
    danke schon mal für Deine Antwort! :D
    Einen Teil Deiner Tipps mache ich schon, z.B. nachts nur wickeln, wenn ich denke, daß die Windel voll ist. Das geht allerdings nur, wenn Johannes nach der 1. Brust noch wach ist, sonst muß ich ihn einfach mal 5 min ausziehen, damit er für die 2. Seite wieder aufwacht! :eek:

    Babypuppe hat Christina auch, interessiert sie aber noch nicht - leider! :-?

    Beim Wickeln beziehe ich sie auch mit ein, aber so richtig helfen kann sie noch nicht. Meistens sitzt sie dann mit auf dem Wickeltisch und schaut zu.

    Ich kuschel auch schon ganz viel mit ihr, damit sie sich nicht zurückgesetzt fühlt und versuche, nicht allzu viel mit ihr zu schimpfen. Letzteres geht halt leider nicht immer, ich kann ihr ja nicht alles durchgehen lassen, auch wenn sie z. Zt. durchaus immer wieder probiert. Sie kommt halt jetzt auch ins schönste Trotzalter... :o

    Im Bett stillen ist schwierig, weil ich mich da nicht anlehnen kann (wir haben am Kopfende eine Ablage) und im Liegen stillen konnte ich noch nicht und sagt mir auch irgendwie nicht so zu. Vielleicht probiere ich es mal in der Ecke unserer Couch, da könnte Christina sich dazukuscheln. Problem ist nur, wenn sie dann von der Couch hüpft, kommt sie von allein noch nicht wieder rauf, weil unsere Couch ziemlich hoch ist.

    Daß an Johannes' Trinkrhythmus noch nicht viel zu ändern ist, dachte ich mir schon, er ist ja wirklich noch sehr klein. Ich habe meine "Buchführung" nochmal durchgeschaut und festgestellt, daß wir am Wochenende doch schon mal die eine oder andere 3 Std-Pause hatten - das gibt mir doch Hoffnung.

    Viele liebe Grüße und alles Gute für Deine Essensmisere mit Laurin,
    Bella :blume: (die nach einer Blähungsnacht mal wieder sehr müde ist)
     
  4. Basi

    Basi Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Bella,

    45 Min. hört sich für mich himmlisch an. Bei uns waren es mit Zufüttern 1,5 - 2 Stunden pro MZ. Dafür waren die Zeitabstände katastrophal. Mal 2 Std, mal 6 Std., mal 4 Std.. Ich konnte mich auf nichts einstellen und meine Brust auch nicht. Dazwischen war Nele sehr anstrengend, sodaß ich schlecht abpumpen konnte. Fazit: Abgestillt.

    Jetzt bekommt Nele die Flasche. Anfangs hat sie dafür auch teilweise 1,5 Std. gebraucht und auch einen blöden Rhythmus gehabt.
    Sina wurde in dieser Zeit von meinem Mann abgelenkt.

    Jetzt hat Nele einen 2-3 Std. Rhythmus und zieht die Flasche mittlerweile zügig rein.
    Sina kommt ganz gut klar damit. Sie spielt nebenher oder kuschelt sich an mich (wenn ich auf dem Bett sitze), oft will sie auch nur meine Hand halten.
    Wenn sie etwas will, was ich in diesem Moment nicht machen kann, so vertröste ich sie und sie sagt dann selber - Flasche leer.
    Ich bestätige, wenn die Flasche leer ist, dann habe ich auch die Hände frei.
    Für Sina ist es einfacher als für Christina. Sina sieht die Flasche wie sie immer leerer wird (kann man bei der Brust weniger :-D ).
    Aber vielleicht kannst du ihr auch etwas optisches bereitstellen (Eieruhr, Sanduhr...)
    Sina füttert übrigens ihre Puppe und pumpt auch aus ihren Brüsten die Milch ab (sieht zum Schießen aus, was sie alles bei mir abguckt), macht bei den Puppen Bäuerchen(werden teilweise verschlagen :-D ) und und und.
    Vielleicht ist dies für dich eine Hilfe?

    Viele Grüße
    Barbara
     
  5. Hallo,

    das, was Gabriela schreibt, ist wirklich toll! So sah es bei uns aus.
    Gabriela, hattest du bei uns durchs Fenster geschaut? Hä?

    Was mir noch einfällt:
    - Richte eine Still-Spielzeugkiste. Mit diesen Spielsachen darf Christina nur spielen, während du stillst.
    - Kannst du woanders stillen, z.B. auf der Couch? Dann kann sie sich neben dich setzen und ihr könnt zusammen ein Bilderbuch anschauen.
    - Hast du ihr schon mal Lieder vorgesungen? Vielleicht ist das ja etwas für sie während dem Stillen.

    Und Johannes' Trinkrhythmus wird sich noch verbessern. Tee würde ich nicht geben. Das füllt ja auch den Bauch und nimmt den Hunger.
    Je älter er wird, umso "wacher" wird er. Und umso besser wird er trinken können. Er wird Kraft entwickeln um stärker saugen zu können. Dann wird er mehr bekommen und die Stullpausen werden länger.
    Hab Gedult!


    Lieben Gruß und Ruhe, Entspannung uns Schlaf für dich!
    Tati
     
  6. @bella

    unsere familiensofa (eigentlich auch mein bett) ist ebenfalls sehr hoch. jeden morgen klemme ich einen kissen unterm sofarand, wie eine treppe, so dass laurin problemlos darauf steigen kann (aussteigen ist kein thema). sieht zwar bescheuert aus, aber es hilft :)

    kauf ihr ein puppe die pinkeln kann :-D so eine wo man oben wasser mit einer flasche reinfüllt und unten wieder alles rauskommt. vielleicht kommt sie damit auf den geschmack? zur not kannst du nuttela auf eine windel schmieren und christina darf dann in "echt" windelwechseln bei ihrer puppe :-D

    klar kann sie dir nicht helfen, aber du sollst sie auch nicht als haushaltshilfe einsetzen, sondern sie für kurze zeit loswerden :-> zugucken ist langweilig, wenn die windel stinkt, ist noch schlimmer. lass sie dir sachen bringen auch wenn du sie nicht brauchst, die cremdose halten, mal mit einem lappen johannes popo abwischen - was auch immer. ich konnte flavia gut austricksen weil ich gelernt habe, worauf sie am meisten anbeisste (eine zeitlang putze sie sehr gerne meine schuhe) :-D

    nicht zuletzt, schreibe dir hier dein kummer aus der seele, es hilft zumindest zu sehen dass du nicht alleine mit dem problem dastehst.

    @tati

    wo denkst du denn hin? wärest du mit tom cruise verheiratet, würde ich vielleicht einen blick durch deinem fenster riskieren, aber so... :-D :-D

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  7. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.749
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Hallo Ihr Lieben,

    es wird schon etwas besser! :bravo: Die letzten beiden Tage lief es eigentlich ganz gut und das, obwohl mein Mann jetzt wieder arbeitet und ich mit den beiden Rackern allein daheim bin.

    Merkwürdigerweise kommt Christina mit dem Stillen im Moment ganz gut klar; sie kommt anfangs angeturnt und schaut, was Johannes macht, und dann schauen wir meist ein Bilderbuch an oder sie bringt meinen Turnschuh und ich binde ihr Schleifen, die sie immer wieder aufzieht. Das stört Johannes nicht gar so sehr und Christina kann sich damit stundenlang beschäftigen.

    Mit dem Wickeln ist es eigentlich auch ganz o.k. Sie bringt mir anfangs die Wasserschüssel (und darf dann den Lappen ins Wasser schmeißen :) ) und eine neue Windel und dann will sie selber mit auf den Wickeltisch. Im Moment ist das Zuschauen auch noch ganz interessant, sie wartet nämlich immer total gespannt darauf, daß Johannes' Nabel zum Vorschein kommt! :eek: Seit sie ihren eigenen Nabel entdeckt hat, sucht sie nämlich bei jedem, wo sie dran kommt, den Nabel - bin gespannt, wann sie es mal bei fremden Leuten versucht! :eek:

    Wenn es weiterhin so läuft, bin ich schon zufrieden - es kann ja eigentlich auch nur besser werden, je älter Johannes und Christina werden!

    @ Barbara:
    Ich habe zufällig gestern von Euren Essensproblemen mit dem "kleinen Drachen" gelesen - Ihr macht ja echt was mit! Dagegen haben wir hier wirklich paradiesische Zustände. Ich drücke Euch die Daumen, daß es bald besser wird und Nele nichts Ernstes hat!

    Liebe Grüße,
    Bella :blume:
     
  8. Hi Bella,

    ich bin's, Deine Wichteline :-D . Wenn mich nicht alles täuscht, hatte ich Dir damals schon so schöne Zeiten prophezeit :( .

    Bei uns war es ganz genau wie bei Dir, Flo hat während des Stillens an mir rumgeschüttelt, den Kleinen gehauen, Blumen aus dem Übertopf genommen und aufs Sofa geschmissen, Bücher aus dem Regal geworfen, lauter solche schönen Sachen. Ich war nahe am Verzweifel. All die schönen Tipps habe ich auch in Anspruch genommen, geändert hat sich erstmal nichts.

    Aber mit der Zeit wurde es von selber besser, Flo hat sich daran gewöhnt, daß ich den Felix viel auf dem Arm habe (da Felix ein Blähkind ist, mußte ich ihn häufig auf dem Arm rumtragen) und er ist nun auch während der Stillzeiten meist lieb und beschäftigt sich alleine. Hin und wieder haut er nochmal zu, aber nur noch selten. Inzwischen ist er sogar total süß, wenn Felix schreit versucht er ihn abzulenken, hüpft vor ihm rum, weil er weiß, daß Felix das witztig findet, bringt ihm Spielzeug, hält ihn (unter Aufsicht) im Arm.

    Also verzweifle nicht, es regelt sich alles von selber, was nicht heißt, daß die Tipps der anderen nicht gut wären. Natürlich ist das alles sinnvoll und hilfreich, aber wenn es trotzdem noch nicht so toll läuft, wird es irgendwann von selber besser. Bei uns war nach 3 Monaten das Schlimmst geschafft!

    Felix trinkt übrigens auch nur 10 Minuten lang, war von Anfang an so. Und die Trinkabstände betrugen die ersten Wochen auch nur 2 Stunden. Da sich aber die Zusammensetzung der Milch im Laufe der Zeit ändert, sind wir nun bei 3-4 Stunden. Das mit dem Tee habe ich probiert, aber die Abstände wurden trotzdem nicht länger.

    Viele liebe Grüße und alles Gute

    Daniela
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...