Totale Erschöpfung und es nimmt kein Ende!

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Juli, 15. August 2005.

  1. Juli

    Juli Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. Mai 2005
    Beiträge:
    6.947
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Im Hafen..... ;-)
    Huhu,

    ich muss mal ausheulen, denn solangsam kann hier keiner mehr!

    Am Freitag fing das ganze Dillemma an! Mein Mann wurde angerufen, einen Freund (ich sach mal Klaus) aus Kassel abzuholen! Der Freund hat einen psychischen Rückfall und weigerte sich ins Krankenhaus zu gehen! Keiner vor Ort wusste mehr was nun zu tun ist und so hat man Jan angerufen, der ja zum Glück Psychiatriepfelger ist! Also ist er nach seinem Spätdienst nach Kassel, hat ihn eingepackt und hat ihn in seiner WG abgeliefert! Er durfte dann genau 20 Minuten schlafen bis er wieder arbeiten durfte! :-?

    Samstag nach dem Spätdienst, wurde er angerufen, er müsse sofort in die WG kommen, da Klaus total am durchdrehen ist und keiner mehr weiß was noch getan werden kann! Also ist Jan wieder hin! Alle Versuche ihn zum Arzt oder ins Krankenhaus zu bewegen schlugen Fehl! Also musste nun immer einer auf Klaus aufpassen! Irgendwann haben sie ihn dann dazu bekommen entlich zu schlafen und Jan konnte nach Hause! Er durfte 2 Stunden schlafen! danach musste er noch nen Tisch abholen und dann wieder arbeiten!

    Sonntag mittag war dann bei der Mitbewohnerin von Klaus ende! Sie war nun auch 36 Stunden wach, da sie sich nicht traute Klaus alleine zu lassen, was auch gut nach zu vollziehen war! Also kam er zu uns, bzw. in die WG unter uns! Da habe ich ihn das erste mal gesehen und war echt zu tiefst erschüttert, wie krank ein Mensch werden kann! Klaus kam mit einem vollbepacktem Rucksack mit lauter unsinnigem Zeugs, wie einem Küchenmesser um sich zu verteidigen, OB´s falls mal eine Frau einen braucht, Tacker, Fingerhut........

    Wir haben dann den ganzen Tag auf dem Spielplatz verbracht! Dort ist er ständig weg gelaufen und hat Wasserbomben rumgeschmissen! Am abend, als wir ihn endlich im Haus hatten, waren wir schon am Ende, aber Klaus hatte noch so viel Energie! Dann wollte er Kampftechniken üben, Bilder malen und räumte seinen Rucksack ein und aus und ein und aus!

    Dann kam endlich Jan nach Hause und versuchte Klaus zu bewegen zum Notdienst zu gehen! Aber er wollte nicht! Also haben Jan und Olli (WG von uns) ihn vor die Wahl gestellt, entweder kommt er mit in ein Krankenhaus, oder sie holen den Notdienst und er wird dann zwangseingewiesen! Er ging dann mit ins Krankenhaus und kam dann auf die Geschlossene! Nun waren wir alle erleichtert! Aber heute wurde er wieder entlassen und das ganze Spiel fängt von vorne an! Jan hat heute nacht eine Stunde geschlafen und wollte sich dann nach dem Dienst heute mittag hinlegen, als der Anruf kam, er solle dofort in die andere WG kommen! Was jetzt ist weiß ich noch nicht, aber ich weiß das es so nicht weiter gehen kann!

    Alle sind am Ende, keiner hat länger als 4 Stunden geschlafen, und ausßer Jan kann keiner wirklich mit Klaus umgehen! Er ist wie ein kleiner Hund, auf den man ständig aufpassen muss!

    Warum kann ein Mensch so dermaßen austillen und warum lässt man ihn dann wieder auf die Straße??? Das kann doch nicht wahr sein! Er kann sich allesmögliche antun! Ich verstehe das einfach nicht!

    Sorry, ist ein wenig lang geworden.

    Danke fürs zulesen.

    Liebe Grüße
    Juli
     
  2. Sonna

    Sonna W(ö)rlds best Coach

    Registriert seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    14.692
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallöchen!

    Ich versteh das nicht so ganz..... das ist zwar sehr tragisch, aber doch wohl kein Fall mehr für eine private Betreuung?!?! Ich glaube kann, dass man Klaus fragen sollte, ob er in die Klinik WILL.....

    Lieben Gruss
    Sonja
     
  3. anja-berlin

    anja-berlin Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    1.981
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Berlin
    Ich glaube auch..dass Klaus nicht mehr gefragt werden sollte...so wie du schreibst..weiß er nicht was er tut....Verstehe auch nicht, warum man ihn wieder entlassen hat. Was für eine Begründung hatten die denn ????
     
  4. Juli

    Juli Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. Mai 2005
    Beiträge:
    6.947
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Im Hafen..... ;-)
    Er will nicht! Das fragen wir ihn ja ständig! Aber hat vor der Klinik "Angst" so wie er auch vor vielem anderen Angst hat!

    Er ist eindeutig ein Fall für die Klinik und scheinbar hat er den Ärzten in der Klinik heute klar gemacht, das er sich selber und auch anderen nichts tuen wird und damit kam er raus! Aber trotzdem läuft er ständig weg und ist desorierntiert!

    Liebe Grüße
    Juli
     
  5. Hallo Juli,

    ach Du meine Güte, das hört sich ja überhaupt nicht gut an. Meine ehemalige Freundin war psychisch krank und wollte auch nie ins Krankenhaus bzw. hat es nicht eingesehen. Weil sie noch ein kleines Kind hatte, war es für uns besonders schlimm. Von Jugendamt kam keine Hilfe, nur blöde Sprüche. Leider damals kein Einzelfall, das siehst Du daran was letztens in Essen passiert ist.

    Ich kann Dir auch keinen Rat geben. Leider muss wohl erst was passieren, damit endlich gehandelt werden kann.

    Sag mal, arbeitet Dein Mann im Hyssenstift?

    Ich denk an Euch und hoffentlich wird es bald besser!

    VG
    von Mel
     
  6. Katja1979

    Katja1979 Geliebte(r)

    Registriert seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich würde mich mit den Ärzten nochmal in Verbindung setzen, das kann doch kein Dauerzustand sein. Kriegt er denn keine Medikamente?

    mfg, Katja mit Nicole
     
  7. Brini2000

    Brini2000 Familienmitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hildesheim
    Homepage:
    Hallo Juli,

    das ist ja echt eine schlimme Situation! Ich finds ja toll dass ihr versucht zu helfen, aber das wird euch auf die Dauer nicht gelingen wenn ihr alleine versucht ihn zu betreuen. Jetzt weiß ich natürlich nicht, was er genau hat. hat er jemals eine Diagnose von einem Arzt bekommen, wo seine Probleme her rühren? Es kann doch nicht sein, dass Jemand in diesem schlimmen Zustand wieder aus dem KH entlassen wird ohne dass er untersucht wird und eine Diagnose gestellt bekommt!

    Habt ihr die Möglichkeit, es in einem anderen KH zu versuchen? Auf die Dauer haltet ihr das doch nicht durch, gerade noch mit kleinem Kind. Was ist denn noch an Hilfsangeboten bei euch in der Nähe? Irgendwas muss es doch geben!

    LG Brini
     
  8. Laney

    Laney Strandluder

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    4.385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Juli,

    das Klaus Angst vor dem Krankenhaus hat, ist ja völlig normal in seinem Zustand. Doch er kann gar nicht mehr wissen, was das beste für ihn ist. Was ist, wenn er sich selbst etwas antut, wenn er einen Unfall verursacht oder selbst im Strassenverkehr zum Opfer wird.

    Es mag sein, dass Ihr die besten Freunde seit bzw. Dein Freund mit ihm zurecht kommt, doch wenn etwas passiert, werdet ihr des Lebens nicht mehr froh. Diese Verantwortung solltet ihr schnellstens in fachkundigen Hände legen.

    LG
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...