Taschengeld ab wann?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Knuddelbärchen, 18. Juli 2004.

  1. Knuddelbärchen

    Knuddelbärchen Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    1.623
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Hallo, habe mal einige Fragen zum Thema Taschengeld.

    Ab wann haben eure Kinder Taschengeld erhalten und wieviel? Wie schnell wurde der Wert gesteigert? Habt ihr wöchentlich oder monatlich "geblecht"

    Was haltet ihr von einem geringen Taschengeld (etwa 40 Cent die Woche) bei einem 3/4 jährigen Kind?

    Habt Ihr für bestimmte Sachen Taschengeldentzug ausgesprochen oder konsequent das Taschengeld gezahlt, egal was vorgefallen ist.

    Freue mich über viele Antworten.

    Liebe Knuddelgrüße
    von Knuddelbärchen :blume:
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wir haben zum 6. Geburtstag angefangen. Mit 50 Cent pro Woche.

    Wie schnell gesteigert wird, weiss ich noch nicht :???:. Mal sehen. Ich denke schon, dass es ab Anfang erste Klasse oder dem 7. Geburtstag $ 1 pro Woche gibt.

    Bei jungen Kindern wuerde ich auf jeden Fall woechentlich zahlen. Die Woche hat eine Struktur im Kinderalltag, der Monat nicht. Der existiert nur auf dem Kalender.

    Taschengeldentzug finde ich ziehmlich daneben :nein:. Das einzige, wofuer ich diese Massnahme ansetzen wuerde, ist, wenn mutwillig mein oder anderer Eigentum kaputt gemacht wuerde und ersetzt werden muesste. Allerdings kommt man mit 50 Cent betraegen noch nicht weit, also macht es erst Sinn, wenn die Betraege hoeher werden.

    Einem dreijaehrigen Kind wuerde ich auf keinen Fall Taschengeld gewaehren. Nee. Einem Vierjaehrigen vielleicht, wenn es groessere Geschwister gibt und das Kind sehr weit entwickelt ist, sein Taschengeld einfordert, und auch das Konzept Geld versteht, mutig genug ist irgendwo etwas einzukaufen, nach dem Preis zu fragen etc. Vor diesen Meilensteinen ist Taschengeld Humbug m.M. nach.

    Lulu
     
  3. flavia hat auch etwa in der ersten klasse das erste taschengeld bekommen. es macht auch nur dann sinn, wenn die kinder ein wenig den sinn des geldes und das zählen ein wenig beherrschen. es gab in der 1. klasse 1dm pro woche, wöchtentlich ausgezahlt, in der 2. klasse 2 dm usw. jetzt sollte sie mehr als nur 50 dm (25 euro) pro woche bekommen, schon allein wegen der inflation, aber mehr ist nicht drin.

    von taschengeld für 3-4 jährigen halte ich nichts, viel zu früh. zum taschengeld ausgeben soll auch eine gewisse selbstständigkeit drin sein, finde ich, zb kurz alleine um die ecke zum eismann gehen dürfen o.ä.

    von taschengeldentzug halte ich auch nichts, ebenfalls nichts davon, dass die kinder ihr taschengeld in einem sparschwein oder auf einem sparkonto einzahlen. das taschengeld soll zum persönlichen, sofortigen bedarf da sein. unbedingt mit dem kind klären, was es alles aus dem taschengeld kaufen soll. bei 1-2 euro pro woche kann man nicht so viel sparen, um sich auch noch spielsachen oder kinokarten zu kaufen.

    so... und jetzt ab mit dem posting in das richtige forum :->

    :winke: gabriela
     
  4. Suum

    Suum Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    3.110
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im tiefsten Osten
    hallöchen,

    wir haben auch in der ersten klasse mit taschengeld angefangen....mit 50cent die woche...momentan bekommt sie immer am 1. des monats 5€....

    taschengeldentzug gibts bei uns nicht

    lg susi
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Taschengeld .......

    Beginn war die 1. Klasse. Die Höhe des TAschengeldes ist fast graue Theorie. Bei uns gibt es Omas die in unregelmäßigen Abständen 5 Euros mal eben "auswerfen" ......

    Stefan ist jetzt Ende der 6. Klasse und noch 11 bekommt es monatlich ausgezahlt. Pro Sonntag 2.50 Euro. In manchen Monaten sind es dann 10 in anderen 12,50 Euro.

    Julian bekam bis letzte Woche 1,25 Euro die Woche. 3. Klasse. Ist jetzt ^10 Jahre und wird 1,50 Euro bekommen.

    Ich beneide jeden der keine Geldzuschiessenden Großeltern hat .... bei uns wäre dann das Taschengeld für die Jungs sicherlich etwas höher ......

    :winke: achja Taschengeldentzug gibt es auch nicht, ausser bei mutwilliger Zerstörung (und das kam noch nie vor)
     
  6. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    25 Euro pro Woche? 8O 8O 8O
    Das sind 200 DM im Monat mindestens, meinst du nicht, das ist ein wenig viel Geld?
     
  7. hätte meine tochter gerne... neee, ich meine natürlich 25 euro PRO MONAT :eek: wobei viele ihre schulkamaraden 100-200 euro in monat taschengeld bekommen, sie ist am ärmsten dran.

    @ute
    also, ich und meine kinder würden uns bestimmt freuen, wenn ein-zwei omas unregelmässig etwas zuschiessen würden :) beiträge von 5-10 euro finde ich in dem alter ganz ok.
     
  8. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    Schade, ich dachte schon du bist reich und ich könnte dir meine Kontonummer geben :-D
    Es muß aber gar nicht unbedingt schlecht sein, daß sie weniger Geld hat als andere. Ich hab in dem Alter auch nur wenig Taschengeld bekommen und für meine größeren Wünsche habe ich eben nebenbei gearbeitet. Und war stolz wie Krösus, wenn ich es mir dann leisten konnte. Andere aus meiner Klasse haben immer alles bekommen, fanden es ganz selbstverständlich das Papa ihnen ihr teures Leben finanziert. Und wenns zum Abi nur ein gebrauchtes Auto gab waren sie stinksauer, alles war selbstverständlich sie konnten sich über nix freuen. Daß man mit dieser Einstellung im Leben wirklich weit kommt, glaub ich nicht. Irgenwann ist Papa nicht mehr da, und dann?
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...