So viel zum Thema Ärzte und Diagnosen - Gina hat Scharlach

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von TrimaeckHasi, 16. Januar 2005.

  1. Gina hat Scharlach Teil II - Neuansteckung

    Hallo,
    mal ein kurzer Bericht über Ärzte und ihre Diagnosen. Ha ha.


    Alles begann am Dienstag. Von Kita geholt, Kind in die Hose geaaat. Mittwoch, fieber, laut aussage von Schwiema durchfall (war zu der Zeit in der Kita, Gina krank melden).

    Beim Doc. keine weitere Diagnose, Schonkost.

    Donnerstag, erbrechen. Alles was rein ging kam wieder raus. Gina fühlte sich sehr schlecht, lag nur auf der Couch. (Kannte ich garnicht von ihr, war von der Sache her noch nie richtig krank) Abends zum Doc. mittel gegen erbrechen. Diagnose, Margen-Darm-Grippe mit Infekt.

    Freitag, wieder Doc. Gina hat starke Bauchschmerzen mit Krämpfen. Immernoch erbrechen. Doc. überweist vorsichtshalber zum Chiru. zwecks Bauchultraschall. Diag. Bauch o.k. Margen-Darm mit Infekt. Bekommt Zäpfchen gegen Schmerzen.
    Lese Bericht beim Doc über Scharlach und frage mich warum niemand einen Schnelltest macht um festzustellen ib es eine normale Grippe oder Scharlach ist.

    Samstag, Gina´s zustand verschlechtert sich. Bekommt Schmerzmittel gegen Bauchschmerzen die sich im laufe des Tages zu starken Halsschmerzen wandeln. An der frischen Luft geht es ihr gut, wollte dann Baden.
    Nach dem Baden ging es ihr wieder Schlechter und ich sehe ihren Hals, alles rote Flecken.

    Alles klar, ich wusste sofort, mein Kind hat Scharlach. Prima und keiner konnte das in 3 Tagen feststellen.

    Ich im Krankenhaus angerufen ob jemand kommen könnte. Da Gina sich ganz und garnicht gut fühlt und kaum auf etwas reagierte. Symtome erklärt und meine Vermutung erzählt.
    Leider war mein Kind "tranzportfähig" und wir mussten in die Klinik.

    Diagnose, Scharlach. Das konnten sich die Ärzte schon nach meinen Symtom-Erklärung denken. (erfuhr ich im Gespräch)

    Gina hatte dann ihren "leichten Infekt" zu einer schweren Angina ausgetragen. Im Krankenhaus hatte sie kaum reaktion auf irgend was. Legte sich sogar zu mich und schlief.

    Die nette Ärztin meinte dann noch. Beim Arzt waren sie nicht? Ich war pappensatt, denn nach den Satz war mir fast klar das man es hätte erkennen können das sie Scahrlach hat. Und somit hätte Gina die starke Angina erspart bleiben können.

    Heute ging es wieder besser, nur der Hals macht ihr noch schwer zu schaffen das sie heute immer noch nichts aß.

    Leider habe ich von meiner Freundin den Jungen ebenfalls wieder angesteckt. Dieser hatte erst im November Scharlach, allerdings nicht so schlimm wie Gina. Heute fing es bei ihm an. gleiche Symtome. (Hatte bei seiner ersten keine Erbrechen und keine Angina)

    Ich war am Montag bei ihr, da war Gina noch Top fit und Scharlacherkennungsfrei.

    Keine Ahnung wieviele Kinder es jetzt noch im Kindergarten bekommen haben und wer es mitbrachte. Ich hoffe nur das ich das Kind einer Bekannten nicht auch noch angesteckt habe, denn diese hat noch einen Säugling zu hause.

    Falls doch, dann auf diesen Weg noch ein *ESTUTMIRLEID*


    LG Nadine
     
    #1 TrimaeckHasi, 16. Januar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Januar 2005
  2. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: So viel zum Thema Ärzte und Diagnosen - Gina hat Scharlach

    Hallo Nadine,

    das ist ja übel - vor allem, dass das niemand erkennt :-? Das ist doch ne gängige Kinderkrankheit.

    Nun denn, alles Gute - vor allem für die Freundin mit Baby.

    :winke:

    Conny
     
  3. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: So viel zum Thema Ärzte und Diagnosen - Gina hat Scharlach

    Hallo,

    bei "nur" Erbrechen und/ oder Durchfall und Fieber wäre ich wahrscheinlich bei meinen eigenen Kids auch nie auf Scharlach gekommen.Meine 3 grossen hatten erst mal tierisch Halsweh.Jasmin hatte es ganz doll mit Erbrechen,Bauchweh, Fieber,Kopfweh und fühlte sich s..mässig.Michelle hatte nur Halsweh und Eric auch.
    Was mich wundert ist, bei jeder untersuchung, egal was meine Kids hatten, wurde immer in den Mund geschaut.War das bei euch nicht? Normalerweise erkennt da dann jeder Arzt, das das Scharlach ist.Meist macht man dann noch einen Abstrich( der war bei Jasmin allerdings nicht nötig, der Arzt ging beim Mund reinschauen gleich selbst 5 Schritte rückwärts :-? ).

    Das jetzt wahrscheinlich auch noch ein Baby krank wird ist nicht schön, aber du kannst ja nix dafür, das kein Arzt mal in den Mund geschaut hat.

    Gruss
    Michi
     
  4. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: So viel zum Thema Ärzte und Diagnosen - Gina hat Scharlach

    GUTE BESSERUNG :herz: an Gina!
     
  5. AW: So viel zum Thema Ärzte und Diagnosen - Gina hat Scharlach

    Hm,

    ohne dir in den Rücken fallen zu wollen, aber Scharlach lässt sich nicht immer deutlich diagnostizieren.

    Wir hatten einen Winter lang ständig Scharlach und bei einem mal war der Abstrich heute ok und am anderen morgen hatte meine Tochter den typischen Ausschlag mit Himbeerzunge und schleimigem Erbrechen, beim arzt war der Schnelltest positiv.

    Scharlach hat eine sehr kurze Inkubationszeit und ist nicht immer ganz klar zu erkennen.

    Ernst nehmen hätte dein Arzt dich aber schon können .

    Angina und Scharlach haben in der Regel die selben Bakterienstämme, sodass sie trotz Scharlachdiagnose Angina hätte bekommen können.

    Sieh es locker, jetzt weisst du genau wie es sich äussert und bist beim nächsten mal schneller.

    Gute Besserung
    Sabine
     
  6. AW: So viel zum Thema Ärzte und Diagnosen - Gina hat Scharlach

    Bei Tjark wurde es auch mal nur zufällig noch erkannt. Es gibt Fälle, die eben nicht ganz typisch aussehen und die Schnelltests sind leider nicht immer ganz zuverlässig. Bei uns war er erst negativ und hat sich dann erst nach 30 Minuten verfärbt (da liegt er normalerweise schon im Müll). Die typischen Anzeichen treten manchaml ganz plötzlich erst auf und sind vorher nicht erkennbar....Und Scharlach ist wie fast alles ja auvch schon vor den ersten Anzeichen ansteckend und dann bis zu 48 Stunden nach Beginn der Therapie mit Antibiotikum, also ganz gemein! Angina ist meines Wissens der gleiche Erreger!


    LG und gute Besserung von
     
  7. claudi

    claudi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    2.058
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: So viel zum Thema Ärzte und Diagnosen - Gina hat Scharlach

    ich dachte immer, dass man nach dieser Erkrankung eine gewisse Immunität hat........denn wir hatten es GsD noch nicht....

    http://www.m-ww.de/krankheiten/kinderkrankheiten/scharlach.html

    LiGrü
    claudi
     
  8. AW: So viel zum Thema Ärzte und Diagnosen - Gina hat Scharlach

    Das hat man früher ( in meiner Kinderzeit) auch behauptet, dass man dagegen Imun werden kann und meine Mutter meinte immer ich wäre gegen Scharlach geimpft.

    Als meine Kinder dann ins "Scharlach Alter" kamen habe ich mit meinem KIA darüber gesprochen und er hat sich wegen der angeblichen Impfung vor lachen ausgeschüttet, es gibt keine Impfung und imun werden könne man nicht, da die Erreger im Laufe der Jahre mutiert wären und es unmengen von Scharlach auslösenden Streptokokkenstämme gäbe.

    Grundsätzlich sollte man Antibiotikum geben, denn es galt früher als Seuche und die Erkrankten wurden in Quarantäne gesteckt.

    Bei uns war der Scharlach Spuk vorbei, als der KiA für alle Familienmitglieder Antibiotikum verschrieb und wir alle das dann fleissig nahmen, danach waren wir Scharlach Frei .

    Sobald Scharlachfälle im Kindergarten bekannt wurden habe ich dann meine Kids für eine Woche rausgezogen, da viele Eltern leider heute noch der Meinung sind, das könne man aussitzen und es müsste nicht behandelt werden.

    Schwere Nacherkrankungen sind dann zu erwarten.


    Liebe Grüsse
    Sabine
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. scharlach nur erbrechen

    ,
  2. scharlach erbrechen und durchfall

    ,
  3. scharlach trotz negativem schnelltest

    ,
  4. scharlach erbrechen,
  5. scharlach nur durchfall,
  6. scharlach test negativ trotzdem scharlach,
  7. cefaclor scharlach,
  8. infectocef scharlach,
  9. cefaclor 250 gegen scharlach,
  10. cefaclor trotz negativem test
Die Seite wird geladen...