Sie braucht immer länger zum einschlafen ...

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Schäfchen, 3. Februar 2009.

  1. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.724
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    ... und sprengt damit meine Schmerzgrenze.

    Dass sie mich zum einschlafen braucht, etwas was ich von den Großen so gar nicht kenne, dass hab ich ja inzwischen akzeptiert.

    Dass sie meine Hand zum einschlafen spüren / festhalten muss, damit konnte ich bislang leben. Sie schlief ja relativ schnell ein und dann hatte ich wieder Zeit für die Großen.

    Dass sich das Ganze inzwischen auf mehr als eine Stunde ausdehnt, sie dabei so lange knurrt und sichert, bis die nächste Stillzeit eingefordert wird und mich danach erst freigibt, das überschreitet meine Schmerzgrenze. Ich will und ich kann keine Stunde rumliegen. Ich hab abends alle Kinder allein, ich muss alle allein zu Bett bringen. Die Großen haben schon lange kein Ritual mehr, weil sie es nicht wollten. Trotzdem müssen sie zumindest ins Bett geschickt werden. Fabienne geht zeitgleich mit Michelle, weils nicht anders geht. Die beiden Großen streiten, schreien, machen Blödsinn - sobald ich ihnen den Rücken zudrehe. Also geht es nur, wenn einer zeitgleich mit dem Baby verschwindet. Aber Ariane braucht auch Mamazeit und sei es zum Festhalten der Noten fürs Gitarrespiele üben und zuhören und korrigieren ... und das geht nun mal nicht, wenn ich ne Stunde neben der Jüngsten im Bett liege.

    Aber Brüllen lassen ist keine Option ...

    ratlos und müde
    Andrea
     
  2. aurea

    aurea Goldstück

    Registriert seit:
    18. März 2008
    Beiträge:
    4.430
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Sie braucht immer länger zum einschlafen ...

    :troest:

    Gib ihr noch ein bißchen Zeit, sie braucht das halt im Moment, das geht aber auch vorüber :jaja:
     
  3. Micky

    Micky schneller in Kanada als in Berlin

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    14.663
    Zustimmungen:
    69
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Sie braucht immer länger zum einschlafen ...

    Oh weh.....vor sowas fürchte ich mich jetzt schon......:(

    Das ist ja einer der wenigen Momente, wo ich so GAR KEINE Geduld hab: der Moment, in dem die abendliche Ruhe in greifbare Nähe rückt.....
    Wenn es dann nicht nach Plan läuft, werde ich total nervös :jaja:

    Ich hab leider keinen TIpp, aber drücke Dich ganz arg und sag Dir, wie leid mir das tut, dass Du so zerrissen bist zwischen den Kids......
     
  4. Babuu

    Babuu Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    7.930
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    *Ba-Wü*
    Homepage:
    AW: Sie braucht immer länger zum einschlafen ...

    Huhuuu Andrea,

    einen wirklichen Tipp hab ich leider nicht :ochne:

    ... hast du vielleicht die Möglichkeit Michelles "Zeiten" ein bißchen nach hinten zu verschieben sodass sie noch wach ist während du Zeit mit den großen verbringst...oder ist sie da schon zu müde?!
     
  5. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Sie braucht immer länger zum einschlafen ...

    Hallo Andrea,

    das Problem habe ich hier auch (mit zwei "Kleinen", die zeitgleich ins Bett müssen, der Große macht ja schon alles alleine), wenn mein Mann abends weg ist.
    Johanna braucht mich manchmal auch bis zu einer Stunde - ich weiß, wie das zehrt, vor allem, wenn da noch jemand wach ist und Quatsch macht.
    Aber bei Johanna ist das nur zeitweise so, nicht jeden Abend.

    Ich habe leider auch keine Lösung.
    Schreien lassen ist auch bei uns kein Weg. Heute hat eine Spieluhr geholfen...

    Liebe Grüße,
    Sabine
     
  6. novembersteffi

    novembersteffi Ohne Titel glücklich

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    9.664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Sie braucht immer länger zum einschlafen ...

    Nur brüllen lassen ist auch für mich keine Option. Sowas finde ich Grausam.
    Aber auch ich habe abends fünf Kinder alleine ins Bett zu befördern.

    Noch ist Marinas Zeit ers gegen halb neun. Vorher ist sie nicht müse, weil sie am späten Nachmittag noch schläft. Sie ist ja noch was jünger als Deine Maus.

    Aber ich bleibe beim Einschlafen nicht beim Baby. Ich lege sie hin und gehe raus. Wenn sie weint, gehe ich wieder rein und tröste sie. Ich nehme sie, wenn nicht nötig aber nicht raus. Meinstens muss noch mal der Schnulli neu rein.
    Nach ca 15 Minuten schläft sie.

    Das mach ich so schon seid Dominik. Denn bei Leonie musste ich immer neben liegen, bis sie einschlief. Und dann hat sie auch noch Wind davon bekommen, wenn ich weg war und sie ist wieder aufgewacht:umfall:
    Mein Abend war fort an ab 19 uhr gelaufen:-? Das war für mich nicht machbar. Also hab ich ehrlich gesagt das "Jedes Kind kann schlafen lernen" Programm durch gezogen.
    Aber nicht mit Schnullientzug ect...:ochne:
    Ich musste nur was machen, weil Björn abends erst spät kam und ich auch noch Fabian hatte. Nach zwei Tagen extremsten Geschrei schlief Leonie alleine und sofort ein. In Ihrem bett. aber Leonie war schon 18 Monate!!!

    Naja. Und ich zeige Marina ja immer noch, das ich für sie da bin, in dem ich reinschaue, wenn sie weint.

    Michelle hat ein Ritual gefunden, wie sie in den Schlaf findet. Aber das Ritual kannst du ja ändern. Auch wenn sie es erstmal doof findet ;-)

    (Achso. Sie braucht sicher jetzt eine Stunde, weil sie ja nicht doof ist:)
    Sie wird älter und weiß, das Mama irgendwann raus geht....)
     
  7. Eos

    Eos Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. April 2007
    Beiträge:
    4.909
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Sie braucht immer länger zum einschlafen ...

    Ich habe das an anderer Stelle auch schon geschrieben, ich mein bei Tami :???:

    Raphael hätte es auch so gerne gehabt, immer Körperkontakt zu spüren, immer Nähe und meine Präsenz. Tags konnte ich da auch gut bis an meine eigenen Belastungsgrenzen und sogar darüber gehen aber nachts :ochne:

    Ich WILL und KANN nicht nur für dieses Kind mein eigenes Körpergefühl ignorieren und deshalb mussten wir beide durch eine scwhere Zeit. Raphael musste lernen, dass sein Bett der Platz ist, wo er sicher und ALLEIN schlafen kann und soll. Ich musste das furchtbare Geschrei über lange Zeit aushalten. So war es übrigens auch, als ich aufgehört habe, jeden Tagschlaf in einen Spaziergang mit dem Kiwa zu betten und er lernen musste auch am Tag in seinem Bett zu schlafen.

    Das klingt so hart, ich weiß. Es war kaum zum Aushalten.
    Ich bin alle 4-5 Minuten zu ihm gegangen, habe kurz getröstet (es hat ihn nur noch wilder gemacht) und ihn ansonsten einfach nicht mehr rausgenommen.
    Nachts hatten wir es dann nach drei-vier Horrornächten hinter uns. Tagsüber gab es immer mal wieder Rückfälle aber inzwischen klappt es beides sehr gut und ich denke, dass ihm die Konsequenz auch Sicherheit gibt.

    Ich weiß nicht, ob das alles auch für Michelle und dich passt, Raphael war da auch schon etwas älter... 10,11 Monate glaub ich...

    Meine Hebamme :)herz:) hat immer gemeint: "Ihr müsst miteinander leben. Keiner darf seine Bedürfnisse dauerhaft missachten sonst gerät die Beziehung aus dem Gleichgewicht."

    Alles Liebe
     
  8. Fioflo

    Fioflo Herzilein

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    6.474
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im schönen Schwabenland
    AW: Sie braucht immer länger zum einschlafen ...

    Das ist aber schön ausgedrückt.
    Mit Fiona hatten wir dieses Problem auch. Anfangs war es nur ein kurzes Festhalten, weil sie sich durchs Drehen ständig im Bett "verkeilt" hat.
    Das ist dann schnell zur Gewohnheit geworden und immer weiter ausgeartet.

    Bis hin wie bei Euch: Händchenhalten bis über eine Stunde.
    Und sobald man sich rausschleichen wollte gab es Mordio Geschrei.

    Bei Florens habe ich das nicht mehr angefangen, er hat von Anfang an gelernt alleine einzuschlafen.

    Mir ging es ähnlich wie EOS: irgendwann konnte ich nicht mehr.
    Ich hatte Horror vor dem Abend, wenn Bettgehzeit war.
    Und das kann es auch nicht sein!
    Ich habe Fiona (obwohl sie Baby war) alles erklärt. Dass sie es nun lernen muss, alleine einzuschlafen. Dass sie das kann, und meine Hand nicht braucht. Ich aber immer für sie da bin...

    Und dann haben wir es schrittweise angegangen:
    Zuerst keine Hand mehr halten, sondern diese nur noch auf den Bauch legen oder so.
    Am nächsten Abend gar keine Hand mehr, sondern nur noch neben das Bett sitzen.
    Das war auch zäh, aber schonmal ein Erfolg!
    Am nächsten Abend den Stuhl etwas weiter weg vom Bett.
    Und dann ganz raus.
    Das war hart, hat viel Zeit an diesen Abenden und Energie gebraucht.
    Aber es hat sich gelohnt.

    Wir hatten da noch keine anderen Kinder, von daher war es einfacher als bei Dir.
    Findet Euren Weg, und sucht Euch Tage, an denen der Pilot auch da ist und sich um die Großen kümmert.
    Alles Liebe von Bianca :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...