Seit wann Familienbett?

Dieses Thema im Forum "Bittebitte mitmachen !" wurde erstellt von Ignatia, 21. Oktober 2005.

  1. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    war es bei euch von Anfang an klar das ihr ein Familienbett wolltet?
    Warum wolltet ihr wenn keins machen?
    Was hat euch überzeugt später eins anzufangen?

    Also wir sagten am Anfang Julian gehört in sein Bett und zogen das auch durch. Leider viel geweine und gehule, ewiges hinterherlaufen um ihn wieder in sein bett zu bringen.
    Irgendwie dachten wir das muss so sein.

    Am Ende der SS mit Nico hörte ich das auf. keine Ahnung wieso? Eingebung?

    Er schläft jetzt bei uns im Bett sowohl ein als auch durch. Für uns alle ist es nun wesentlich entsapnnter weil wir nicht mehr stunden am Abend damit zubringen das Kind einzufangen.

    Er wird hingelegt, Geschichte gelesen und Ruhe ist.

    Vor allem sagte er mir mittlerweile, früher kpontte er ja noch nicht so gut reden, das er nachts nicht gerne alleine ist.
    Es wären Geräusche in seinem Zimmer. Hatte das auch kontrolliert und hörte nix.

    Vor ein paar Tagen sagte er wieder das er nachts alleine in seinem Zimmer Angst hat.
    Fragte ihn dann ob es ok ist wenn Nico bald auch in seinem Zimmer schlafen würde. Ob ihm das besser gefällt.

    Ja da freute er sich. Dann wäre er ja nicht mehr alleine.

    Denke also, das wenn Nico aus unserem zimmer auszihet, das Julian dann auch wieder in seinem Bett schlafen wird.

    Ich könnte mir jetzt in den Ar.... treten da sich früher so wehemennt versucht habe ihn in seinem Bett in den Schlaf zu bekommen.

    Denke es wäre wesentlich entspannter gewesen wenn ich das früher gemacht hätte :(

    LG Sandra
     
  2. Hobi1978

    Hobi1978 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    5.390
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Neuhof Kreis FD
    Also Robin schläft fast von anfang an bei uns, bis im Juli sogar in nem 1,40m breiten Bett!
    Es war ganz einfach praktischer da Thomas um 4 rausmuss konnte ich den kleinen im großen Bett leichter beruhigen ohne das mein Mann wach wurde!

    Kinderzimmer hatten wir eh keins.

    Klara hab ich nur selten mal morgens bei uns, meistens wenn Thomas schon weg ist dann Stille ich im Bett und lass sie dann bei mir liegen. Sonst gehe ich nachts zum Stillen in ihr Zimmer!

    LG Kerstin
     
  3. Ich habe immer gesagt, dass ich das niiiieeeeee machen werde! Kommt vermutlich auch daher, dass ich es als Kind echt furchtbar fand, im Bett meiner Eltern zu schlafen. Mein Bett und mein Zimmer waren mir irgendwie immer "heilig" ;-)

    Tja, Nina hat direkt nur bei uns im Bett geschlafen. Ich konnte den Gedanken gar nicht ertragen, sie so alleine in ihrem Bett liegen zu lassen. Und bequem war es für mich auch.

    Als sie 5 Wochen alt war, wurde sie von meinem Mann ausquartiert. Ihr hat das scheinbar gar nichts gemacht, ab da hat sie auch durchgeschlafen. Auch jetzt merke ich immer wieder, dass sie alleine weit besser schläft als wenn noch eine Person im Zimmer ist.
    Mein Mann ist eher ein Familienbett - Gegner, was wohl daher kommt, dass er selbst mit 14 (!) noch bei seiner Mutter geschlafen hat und Angst hatte. Ok, DAS ist auch ein Extremfall :)

    Beim nächsten Kind würde ich es wieder so machen: Zuerst in meinem Bett, nach ein paar Wochen ins eigene Bett + Zimmer. Vorausgesetzt, das Kind ist damit glücklich.

    Generell bin ich noch immer ein Familienbett - Gegner. Auch, weil ich die Zeit mit meinem Mann auch gerne mal alleine genieße :nix: Aber wir werden sehen, wie das bei weiteren Kindern aussieht. Sollten wir allerdings wirklich 4 bekommen, müssten wir mal ein größeres Bett kaufen (Derzeit 1,40m)
     
  4. Hallo zusammen,

    wir haben von Anfang an die Kinder bei uns schlafen lassen. Als Nour geboren wurde, bekam Faicel sein eigenes Zimmer und zog quasi bei uns aus. :) Nour schläft immer noch bei uns. Seit einigen Wochen hat Faicel aber 'ne Phase, in der er fast jede Nacht ins Schlafzimmer kommt und dann bei uns weiterpennt. Das heißt, wir haben jetzt ein 4er-Familienbett, das ist schon etwas viel ... Aber schööööööööööööööön ist es trotzdem! :):):)

    Alles Liebe
    Iman.
     
  5. Hi Du!

    für mich ist das einfach der "Weg des geringesten Wiederstandes" *g*. Ich hatte 2 gute Schläfer: Noémi und Mélina. Sie haben in ihrem Zimmer und Bett geschlafen und es gab selten Probleme.

    Cynthia, Aurélie und Zoé sind da anders. Und weil ich einfach zu faul und zu müde, x-Mal pro Nacht aufzustehen, schlafen oder schliefen sie einfach bei mir im Bett.

    Aurélie ist ja irgendwann von alleine ausgezogen. Schön ist auch, dass wir sie überall an fremden Orten ablegen können und sie hat das Vertrauen, dass wir sie nicht alleine lassen. Ich schiebe es darauf, dass sie schon als Baby bei uns schlafen durfte, und sich nie alleine in den Schlaf Schreien musste.

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  6. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Nico schläft im Moment ja noch in seinem eigenen Bett. Er mag es nicht auf uns zu schlafen.

    Mal sehen wie es wird wenn er älter wird. Denke mir 4 Leuten bei uns im Bett wird es arg eng werden.
    Zur Not müssen wir halt anbauen ;)
     
  7. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Bei uns hat es sich irgendwie so ergeben, daß Marlene mit im Schlafzimmer geschlafen hat.

    Nach der Entbindung im Krankenhaus hat sie bis auf wenige Stunden Ausnahme immer mit in meinem Bett geschlafen. Zu Hause dann im Stubenwagen neben meinem Bett und als der zu klein wurde, in ihrem Gitterbettchen - auch bei uns im Schlafzimmer.
    Weil es für mich nachts im verschlafenen Zustand immer ein ziemliches Abenteuer war, Marlene unversehrt aus ihrem Bettchen zu hangeln (sie ist nachts jede Stunde wach geworden), haben wir dann eine Seite vom Gitterbett abgeschraubt und ihr Bettchen mit der offenen Seite an meine Betthälfte gebunden.

    Seit ich mit ihr allein wohne, schläft sie wohl im eigenen Bettchen, in der alten Wohnung auch noch mit in meinem Schlafzimmer. Jetzt hat sie ihr eigenes Zimmer und schläft dort auch ein. Nachts (manchmal auch schon spätabends - "Mama, kommst Du bitte auch in Dein Bett!?" :cool: ) kommt sie aber immer noch mit voller Ausrüstung (Puppen und Pullen) in mein Bett und bleibt dort bis morgens.

    Ich find das schön. Aber ich bin auch Single. :)

    :winke:
     
  8. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.729
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Familienbett war für uns nie ein Thema. Ehrlich, ich hab mir nie darum den Kopf zerbrochen, wohl weil ich das gar nicht kannte.

    Ariane kam nach Hause, schlief von Anfang an im eigenen Zimmer im eigenen Bett und war zufrieden damit. Sie schlief gut und lange in der Nacht, was ja nicht unbedingt babytypisch ist. Für uns wars ok, Kuscheleinheiten gabs tagsüber mehr als genug.

    Fabienne schlief anfangs bei uns im Schlafzimmer, aber im Kinderwagenaufsatz. Auf die Idee, sie in mein Bett zu nehmen, bin ich nie gekommen. Ich hab schon mit Kind neben mir schlecht schlafen gekonnt. Irgendwann zog Fabienne dann ins Babykörbchen im Kinderzimmer um.

    Ein Bett mit mir zu teilen - das verlangte sie im dritten Chemoblock. Aber nur im KH, zu Hause war ihr ihr Bett lieber. Bis wir mit dem neuen Medikament angefangen haben. Jetzt fordert sie Nähe. Allerdings ist das Zeug nicht ohne ... von Verlustängsten bis Albträumen ist alles dabei.

    Wir werden Familienbett also jetzt testen.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...