Nur Gläschen, nichts vom Tisch

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von helenahg, 25. Dezember 2010.

  1. helenahg

    helenahg Familienmitglied

    Registriert seit:
    8. April 2009
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Wo auch schon die alten Römer waren
    Hallo,

    eigentlich hatten wie bisher überhaupt keine Probleme mit dem Essen bei unserer Tochter (15 Mon.), ganz im Gegenteil, sie war bisher eher ein kleiner Freßsack und wollte alles haben. Seit nun ca. 1,5 Monaten mag sie kaum mehr was probieren.

    Sie wollte bisher alles, was auf den Tisch kam probieren und hat auch einiges davon wirklich gemocht und mitgegessen. Ob das Nudeln mit Pesto, mit Tomatensoße oder Gemüsesoße war, gebratene Nudeln oder Reis mit Gemüse beim Chinesen, Kartoffeln mit Spinat, alle möglichen Sorten Brot, mit Wurst oder Frischkäse, verschiedene Obstsorten (zumindest probiert, wenn sie auch nicht alle mochte) usw. Zum Abendessen waren durchaus schon bis zu 3 Scheiben Brot (+ Milch) :umfall: drin. Und wehe, wir haben ihr mal nichts von uns gegeben (weil es z.B. scharf war), da war das Theater aber groß.

    Seit 1,5 Monaten ißt sie morgens und abends nur noch wenig bis kein Brot und auch nur ganz wenig Sorten, das meiste davon wirft sie auf den Boden (sehr demonstrativ). Als Belag mag sie nichts mehr probieren, es gibt eigentlich nur noch Butter. Mittags mag sie nur noch ihr Gläschen, die Menge reicht ihr aber nicht mehr. Gemüse und Kartoffeln selbst gekocht ißt sie gar nicht, rührt es nicht mal an, es geht nur noch Nudeln mit Pesto und Frikadellen. Heute gab es Lasagne, keine Chance, nicht mal probiert hat sie, aber die Spaghetti Bolognese aus dem Gläschen liebt sie.

    Nachmittags ißt sie auch nur noch Banane und Birne, zwar jeweils eine, aber sonst kein alternatives Obst, auch hier nicht mal probieren. Sie schlägt alles, was man ihr anbietet, mit der Hand weg, oder nimmt es, zermatscht es und/oder wirft es auf den Boden.

    Bisher dachte ich, das sei nur eine Phase, aber nun dauert sie mir doch zu lange. Kennt ihr das auch und was habt ihr gemacht? Ich habe sogar schon Selbstgekochtes püriert und in Gläschen gefüllt, aber sie läßt sich nicht veräppeln. So langsam könnte sie ja mal mitessen, zumal sie ab nächste Monat in die KiTa gehen wird und es dort keine Gläschen gibt.

    Biete ich ihr essen an und gebe ihr anschließend, wenn sie nicht ißt, ein Gläschen, wird sie lernen, ich bekomme ja doch noch was ich will. Gebe ich ihr Selbstgekochtes und wenn sie es nicht ißt, bekommt sie kein Gläschen mehr, dann würde sie heulen, weil sie hunger hat. Bisher gehe ich dem aus dem Weg, in dem ich ihr einfach erst mal weiter Gläschen gebe und darauf warte, dass sie wieder auf unser Essen zeigt und hoffe, dass sie in der KiTa trotzdem ißt, weil es die anderen auch machen.

    Und was kann man machen, dass sie, wenn sie schon nicht mag oder satt ist, das Essen nicht vom Teller nimmt und auf den Boden wirft, sondern einfach liegen läßt?

    Vielen Dank für eure Tipps und Erfahrungen und noch schöne Feiertage.
     
  2. Nirina

    Nirina Für immer in unseren Herzen 2015†

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Down Under
    AW: Nur Gläschen, nichts vom Tisch

    :winke:

    Meine Grosse war am Anfang eine ganz schlechte Esserin, sie hat bis kurz vorm dritten Geburtstag auch nur Glaeschen gegessen, immer nur eine Sorte - Nudeln mit Kaesesosse. Allerdings hat sie tagsueber immer sehr viel Obst gegessen, so dass ich irgendwann lockerer wurde und ihr halt ihr Glaeschen gegeben habe (hauptsache sie isst, sie war immer sehr duenn).

    Bei der Oma und im Kindergarten hat sie auch andere Sachen gegessen, weil da andere Kinder auch alles gegessen haben, da gabs irgendwie nie Probleme.

    Naja, jetzt wird sie bald 7 und ist alles, probiert zumindest alles, ausser Fleisch, das mag sie immer noch nicht so arg.

    Keine Ahnung. Das hat meine Kleine auch ne kurze Zeit gemacht. Ich hab ihr dann immer wenn ich gemerkt habe, dass sie gleich ist, den Teller weggenommen und ihr gesagt, dass man das nicht macht, und irgendwann hat sie es nicht mehr gemacht.


    Meine Erfahrung mit Essen ist, je lockerer man wird, umso einfacher und schneller geht es. Immer wieder anbieten, nicht zwingen, Spass am Essen zeigen.

    Ob das jetzt so richtig ist, kann ich dir nicht sagen, aber bei uns hilft es unheimlich, beim Abendessen den Tag entspannt ausklingen zu lassen und es wird immer mehr probiert und fuer gut empfunden :)
     
  3. helenahg

    helenahg Familienmitglied

    Registriert seit:
    8. April 2009
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Wo auch schon die alten Römer waren
    AW: Nur Gläschen, nichts vom Tisch

    Darauf hoffe ich auch ;)

    Das machen wir auch. Leider funktioniert es nicht. Um so öfter wir ihr sagen, dass sie etwas nicht soll, umso öfter macht sie es und um so mehr gaggert sie dabei :umfall:. Ignorieren hat genauso wenig geholfen.

    Bisher waren wir locker, da sie ja ein sehr guter Esser war. Als die Probleme anfingen graute es mir ja schon bald fast vor den Mahlzeiten, nämlich als sie auch noch ihre Gläschen verweigerte, war aber glücklicherweise nur kurz. Mittlerweile bin ich wieder ruhiger. Aber wie machst Du das mit dem Spaß am Essen? Ich stelle mir gerade vor, ihr das Essen als Clown verkleidet zu geben :hahaha:. Aber im Ernst, viel mehr, als zu füttern (mit oder ohne Show/Bespaßung) oder als Fingerfood ihr hinstellen und sie machen lassen, fällt mir leider nicht ein. Da fehlt mir die Kreativität und Phantasie.
     
  4. Nirina

    Nirina Für immer in unseren Herzen 2015†

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Down Under
    AW: Nur Gläschen, nichts vom Tisch

    Nein, als Clown verkleide ich mich nicht :hahaha: und ich mach auch keine lustigen Gesichtsbrotaufstriche aus Paprika usw. Da bin ich auch gar nicht der Typ dafuer. Wir sitzen eigentlich nur alle zusammen am Tisch und geniessen uns und reden und haben einfach als Familie Spass, das Essen ist eigentlich Nebensache (und meistens sind doch alle Teller mehr oder weniger leer).

    Vor kurzem hatte ich (mein Mann nicht) riesen Probleme mit dem Essverhalten meines Sohnes und es gab jeden Abend Theater, mit Wutausbruechen seinerseits und Traenen meinerseits (wenn die Kinder dann im Bett waren). Er hat NIX gegessen, ueberhaupt nix, wollte immer nur Pommes oder Nutellabrot, das ich ihm natuerlich nicht gegeben hab! Jeden Abend wurde es schlimmer, auch wenn ich mir vorgenommen hab, locker zu sein. Aber irgendwann waren wir so drin in dem kleinen Machtspiel, dass ich schon richtig Angst vorm Abendessen hatte.

    Irgendwann hab ich dann kapiert, dass es wirklich nur ein Machtspiel ist, die einzige Moeglichkeit, wo er mcih drankriegen kann :umfall: Ueberall sonst habe ich die Macht ueber ihn, aber beim Essen nicht. Also bin ich wieder locker geworden, hab ihn lassen, ein paar Naechte ist er ohne Abendessen ins Bett (war dafuer um 5 Uhr morgens sehr hungrig wach), aber das Essen war wieder viel schoener fuer alle.

    Mir ist es einfach wichtig, dass wir entspannt am Ende des Tages zusammensitzen. Und jetzt isst er wieder, nicht viel, aber es wird immer ein bisschen mehr.

    Ich war uebrigens auch sehr lange eine sehr schlechte Esserin (bis ich 16 war) und heute esse ich fast alles und ich hatte nie irgendeine Mangelerscheinung, war normal entwickelt, koerperlich und geistig.
     
  5. helenahg

    helenahg Familienmitglied

    Registriert seit:
    8. April 2009
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Wo auch schon die alten Römer waren
    AW: Nur Gläschen, nichts vom Tisch

    Gemütlich abends zusammen beim Essen den Tag ausklingen lassen würde ich auch so gerne, das wäre ein Traum. Leider kommt mein GG erst nach Hause, wenn sie schon längst im Bett liegt. Aber zumindest sitzen wir beide zusammen am Tisch. Erzählen ist natürlich noch recht einseitig, mit 15 Monaten, da ist das Essen leider automatisch noch "Hauptthema". Auch das Verständnis für Konsequenzen fehlt bei ihr noch, z.B. wenn sie etwas nicht soll (wie Teller wegnehmen, wenn sie Essen auf den Boden wirft), oder aber, dass sie Hunger hat, weil sie nicht genug gegessen hat. Aber das Verständnis wird sicher noch eine Weile dauern, solange ist "nein" oder ähnliches noch ein lustiges Spiel für sie und ich muss mich in Ruhe und Geduld üben :ommmm:.
     
  6. Fioflo

    Fioflo Herzilein

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    6.474
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im schönen Schwabenland
    AW: Nur Gläschen, nichts vom Tisch

    Nur nicht stressen lassen!
    Das ist das typische Nicht-essen-wollen Alter.

    Wenn sie ihr Gläschen noch isst- wunderbar!
    Das wird sie nicht bis zur Einschulung machen :).
    Und wenn sie die stärker gewürzten und gesalzenen Sachen nicht isst, ist das doch wunderbar, denn das ist gut für sie.

    Ich habe in der "Umstiegsphase" lange Zeit das Gemüse püriert, mild gewürzt und mit Sahne verfeinert als Soße angeboten.
    Broccoli mit Karrotten war der Hit, dazu kleine Nudeln.
    Wie sieht es mit mildem Kartoffelbrei aus?

    Ansonsten freue Dich über so ein unheikles Kind, das Dir das Gläschen auf jeden Fall isst.

    Guten Hunger
    wünscht Bianca
     
  7. mima-80

    mima-80 Familienmitglied

    Registriert seit:
    11. November 2010
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Weserbergland
    AW: Nur Gläschen, nichts vom Tisch

    Hi
    meiner nun 6 spielt immer noch gerne mit dem essen.
    Das ist Phasenweise,eine Kartoffel wird zum Vulkan und die Soße zuR lava der Löffel oder die Gabel zum Hubschrauber Flugzeug etc.
    Ich finde das ok. Woanders kann er sich so wunderbar benehmen und auch alles essen.
    Wenn wir woanders sind fragt er nach dem ESSEN OB ER AUFSTEHEN DARF. Das macht er zu hause eher selten und damit kann ich Leben.
    Er hat früher auch alles probiert und irgendwann nicht mehr inzwischen macht er es auch wieder außer beim Obst das mag er nicht ,er hat mir gesagt es wird ihm schlecht davon und damit kann ich leben , fleisch brauch er nicht unbedingt hauptsache er hat gemüse . Ich bin mit den Phasen mit gegangen und es hat funktioniert das man daran sieht das er weiß wie man sich benimmt.
    Essen auf dem boden schmeisen ist vielleicht auch nur ne erfahrung da ja alles unten und nicht oben landet.
    Ich würde dann auch einfach den Teller wegnehmen und ab und an ein stück anbieten solang man noch am Tisch sitz und sie vielleicht vom Stuhl nehmen vielleicht mag sie auch nicht solang sitzen da ja soviel zum entdecken ist. Wenn der Verstand kommt verstehen sie das man am Tisch sitzen bleibt bis alle gegessen haben. Für meinen wird es auch manchmal zu lang am Tisch dann darf er aufstehen das stört mich nicht und es gibt keine endlos diskussionen. wir haben eine Zeit gehabt da hat er trocken Brot und aufschnitt in die Kita mitgenommen und ne zeit wo er nur Butter auf dem Brot hatte und eine Zeit wo er garkein Brot sondern nur grünzeug in der Kita hatte. Ich gehe da mit seinen Launen , weil es mir als Erwachsener ja auch so geht mal nehm ich mir Brot mit mal nur Obst usw. Die Freiheit hat er auch.
    Liebe grüße
     
  8. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Nur Gläschen, nichts vom Tisch

    Ich würde da auch nicht viel Streß machen, das ist das typische Alter für solche Spielchen. Wenn Du Dich da jetzt reinziehen läßt, macht Ihr dieses Machtspielchen noch lange Zeit...
    Ich würde als Basis Gläschen geben. Einen Teil davon darf sie selbst löffeln, zusätzlich gibt es von Dir immer mal wieder einen Löffel reingeschoben. Als Kür bekommt sie dann noch Sachen von Euerm Essen angeboten, als Fingerfood oder mit einer Kindergabel zum Aufspießen oder zum Selbstlöffeln.
    Wenn sie anfängt, das Essen runterzuwerfen oder damit mehr als nötig zu matschen, wird der Teller weggenommen. Und es gibt zur nächsten regulären Mahlzeit wieder was, eher nicht, auch keine Knabbereien. Man sollte die Kleinen in dem Alter nicht unterschätzen, das kapieren sie ganz schnell, daß sie sich erst sattessen müssen, bevor sie spielen dürfen - sonst bleibt man hungrig... Das ständige "Nein" ist doch eher ein Spiel, das bringt doch so richtig Spaß. Also eher handeln als reden bei den Sachen, die Dir wichtig sind.
    Das klingt hart, kann es auch ein paarmal sein, aber dann ist dieses Thema ausgefochten. Und nein, verhungern wird Dir Dein Kind so nicht.
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...