Montesorri-Erziehung, bzw. Kindergarten, etc:-)

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von BiankaK, 4. März 2007.

  1. BiankaK

    BiankaK Familienmitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo liebe Schnulli´s:)


    wie mein "Titel" (ein besserer ist mir nicht eingefallen) schon sagt, möchte ich gern von Euch wissen, was ihr von Montesorri-Kindergärten/Schulen etc. so haltet???

    Es gibt ja Leute die schwören drauf, andere wiederrum, finden dies garnicht sooo toll?:umfall:


    Der Hintergrund liegt darin, dass wir überlegen, evtl. unsere Sarah in einem solchen Kindergarten zu geben, bzw. sind wir unentschlossen, ob es dass richtige für uns ist, und damit ja dann für unsere Sarah.:umfall:

    Aber durch die Aussage der Grippenerzieherin, dass unsere Sarah nicht weit genug bezogen auf Ihre "Schüchternheit":rolleyes: , für den "großen" Kindergarten ist, überlegen wir gerade nach Alternativen.

    In so einem Kindergarten sind ja mehr Erzieherinnen für weniger Kinder zuständig und sie können natürlich mehr und besser auf extrem schüchterne Kinder eingehen.

    Allerdings sind die Betreuungszeiten auch nicht flexibel, aber das nur ein Gedanke, mich interesiert Eure Meinung,
    gehen vieleicht einige von Euren Kinder dorthin, oder habt ihr Euch gegen so einen Kindergarten entschieden???;)


    Gespannte Grüße
     
  2. Alena

    Alena Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinland
    AW: Montesorri-Erziehung, bzw. Kindergarten, etc:)

    Hallo,
    ich habe keine praktische Erfahrung mit Montessori- Einrichtungen aber bisher immer nur Gutes gehört. Gäbe es so etwas in der Nähe hier, würde ich sicher versuchen meine Tochter dort unterzubekommen.
    Während des Studius musste ich einmal eine Hausarbeit über Maria Montessori anfertigen und ihre Ideen haben mich damals sehr beeindruckt. Sie sind heute noch gültig und einige ihrer reformpädagogischen Ideen die heute teilweise als "Neues" an herkömmlichen Schulen verkauft werden, sind eben schon viele Jahrzehnte alt.
     
  3. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Montesorri-Erziehung, bzw. Kindergarten, etc:)

    Ich hätte Marlene damals gern in ein Montessorihaus gehen lassen. Leider sind die Wartezeiten so unglaublich lang, daß Marlene trotz meines normalerweise bei sowas bevorzugtem berufstätigen Alleinerziehenden-Status erst diese Tage eine Zusage für August dieses Jahres bekommen hat.
    (Sie geht mittlerweile schon seit zwei Jahren in einen anderen Kindergarten. :) )

    Ich denke, die Entscheidung für die Art der Pädagogik hängt auch maßgeblich davon ab, wie zu Hause mit dem Kind umgegangen wird.
    Eine Freundin von mir hat ihr Kind zum Beispiel extra in einen sehr geordneten, eher strengen Kindergarten gegeben, weil es bei ihnen zu Hause eher turbulent und unsortiert abläuft. Der Kindergarten soll da quasi einen Ausgleich schaffen.

    Ich sehe das anders und finde schon, daß das, was man dem Kind zu Hause beibringt, im Kindergarten unterstützt und weiter gefördert werden sollte. Ich gehe mit Marlene eher frei und recht locker um. Mehr noch als ihre Mutter fühle ich mich eigentlich eher als ihre große Freundin, die sie hilfreich an die Hand nimmt. Ich lasse Marlene sehr viel allein machen und unterstütze sie darin, Dinge selbst zu tun.

    Darum habe ich mich für Marlene (nach damals großem Hin und Her - hier nachzulesen: http://www.schnullerfamilie.de/threads/60869&highlight=reggio ) für einen Kindergarten entschieden, der zwar nicht klassisch nach Montessori geführt wird, wo die Kinder aber auch in geleiteten Bahnen sehr frei handeln und entscheiden können.

    Ein Kind, das zu Hause sehr behütet wird, würde sich dort vielleicht ein bißchen verloren fühlen. Denn die Möglichkeiten zur freien Entfaltung des Kindes setzen natürlich ein bißchen Selbständigkeit und Wunsch nach eigenen Entscheidungen voraus.

    Ich drück Euch die Daumen! Hättet Ihr denn die Möglichkeit auf einen Montessori-Platz?

    :winke:
     
  4. BiankaK

    BiankaK Familienmitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Montesorri-Erziehung, bzw. Kindergarten, etc:)

    Guten Morgen :zeitung: ,



    eine Chance haben wir bestimmt, zumind. nehmen sie noch auf:) Ist zwar ein bisl Fahrerei, aber ich denke, dass wäre jetzt nicht das Problem.

    Ich lasse Sarah auch schon viel alleine machen und ich glaube schon, dass sie in der Lage ist sich mit sich selbstzubeschäftigen, sie eben auch mit sich selbst sehr gut zufrieden. Genau da liegt ja lt. aussagen der Krippenerzieherin, das Problem. Zu lange allein spielen und sich beschäftigen ist dann wohl auch wieder nicht gut. :umfall: Sie will auch garnicht immer "bespielt" werden und sobald sie geht und in ihr Zimmer verschwindet, will sie einfach ihre Ruhe, dass sollte ich doch auch akzeptieren oder?

    Naja, danke erstmal für Eure Antworten. Ich schaue mir den Kindergarten diese Woche erstmal an.

    Mich reizt eben auch, dass die Kinder dort auch gleich in Kontakt bzw. lernen mit behinderten Menschen zu leben und ihnen zu helfen. Sie unterstützen sich gegenseitig. Da wir wohl in der Familie ein Baby mit wahrscheinlich Trisomie 21 erwarten (ihre Tante) würde dass natürlich auch noch ein Punkt sein, der eher für so einen Kindergarten spricht. Sie hätte da gleich sozusagen "Erfahrung", wobei ich schon weiß, dass jeder anders ist:cool:

    Naja, ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche.

    Liebe Grüße Bianka
     
  5. MamaBonnie

    MamaBonnie Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. März 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Pfalz
    AW: Montesorri-Erziehung, bzw. Kindergarten, etc:)

    Hallo,

    unsere Tochter geht in einen Montessorikindergarten und Colin dann im August auch.
    Bei uns hat der Kindergarten einen sehr guten Ruf, und der beliebteste ist er auch.

    Bei Eileen merkt man vor allem die feinmotorische Entwicklung die sie bis jetzt in den Eineinhalbjahren hat.

    Ich kann nur sagen das wir sehr zufrieden sind und Eileen sehr gerne hin geht.

    LG
    Bonnie
     
  6. Zaza

    Zaza Miss Velo High Heels

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schweiz
    Homepage:
    AW: Montesorri-Erziehung, bzw. Kindergarten, etc:)

    Alternative Einrichtungen finde ich grundsätzlich gut! Ich lebe in der Nähe von Basel, also der absoluten Rudolf-Steiner/Waldorf-Hochburg. Hier ist es Gang und Gäbe, Alternative Bildungsstätten aufzusuchen.

    Beim Kindergarten überlege ich auch, Lukas in einen Waldorfkindergarten zu schicken. Allerdings möchte ich ihn gern später in die Regelschule gehen lassen, damit er nicht zu isoliert von seinen Kameraden ist, denn ich müsste schon auf eine etwas weiter entfernte Schule ausweichen.

    Ich würde grundsätzlich dafür plädieren Montesorri zu bevorzugen. Eine gute Einrichtung, viel Erfahrung, seit Jahren bewährt und mit gutem Konzept. Hoffentlich bekommt ihr einen Platz.

    Zaza
     
  7. buntstift

    buntstift Geliebte(r)

    Registriert seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Montesorri-Erziehung, bzw. Kindergarten, etc:)

    :winke:

    Also ich kann Montessori nur empfehlen! Unsere Tochter ist seit letztem Herbst in einem Montessori-Kindergarten.

    Auf jeden Fall musst du auch bedenken, dass bei alternativen Einrichtungen das Engagement der Eltern verstärkt gefragt ist (bei uns 20 Stunden pro Kindergartenjahr). :) Ich mag und mach' das jedoch gerne!
     
    #7 buntstift, 5. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2011
  8. Shun-kun

    Shun-kun Rising Sun

    Registriert seit:
    19. November 2002
    Beiträge:
    1.985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Suedkyushu
    AW: Montesorri-Erziehung, bzw. Kindergarten, etc:)

    Wir wollten shun auch erst in einen Montesorri-Kiga schicken....vom "lehrplan" her fanden wir das schon sehr gut, ich meine was die da alles lernen!:bravo: :umfall: AAAAAber, als wir bei denen mal unangemeldet hin sind, meinte ich zu meinem mann "das ist hier so leise, da ist doch gar keiner da"....Sie waren aber da, und hatten gerade "Arbeitsstunde" Totenstille, ernste gesichter, kein Lachen, keine gespraeche....NEIN, also fuer Shun waere das Stress pur, fuer seinen Charakter passt das so ueberhaupt gar nicht.....Wir haben uns dann fuer einen anderen Kiga entschieden, der besser zu Shuns charakter passt (meinen wir, ab April wird sich das zeigen)
    Ich weiss nicht, wie "streng" das in DE ist, was die da lernen ist schon super, aber ob das nun fuer jedes Kind das ideale ist?
    ich denke, man sollte sich schon auch fragen, ob mein kind dort gluecklich ware, passt das zu meinem Kind usw....Nur so meine Gedanken, zwischen De und Jap liegen wahrscheinlich welten
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...