meine Horrorgeburt:-((

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Nachtengel, 24. April 2004.

  1. Nachtengel

    Nachtengel Heisse Affäre

    Registriert seit:
    22. April 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Recklinghausen
    Hallo ihr Lieben,

    die Geburt meiner Tochter ist zwar schon etwas länger her (06.08.200:relievedface:,
    ich habe sie auch schon mal in einem anderen Forum niedergeschrieben.....aber da ich jetzt hier verweile stell ich sie nun hier nochmal ein.

    Es fing schon alles in der Schwangerschaft an. Es lief eigentlich super und ich hatte keinerlei Probleme. Bis zur 28. Woche.
    Da stellte meine FÄ plötzlich fest, dass ihr mein Baby zu klein und zu zart war. Ab diesem Tag stand ich nur noch unter ständiger Kontrolle. Jede Woche zweimal CTG, ständig wurde ich zur Doppleruntersuchung geschickt. Obwohl diese Untersuchung ständig ohne Befund war musste ich dann ASS 100 einnehmen und sollte am Besten nur noch liegen. Bei jeder nachfolgenden Vorsorgeuntersuchung ging es immer wieder von vorne los. Ich war hinterher schon fix und fertig vor Sorgen. Dann meinte sie so ca. 3 Wochen vorm ET, die kleine würde auf jeden Fall früher kommen, ich sollte jeden Tag damit rechnen. Hab ich auch , es passierte aber nichts.
    So bin ich dann am Abend vor ET ganz ruhig schlafen gegangen weil ich mittlerweile der Überzeugung war das es noch dauern wird und sie wohl kaum genau zum errechneten ET kommen wird..

    Um 5 Uhr in der Früh bin ich dann aufgewacht und hatte ein sehr starkes ziehen im Unterleib. Außerdem war um mich herum alles ziemlich nass.
    Ich habe dann sofort meinen Mann geweckt damit er unsere Beleghebamme anruft. Als wir Licht im Schlafzimmer gemacht haben brach bei mir die Panik aus. Anstatt klarem Fruchtwasser blickte ich auf grüne Klumpen und Blut.

    Gott sei Dank war meine Hebi innerhalb von 15. min da und hat sofort nach den Herztönen geschaut. War aber erst mal alles in Ordnung.
    Die Wehen kamen alle 6 Minuten und waren schon ordentlich stark. Also nix mehr mit erst mal zu Hause bleiben, musste sofort zur Klinik wegen grünem FW.
    Dort angekommen erst mal ans CTG. Dort lag ich ungefähr 2 Stunden.
    Nichts tat sich. Es wurde nun eine Tablette vor den Muttermund gelegt und wir sollten 2 Stunden spazieren gehen. Es tat sich was. Die Wehen waren jetzt sehr stark.
    Als wir in den Kreißssal zurückkamen wurde erstmal wieder CTG geschrieben. Mittlerweile waren 6 Stunden vergangen.Die Wehen wurden immer stärker aber am Mumu tat sich nichts.
    Jetzt kamen auch zwei Ärzte dazu. Sie machten mir unmissverständlich klar dass wir durch das grüne FW nicht all zuviel Zeit zur Verfügung
    hätten. Ich bekam eine Spritze. Nach 8 Stunden wurde das CTG schlechter. Es standen mittlerweile drei Ärztr um mich herum. Ich wurde dann an den Wehentropf angeschlossen. Die Wehen die dann folgten waren echt fies. Nach 2 Stunden Quälerei war der Mumu dann gerade mal 2 cm offen. Dann wurde der Tropf höher gestellt.
    Was nun folgte war die reinste Hölle. Es waren nun keine normalen Wehen mehr, sondern ein Dauerkrampf ohne Pause. Anders kann ich es nicht beschreiben. Das CTG wurde immer schlechter und es enstand auf einmal eine totale Hektik. Mir wurde mein Kleid über den Kopf gezogen und ich wurde in ein OP-Hemd gesteckt. Ich wurde rasiert und bekam einen Schlauch in die Blase. "Wir müssen ihr Kind jetzt holen, es ist irgendwas nicht in Ordnung"
    Nach 13 Stunden Wehen und ! Stunde Dauerkrampf wurde ich in aller Hektik in den Op geschoben. Dort bekam ich Adrenalin gespritzt und mein Herz fing an zu rasen. Panik!!!!
    Ich musste die gesamten Vorbereitungen miterleben. Meine Beine und meine Lippen haben gezittert, aber ich konnte es nicht abstellen. Am schlimmsten fand ich das Anschnallen auf dem OP-Stuhl. Wie ein Tier in der Falle. Als dann die Sauerstoffmaske kam und ich merkte wie ich einschlief war mir dann alles egal.

    Als ich aufgewacht bin hatte ich unerträgliche Schmerzen. Sie haben mir den Tropf für die Nachwehen angelegt. Und das bei den frischen Wunden. Es hat sich angefühlt als wäre die OP noch nicht vorbei und sie arbeiten noch in meinem Bauch. Schrecklich. Ich bekam ein starkes Schmerzmittel und es hörte dann ganz allmählich auf so weh zu tun.

    Dann kam endlich der Moment wo mir meine Kleine auf den Bauch gelegt wurde. Sie war schon gebadet und angezogen:-(((((
    Auch den ersten Schrei habe ich nicht mitbekommen.
    Da es mittleweile 21 Uhr war als ich in meinem Krankenzimmer ankam wurde die Kleine dann auch gleich ins Babyzimmer gebracht. Ich hatte also an diesem Tag nur ein paar Minuten was von ihr:-((((


    Am nächsten Morgen haben sie sie dann gebracht und ich war total happy und dachte es wär doch egal ob KS oder normale Geburt. Aber erst im nachhinein habe ich festgestellt das es für mich nicht egal war.
    Geplant hatte ich eine ambulante Geburt, am liebsten in der Geburtswanne.
    Ein Notkaiserschnitt ist es geworden. Nicht so einfach wegzustecken.
    Warum das CTG so schlecht war konnte hinterher keiner sagen. Es war alles in Ordnung als sie den Bauch geöffnet haben. Nichts mit der Nabelschnur, Plazenta o.K. und die Kleine war sofort tpfit als sie draussen war. Apgar 9/10/10.
    Das versteh mal einer. Nach 4 Tagen bin ich auf eigenen Wunsch nach Hause. Ich konnte die Krankenhausatmosphäre nicht mehr ertragen.
    Vor allen Dingen nicht bei den 35 Grad die ich im Zimmer hatte (es war genau in den heissen Tagen in diesem Jahr) und den fetten Stützstrümpfen die ich tragen musste.

    So jetzt habe ich mich hier auch nochmal mal ausgejammert. In meinem Umfeld hat ja leider niemand Verständnis für mich. Hauptsache ist alles gut gegangen und alle sind gesund sagen sie alle. Stimmt ja auch.
    Ich fühle mich aber um mein Geburtserlebnis betrogen. Da ich auch nur ein Kind haben möchte war es das jetzt für mich. Da muss ich wohl mit Leben...

    Gruß

    Nachtengel
     
  2. Zaza

    Zaza Miss Velo High Heels

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schweiz
    Homepage:
    Hoi Nachtengel,

    Als ich Deinen Bericht las, war ich ganz traurig. Und ich denke, dass ich gut verstehen kann, warum Du enttäuscht von alledem bist. Auch wenn ich selbst noch nicht Mutter bin (aber bald :) ) kann ich mir vorstellen, dass Du dich um eine Erfahrung betrogen fühlst und bedauerst, dass man Dich ohne weitere Erklärungen einfach übergangen hat. Du schreibst, dass Du damit jetzt wohl leben musst. Du wirst es sicher in einiger Zeit können :jaja: und dafür drücke ich Dir die Daumen.

    Wenn sonst niemand in Deinem Umfeld Deinen Kummer darüber teilen kann (wie schade! :( ) hier findest Du sicher viele andere Mütter, die Dich verstehen.

    Alles Liebe für Dich und Deine kleine Familie
    Zaza
     
  3. Steffi B.

    Steffi B. Miss Liebenswert

    Registriert seit:
    22. April 2004
    Beiträge:
    18.458
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Kreis Unna
    Hallo Engelchen... wie gut kann ich dich verstehen.. hab ich doch ganz ähnliches mitmachen müssen wie du ja weisst..

    *drückdichlieb*
     
  4. Nachtengel

    Nachtengel Heisse Affäre

    Registriert seit:
    22. April 2004
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Recklinghausen
    Danke euch beiden....es hilft mir wirklich sehr wenn mich jemand einfach nur versteht und ein wenig tröstet....es tut sehr gut. :)
     
  5. Hi Nachtengel!
    Das ist ja wirklich ein ganz grausiger Geburtsbericht. Ich kann Dich gut verstehen. Ich hatte auch eine grausige Geburt und habe lange gesagt, daß wars, kein 2. Kind! Aber mittlerweile.... :) Allerdings wollten wir auch 2 Kinder....
     
  6. UTE UE

    UTE UE Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Lüneburg
    Hi Nachtengel

    Ich kann dich auch gut verstehen, da auch ich solch eine Horrogeburt erleben mußte. Aber es tut gut zu lesen, daß man nicht alleine dasteht mit solch einem Erlebnis, daß auch andere Frauen, Mütter darunter leiden, daß die so gedachte schöne Geburt in einem Not-KS endete. Ich hab es bin heute nicht überwunden, daß meine beiden Kinder per Not_KS zur Welt kamen. Es zehrt noch an mir, aber es ist nicht mehr täglich präsent, daher geht es.
    Ich wünsche Dir, daß du auch einen Weg finden mögest, mit diesem Erlebnis zu leben.
    LG UTE
     
  7. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.065
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    Also erstmal mein absolutes Mitgefühl, man stellt sich das so schön vor, und dann so ein Horror mit Schmerzen, Enttäuschung und Bedauern.

    Trotzdem kann ich das "kein Geburtserlebnis gehabt" nicht so ganz verstehen. Sicher war es nicht das, was du dir erwünscht hast, aber es war doch eine Geburt - und was für eine.
    In meinen Ohren klingt es so, als würdest du deine Geburt als eher "minderwertig" und nicht "ausreichend" empfinden. Aber hör mal!
    Du hast in diesen Stunden mehr geleistet als jede Normal-Gebärende! Schon vorher hast du mehr mitmachen und erdulden müssen als andere Schwangere. Nimm es als ein Zeichen, wie viel Kraft und Zähigkeit du und dein Kind haben. Eure Geburt ist einmalig - nicht wie geplant, aber trotzdem mit einem wunderbaren Ende, und in jeder Minute ein Beweis eurer Stärke gewesen.

    Gruß,
    Buchstabensalat
     
  8. Tanja

    Tanja Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Marl
    :tröst: Ich kann Dich soooo gut verstehen, ich würde mich genauso fühlen. :bussi:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. horrorgeburt wehentropf

Die Seite wird geladen...