Mein "bockiges" Kind...

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von nici, 17. Mai 2005.

  1. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ihr Lieben,

    Lucas Verweigerungen werden immer schlimmer. Ich weiß, er ist im besten Trotzalter, wir haben eine einschneidende Veränderung hinter uns und ich bin nicht wirklich stabil ... dennoch, oder gerade deswegen brauch ich Tips und Anregungen, wie ich durch die Zeit komme, ohne allzu großen Schaden.

    Verweigerungen als Beispiele:

    1. beim Essen: essen ist blöd, das meiste "mag ich nicht", und beim Rest wirds essen auch bald langweilig. Luca spielt dann mit dem Löffel (Gabel), haut ihn aufs Glas, den Brotkorb, den Tisch, je mehr Lärm desto besser, zwischendurch wird wieder ein Häppchen eingeschoben. Das macht mich wahnsinnig! Ich sage ihm: bitte hör auf, mit dem Löffel rumzuhauen und iß, sonst kommt der Löffel weg. Luca schaut mich an grinst und haut fröhlich weiter. Stell ich dann Löffel und essen weg, schreit er wie abgestochen: "Luca nimmer macht". Geb ich ihm sein essen wieder, fängt er wieder an... Also bleibt mir nur, das Essen komplett wegzustellen, wo mir eh nich wohl bei ist bei meinem Spargeltarzan und wo ich mit einem komplett aufgelösten Kind übrig bleibe, das nicht weiß, wie es sich beruhigen soll, alles in Armn nehmen nützt dann nix mehr. LOhnt sich der Stress? Gibts ne weniger stressige Variante?

    2. anziehen: ein Affenzirkus ohne Beispiel. Luca legt sich bäuchlings auf den Boden, oder läuft weg, will ich ihn drehen oder holen windet er sich wie ein Aal. Immer, jedes Mal, mindestens 3x am Tag, morgens, beim Windeln wechseln, abends. Ehrlich, das treibt mich in den Wahnsinn. Warum kann er sich nicht 1x völlig problemlos anziehen lassen? Bisher hab ich es so gehandhabt, daß ich dann einfach aus dem Zimmer bin und gesagt hab, er soll mir Bescheid sagen, wenn er soweit is, oder sich selber anziehen. Selber anziehen liegt noch in weiter Ferne... Und er kam dann auch nach ner Weile und es hat auch mal funktioniert. Aber das tut es nimmer. Er kommt dann nämlich, sagt: "Luca jetzt anziehn" und sobald ich bei ihm bin geht der Zirkus von vorn los. Ich bin schon heulend mitten im Bad gesessen und Luca hat vor lauter Hilflosigkeit mitgeheult ... :-? . Jetzt hab ich ein Punktesystem eingeführt: für jedesmal ohne Theater anziehen lassengibts nen dicken blauen Punkt gemalt und bei 5 darf er sich was raus suchen, kleines Spielzeug oder so. Na ja, es klappt so ab und zu mal, alle 2-3 Tage einmal. Ich lobe ihn dann auch sehr und sage, daß ich das schön finde, aber beim nächsten Mal Anziehen geht alles von vorn los ... und die Punkte sind jetzt schon nimmer so spannend wie am Anfang. Er sagt zwar immer: "Luca Punkt gediehnt" , aber wenn ich ihm erkläre, daß das keine Punktevorstellung war isses ihm auch wurscht. Was soll ich tun? Wie schaff ich es rechtzeitig in den Kiga? Und meine Nerven? Ach so, Mama rabiata Methode is nich mehr, dazu isser zu stark und zu wendig, da müßt ich ihm richtig weh tun und das will ich ja nun auch nicht.

    Das sind die 2 wichtigsten Themen bei uns gerade. Alles andere klappt irgendwie, oder wird vertagt, wie auch immer. Nur beim Essen und anziehen, da platzt mir der Kragen und ich finde kein Rezept ... mal davon abgesehen, daß mich der Thread mit dem Willen brechen sehr nachdenklich gemacht hat.

    Grüßle
    Nici
     
  2. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    p.s. wenn ich das jetzt grad so setzen lasse nach dem Gschreibsel... hat jemand nen Tip für mich? Wie ich dem gelassener begegnen kann?

    Vielleicht sollte ich erstmal bei mir ansetzen... und dann weiter schaun...
     
  3. Hallo nici!

    Ich komme gerade vom "Willen-Brechen-Thread". :)

    Beim Anziehen hatten wir auch manchmal solche "Abläufe". Bei uns hat es geklappt, dass ich dann einfach aufgestanden bin und was eigenes gemacht habe. Als dann Protest kam, dann sagte ich, dass ich derweil mich selbst anziehe (oder dies oder das mache), bis er soweit ist zum Anziehen. Natürlich ging ich da schon auch drei Mal hintereinander raus.
    Ich gab Manuel nicht das Gefühl, dass ich jetzt ihn alleine lasse, sondern dass ich meine Zeit mit anderen Dingen füllen kann, als mit so was.

    Und beim Essen - da kann ich Dir nicht weiterhelfen - da haben (hatten) wir (zum Glück) nicht solche Begebenheiten.
    Weiß Luca, dass Du zwar lauter wirst - oder eine Handlung setzt - aber danach eh wieder der Teller kommt usw.?

    Lieben Gruß
    Christine
     
  4. Habe Deinen zweiten Ansatzpunkt jetzt gelesen:

    Ja - ich habe bei mir selbst schon erkannt, dass je mehr ich sozusagen "gestreßt" war und "ich am liebsten aus der Haut fahren wollte" - umsomehr kamen dann auch so nervige Aktionen.

    Mir helfen da sehr gut Bachblüten.

    Ich habe nämlich das Gefühl, dass Du alles bestens machen willst - und Dir auch viele Gedanken darüber machst, ja alles richtig zu machen in der Erziehung. Und das macht dann auch unbewußt Stress.
    Zumindest bei mir habe ich gemerkt, dass dieses "andauernde Hinterfragen" meiner Aktionen oder auch Worte dazu führten, dass ich mich selbst fast nur noch kritisierte. Und das hebt dann natürlich auch so den "Stresspegel". Stress kommt ja nicht nur von außen - den kann man sich fein auch in sich selbst erzeugen.

    Lieben Gruß
    Christine
     
  5. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    Also nen 100% tipp kann ich dir auch nicht geben, habe ja mit meinem Sohn auch so Probleme, die ich gerade versuche in den Griff zu bekommen. Mit dem Unterschied daß meiner bald 6 wird und das ganze etwas andere Ausmaße angenommen hat.

    Aber ich habe mir jetzt ein Buch geholt, das heißt : "Wenn Eltern die Wut packt".

    Darin stehen viele Beispiele von Alltags Situationen und wie man als Elternteil oft übers Kind denkt, wobei dann die Wut hochkommt und man eben reagiert...
    Und wie es wäre wenn man es man ruhig aus anderer Sichtweise betrachten würde...dann würde auch keine Wut hochkommen und man würde ganz anders reagieren.


    Mir hat aus dem Buch schon einiges geholfen, wobei wir allerdings immer noch extrem Situationen haben, die aber immer weniger werden, daher bin ich recht zuversichtlich, daß ich das ganze in den Griff bekomme.
     
  6. Woher kenne ich das bloß? :???: :)

    Beim Essen kommt bei mir der LÖFFEL weg, nicht der Teller. Vielleicht hilft auch ein unattraktiver Plastelöffel o.ä., der halt keinen Krach macht? Wenn Bianca anfängt, mit dem Essen zu spielen, frage ich sie, ob sie satt ist - wenn nein, soll sie aufhören zu spielen und vernünftig essen, wenn sie weiterspielt, ist sie logischerweise satt und kann spielen gehen. Das klappt ganz gut.

    Beim Anziehen haben wir immer Theater - erstaunlicherweise kann sie sich selbst in der Kita schnell anziehen, zu Hause kann sie sich nicht mal anziehen lassen. langsam wird es aber besser. Sachen mit aussuchen lassen hilft bei uns. Jemand, ich glaube Gabriela, hat ihr Kind mal im Schlafanzug in der Kita abgeliefert, als es gar nicht ging. Bei uns hat die Androhung davon schon ausgereicht.

    Selber gelassen sein, ist ganz wichtig - wenn ich genervt bin, geht gar nichts, außer Geheule. VORHER überlegen, wo die Grenze ist (also ab der wievielten Ermahnung der Löffel wegkommt), Konsequenzen ankündigen und dann auch durchziehen helfen bei uns gut.

    Liebe Grüße
     
  7. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beate,
    wenn ich ihm nur den Löffel weg nehme, ißt er mit den Fingern und findet das seeeehr spannend :-? - aber das mit dem Plastiklöffel versuch ich mal

    und der würd auch im Schlafanzug in den Kindergarten, das macht dem nix. Er könnt sich auch die Sachen raus suchen, aber er hat da null Interesse dran. Genauso wenig wie am sauber werden. Laß ich ihn ohne Windel im Bad stehen, weil er keine Windel anziehen will zum Beispiel pinkelt er mir Pfützen ins Bad und spielt dann damit... :-? Ich bin jetzt bei diesen Höschen, das get wenigsten schneller ... aber teurer sind die halt...

    Bachblüten... ja, vielleicht sollt ich es mal versuchen, ich bin da halt nicht wirklich ein Freund von...
     
  8. :jaja: Wenn der Plastiklöffel nicht hilft, würde ich ihn füttern. :bissig: Und dazu erklären: Wer nicht vernünftig essen kann, ist noch ein Baby und muß gefüttert werden. Vielleicht hilft das, in dem Alter wollen sie doch "groß" sein.

    :tröst: EsistnureinePhase, esistnureinePhase... Das gibt sich wieder.
    Im Schlafanzug in den Kiga ist aber ziemlich peinlich vor den anderen Kindern, glaube ich. ;-) Bianca jedenfalls würde das nicht gefallen.

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...