Konsequenz, kann man hier was falsch machen?!

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Brini, 27. September 2006.

  1. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    Guten Abend alle zusammen,

    ich hab hier grad n totalen Koller. Ich denke, ich habe eine Antwort, warum es bei uns grad ist, wie es ist. Aber ganz verstehen kann ich es nicht. Deswegen hoffe ich auf eure Vorschläge, Aufmunterungen, Tips ect...

    Folgendes:

    Melissa hatte immer Regeln. Ich zählte mich stolz zu den Konsequenten Müttern, spürte jedoch immer wieder wie ich "einbreche" und somit doch wieder nachgab. Je nach eigener Verfassung, war ich streng oder eben nicht. Somit hab ich mir, so denke ich, immer wieder etwas vorgemacht. Zwar im grossen und ganzen Konsequent, aber doch nicht so, wie es meiner Meinung nach sein sollte.

    Ich gestehe (bitte bitte nicht hauen! ) Melissa hat zuviel Fern gesehen. Lange hielt ich sie von der Glotze fern, weil ich es schlichtweg blöd fand. Erst kurz vor ihrem 3 Lebensjahr ging es los mit TV, dafür entgleiste mir das ganze. Diese neu gewonnene Freiheit hab ich genossen, und merkte so nicht, wie oft aus den 15 Minuten mehr wurde. Es wurde eindeutig zu viel! Während anfangs 15 Minuten reichten, kam sie irgendwann schon morgens an. Nunja, da blieb ich streng.. bis eines Sonntags mein Schatz und ich im Bett lagen und NICHT aufstehen wollten. Glotze ein und Kind war ruhig.
    Na ihr versteht schon was ich meine, es wurde einfach zu viel. Ausserdem merkte ich, dass ich immer weniger wusste WAS das Kind schaut! Zwar Trickfilm auf Kika oder Super RTL, aber da läuft ja ein solcher Rotz!!!

    Nun, ich habe angefangen zu reduzieren, öfters Nein zu sagen. Ermuntert zu zeichnen, im Zimmer zu spielen ect..

    So schlecht wie es jetzt rüberkommt lief es bei uns nicht. Wir waren den ganzen Sommer draussen Nachmittags, und gebastelt bei Regenwetter wie die wilden! Aber wenn man zusammen zählt dass sie morgen eine halbe Stunde gekuckt hat, dann nach dem Kiga noch eine halbe Stunde bis wir raus sind, und Abends vor dem Abendessen dann kommen wir bereits auf 90 Minuten! Und das ist wirklich zu viel!
    Somit hab ich drastisch reduziert! Dazu kommt auch, dass ich das Gefühl habe, dass sie mir total auf der Nase rumtanzt. Es gab eine Zeit, da hatte sie angst im Zimmer. Sie schlief immer bei geschlossener Zimmertür und einem Nachtlicht.
    Klar kommt irgendwann die Zeit, wo sie angst vor bösen Schatten oder so haben! Melissa hatte angst vor dem Nachtlicht. Es kam raus, dafür blieb die Tür auf. Dann bekam sie Angst vor dem Licht vom Babyphone. Nun ja, Türe ist eh auf, also Babyphone raus.
    Dann ging das Theater los: Das Bild stört mich!
    Bild raus

    Die Tür etwas weiter auf lassen!
    Türe etwas weiter auf gelassen

    Nein, etwas mehr zu
    Tür etwas mehr zu

    Mich stört das Buch hier im Zimmer

    Buch raus


    ect ect ect

    Ihr versteht? Auf diese Weise hat sie immer noch Zeit geschindet, ob sie jetzt noch durst hat, sie etwas gestört hat oder sie das Plüschtier von gaaaanz unten aus der Kiste haben musste, sie findet immer etwas. Sie schindet Zeit von Morgens bis Abends, findet ausreden..

    Es mag normal sein für das Alter, aber für mich hiess es einfach, klarer Grenzen zu stecken! Ich sage ihr nach dem Zähneputzen, sie soll genug Wasser trinken weil es nichts mehr gibt. Sie soll pinkeln, weil sie sonst in 10 Minuten muss

    Aber doof ist sie ja nun nicht, also bleibt sie halt 30 Minuten wach, dann kriegt sie sicherlich noch 2 Tropfen raus.

    Ich bin wirklich knall hart, weil ich keine lust mehr habe, dass mich dieses Kind auslacht! Und ja, wirklich, ich fühle mich total ausgelacht.
    Es gibt Nachmittags 20 Minuten TV, danach muss sie die Glotze ausstellen. Das tut sie bisher Vorbildlich! Mehr Fernseh gibts nicht.

    Wenn ich sie mal eben in Dorfladen mitnehme, was sich manchmal nicht vermeiden lässt, dann gibts jedoch geschrei! JEDES MAL! Egal ob wir kurz vorher noch absprechen dass es nichts gibt oder ob ich "auf gut glück" da rein geh.

    Sie tickt ohne Vorwarnung aus, schreit, tobt...

    Ich möchte ein Gummibärchen.
    Nein, wir essen gleich zu Abend.
    Dann will ich Fernsehn!
    Nein, weil wir gleich Essen.
    Ich will nur ein Stück Schoki!
    Nein Melissa!!!
    Ich will
    ich will


    NEIN!

    TOBSUCHTANFALL


    Kann man bei Konsequenz was falsch machen? Ich dachte, es wird irgendwann besser? Oder ist es eine Erstverschlimmerung, weil ich noch nicht sooo lange sooo konsequent bin? Wie gesagt, ich fand mich immer relativ gut im durchhalten, aber doch nicht gut genug. Es geht mir nicht darum, dass ich keinen streit mehr mit dem Kind habe. Melissa ist 4 Jahre alt, ein Trotzkopf das Grenzen austestet. Daran wird sich nun nicht alles ändern. Mir gehen diese Anfälle auf den Kecks, dieses ausnützen, dieses in die Länge ziehen. Ich möchte einfach, dass sie nach dem 3 Nein kapiert, dass ich Nein meine, und nicht erst noch 30 Minuten brüllt.

    Ojeh, ich habe meine Gedanken jetzt nicht gross sortiert, ich hoffe ihr versteht trotzdem was ich sagen möchte..

    Grüssle Sabrina, fertig nach 3 Anfällen heut :heul:
     
  2. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.075
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: Konsequenz, kann man hier was falsch machen?!

    Ja. Durchhalten und Mantra murmeln. Viel Kraft.

    Salat
     
  3. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.730
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Konsequenz, kann man hier was falsch machen?!

    Da hast du dir deine Antwort selber gegeben.

    Ich hab zwei davon. :) Schreianfälle wie du ihn beschreibst, werden bei uns mit den trockenen Worten "Schrei lauter, es hören dich noch nicht alle" kommentiert - meist ist dann schlagartig Ruhe, weil das nicht die gewünschte Reaktion ist ... Vorsicht allerdings ist beim Ausprobieren gefragt: es gibt Leute, die dann mit "Du hast aber eine böse Mama" reagieren. :jaja:

    Pullern gehen, noch was trinken ... haben wir alles einmal durch und steckten kurzzeitig nochmal drin. Bei uns ist jetzt die Regel: Vor dem Schlafen gehen. Wer dann meint, unbedingt noch zu müssen, muss allein aufs Klo ... meist ist das aber nicht der gewünschte Effekt, weil man ja Mama / Papa um sich haben will. Trinkbecher gibt es direkt am Bett, so dass man nicht nach jedem Schluck rufen muss. Wird er ausgekleckert, gibt es keinen Nachschub. Ist er leer, auch nicht so bald ... Wer 300 ml auf einen Hub austrinkt, sollte danach keinen Durst mehr haben.


    Du wirst an deinen Ansprüchen arbeiten müssen. Drei Neins genügen eben nicht ... :)

    Zum Fernsehen kann ich nix sagen, unsere tun das nicht.
     
  4. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.856
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Konsequenz, kann man hier was falsch machen?!

    Am einfachsten geht es wirklich mit ein paar Grundregeln, die dann einfach selbstverständlich sind. Zu Euch passend, der Fernseher wird unter der Woche nie vor 18:00 Uhr angeschalten und dann nicht mehr nach 19:30, heißt aber nicht das er 1,5 Std. läuft und auch nicht jeden Tag, Ausnahme Samstag oder Sonntag (wenn kein KiGa ist) mal gemtülich vormittags nach dem Frühstück noch im Schlafanzug rumlümmelnd. Wir haben oft Tage ganz ohne TV, aber auch mal 1,5 Std. am Stück, wobei sie da eh nicht direkt davor bleiben...

    Wenn wir daheim sind und Yannick schauen möchte (Lara fragt nie danach, die steht nicht so drauf) ist seine Frage nicht "Darf ich....." sondern "ist schon 18:00 Uhr"!!!

    Zum ins Bett gehen, wer noch was trinken möchte, geht alleine ins Bad und schenkt sich einen Schluck in den Zahnputbecher, bei uns gibt es keine Getränke im Kinderzimmer.

    LG
    Su
     
  5. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Konsequenz, kann man hier was falsch machen?!

    Hmmm... ich war vor einer Weile bei einer interessanten Fortbildung. Da ging es um Grenzen, Regeln, Konsequenzen.

    Begonnen haben wir damit welche Grenzen es gibt und welche es zu schützen gilt, persönliche, gemeinschaftliche, natürliche, etc.

    Dann das für dich eventuell interessante. Welche Regeln schützen welche Grenzen. Bzw. wenn man die Grenzen mal weg läßt: welche Regeln haben wir? Welche sind nützlich, welche passen, welche sind vielleicht gar nicht so wichtig (wobei sich dann die Frage stellt: brauchen wir sie tatsächlich?)

    Wenn alle Regeln, die zum Zusammenleben passen, aufgestellt sind, kommt die Frage: welche Konsequenz folgt, wenn die Regel nicht eingehalten wird? Wenn keine Konsequenzen folgen, ist die Frage: brauch ich die Regel überhaupt?

    So scheint es zwar man dreht sich im Kreise, aber ich glaube man nähert sich so dem an, was für das individuelle Zusammenleben sinnvoll und gut ist. Die "paar" Regeln, die übrig bleiben, kann man dann ganz konsequent und gelassen einhalten.

    Generell fahren wir gut damit: so viel wie nötig, so wenig wie möglich.

    Ach und noch was finde ich in dem Zusammenhang wichtig: leb ich hinsichtlich der Regeln ein gutes Beispiel? Oder nasch ich selbst ganz gern mal vor dem Essen :wink:

    Ganz dickes :bussi: für dich und einen Drücker für Melissa.

    Nicole
     
  6. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Konsequenz, kann man hier was falsch machen?!

    Wirklich weiter helfen kann ich dir nicht. Aber GENAU das wollte ich mit meinem Thread vor ein paar Wochen sagen. Wo ich gefragt habe wie oft Nein sagen. Damit meine ich nicht, wie oft ich zb. den Fernsehr verbieten soll oder das Gummibärchen, sondern eigentlich das ich auch nicht x-mal Nein sagen muss und sie trotzdem weiter tobt...

    Also wenn es dich "beruhigt" ich habe hier auch ein kleines Mädchen sitzen welches immer einen Anfall bekommt wenn ich Nein sage...

    lg
     
  7. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    AW: Konsequenz, kann man hier was falsch machen?!

    Nici, ich glaub das war auch der Kurs den ich während meiner Kur besuchte.. wo ich mir sehr viel herausgezogen habe.

    Nach dem Motto läuft es jetzt bei uns..und wir fahren damit auch recht gut.

    Ich stecke Joshua inzwischen Grenzen, aber überlege vorher, warum ich das überhaupt möchte... nur weil mir gerade danach ist? Oder weil es nötig ist?

    Dadurch habe ich viel reduziert..er hat seine Freiheiten, und einige Grenzen.

    Dazu zählt inzwischen... um 19 Uhr gehts ins Bett.. .ca. 30 min vorher frage ich ihn noch, ob er noch durst oder hunger hat..denn es ist bald 19 Uhr dann gibt es nichts mehr!
    Er hat mit mir auch immer das SPiel gespielt..Mama hab noch hunger, mama will noch was trinken , muß dir noch was erzählen...
    Zu der Zeit ging er aber erst um 20.15 Uhr schlafen... bis er dann fertig war mit seinem Gezetere war es meist fast 21 Uhr!
    Da habe ich für MICH entschieden, daß ich das nicht möchte, weil ich sonst mit meiner Hausarbeit erst um 23 Uhr fertig wurde!
    Daher ist jetzt 19 uhr angesagt.. und wenn er bis 19.30 Uhr schläft, bin ich voll zufrieden. Daher auch etwas lockerer wenn er mir noch etwas erzählen möchte.

    Das mit 19 uhr schlafen, zieh ich jetzt seit 2 wochen durch, und es klappt! Er fragt nicht mal mehr nach Spongebob, was er zuvor JEDEN Abend vor dem Schlafen gehen angeschaut hat.

    Die Beraterin in der Kur, hat uns immer gesagt...überlegen sie WAS WILL ICH??.. und WARUM WILL ICH ES! und handeln sie danach.

    Wenn z.b. ein Kind in der Wohnung herumtobt.... warum möchte ich daß es damit aufhört? Gefährlich ist es nicht... stören außer mich tut es niemanden... also warum verbieten?

    Wenn wir einkaufen gehen und ich möchte nicht, daß er sich im Laden was aussucht, dann sage ich zuhause schon... komm nimm dir hier was mit, ich kaufe dir dort nichts!

    Somit ist er zufrieden, und ich muß nichts kaufen.

    Sorry ist jetzt etwas lang geworden, Brini :heilisch: aber vielleicht hilfts dir etwas.


    Du bist aufjedenfall nicht alleine. Ich habe lange gebraucht die Kurve zu kriegen.

    Ah und Fernsehen verbiete ich meinen nicht... schränke es auch nicht ein..wenn sie schaun wollen, können sie..und das eigentlich schon immer, außer abends da sag ich wann schluß ist.
    Aber im allgemeinen schauen sie kaum mehr fern.
    Joshi hat jetzt seit 3 Tagen nichts mehr geschaut... und das obwohl es ihm überlassen ist, den Fernseher anzuschalten wenn wir nach Hause kommen.
     
  8. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    AW: Konsequenz, kann man hier was falsch machen?!

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure Beiträge! Ich schreibe jetzt kreuz und quer zu allen Antworten etwas.

    Trinken gibts bei uns auch nur im Bett, ich glaube dies geht an Schäfchen :zwinker: Wenn sie Nachts durst hat, ist dies kein Thema. Wenn sie Abends, nach dem Zähneputzen durst hat, seh ich das nicht ein. Ich habe lange genug noch einen Becher ans Bett gebracht damit sie nochmals trinken kann. Es geht ihr hier nicht um durst, sondern ums Zeit schinden. Und darauf hab ich wirklich keine lust mehr. pinkeln geht sie sowieso immer alleine. Wenn sie dick muss, dann ruft sie damit ich abwische. Ansonsten geht sie immer alleine. Sie steht auch Nachts auf, wenn sie muss und geht dann wieder ins Bett. Da haben wir kein Problem. Nur abends meint sie, noch ein Tröpfchen rausquetschen zu müssen, 10 Minuten nachdem ich sie ins Bett gebracht habe.


    Zum Thema Fernsehen:
    Melissa hat kein Mass. Wenn sie selbst wählen darf/dürfte liefe die Kiste non-stop. Sie würde zwar abstellen wenn wir rausgehen, oder basteln, Buch ansehen ect. aber spielen im Zimmer? Nö warum denn? Alleine spielen ist doof, deswegen würde die Flimmerkiste immer laufen wenn ich grad keine Zeit für sie habe. Deswegen diese Regeln, uns seit es diese gibt spielt sie auch öfters mal alleine. "Liest" dem Teddy aus dem Buch vor, behandelt sein aufgeschlagenes Knie :zwinker: oder malt etwas. Seit ich hier durchgreife kann sie plötzlich auch mal alleine spielen.

    @Salat

    danke für die Bestätigung! Dies ist das, was ich mir so gedacht habe. Ich war zwar meines erachtens immer konsequent, aber da ich das gefühl hatte sie tanzt mir immer mehr auf der Nase rum hab ich einiges neu gestaltet. Und dies mag für sie erstmal verwirrend sein.

    Ich glaube Nici, du warst es mit dem "Warum Regeln, nötig oder nicht"

    Dies hab ich erst kürzlich gelesen und versuche mich daran zu halten. Ich habe mir schwer überlegt, wo stelle ich regeln auf, und warum. Ich versuche Vorbild zu sein, ertappe mich vielleicht mal bei etwas, das ich selbst anders von ihr erwarte. Aber im grosse und ganzen versuche ich wirklich Vorbild zu sein. Und wenn ich mal sch*** fluche, kann ich sie nicht tadeln wenn sie ebendies auch mal sagt. Auch das beispiel mit dem naschen kann ich beruhigt abwinken. Nein wirklich, ich versuche mich da wirklich selbst zu beherrschen. Ich versuche auch nicht einfach "nein" zu sagen, weil es mir grad nicht in Kram passt. Ich versuche ihr auch zu erklären, warum. Und manchmal fruchtet es, wenn sie versteht. Aber grad das Beispiel im Supermarkt: Ich kann doch nicht zum Joghurt, zum Kuchen, zum Fruchttiger und zum Schokoriegel überreden lassen? Heute war das übrigens grad: Mami kaufst du das (Ravioli). Naja, dachte ich mir, das wäre mal etwas, wenn es schnell gehen muss, hatten wir ewig nicht mehr. Beim Joghurt waren wir schon vorbei und ich hab nein gesagt. Also durfte sie die Büchse in den kleinen Wagen stellen. Danach ging es bis zur Kasse so weiter: Ich möchte aber noch, ich möchte aber noch...

    Klar hätte ich sagen können, stell die Büchse zurück, dann darfst du dir den Fruchttiger nehmen. Das jedoch war ein Witz, weil wir bereits Fruchtsaft zu hause haben. Erklärte ich ihr auch, Gummibärchen gibts auch genug im Haus (noch vom Geburtstag)...

    ich wollte sie dann vertrösten, dass sie zu Hause Gummibärchen kriegt und es artet trotzdem schon im Geschäft aus...

    wie hätte ich reagieren sollen? Es ging doch schlichtweg darum, einfach etwas mitnehmen zu dürfen! und ich sehe nicht ein, dass sie jedesmal etwas süsses mitnehmen kann. Geht zu sehr ins Geld, ausserdem kauf ich ihr gerne mal etwas, wenn sie NICHT quengelt.

    Hier hat noch jemand den Vorschlag gemacht, etwas zum einkaufen mitnehmen und bereits erklären, dass es nichts gibt. Melissa hat Grundsätzlich etwas dabei, wenn wir weg gehen. ein Plüschtier oder ihr Nuschi. Das ist in diesem Moment unwichtig! Und es gab eine Zeit, da war es wirklich gut, wenn ich mit ihr VOR der Situation absprache gehalten habe. Melissa du bist heute bitte lieb, ich kaufe dir nichts!

    Hat längere Zeit funktioniert, aber im moment ist die Erfolgsquote gleich null...

    Grüssle Sabrina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...