kigaoder kita und der liebe glaube

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von bifi1303, 27. Juli 2005.

  1. bifi1303

    bifi1303 Pimpelmoser

    Registriert seit:
    13. Juli 2005
    Beiträge:
    1.132
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    kiga oder kita und der liebe glaube

    gestern abend fragte uns ein freund, ob wir ville wenn er soweit ist, in einem kindergarten oder in eine kita unterbringen möchten. bei uns in der strasse gibt es einen zauberhaften katholischen kindergarten verbunden mit einer kleinen grundschule und drei strasse weiter eine kita.

    welchen unterschied gibt es zwischen kiga und kita??? (außer jetzt die betreungszeiten)
    mir gefällt der kindergarten so gut, da er in unmittelbarer nähe ist und zu dem einen wirklich tollen eindruck auf mich vermittelt.
    dann kam die frage, wann meldet man ein kind an? ich war überfragt.
    außerdem wollen wir ville nicht taufen, er soll darüber selber entscheiden wenn er alt genug ist, ob er diesen wunsch nachgeht.
    dann habe ich gehört, dass katholische kindergärten lieber kinder aufnehmen die der konfession nachkommen und es einige schwierigkeiten bei der aufnahme geben würde.
    ich selber bin evangelisch, wurde aber von nonnen in einem katholischen kindergarten betreut und fand das richtig toll.

    ich bin also gerade der sache nachgegangen und rief bei diesem kg an.
    die gute frau am telefon bestätigte mir, dass katholische kinder bevorzugt werden und sie es (ohne mich angreifen zu wollen)NICHT VERSTEHT das mein sohn nicht getauft werden soll. unter den aspekt: dass kinder die keinen glauben angehören auch nicht wissen dass sie halt finden können in der kirche und deren geschichte. zu dem sei es für kleine kinder äußerst wichtig. das spätere problem bestünde dann noch in der schule beim religionsunterricht, da würde ville ja von fern bleiben. und es gäbe das problem dass kinder ohne glauben, tiefer abrutschen können und oder sich an schlimme glaubenssekten hängen.
    er könne doch wenn er getauft wurde und alt genug ist dann auch selber entscheiden, ob er weiter der kirche angehören möchte.

    mh...
    ich denke mir, dass dieses thema noch sehr viele gesprächsstunden mit meinem freund kosten wird.
     
  2. KätheKate

    KätheKate Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    5.309
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Bifi,
    es ist doch schon mal ein Ansatz von euch, wenn ihr Ville in den Katholischen Kiga geben wollt, Vieleicht sagt er ja mit 6 : Ich will getauft werden. Dann können die Katholiken sich doch freuen. Ich versteh nicht, wie mann in diesen Zeiten, wo immer mehr Leute aus der Kirche austreten, so engstirnig sein kann. Getauft oder nicht, das interessiert doch kein Kind, oder?

    Lg
     
  3. Glace

    Glace nächtliche Muse

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    12.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unna


    8-O ich bin echt Geschockt über solche Aussagen...
    Also ICH wurde als Kind nicht getauft, ich habe trotzdem am Religionsunterricht teilgenommen ohne Probleme...
    Und von wegen sie können tiefer Abrutschen und sich Sekten anhängen...
    find ich verdamt frech so eine Aussage...


    Richtig ist, das Konfessionelle Kigas (ev. wie k) nur 2 % anders- nichtgläubige Kinder aufnehmen müssen...
    Gehanhabt wird das aber nicht in jeder Einrichtung so, manche nehmen mehr auf, manche haben sogar eine Katholische Putzfrau... :verdutz: Selbst erlebt...

    Der Unterschied ist, das Konzept, konfessionelle Kigas Erziehen im Vhristlichen Glauben, meist wird Gebetet vor dem Essen, es werden Kindergottesdienste besucht und so weiter...
    Die Kitas z.B. sind in gesammt Dortmund gleich was das Konzept (und auch oft die Einrichtung ) angeht. Was ich teilweise nicht soo Praktisch finde, da es nicht Individuell auf das Wohngebiet und die Eltern zugeschnitten ist...
    Es gibt auch noch Elterninitiativen, dort sind die Eltern eingebunden und das Konzept ist sehr Flexiebel, meist entscheiden die Eltern auch mit, das neu angeschafft wird, was für Projekte gemacht werden. Ich weiß nur gerad nich ob es in deiner Ecke eine gibt...Kann aber mal schauen wenn du magst.



    Allerdings wenn Ville erst nach seinem 3 Geb gehen soll, dann brauchst du dir noch keine Gedanken machen ;-)
    Kevin ist 2 und geht nächstes Jahr und ich gehe die nächsten Tage wohl mal los um mich umzuschaun. Leider gibts bei uns keine Elternini, den das währe sicher meine erste wahl :-(


    Also am besten läst du dir vom Kiga das Konzept geben, wenn es so weit ist und dann schaust du was am besten zu euch passt...

    LG Katja
     
  4. Glace

    Glace nächtliche Muse

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    12.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unna
    Ach ja und ich habe mich mit ich glaub 12 Jahren selbst entschieden Getauft und Konfemiert zu werden ;-) Und ich fand es schön das selbst enscheiden zu dürfen...
    Unser Sohn ist nicht getauft...
    Mein GG sogar aus der Kirche ausgetreten...der wurde als Baby getauft, also alles keine Garantie, das die Kinder das so beibehalten wie man sich das als Eltern wünscht...

    LG Katja
     
  5. anja-berlin

    anja-berlin Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    1.981
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Berlin
    Also ich bin auch nicht getauft...mein Freund ist evang. und Marvin lassen wir nicht taufen...das soll er auch alleine entscheiden. Ich bin am überlegen, ob ich ihn in einen evang. Kiga hier in der Nähe gebe. Habe dort auch schon angerufen und gefragt, ob er getauft sein muss...nein muss er nicht....Momentan ist ja geschlossen...Mitte August werde ich mir den mal anschauen und dann urteilen..Marvin soll ja nächstes Jahr in den Kiga.
     
  6. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Ich glaub, mir wär das schon zu doof, wenn mich einer bereits am Telefon missionieren wollte. Da würd ich mein Kind schon gar nicht anmelden wollen - nicht nur aus christlichem, sondern auch aus pädagogischem Aspekt.

    Von einem Montessori-Kindergarten, die normal auch nur getaufte Kinder nehmen, weiß ich, daß es denen ausreicht, wenn die Eltern getauft sind - egal wie. Find ich auch schon komisch, aber damit kann ich leben.

    Bei Marlene ist gerade die KindergartenWahl getroffen worden und ich kann Dir nur sagen: Es ist nicht alles Gold, was glänzt.
    Guck Dir die für Dich in Frage kommenden KiTas und KiGas (Unterschied außer Betreuungszeiten weiß ich leider auch nicht) mal an, guck, wie Ville sich da fühlt/verhält und überzeuge Dich davon, ob der Erziehungsansatz, den die dort praktizieren, mit Euren Zielen übereinstimmt.

    :winke:
     
  7. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo,

    also unter der bedingung käme der Katholische Kindergarten für mich nie in Frage!Warum nur katholische Kinder aufnehmen?Ist doch blödsinn.
    Meine 3 grossen waren alle in einem evangelischen Kiga weil ich auch woanders gar keinen Platz bekommen hätte.Und keiner meiner Kids war zu diesem zeitpunkt getauft!In diesem evangelischen Kiga waren auch türkische, italienische und spanische usw. Kids.Und gerade bei türkischen kann mir keiner erzählen, das die evangelisch sind,oder? In einem Kiga sollten alle Kids aller nationen und ob getauft oder nicht aufgenommen werden.
    Aber bei so einer Meinung eines katholischen Kigas , verstehe ich so langsam, warum so wenig Kigaplätze frei sind :-?

    Gruss
    Michaela
     
  8. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Ehrlich, die Art von der Frau am Telefon gefällt mir nicht. Wär für mich ein fettes Minus bei der Pro/Contra Abwägung.

    Unsere Mädels sind beide getauft. Evangelisch. Ariane geht in den staatlichen KiGa, weil die evangelische Kita Kinder erst ab 2 Jahre nimmt und Ariane schon früher bettelte, in den KiGa zu dürfen. Fabienne wird, so wie es jetzt aussieht, in den evangelischen KiGa gehen. Nicht wegen dem Glauben, nicht wegen dem Getauft-sein. nein aus völlig banalen Gründen: Der KiGa hat zwei kleine Gruppen (=weniger Infektgefahr), hat nur 3 Erzieher (=kleine Informationswege) und den ganzen Tag Schatten auf dem Spielplatz (=wichtig für Fabienne, weil sie nicht in die Sonne darf). Dass Fabienne erst 8 Wochen nach Kitastart 2 Jahre wird, ist nicht so kritsch, auch dass sie dann noch gewickelt werden muss ...

    Bei Arianes Kita ist es so, dass wir jetzt eine mehr oder weniger neue Erzieherin bei den Krippenkindern haben, die nachmittags für die kleine Gruppe großer Kinder zuständig ist. Sie hat keine über Arianes Apfelallergie aufgeklärt mit dem Resultat, dass Ariane über zwei Wochen Ausschlag hatte und ich nicht rauskriegte, woher. Bis ich zufällig sah, dass sie Ariane Tee gab ... Das darf nicht passieren, finde ich. Von daher ist Fabienne dort nicht so gut aufgehoben. Wenn Ariane nun wechseln will (sie testet gerade den anderen KiGa :)) dann darf sie ....

    Schau genau, was auf euch passt. Und vor allem wichtig ist, dass Ville sich wohlfühlt, dass du das Gefühl hast ihn in guten Händen zu lassen und dass alles rundherum stimmig ist.

    Ach ja, bei uns ist der Unterschied zwischen KiGa und Kita der, dass die Kita Krippenkinder nimmt, also Kinder unter 2 und der KiGa halt nicht.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...