Ist er noch zu klein dafür?

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Natalia, 4. Januar 2005.

  1. Hallo! Ich habe da eine Frage zu Schlafproblemen. Mein Sohn (10 Monate alt) war in seinem ersten Halbjahr ein ganz toller Schläfer, aber mit 6 Monaten hat es sich geändert und er schläft ziemlich schlecht. Da er am liebsten überhaupt nicht schlafen würde, mußte ich dieses "Jedes-Kind-kann-schlafen-lernen"-System verwendet. Jetzt ist er soweit, daß er abends, zwar mit Protest, aber doch ziemlich bald einschläft, also, wenn ich ihn 1 und dann 3 Minuten schreien lasse, dann ist danach meistens Ruhe. Nachts wollte ich ihn nicht schreien lassen und habe ihn immer zu mir ins Bett genommen, wenn er wach wurde, dann wollte er meistens trinken und ist dabei sofort eingeschlafen. Aber nach und nach hat er die Zeit des Aufwachens immer mehr nach vorne verschoben, jetzt wacht er manchmal schon um Mitternacht auf und will zu mir ins Bett. Außerdem wird er auch nach dem Trinken nicht müde, sondern will spielen. Heute nacht war er um halb eins und dann von 2 bis 5 wach!
    Da ich überhaupt nicht mehr weiß, was ich machen soll, überlege ich, ob ich das mit schreien lassen und immer wider hingehen auch nachts durchziehen soll. Oder ist er noch zu klein dafür? Ich lasse ihn so ungern schreien und habe Angst, ihm was anzutun, was er noch nicht verkraften kann. Was meint ihr?
    Liebe Grüße, Natascha
     
  2. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ist er noch zu klein dafür?

    Hallo,

    wieviel schläft er denn so insgesamt und wann?
    Vielleicht mußt du was an den Tagesschläfchen ändern. Von 2-5 Uhr wach ist ja nun gar nicht nett, jedenfalls nix für die Dauer. Das erinnert mich so an unsere ersten 4-5 Monate8O

    Gute Besserung
    Jill
     
  3. AW: Ist er noch zu klein dafür?

    Also, an guten Tagen ist das so: er geht um neun Uhr abends ins Bett, schläft (mit kurzen Unterbrechungen) bis halb acht oder acht, macht von zehn bis zwölf sein erstes und von drei bis fünf sein zweites Tagesschläfchen. Manchmal verschiebt sich das, aber im großen und ganzen schläft er tagsüber 3 bis 4 Stunden und nachts dann etwa 10 - 10,5 Stunden. Aber wenn er nachts so lange wach ist, dann pennt er morgens bis zehn; ich nehme es mir jedesmal vor, ihn um acht zu wecken, verschlafe dann aber meistens mit :(
    Natascha
     
  4. Cinnamon Roll

    Cinnamon Roll Familienmitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Kriftel / Ts. (zwischen FFM und WI)
    AW: Ist er noch zu klein dafür?

    Hallo Natalia!

    Das Problem hatten wir vor ca. 2 Monaten auch ;-( .

    Jason hat tagsüber auch nicht mehr geschlafen als sonst auch, dachte ich.
    Dann habe ich aber mal drauf geachtet, daß er zum Beispiel abends, wenn er um
    7 Uhr nochmals ein Nickerchen machen wollte, nur eine halbe bis dreiviertel Stunde schläft und ihn dann geweckt.

    Morgens wecke ich ihn nicht, sondern lasse ihn schlafen. Nachmittags lasse ich ihn maximal 3 Stunden schlafen. Meist geht er um ca. 10 Uhr abends ins Bett.
    Wenn´s zu süät wird, wird er "zwangsschlafengelegt", das heißt wir nehmen ihn mit ins Bett und versuchen ihn so zum Schlafen zu bringen :schnarch: .
    Dann ist´s auch einfacher, ständig wieder den Schnuller einzuschnullen.
    Klingt hart, ist es aber nicht!

    Viiiiiiiiiiel Glück und liebe Grüße

    Michaela, Karsten und Jason
     
  5. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ist er noch zu klein dafür?

    Wecker stellen:-D , am besten gleich wenn er nachts grad seine Wachphase hat.

    Ob du die Methode Jedes Kind kann schlafen lernen anwendest, kannst nur du selbst entscheiden. Viele werden dir hier davon abraten (aber nicht weil es keinen Erfolg bringt) Wenn du aus Schlafmangel so fertig bist, dass du tagsüber nur noch ein Nervenbündel bist, keine Geduld mehr für dein Kind hast, schon bei Kleinigkeiten wütend wirst und kurz vorm ausrasten stehst, ist mein Rat: versuch es.

    Gruß
    Jill, die die symptome von Schlafmangel seehr gut kennt
     
  6. AW: Ist er noch zu klein dafür?

    Ich habe eigentlich sehr viel Geduld mit ihm, aber gut tut mir die ganze Situation trotzdem nicht. Bis er 6 oder 7 Monate alt war, hat er wie gesagt ganz toll geschlafen, dann aber gar nicht. Ich mußte erst stundenlang neben seinem Bett sitzen, bis er eingeschlafen war, und eine halbe Stunde später war er wieder wach und alles ging von vorne los. Dann habe ich die Methode zum ersten mal angewendet, weil ich einfach nicht wußte, was ich sonst machen sollte. Ich habe die Wartezeiten gekürzt und bin immer nach 1, 3 und 5 Minuten zu ihm gegangen, länger habe ich ihn nie warten lassen. Und nachts habe ich das dann nicht gemacht, sondern ihn sofort zu mir ins Bett genommen. Er hat am ersten Abend eine Stunde lang gemeckert, ist dann eingeschlafen und hat wochenlang bis 5 oder 6 Uhr morgens durchgeschlafen. Aber irgendwann war das wieder vorbei. Jetzt weiß ich echt nicht, was ich machen soll. Mit den Tagesschläfchen ist es eigentlich in Ordnung, er schläft nicht zu spät und nicht zu lange. Aber nachts in meinem Bett kann er auch nicht einschlafen, wälzt sich, jammert und findet keine Ruhe. Wenn ich ihn dann wieder in sein Bett bringe, weint er. Dieses rein und raus ist ja eigentlich so mit das blödeste was man machen kann, aber ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Im Endeffekt sieht es dann doch so aus, daß ich diese "böse" Methode anwende, und dann auch noch inkonsequent. Mann! Ich möchte doch nicht, daß dieses entzückendete Baby aller Zeiten wegen seiner blöden unschlüssigen Mutter einen Dachschaden kriegt :(
     
  7. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ist er noch zu klein dafür?

    hallo natalia,

    wir kennen uns ja schon aus dem ernährungsforum.... und da hattest du uns ja bereits mitgeteilt, dass dein sohnemann ganz massive gewichtsprobleme hat.
    will heißen, der zeitpunkt, seitdem er nicht mehr zunimmt stimmt mit dem zeitpunkt des nicht mehr schlafen wollens überein.
    dein kind hat schlichtweg hunger!

    ...und es bricht mir das herz, dass sein hunger mit schreienlassen quittiert wird.

    du hast ja bereits tipps im ernährungsforum bekommen. vielleicht solltest du zusätzlich noch darüber nachdenken, ob du milchnahrung zusätzlich zum stillen einführst.
    frag uns im ernährungsforum ruhig löcher in den bauch!

    aber bitte, hö.r auf mit schreienlassen rumzudocktoren, solange keine vernünftige gewichtsentwicklung zu erkennen ist!

    liebe grüße
    kim
     
  8. AW: Ist er noch zu klein dafür?

    Hm ... Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Abends will er nicht einschlafen, nachdem er seinen Milchbrei gegessen hat und dann noch zugestillt wurde. Und nachts stille ich jedesmal, wenn er aufwacht, aber er will gar nicht richtig trinken, sondern nuckelt nur und schläft entweder sofort ein oder wird halt wach und will spielen. Trotzdem haben mir Deine Worte sofort einen Stich ins Herz gegeben.
    Seitdem ich die HA-Milch durch eine normale Milch ersetzt habe, ißt er übrigens viel besser. Ich ärgere mich total über meine Kinderärztin, die ich ungefähr 10mal darauf aufmerksam gemacht habe, daß Maxim nicht zunimmt, und sie sagte jedesmal, es wäre völlig ok so und ich würde ihn völlig richtig ernähren. Und eine andere Ärztin, bei der ich war, sagte dasselbe. Hrrrrrrr!
    Meinst Du, ich soll ihm wirklich noch ein Fläschchen anbieten? Wann denn? Morgens statt stillen? Aber das würde alles aufs Abstillen hinauslaufen und das möchte ich ehrlich gesagt noch nicht. Außerdem habe ich nicht das Gefühl, daß ich zu wenig Milch habe bzw. Maxim hungrig wirkt.
    Ich weiß auch nicht :-(
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...