infizierte Wunde

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von lulu, 9. Mai 2006.

  1. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Bei Klaas hat sich eine Wunde am Bein infiziert. Erst sah es so aus, als ob eine Behandlung mit homöpathischer Calendula Tinktur super anschlägt, aber nach der ersten Verbesserung, verschlimmerte es wieder und die Wunde sieht nicht wirklich gut aus. Auch nach fünf oder sechs Tagen noch nicht.
    Was macht man mit so was? Arztbesuch?

    Lulu :winke:
     
  2. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.849
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: infizierte Wunde

    Artzbesuch!!!

    Liebe Lulu,

    mein Schwiegervater hatte sich beim Hornhaut abmachen irgendwie geschnitten, das hat auch immer wieder gesuppt, er ist erst nicht zum Arzt gegangen und dann war es auf einmal höchste Eisenbahn wegen Blutvergiftung.

    Gute Besserung,
    su
     
  3. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: infizierte Wunde

    Lulu, da hilft wohl wirklich nur der Arztbesuch.
    Wie sieht die Wunde denn jetzt aus? Eitert es, nässt es, hat er klopfende Schmerzen, breitet sich eine Rötung immer weiter aus?
    Ach ja - wie hat er sich die Wunde zugezogen, auch das ist manchmal wichtig.
    Liebe Grüße, Anke
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: infizierte Wunde

    Ok, wir pilgern heute Nachmittag zum Arzt, damit er mal drauf schaut.

    Wie die Wunde aussieht? Etwa 3 cm lang, Kratzerform. Aufgefallen ist sie uns weil es eben um den Kratzer rum kreisrund gerötet war, Durchmesser ca. 5 cm. Da war die Wunde zwei Tage alt (laut Klaas), der sie wohl nicht dramatisch genug fand um sie uns zu zeigen. Erst wurde die Rötung weniger und es schien auch zu heilen. Mittlerweile ist die Rötung nicht mehr so kreisrund und auch kleiner, aber die Wunde ist offen, eitert wenig und näßt kaum. Es hatte sich vor zwei Tagen ein Schorf gebildet, der aber mit einem Pflaster wieder abge"rissen" wurde. Jetzt sieht sie einfach wie ein dicker offener Kratzer aus.

    Ich habe gestern abend noch eine heisse Kompresse gemacht, das hat die Entzündung weiter zurückgehen lassen, aber wirklich nach Heilung sieht das noch nicht aus.

    Anke, sollten wir vielleicht noch Silicea geben? Der Arzt wird uns ja vermutlich ein AB, das auch unter die Haut geht, verschreiben, oder? Wie er sich die Wunde zugezogen hat, weiß er auch nicht mehr :roll: .

    Lulu :winke:
     
  5. sandra1602

    sandra1602 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.323
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Dortmund Kirchlinde
    AW: infizierte Wunde

    Mein Sohn hat seit Freitag auch so ne nette Abschürfung am Ellenbogen. Im KiGa ist er übelst hingefallen und die haben ihn dann bepflastert. Als er dann Nachmittags jammerte guck ich drunter und was seh ich? Die ganze Wunde voller Sand und schon hübsch am Nässen und Eitern.

    Tja ich hab dann erstmal unter gejammer den Arm abgewaschen, dann mit Ypsilin desinfiziert und Wund- und Heil- Salbe drauf. Naja es bildete sich dann Kruste und alles war soweit gut...Nun ist er aber Montag und Dienstag direkt wieder drauf geknallt und hat es sich wieder auf gehaun. Das selbe Spiel von vorn...Sand unterm Pflaster, Wunde eitrig und nass.

    Gestern war es so schlimm offen, dass er schrie und weinte weil er ja wusste das dieses Ypsilin brennt, aber es hilft ja nix. Was muss das muss, auch wenn es mir in der Seele weh tut ihn so quälen zu müssen, aber es hilft ja auch.

    Heute Morgen war Muttern dann so clever und hat eine steriele Wundkompresse genommen und die rundrum mit diesem Pflaster aus dem Verbandskasten ffst gemacht, damit auch ja kein Sand ins "Getriebe" kommt. Tja und nun ist alles ok.

    Dafür hat Gott uns Salben, Medikamente und Desinfektionszeug erfinden lassen. Manchmal hilft das nunmal am Besten. ;)

    mfg Sandra
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: infizierte Wunde

    Sandra, Du hast bestimmt gelesen, daß wir die Wunde regelmäßig desinfizieren und bepflastern bzw. mit einer sterilen Kompresse abkleben, seit wir von ihr wissen? Die Tinktur ist hochprozentig :zwinker:.
    Lulu
     
  7. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: infizierte Wunde

    Lulu, in einem solchen oberflächlichen Fall würde ich noch nicht mit Antibiotika, sondern eher mit antiseptischen Mitteln (mit Wirkstoffen wie Povidon-Jod oder Octenidin) arbeiten. Solange die Rötung sich nicht weiter ausbreitet, sollte das bei guter Beobachtung ausreichen - es dauert halt etwas länger, aber es sind meist Erreger, die der Körper gut selbst unter Kontrolle bekommt - damit kann man gut das Immunsystem ein wenig im Umgang mit bakteriellen Infektionen trainieren, ohne daß man zu viel riskiert.
    Silicea ist sicher nicht schlecht zur Unterstützung der Wundheilung.
    Liebe Grüße, Anke
     
  8. barbara

    barbara feuerpferd

    Registriert seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien/österreich
    AW: infizierte Wunde

    lulu,

    ich würde hepar sulfur geben, wenn es eitert.

    vielleicht schafft ihr es ja ohne AB, ich drück die daumen!

    lieben gruß
    barbara
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...