Hebamme oder nicht...

Dieses Thema im Forum "Schwanger wer noch?" wurde erstellt von Nats, 22. August 2008.

  1. Nats

    Nats Jupheidi

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    12.027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo zusammen,

    da ich a soooo extreme Panik vor der Entbindung habe, zweifel ich gerade wirklich, ob ich mir eine Hebi nehme.
    Meine Hebamme, die ich bei Nike und Nele hatte, die war sehr lieb, hatte immer für ich Zeit und eigentlich fühlte ich mich doch sehr wohl bei ihr.
    Was mich wohl gestört hat: Ich habe bei der Entbindung immer Panikattacken. Diese Angst konnte sie mir nicht nehmen. Ich habe um eine PDA gebettelt und habe diese nicht bekommen. Sie hat irgendwie immer ihren Kopf durchgesetzt, wenn ich es mir jetzt mal recht überlege. Sie hat eine PDA strickt abgelehnt, weil ja auch Risiken da sind und die Mutter nicht wirklich gut helfen kann, wenn es sich um die Presswehen geht.
    Ich bin mir aber sicher, das ich dieses mal zu 100% eine PDA haben möchte. Wir haben auch hier ein KH was sich auch Geburten spezialisiert hat und da gibt es aber leider kaum freien Hebis. Ich glaube nur 2 und die sind immer ausgebucht.

    Im Moment tendiere ich dazu, in dieses KH zu gehen und mit den Ärzten dort zu sprechen, das ich mit meinen Panikattacken überhaupt nicht zurecht komme. Gleichermassen möchte ich mit meinem jetzigen Arzt besprechen, das es wirklich diesmal so gemacht wird, wie ICH es mir vorstelle. Nicht so wie andere meinen, das es sein muß.
    Mir eine neue Hebi zu suchen hab ich eigentlich auch nicht wirklich die Musse zu, weil ich mit den Kids einfach nicht die Ruhe und Zeit habe.
    Ich bin mir aber echt unschlüssig, weil ich doch ganz gerne nach der Entbindung nach Hause gehen würde und da bräuchte ich ja eine Nachsorgehebamme.
    Was mach ich denn nu? Langsam sollte ich mir klar werde was ich möchte, denn sonst sind die Hebis nachher alle ausgebucht...


    LG
     
  2. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Hebamme oder nicht...

    Ob die "alte" Hebi, da solltest du auf deinen Bauch hören.

    Eigentlich weißt du doch genau, was du willst!

    Und gibt es wirklich keine andere freie Hebamme bei euch, die die NAchsorge und jetzt ab und an auch schon einmal zum kennen lernen die Vorsoge machen kann?

    Da es das Dritte bei dir ist und du ambulant entbinden möchtest: du hast für (ich glaube es sind) 10 Tage Anspruch auf eine Haushaltshilfe, allerdings nur, wenn dein Mann NICHT da ist. Das zahlt dann die Krankenkasse.

    Wir haben es dann so gelöst, dass 1 Woche die Haushaltshilfe kam (und sich um die Kinder gekümmert hat, die Wäsche gewaschen hat und gekocht hat und....) und mein Mann kam immer sehr früh von der Arbeit. Danach hatte mein Mann dann zwei Wochen Urlaub.

    Grüße von
     
  3. Nats

    Nats Jupheidi

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    12.027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Hebamme oder nicht...

    Öhm...es ist das 4. ;-)
    ich fand die Hebi nach der Entbindung einfach nur praktisch, weil man nicht für alles zum Doc mußte. Eine Haushaltshilfe wäre schon praktisch, weil mein Mann ja arbeiten ist und ich nicht wüßte, wie ich es sonst machen sollte. Obwohl wenn ich es mir recht überlege: Ich hab da noch ne freundin, die mir zur Seite stehen könnte :???:
    Hebis sind hier wirklich schwer zu finden, aber ich werde mich einfach nochmal umhören....

    LG
     
  4. AW: Hebamme oder nicht...

    1. eine Nachsorgehebamme kannst du ja ohnehin haben :jaja: Die muss ja nicht bei der Geburt dabei sein.

    2. du hattest wohl echt eine miese Hebamme :entsetzt: Keine PDA, obwohl du eine wolltest?? Gerade bei Panikattacken :ochne:
    Wenn du bei der Gbeurt Wert darauf legst, dass eine dich bekannte Hebi dich begleitet, solltest du dir auf jeden Fall noch eine andere suchen. Wenn dir das gar nicht wichtig ist, würde ich gar keine suchen, die mit zur Geburt kommt und nehmen, was bzw wer da ist.

    3. Schreib einen Geburtsplan! Unbedingt! Und gib ihn rechtzeitig im Krankenhaus ab, und lass ihn dir gegenzeichnen. Da solltest du deine Vorgeschichte reinschreiben und dass du auf jeden Fall frühzeitig eine PDA möchtest. Und auch deinen Mann solltest du entsprechend anweisen, damit er deinen Wunsch durchsetzt.
     
  5. lena_2312

    lena_2312 Fotoholic

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    21.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Burgstädt
    AW: Hebamme oder nicht...

    ich denke was Dein gefühl Dir sagt wird richtig sein. In das KH kannst Du ja mal gehen und mit den Ärzten sprechen. Dann kannst Du immer noch entscheiden, ob das eine gute Idee ist und ob DU das möchtest! Zur Nachsorge soltest Du Dir auf alle Fälle jemanden suchen, vielleicht auch auf die alte hebi zurück greifen!? :bussi:
     
  6. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Hebamme oder nicht...

    Tschuldigung, klar, das 4.Kind :oops:.

    Und deine Freundin kann ja zusätzlich kommen, nur so für dich :)xc<
    Die Haushaltshilfen, die wir hatten, waren einfach klasse und wenn du alleine bist und dein Mann arbeitet, wäre es ja schon eine ziemliche Entlastung. Meine Hebamme hat immer betont, dass das Wochenbett eigentlich vier Wochen dauert!
     
  7. Nats

    Nats Jupheidi

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    12.027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Hebamme oder nicht...

    Lilian, mir ist es mittlerweile wirklich egal, wer mich bei der Geburt begleitet. Die letzte Entbindung war ich leider auch nicht mit der Hebi alleine. Sie hatte auch immer eine Praktikantin in der Nähe. Die diensthabende Ärztin hat mich irgendwie mehr betreut. ich hab meine hebi aber nichtunbedingt als schlecht zu dem zeitpunkt empfunden. Nur im nachhinein denke ich, das sie nicht wirklich auf mich eingegangen ist.

    Das mit dem Plan ist eine gute Idee. Mit meinen Panikattacken hab ich wirklich schwer zu kämpfen. Ich raste dann völlig aus und mache alles, damit die Schmerzen aufhören, anstatt ich mich auf die Schmerzen einlassen kann um endlich mein Baby zu haben. Deswegen hab ich meine Entbindungen alle als sehr grausam empfunden. Ich hab bei Laura damals schon gesagt, das ich eine Geburt alles andere als menschlich empfinde. Ich werde echt zu Tier.:oops: Das war übrigens auch ein Grund, warum ich keine Kinder mehr haben wollte.

    Ich hab gerade auch mal geschaut. Ganze 3 Hebammen haben wir hier. Und die die hier bei mir in der Nähe wäre, die habe ich gerade auf dem AB gehört, das war mir schon völlig unsympathisch.:ochne:

    Ich denke ich verzichte auf eine Hebamme und nehm mir nur eine für die Nachsorge.

    LG
     
  8. AW: Hebamme oder nicht...

    Und die Vorsorge?Ich fand es schon beim letzten Mal ganz gut, dass ich zur Vorsorge Zuhause bleiben konnte. Beim 4.Mal stelle ich mir das irgendwie erst Recht entlastend vor.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...