Haus selbst bauen oder fertig kaufen?

Dieses Thema im Forum "Rund ums Haus" wurde erstellt von julie9.3.85, 29. November 2007.

  1. Hey,

    da ich jetzt eine fast feste Arbeit und mein Freund sowieso einen festen Job hat befasse ich mich zur Zeit wieder mit dem Thema Haus.

    Da habe ich natürlich gaaaaaaaaanz viele Fragen.
    Will sie aber nicht irgendeiner Bankangestellten oder so stellen. Die wollen einem nur was aufschwatzen und ich brauch ja erstmal nur ein paar Infos:

    1. Wieviel Startkapital sollte man haben?
    2. Würdet ihr selbst bauen bzw. bauen lassen oder eins kaufen was schon steht?
    3. Welche Vor-und Nachteile gibt es bei 2.?
    4. An diejenigen die schon ein Haus haben´: Jetzt wo ihr ein Haus habt, würdet ihr euch nochmal eins anschaffen oder ist es zu teuer und mit zu viel Ärger verbunden?

    Okay, dass wars erstmal. Weitere Fragen kommen sicher noch im Laufe der Zeit.

    Danke erstmal an alle die sich die Arbeit machen und mir antworten.

    LG Nancy
     
  2. AW: Haus selbst bauen oder fertig kaufen?

    Hallöchen,
    ich geb dir nur einen Tipp oder Rat!
    Informiere dich gut und lass Verträge vorher vom Verbraucherschutz durchlesen.
    Wir haben es leider nicht gemacht und haben nur Ärger seit einem Jahr mit unserem Bauträger!
    Nochmal würde ich das Haus selber bauen; dann weiss ich wenigstens wenn Schäden auftauen, dass ich diese selber verursacht habe.
    Wir hatten uns aus Zeitgründen für ein schlüsselfertiges Haus entschieden. NIE wieder!!!
    Lieben Gruß
    Sanne
     
  3. AW: Haus selbst bauen oder fertig kaufen?

    Hey,

    danke für die schnelle Antwort.

    Ach und der Verbraucherschutz befasst sich mit solchen Verträgen und sagt mir ob sie gut sind?

    Tut mir leid, dass du son Ärger hast. Hoffe du kannst ihn lösen?

    LG Nancy
     
  4. AW: Haus selbst bauen oder fertig kaufen?

    Hallo,
    ja der Verbraucherschutz macht das gegen Entgelt. Aber das ist immernoch günstiger, als wenn man wie wir den Anwalt einschalten muss..
    Wir sind dabei den Ärger endlich zu lösen, notfalls vor Gericht! Aber unsere Chancen zu gewinnen sind gut! Und die Medien sind auch nach meinen Tatsachenbericht an diesem Fall interessiert..;)
    Bei dem Startkapital gibts es versch. Varianten; hängt auch vom Verdienst, Eigenleistungen etc ab. Wir hatten einen unabhängigen Finanzberater beauftragt die beste und angenehmste Lösung zu finden. Und trotz Ärger müssen wir nicht am Hungertuch nagen....dank des eingeplanten Notgroschen.
    :D
    Und ja, ich würde nochmal ein Haus anschaffen.........
    Und wie gesagt dann würde ich selber bauen....
    Beim Hauskauf kann man Glück oder Pech haben.....man kann dem Haus und dem Verkäufer nicht ins Innere schauen....
    Das Haus, das wir kaufen wollten hatte kurz nach der Besichtigung einen Wasserschaden, da die Heizungsanlage geplatzt ist...... waren wir froh, es nicht gekauft zu haben...
    Lieben Gruß
    Sanne

    P.S.
    Fahrt mal zur einer Musterhausaustellung mit versch. Anbieter. Wir waren in Wuppertal in der und haben uns viele Anregungen geholt....
     
  5. rumpelwicht

    rumpelwicht Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    1.849
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Fuße bayerischer Berge
    AW: Haus selbst bauen oder fertig kaufen?

    ........also ein Musterhauszentrum anschauen ist schon mal gut - am besten auch Pläne mitnehmen, von Häusern, die euch gefallen.

    Wir haben selbst gebaut, d.h. nicht in Eigenleistung aber mit eigem Architekt, der die Bauleitung hatte und sich um die Firmen gekümmert hat. Wir waren wirklich zufrieden.

    Freunde von uns haben schlüsselfertig gekauft: sie dachten, das macht weniger Arbeit und ist schnell fertig. Pustekuchen!!!! Vor uns angefangen und bis heute nicht alles fertig. Zudem kosten Extras immer Geld.

    Im Vergleich haben wir ein wesentlich hochwertigeres, größeres Haus als unsere Freunde (zum änhlichen Preis). Allerdings: unser Bau ist auch teurer gekommen, wie berechnet. Wir haben unsere Bausumme um ca. 70 000 € überschritten. das liegt zum einen daran, dass der Faktor, mit dem Bausummen errechnet werden einfach nicht den heutigen kosten entsprechen, es nur ein Durchschnittswert ist und sobald du bspw. Homatherm /Pavatex und co statt Glaswolle ins Dach steckst, steigen natürlich die Kosten. Also lieber gut rechnen.

    liebe Grüße Verena
     
  6. Fioflo

    Fioflo Herzilein

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    6.474
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im schönen Schwabenland
    AW: Haus selbst bauen oder fertig kaufen?

    Hallo!
    Also 1/3 vom Gesamtpreis als Eigenkapital wäre sehr gut. Auch Eigenleistungen gelten als Kapital, aber man darf sich nicht überschätzen!!
    Es kommt beim Hausbau auf Vieles an.
    Erstmal: habt ihr ein Grundstück? Wenn nein, dann was kostet der qm bei Euch so?
    Das Haus an sich kostet meist mehr als man denkt.
    Und auch Steuern, Anschlüsse, Aushub, ... kostet ne Menge Geld, das man nicht so offensichtlich sieht.
    Wir hatten eine sehr gute und zuverlässige Hausbaufirma, haben mit einem tollen Bauleiter zusammengearbeitet, und hatten auch eine Festpreisgarantie (!), die natürlich eingehalten wurde.
    Die "Drumherum" Kosten wie oben genannt würde ich mal mit etwa 50.000€ betiteln. Und auch dann nicht Grundsteuer usz. vergessen.
    Das hatten wir alles vorher aufgelistet, und sind auch realistisch dabei weggekommen. Man muß sich echt eindenken in die Materie, wenn man baut müssen eine Unmenge an Entscheidungen getroffen werden. Wir haben uns etwa 1 Jahr damit befasst, bevor der eigentliche Bau losging. Man muss quasi halb ein Kellerbauer, Elektriker, Heizungsfachmann, Landschaftsgärtner usw. sein... Na nicht ganz, aber man sollte sich in allem etwas auskennen.
    So hat uns das Bauen Spass gemacht. Als Familie muss man viel zurückstecken, ich denke an die unzähligen Stunden des Verputzen, Spachteln, Grundieren, Tapezierens, Parkett verlegen, Leitungen verlegen,...
    An die halbgefrorenen Finger, da die Heizung lange nicht funktionierte, die quengelnden Kinder, da die Nerven dünnhäutig sind,...
    Sucht Euch wenn dann einen seriösen Hausbauer, nehmt am besten alles aus einer Hand, vergleicht genau die Bau- und Leistungsbeschreibungen.
    Lasst Euch nicht mit Billigangeboten locken, sonst habt ihr nachher einen Keller, in dem man kaum stehen kann, nur weil ihr das Kleingedruckte nicht gelesen habt! Und kalkuliert großzügig!
    Soweit mal,
    liebe Grüße von Bianca :winke:
     
  7. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Haus selbst bauen oder fertig kaufen?

    das hängt vom Grundstück ab. In einigen Gebieten Deutschlands bezahlt man mehr für das Grundstück als für das Haus.
    10 % der Gesamtsumme würde ich persönlich mindestens haben wollen, um mich einigermaßen sicher zu fühlen. Diese 10 % allerdings als Notgroschen und nicht in dies Finanzierung einbezahlt.
    ich würde ein Haus kaufen, dass schon ein paar Jahre steht. ICh würde kein neues Haus kaufen und erst recht keins selber bauen.
    gebrauchte Häuser sind billiger, man kann sehen oder prüfen lassen ob der Keller feucht ist oder ähnliche Katastrophen. Die Kosten sind genauer planbar. Der Baustreß entfällt. Allerdings würde ich unbedingt einen Gutachter zur Besichtigung einladen. Der kann dann abschätzen welche Investitionen in den nächsten Jahren anstehen werden.

    Ein Haus muß man wollen. Um den Luxus von viel Platz und weniger Ärger mit Nachbarn genießen zu können, ist man ein LEben lang mit der Instandhaltung beschäftigt. Wer keine Lust hat, selbst mal den Zaun zu reparieren oder die Dachrinne vom Laub zu befreien oder oder oder, der muß viel Geld haben ( und dann den Handwerkern hinterherrennen) oder er sollte es lieber lassen.

    Gruß
    Jill
     
  8. fabi2005

    fabi2005 Familienmitglied

    Registriert seit:
    29. November 2005
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Odenwald
    AW: Haus selbst bauen oder fertig kaufen?

    Kleienr Tipp für wenns so weit ist:
    Dann bist Du bei der falschen Bank... je eher Du das Gefühl hast "bedrängt zu werden"... wesch da... und eine andere aufsuchen...

    Ich denke 20-30% sollte man mindestens haben... Wenn man das Grundstück nicht hat und das auch noch mit finanzieren muß... ist da schon ganz schön was auf der kante zu haben.

    Heute? Ehrlich? Selbst bauen...!!
    Kaufen was schon steht... nur wenns neu wäre... alles andere... wäre mir aufgrund versteckter Mängel zu unsicher. Wenn "gebraucht kaufen", Sachverständigen bei Besichtigung mitnehmen!! und überlegen, was zur Kaufsumme noch an Kosten für Veränderungen (Sanierung, Renovierung, ...) hinzukommt.

    Bauen lassen vom Bauträger... BLOS NICHT!!! können wir sagen. Unser Bauträger ist nämlich, zusätzlich zu dem Ärger, den man auch mit dem Bauträger hat ( von wegen da muß man sich nicht mit den Handwerkern rumschlagen... mit dem Bauträger ist das noch anstrengender...) Pleite gegangen ( oder soll ich eher sagen musste Pleite gehen von der Geschäftsführung aus, die schon wieder einen neue bau-Firma hat :bruddel:) nachdem der Rohbau fertig war.

    Es gibt aber auch andere Bauträger... da klappte es zumindest so, dass die Hütte fertig gebaut wurde. Ärger hat man aber auch mit denen... mehr oder weniger...

    Daher... folgende Ratschläge:
    - Wie schon geschrieben... nicht von Billig-Anbietern locken lassen. Lieber bei den allseits bekannten großen... ich glaube das Pleite-Risiko ist dort geringer...
    - Extras kosten bei Bauträgern meistens wirklich satt Kohle. daran denken!! wenn man Vergleiche einholt auf ungefähr gleiche Ausstattung achten, sonst werden Birnen mit Äpfeln verglichen...
    - Vertrag unbedingt abchecken lassen, vom Verbraucherschutz, Rechtsanwalt, oder oder... ACHTUNG was die Abschlagszahlungen angeht. Generell geht man beim bauträger immer in Vorleistung. Diese sollte auf keinen fall wesentlich höher als der Baufortschritt sein! und da kann man so einiges erleben... (z.B. 90% der Summe bezahlt, aber zu dem Stand dann noch keine Heizung, Sani,...)
    - Trotz bauen mit Bauträger... sollte man etwas Ahnung haben, oder sich schlau machen oder jemand kennen, der sich im Baugeschäft auskennt. Mängel geben da nämlich weder der Handwerker NOCH der Bauträger zu (--> jede Menge Ärger wenn was ist).
    - Mit Bauträger IMMER einen eigenen Bausachverständigen an der Hand haben!
    Die Bauleiter sind meistens echte Flaschen...
    - Musterhäuser besuchen!! Ganz wichtig!! Am besten Musterhäuser, in denen Leute wohnen (ja, das gibt es auch). Dann kann man mit denen reden, was ihnen am haus gefällt oder sie jetzt anders machen würden.

    Vorteil/Nachteil:
    Vorteil Kaufen ist, man kann gleich einziehen. Ob man durch ggf. spätere Mängel weniger Ärger hat... ich vermute mal schon, wenn man sich mit einem Bausachverständigen die Bude anschaut, weiß man ja was man kauft...N
    Nachteil ist man macht denke ich doch den ein oder anderen Kompromiss, wobei ich von vielen Neu-Bauern weiß, dass sie heute auch das ein oder andere am Haus anders machen würedn; d.h. zufrieden ist man wohl so oder so nie...
    Haus mit bauträger bauen oder selbst... da sehe ich kein Unterschied. Ausser dass man sich das Angebote einholen gespart hat - das war´s aber auch. Wie gesagt, Ahnung sollte man so oder so haben... und gute Nerven und ein gesundes Familienleben, denn die Familie muß, wie geschrieben doch ganz schön zurückstehen, wenn man nicht alles an Handwerker vergibt.

    Achtung: Bei der Kalkulation die Nebenkosten nicht vergessen... je nachdem für welche Art der Hausbeschaffung man sich entscheidet fallen an: Notarkosten, Grundbucheintragungskosten, Provision, Grunderwerbssteuer, Bauantragskosten, Erdaushub-Kosten (wenn dieser "entsorgt" werden muß, Haus-Anschlußkosten (Gast, Strom, Wasser, ...), Gestaltung Aussenanlage (wird oft unterschätzt was das kostet...)

    Wir sind gerade an dem Punkt, wo wir unseren Estrich trocken heizen, dann können die Belagsarbeiten (Fliesen, laminat) und Maler/Tapezierarbeiten beginnen. und gucken wir vom Balkon aus in unseren Garten oder geniessen den schönen Ausblick oder den Sonnenuntergang: Sagen wir ganz klar- Sch... auf den Ärger... wir würden es wieder tun. Aber wie gesagt nur in Eigenregie... Ärger hat man so oder so... das bleibt nicht aus. Wer den Ärger nicht will, sollte nicht bauen!

    Im nachhinein zu Teuer ... ist einfach eine Frage, wie gut man kalkuliert, d.h. an welche Kosten man alle denkt oder ob man die Hälfte vergisst.
    Wenn man sich hier unsicher ist ... dann lieber Gebraucht kaufen, nicht zu alt...
    denn da ist das Risiko der Fehlkalkulation einfach geringer! Zumindest wenn man nicht ein überteuertes Haus kauft ohne Ahnung zu haben und dann feststellt dass man doch lieber ein paar EUR für nen Sachverständigen ausgegeben hätte, als das halbe Haus nun Sanieren zu müssen.

    Ich hoffe, ich hab Dir jetzt keine Angst gemacht...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...