Gymnasium als gebundene Ganztagsschule?

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von Bianca, 22. Februar 2014.

  1. Bianca

    Bianca Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    :winke:

    Uns steht ja demnächst eine Entscheidung bzgl. weiterführender Schule bevor. :)

    Hat jemand Erfahrung? Viell. sogar jemand aus Bayern ( G 8 )?

    Wie seid ihr zufrieden?

    Machen eure Kinder Hausaufgaben komplett in der Schule? Wie viel Zeit verwenden eure Kinder noch zusätzlich für die Schule?

    ... ja, mehr fällt mir grad nicht ein ... :help:
     
    #1 Bianca, 22. Februar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2014
  2. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.833
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Gymnasium als gebundene Ganztagsschule?

    Hallo Bianca,

    meine Kinder gehen ja auf eine gebundene Ganztagesschule, bzw. Yannick seid Montag nicht mehr.

    Man muss aber dazu sagen, dass bei uns noch der lange Fahrtweg dazu kommt.

    Für Yannick stellte es sich als Problem heraus, dass er so lange ruhig sitzen musste, dass hat er einfach nicht gepackt. Die letzten beiden Schulstunden waren meist sehr hart für ihn und somit auch für die Lehrer ;-) . Gleichzeitig kam er so spät heim, dass kein Sport mehr möglich war. 5.te Klasse mit nur einer Fremdsprache ging noch einigermassen, mit der 2ten Fremsprache sind wir dann ins Schleudern gekommen.

    Larissa steckt es besser weg, ist aber auch erst in der 5ten Klasse. Wobei sie sehr, sehr müde ist am Abend und gegen Ende de rWoche auch zickig wird, weil sie fertig ist.

    Hausaufgaben sind erledigt, aber Vokabeln lernen muss noch gemacht werden. Ich habe jetzt aber mitbekommen, das viele Kinder noch mehr daheim lernen, das machen unsere nicht *räusper* sie stehen deswegen wohl auch nicht auf 1-2 sondern zwischen 3 und 4.

    Aber auch hier hängt es von der Schule ab, darf man zwischendurch gerannt werden, wie oft und wie gut ist der Sport, das Mittagessen, die Räumlichkeiten, haben die Lehrer das Konzept verinnerlicht.

    Die Beratungslehrerin an Yannicks neuem Gymnasium hat einige Ganztagesschule begleitet und meint es ist einfach nicht für jedes Kind geeignet. Manche Kinder müssen beim lernen, das ganze mal laut aussprechen, mal rum laufen, das ist in einer Ganztagesschule mit ARbeitsstunden in denen alle leise sein müssen nicht möglich.

    Frag, wenn Du noch mehr wissen magst oder ich was vergessen habe.

    Lg
    Su
     
  3. Bianca

    Bianca Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Gymnasium als gebundene Ganztagsschule?

    Oh danke schon mal Su für Deine Antwort. Sehr interessant. :jaja:

    Ich meld mich heut abend nochmal ausführlich wenn die Kids im Bett sind. :)
     
  4. Bianca

    Bianca Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Gymnasium als gebundene Ganztagsschule?

    So, jetzt mit ein bisschen mehr Zeit. :)

    Su, nochmal danke für Deine ausführliche Antwort. :prima: Ich wusste dass Dein Großer die Schule gewechselt hat, wusste aber nicht genau welche Schule das war.

    Wir haben gestern ein Gymnasium angeschaut, das einzige in unserer Stadt dass seit 10 Jahren eine Ganztagsklasse anbietet. Und eigentlich hatte ich diese Schule gar nicht so richtig auf dem Schirm, wir wollten aber den Infotag trotzdem nutzen - und waren total positiv überrascht.

    Es gibt ganz viele AG´s, vor allem Sport-AG´s die für F. sehr wichtig sind. Von der Fahrzeit wäre das Gym nicht weiter entfernt als andere die in unserer Stadt in Frage kommen.

    Von Seiten der Schule wurde gestern kommuniziert dass nur noch Vokabeln gelernt werden müssen und dafür etwa eine halbe Stunde am Abend eingeplant werden sollte. Alles andere würde in betreuten Arbeitsstunden erledigt. Die Schulzeit wäre von 08.00 Uhr bis 12.15 Uhr, dann Mittagessen in der Schulmensa, danach Freispiel. Ab 13.15 Uhr bis 14.00 Uhr eine AG seiner Wahl (Rudern, Fußball, Tischtennis wären jetz so seine Favoriten, ansonsten gäbs auch noch viele viele andere). Dann nochmal zwei Stunden bis 16.00 Uhr. Um 16.30 Uhr wäre er zuhause.

    Und sofern er fertig wäre (bis auf die Vokabeln) fänd ich das klasse. Wenn er um 14 Uhr heim käme und dann erst essen und Hausaufgaben machen müsste wäre er sicher auch nicht vor 16.30 Uhr fertig damit. Das sehen wir bei seinen Freunden die teilweise jetzt schon in der 5. im Gym sind. Freitag wäre schon um 12.55 Uhr Schluß.

    Mmmh, ein Blick in die Glaskugel wär manchmal nicht schlecht. :rolleyes: Unserer Meinung nach wäre es perfekt für ihn. Aber ob es so ist? Ob die Schule das Konzept gut umsetzt wissen wir nicht, wir kennen auch niemanden der schon in der Schule in der Ganztagsklasse war ... Das Pensum (grad auch wg. G 8 ) macht mir schon ein bisschen Angst muss ich sagen. :roll:
     
  5. Bianca

    Bianca Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Gymnasium als gebundene Ganztagsschule?

    Ach ja, er selbst war total begeistert. Sowohl von der Schule, als auch von der Ganztagsklasse.
     
  6. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.833
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Gymnasium als gebundene Ganztagsschule?

    Hallo Bianca,

    das hört sich echt super an. Besonders da es noch Freizeit-AG's gibt! Ich frage mich aber ein bischen wie die die Stunden unterbringen.

    Yannick hat jetzt im "normalen" Gymnasium 6. Klasse Mo+Die. bis 14:00 Uhr und Mi-Fr. bis 13:10.

    Auf der Ganztagesschule Mo, Die und Do bis 16:50 Mi bis 13:15 und Freitag bis 15:15. Wobei es immer Doppelstunden waren (also Mathe zuerst der Unterricht, dann eine Arbeitsstunde) und eben z.B. Mathe und Latein jeweils in der 9ten und 10ten Schulstunde.

    Gut fände ich die lange Mittagspause mit den AG*s. Das hat Yannick am meisten belastet von 08:00 bis 16:50 ohne Bewegung, im Schulgebäude und Pausenhof darf nicht gelaufen werden.

    Mit der 2ten Fremdsprache sind es übrigens 2 x 30 min. vokablen ;-)

    LG
    Su

    Lg
    Su
     
  7. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.728
    Zustimmungen:
    58
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Gymnasium als gebundene Ganztagsschule?

    Ich komme wie du weißt nicht aus Bayern, aber mein Großer geht seit der ersten Klasse auf eine Ganztagsschule. Mo, Di und do 8-16, Mi+ Fr 8-14 Mittags eine Pause, die in den ersten Klassen doppelt so lange ist wie später. Weil wir das gut finden, bleibt er in der 5. und 6. Klasse auf der Grundschule, obwohl er die Zensuren hätte schon zur 5. aufs Gymnasium zu wechseln. Das soll er nun aber erst nach der 6.

    Bis zum Abitur hätte ich aber nicht so gerne eine Ganztagsschule für ihn. Das Längeßt so wenig Spielraum für Hobbys und die kinder sind behüteter und müssen weniger selbstständig sein. Das finde ich in der Grundschule gut! aber später eher schlecht.....
     
  8. Bianca

    Bianca Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Gymnasium als gebundene Ganztagsschule?

    :winke:

    Ja Su, das hört sich alles super an - ob es auch so umgesetzt werden kann ist die Frage.

    Und dass es dann ab der 6. Klasse 2 x 30 Minuten Vokabeln lernen sind ist mir schon bewusst. Davor hab ich auch größten Respekt. :umfall: Was mir noch Sorgen macht: Die Vorbereitungen auf Schulaufgaben, Referate und was noch so zusätzlich ansteht. Da ist er dann um 16.30 Uhr zuhause, isst was und dann? Noch zwei, drei Stunden für die Schule und dann ins Bett? Das fände ich schon sehr heftig ehrlich gesagt. Das will ich bei einem Einzelgespräch noch ansprechen. Das kanns doch in diesem jungen Alter nicht sein oder? :???: Ich meine, er lernt ja leicht und schnell, aber hexen kann er auch nicht.

    Wir haben sogar ein Stundenplanbeispiel mitbekommen. Es gibt sogar eine Deutsch-Stunde mehr als in der normalen Gym-Form. Also werden die Stunden wohl schon untergebracht. :???:

    Mathe und Latein in den letzten Stunden sind natürlich sehr heftig. In dem Beispiel steht jetzt einmal nachmittags Sport und einmal Kunst. Natürlich ist das dann ein schönes Beispiel. ;-) Wie es dann wirklich aussieht wissen wir ja nicht.

    Andererseits meint mein Mann (der unseren Sohn und andere Jungs trainiert) dass Jungs aus unserer Fußballmannschaft die schon ein Jahr weiter sind auch erst um 14.00 Uhr oder 14.30 Uhr mit dem Bus heimkommen (kurze Form des Gym; bis mittags), dann erst essen und sich dann kurz entspannen. Bis dann mit Hausaufgaben angefangen wird und die dann fertig sind ist es oft auch schon 17 Uhr oder später ... Also auch nicht viel früher fertig als in der Ganztagsklasse. :umfall:

    Die AG-Angebote finde ich sehr umfangreich und interessant, es gibt sogar eine Rauf-AG :hahaha: (kontrolliertes Raufen auf weichen Matten und unter Anleitung eines Pädagogen, erst nur für Jungs - bis sich die Mädels beschwert hatten dass sie das auch wollen :)), der Hartplatz und ein Sandplatz sowie etliche Tischtennischplatten sind direkt vor der Eingangstür und ringsrum alles sehr schön grün.

    Die Ganztagsklasse ist übrigens so angelegt dass sie bis zur 8. Klasse geht. Dann gibt es sie nicht mehr. Dann sind die Kinder so 14 oder 15 Jahre alt und die meisten wollen dann nach Hause so dass es dann in die normale Form übergeht.

    Wie gesagt, eigentlich sind wir begeistert. Können aber nicht abschätzen ob es sich jetzt nur gut anhört oder auch gut umgesetzt wird.

    @Susala
    An dieser Schule wird großer Wert gelegt auf Selbständigkeit, Teamarbeit, soziales Engagement füreinander - das wurde schon so kommuniziert. :jaja: Also Überbehütung ist da nicht so die Gefahr. Ausserdem hatten wir auch keine Ganztags-Grundschule. Da hat er auch schon gelernt sich nachmittags zu organisieren oder sich auch mal was zu essen zu machen wenn ich noch nicht von der Arbeit zuhause war. Das ist jetzt eigentlich nicht so sehr meine Sorge. :)

    Grundschule bis zur 6. Klasse und dann erst entscheiden fände ich großartig. Leider haben wir das hier nicht so in der Form. :(



    Ach ja, weiterer Pluspunkt: Eine ausgezeichnete Mensa mit regionaler, ausgewogener Kost den Jahreszeiten entsprechend. Die Mensa wurde sogar im letzten Jahr als beste Schulmensa ausgezeichnet. In der anderen Schule die in die engere Wahl käme gibt es gar keine Mensa weil (O-Ton Schulleitung) "wir sind ja mitten in der Stadt, da können sich die Kinder was zu essen kaufen". DAS fänd ich jetzt nicht so prickelnd weil sich die Kinder a) sicher oft Mist kaufen :rolleyes: und b) es auch ganz schön ins Geld geht jeden Tag Pizza und Co. zu kaufen. Wenn alle das kaufen möchte mein Kind sicher nicht als Einziger das mitgebrachte Brot essen. :rolleyes:
     
    #8 Bianca, 24. Februar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2014

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...