Gemeinsam genuetzte Spielsachen: wer traegt die Verantwortung

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Vanessa, 25. Februar 2009.

  1. Vanessa

    Vanessa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    2.757
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    heute hier morgen dort
    Ich liege leider im Moment im Clinch mit einer Nachbarin, ich will es jetzt einmal neutraler schildern um zu sehen, wie ihr das seht.

    Wir wohnen in einer Apartmentanlage mit einem gemeinschaftlichen Garten, zu dem auch ein Swimming-Pool gehoert.

    Nun nehmen wir mal an, dass im Pool zwei Kinder mit ihren Aufsichtspersonen sind, Kind A und B. Spaeter kommt C mit ihrer Mutter hinzu, A und Vater gehen und lassen ein Spielzeug zurueck, mit dem B weiterhin spielt und mit dem dann auch C spielt. Der Vater von A geht einfach, ohne explizit jemanden der Aufsichtspersonen zu bitten, das Spielzeug zu ihnen zurueckzugeben. Spaeter spielen noch mehr Kinder mit dem Spielzeug und irgendwann geht es aufgrund einer Verschleisserscheinung kaputt (keine mutwillige Gewaltanwendung).

    Als die Mutter von Kind A am naechsten Tag bemerkt, dass das Spielzeug kaputt ist, macht sie die Mutter von Kind C dafuer verantwortlich, sie haette das Spielzeug zurueckgeben muessen.

    Es handelt sich uebrigens um ein Spielzeug im Wert von ca. 3 Euro.

    Wie seht ihr das? Wer ist verantwortlich fuer die Spielsachen? Ist jeder fuer seine eigenen Spielsachen verantwortlich und wenn man sie zurueck laesst und es dann kaputt geht ist es halt "dumm gelaufen"? Oder muss man dann, wenn das eigene Kind mit einem fremden Spielzeug spielt es dann den Besitzern in die Wohnung zurueckbringen (und nicht einfach dort liegen lassen, wo man damit gespielt hat)?
     
  2. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Gemeinsam genuetzte Spielsachen: wer traegt die Verantwortung

    Hmmh, schwierig. Ich denke, ICH würde es so machen, dass ich das Spielzeug bei Seite lege. Auf dem Heimweg würde ich dann klären, ob jemand das Spielzeug dem rechtmäßigen Besitzer mitnehmen/vorbeibringen kann.

    Auch wenn es ein Spielzeug für "nur" 3 € war, würde auch ich mich ärgern, wenn es meins wäre und es kaputt gehen würde. Dabei spielt es keine Rolle, ob mutwillig zerstört, oder durch Verschleißerscheinungen.

    :winke:
     
  3. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Gemeinsam genuetzte Spielsachen: wer traegt die Verantwortung

    Also wenn mir das Spielzeug trotz der 3 Euro viel wert wäre (oder dem Kind), dann hätte ich es mitgenommen und nicht dort gelassen, wo auch viele andere Kinder hinkommen.

    Oder ich hätte die andere Aufsichtsperson gebeten auf das Spielzeug acht zu geben.

    Wenn ich es aber dort "vergesse" und es hinterher dann kaputt ist, dann ist das leider die Verantwortung von dem, der es dort liegen lassen hat.

    Wenn solche Worte gefallen sind wie:" Möchtest du noch damit weiter spielen? Dann lassen wir es hier!" ...dann sieht die Situation natürlich ganz anders aus.


    Wenn es sich um gute Freunde handelt und man Ärger vermeiden möchte, kann man natürlich auch ein neues Spielzeug kaufen.....aber ich würde es wirklich auch von der Gesamtsituation abhängig machen.

    Vor Kurzem ist ein Spielzeug bei einem Streit (vermuten wir) zwischen dem Gastgeberkind und Robert kaputt gegangen. Die Mutter hat dermaßen zickig reagiert, dass mir jedes Wort im Hals stecken geblieben ist. Ansonsten hätte ich (obwohl ich nicht dabei war und weiß, warum das Spielzeug kaputt gegangen ist) angeboten es zu ersetzten. Wir haben dann das Spielzeug repariert und es war zumindest wieder funktionstüchtig. Das abgebrochene Teil haben wir alle übrigens nicht gefunden - eventuell war es also schon vorher defekt.

    Liebe Grüße,
    Sabine
     
  4. Elchen

    Elchen Aufraffbremse

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    13.329
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    NRW-Wildberg
    AW: Gemeinsam genuetzte Spielsachen: wer traegt die Verantwortung

    Genauso sehe ich es auch!
     
  5. Safiyya

    Safiyya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sifi
    AW: Gemeinsam genuetzte Spielsachen: wer traegt die Verantwortung

    Was das Spielzeug für einen Materiellen Wert hat lasse ich außer acht. Denn ich weiß, das ein Kind auch an ein kleines hängen kann.

    Denn wenn es so wäre, dass es Kind daran hängt oder den Eltern einen speziellen Wert hat, das sollte man es mitnehmen, wenn man geht und es dem anderen Kind erklären, dass sie nun gehen und das Spielzeug mitnehmen.

    Wird es schlicht und einfach vergessen, kann man keinen zur Verantwortung ziehen. Und es ist halt dumm gelaufen, was uns auch schon passiert ist.

    Bittet man dem anderen Elternteil auf das Spielzeug aufzupassen und es aber trotzdem kaputt geht, dann ist das zwar ärgerlich, aber man kann auch nicht unbedingt sauer reagieren. Dann sollte man es untereinander Klären und evtl. ein neues Kaufen.

    Fällt mir auf, dass das Spielzeug von Kind A vergessen wurde, würde ich es mitnehmen und zurückbringen, denn das ist schon paarmal bei uns auf dem Spielplatz passiert. Ich oder auch schon jemand anderes, hat es dann zu sich genommen und entweder am nächsten Tag wieder mitgebracht oder zu Kind A kurz nach Hause gehen und es dort Abliefern.
     
  6. Vanessa

    Vanessa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    2.757
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    heute hier morgen dort
    AW: Gemeinsam genuetzte Spielsachen: wer traegt die Verantwortung

    Also so wie die meisten hier habe ich es auch gesehen. Helgas Vogehen ist natuerlich vorbildlich, aber wenn es jemand nicht so macht, kann man doch eigentlich keinen Strick daraus drehen oder??

    Was passiert war, war, dass Mutter von A voellig ausser sich war, herumgeschrieen hat, dass es sehr teuer gewesen sei (da war der Preis noch nicht bekannt). Mutter von C drueckte ihr Bedauern darueber aus, was A nicht gelten lassen wollte und darauf beharrte, C haette das Spielzeug zurueckbringen muessen. C entschuldigt sich und sagt wahrheitsgemaess, dass sie gar nicht bemerkt hat, dass es kaputt ging und dass verschiedene Kinder damit gespielt haben.

    Es handelte sich uebrigens um en Tauchspielzeug, nicht etwas wie einen Teddy, wo ein Kind genau dieses will und sonst kenes, sondern etwas, woran man nicht unbedingt haengt und das auch nicht unersetzlich war.

    Mutter von C will ihre Ruhe haben und kauft ein neues Spielzeug - erfaehrt dann, dass der Wert vergleichsweise niedrig ist und kann den Aufstand nun gar nicht mehr verstehen. Beim zurueckgeben meinte A nur "Ist nett, dass ihr es ersetzt, aber es waere besser gewesen, wenn C das Spielzeug zurueckgebracht haette".

    Seitdem hat sie sich bei saemtlichen Nachbarinnen ueber C und deren unaufmerksame Mutter beklagt. :ochne:

    Wahrscheinlich koennt ihr euch denken, dass ich C Kadidja ist und ich deren Mutter. Ich habe ja eingesehen, dass es vielleicht besser gewesen waere, wenn ich auf das Spielzeug aufgepasst haette und es dann nach Gebrauch zurueckgebracht haette (auch wenn der Vater nichts diesbezueglich sagte), aber so ganz sehe ich immer noch nicht ein 1. warum dann nicht die Mutter von B genauso in die Verantwortung genommen wird und 2. warum man so einen wahnsinnigen Aufstand darum machen muss?? Fuer mich ist die Sache mit Entschuldigung und Ersetzen des Spielzeugs eigentlich gegessen. :(
     
  7. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.075
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: Gemeinsam genuetzte Spielsachen: wer traegt die Verantwortung

    Och, dann bin ich ja wohl zu spät.
    Für mich wäre nämlich klar, daß Mutter B und Kind B in der Verantwortung sind.
    Ich als Außenstehende weiß ja gar nicht, ob A ein Spielzeug vergessen hat oder B sein Spielzeug mit C teilt. Und das hätte ich auch so kommuniziert, wahrscheinlich mit einem "Ach, - das war deins? B sagte mir, C dürfe damit spielen..." und wech.

    Aber tröste dich, Vanessa - Doofe gibt's überall. Demnächst einfach auslassen.

    Salat

    Grübelfaktor an: war das Spielzeug vielleicht der MUTTER sehr wichtig?
     
  8. Vanessa

    Vanessa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    2.757
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    heute hier morgen dort
    AW: Gemeinsam genuetzte Spielsachen: wer traegt die Verantwortung

    Ich sehe es auch so, dass WENN jemand anderes als der Vater eher Mutter B verantwortlich gewesen waere. Ich fand es nur zu kindisch zu sagen, "B war doch auch dabei". Aber kindische Leute brauchen wohl manchmal ein kindisches Niveau.

    OK, aber jetzt weiss ich endgueltig, dass nicht ich unmoeglich bin, sondern sie. Aeusserst aergerlich ist nur, dass sie jetzt bei saemtlichen Nachbarinnen ueber uns laestert. :ochne:

    Es war kein Erbstueck ihrer Grossmutter oder sonst etwas mit besonderem Erinnerungsfaktor. Es war einfach ein Tauchspielzeug, also auch nichts, womit die Mutter vielleicht etwas bestimmtes verbinden koennte. Nee, die Mutter hat einen an der Waffel. :piebts:

    Mittlerweile kann ich es auch gelassener sehen, aber es ist mir wirklich 2 Tage nachgegangen, vor allem, weil sie die Geschichte ueberall herumerzaehlt.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...