Gedichte zum Thema Tod?

Dieses Thema im Forum "Gedichte & Gedanken" wurde erstellt von doreen23, 10. Mai 2004.

  1. doreen23

    doreen23 Geliebte(r)

    Registriert seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Z/Bayern
    Homepage:
    Hallo,

    seit langer Zeit bin ich mal wieder hier online ...
    Ich suche schöne Gedichte oder Gedanken zum Thema Tod.
    Nachdem mein Mann sich am 18.4. das Leben genommen hat, geht
    es mir und Sarah nicht gut ... ich suche Trost in schönen Worten die sich
    um das Thema Tod drehen.

    Traurige grüße,
    Doreen & Sarah
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Liebe Doreen,

    schön dass du den Weg in die Schnullerfamilie wieder gefunden hast. :tröst: Hier im "Gedichte & Gedanken" Bereich gibt es unglaublich viele schöne Gedichte auch um Trauer und Tod.
    Blättere mal hin und her ........ du wirst vieles für dein :herz: finden.

    Wie schaffst du den Alltag im Moment? Hast Du hilfreiche Unterstützung ?

    Liebe Grüße Ute
     
  3. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    Liebe Doreen,

    ich habe vor kurzem einen "schönen" Gedanken in einer Todesanzeige gelesen und kann ihn dir aber leider nur sinngemäß wiedergeben:

    Vielleicht war es kein Fortgehen, sondern nur ein Gang auf die andere Seite, denn wohin sonst sollten wir gehen, wenn nicht nach Hause.

    Mich hat dieser Spruch sehr berührt.

    Bist du in einer Selbsthilfegruppe oder hast du sonst psychologische Unterstützung?

    Eine sehr liebe Freundin von mir hat sich vor sieben Jahren das Leben genommen und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denke :-(

    Liebe Grüße :tröst:
     
  4. Liebe Doreen, es freut mich :jaja: sehr von Dir zu lesen.

    Wie wäre es, wenn Du mal in einer :???: Buchhandlung nachfragst? Dort kann man Dir bestimmt was raussuchen oder bestellen, was Deinem :herz: und Deiner Trauer hilft!

    Ich wünsche Dir viel Kraft und Trost und hoffe, dass Du genug Halt bei anderen Menschen hast.

    Ich würde Dir auch sehr eine :jaja: Selbsthilfe-Gruppe empfehlen, die speziell für Suizid-Hinterbliebene ist.


    :tröst:
     
  5. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Liebe Doreen,

    ich glaube, keiner von uns kann nachvollziehen was Du momentan durchmachst. Fühle Dich trotzdem ganz fest in den Arm genommen. :tröst:

    Ich habe hier ein ein Gedicht, daß mich besonders berührt - vielleicht ist es ja sowas, nachdem Du suchst.


    Auf der anderen Seite des Weges

    Der Tod ist nichts,
    ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
    Ich bin ich - Ihr seid Ihr.
    Das was ich für Euch war, bin ich immer noch.
    Gebt mir den Namen, den Ihr mir immer gegeben habt.
    Sprecht mir mir, wie Ihr es immer getan habt.
    Gebraucht keine andere Redeweise,
    seid nicht feierlich oder traurig.
    Lacht weiterhin über das,
    worüber wir gemeinsam gelacht haben.
    Betet, lacht, denkt an mich, betet für mich.
    Damit mein Name im Hause ausgesprochen wird,
    so wie es immer war, ohne irgendeine besondere Betonung,
    ohne die Spur eines Schattens.
    Das Leben bedeutet das, was es immer war.
    Warum soll ich nicht mehr in Euren Gedanken sein,
    nur weil ich nicht mehr in Eurem Blickfeld bin?
    Ich bin nicht weit weg - nur auf der anderen Seite des Weges.
    (Verfasser unbekannt)



    Falls Du noch gerne etwas zu Suzid etc. lesen würdest, ich habe hier eine Liste auf der doch einige Bücher zu dem Thema drauf sind. Wenn Du magst, schicke ich sie Dir gerne als PN.

    Liebe Grüße Silke
     
  6. Bienski

    Bienski die Tante aus dem Busch

    Registriert seit:
    22. März 2002
    Beiträge:
    5.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Sometimes
    (Marsha Updike)

    Manchmal
    sind Erinnerungen wie ein Regenguss
    kommen auf dich herab,
    erwischen dich ganz unvermutet.

    Manchmal
    sind Erinnerungen wie Gewitter,
    schlagen auf dich ein,
    gnadenlos in ihrem Auftauchen,
    und dann, wenn sie aufhören,
    lassen sie dich ermüdet und geschafft zurück.

    Manchmal
    sind Erinnerungen wie Schatten,
    schleichen sich heimlich von hinten an,
    verfolgen dich rundherum,
    dann verschwinden sie,
    lassen dich traurig und verwirrt zurück.

    Manchmal
    sind Erinnerungen wie eine Daunendecke,
    umgeben dich mit Wärme,
    üppig, überreichlich
    und manchmal bleiben sie,
    hüllen dich in Zufriedenheit.
     
  7. Hallo Doreen,

    hier habe ich ein paar Verse für Dich zusammengesucht, die ich sehr schön finde, ich hoffe Du findest Trost darin:

    Denk dir ein Bild, weites Meer.
    Ein Segelschiff setzt seine weißen Segel und
    gleitet hinaus in die offene See.
    Du siehst, wie es kleiner und kleiner wird.
    Wo Wasser und Himmel sich treffen,
    verschwindet es.
    Da sagt jemand: Nun ist es gegangen.
    Ein anderer sagt: Es kommt.
    Der Tod ist ein Horizont,
    und ein Horizont ist nichts anderes als die Grenze unseres Sehens.
    Wenn wir um einen Menschen trauern,
    freuen sich andere, ihn hinter der Grenze wieder zu sehen.
    (Peter Streiff)

    Vielleicht ist es kein Weggehen,
    sondern Zurückgehen?
    Sind wir nicht unterwegs
    mit ungenauem Ziel
    und unbekannter Ankunftszeit,
    mit Heimweh im Gepäck?
    Wohin denn sollten wir gehen
    wenn nicht
    nach Hause zurück?
    (Anne Steinwart)

    Wie wenn das Leben wär nicht andres
    als das Verbrennen eines Lichts!
    Verloren geht kein einzig Teilchen,
    jedoch wir selber geh'n ins Nichts!

    Denn was wir Leib und Seele nennen,
    so fest in eins gestaltet kaum
    es löst sich auf in tausend Teilchen
    und wimmelt durch den öden Raum.

    Es waltet stets dasselbe Leben.
    Natur geht ihren ew'gen Lauf;
    in tausend neu erschaffnen Wesen
    steh'n diese tausend Teilchen auf.
    (Theodor Storm)

    An einer alten Brücke in Wien steht die Inschrift:

    Alles ist nur Übergang
    Merke wohl die ernsten Worte,
    von der Stunde, von dem Orte
    treibt dich eingepflanzter Drang,
    Tod ist Leben
    Sterben Pforte,
    alles ist nur Übergang.

    :rose: Scarlett
     
  8. Corie

    Corie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    14. November 2002
    Beiträge:
    5.442
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Doreen! :bussi:

    Ich bewundere deine enorme Stärke! :rose: Ich wünsche Dir ganz viele liebe Menschen und viel Kraft um die schwere Zeit zu durchtreten! :(

    Ich verlor meine Kollegin im November vergangenen Jahres und diese Gedichte halfen mir sehr über den Tod hinweg! :jaja:
    Ich hoffe Sie können auch dich etwas stützen! :herz:

    -------------------------------------------------------------------------------------

    Du gingst,
    ohne dass ich mich verabschieden konnte,


    hinterließt eine unendliche Leere,
    die niemand füllen kann.


    Ich stand an Deinem Grab,
    doch ich konnte nicht glauben, dass Du darin liegst.


    Ich ersticke an dem Schmerz, an den Tr/auml;nen.
    Niemand, so scheint es, kann diesen Schmerz mildern,


    denn niemand wird Dich je ersetzen.
    Doch der Schmerz wird verblassen,


    irgendwann,
    denn ich werde begreifen,


    dass Du für mich niemals sterben kannst,
    weil Du in meinem Herz ewig lebst!

    -------------------------------------------------------------------------------------


    Ich liege hier und starre die Decke an. Noch immer spüre ich die salzigen feuchten Spuren, die meine Tränen in meine Wangen gegraben haben. Es ist schon lange her, das ich um jemanden geweint habe und ich hatte schon fast vergessen, wie es sich anfühlt, seine Gefühle einfach aus sich heraus zu schluchzen. Mit jeder Träne ist ein Teil von Dir durch meine Augen aus mir herausgepresst worden, nur, um noch ein letztes Mal zärtlich über meinen Hals zu streicheln, schließlich auf meinem Herzen zu vertrocknen und auf diese Weise doch wieder zu einem Teil von mir zu werden. Neben mir liegt ein Päckchen Taschentücher, doch ich werde sie nicht benutzen um meine Erinnerungen an Dich einfach von mir abzuwischen. Ich werde warten, bis die letzte Träne ihre Reise beendet hat. Denn nur so kann ich Dich, wenn auch nicht in meinen Armen, aber wenigstens in meinen Träumen für den Rest meines Lebens festhalten!

    -------------------------------------------------------------------------------------

    Möge die Strasse dir immer entgegenkommen,
    möge der Wind immer in deinem Rücken sein.
    Möge die Sonne warm auf deinen Kopf scheinen,
    möge der Regen sanft auf deine Felder fallen.

    und bis wir uns wiedersehen, und bis wir uns wiedersehen
    möge Gott Dich in seiner Hand halten.

    -------------------------------------------------------------------------------------


    Ich sende Dir hiermit ganz viel Trost, Wärme und Geborgenheit! :bussi:

    Ich denk an EUCH! :rose:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. anne steinwart das sterben

    ,
  2. tot kurz gedichte

    ,
  3. 1 todestag gedicht

Die Seite wird geladen...