Extreme Schüchternheit und Ängstlichkeit-Bitte um Rat!

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von didi777, 10. Februar 2006.

  1. Hallo! Meine Tochter ist jetzt 22 Monate. Sie ist ein eher zurückhaltendes und nicht sehr offenes Kind. Aber ihre Schüchternheit entwickelt sich zum Problem. Es hat bereits im Sommer angefangen mit mehr oder weniger Fremdeln. Sie hat sich unter vielen Menschen nicht wohlgefühlt, auch wenn Mama und Papa die ganze Zeit bei ihr waren.
    Hin und wieder gabs auch entspannte Phasen, aber im großen und ganzen hat sich das immer mehr zugespitzt - im Herbst hat sie kaum richtig auf dem Spielplatz gespielt, wenn mehrere Kinder da waren und hat sich immer an mir gedrückt. Dann wollte sie zur keiner Spielgruppe mehr, sie erstarrte, wich mir nicht von der Seite, wollte nichts mehr allein machen.
    Jetzt ist es so, daß wir nicht mal irgendwo hingehen können, wo auch Kinder sind - sie scheint Angst vor jedem Kind, egal wie alt, zu haben - will ständig hochgenommen werden und macht nichts, was sie sonst sehr gern tut - rutschen, schaukeln etc.
    Ich verstehe überhaupt nicht mehr, was los ist, sie verhält sich mit Erwachsenen ganz normal, aber ich mache mir schon ernsthaft Sorgen, wenn sie Kindern gegenüber so ablehnend und ängstlich ist. Sie hat bisher keine besonders schlimmen Erlebnisse gehabt im Umgang mit Kindern, ich bin ja fast immer dabei.
    Kennt ihr das? es ist auch vermutlich schwierig festzustellen, ob eine Verhaltensauffälligkeit vorliegt oder ob es eine sehr lange Entwicklungsphase ist.
    Bitte um Rat!!!Danke
     
  2. AW: Extreme Schüchternheit und Ängstlichkeit-Bitte um Rat!

    Hallo

    Ich kann Dir nachfühlen, mein 4. Kind ist so. Angefangen hat es ca. mit 18 Monaten.

    Ich weiss wie mühsam das ist, wenn das eigene Kind so ängstlich ist, und die ganze Zeit quengelt oder heult und am Rockzipfel hängt. Von den Blicken und Kommentare der Umwelt ganz zu schweigen (Oton -Dein Kind ist eine Mimose).

    Aurélie ertrug andere Kinder gar nicht, ein Sicherheitsabstand von 50 cm musste sein, sonste heulte sie einfach drauf los. Trotz 3 grösseren Geschwister, fremde Kinder waren ihr einfach zu wild, zu laut, suspekt.

    Am besten bin ich gefahren, indem ich sie ernst genommen habe (obwohl mir oft suggeriert wurde, ich hätte sie so gemacht!!!!). Ich habe versucht, sie nicht immer hoch zu nehmen, aber runter zu ihr zu gehen, ihr mein Arm um die Schulter zu legen (= Körperkontakt), und ihr zu sagen "wenn Du was nicht willst, dann sag NEIN". Ich erachte das "nein-sagen" als sehr wichtig, und sollte jedem Kind zugestanden sein, wenn ihm jemand - egal ob Kind oder Erwachsenen - zu nahe kommt.

    Ganz unverhofft sind wir dann zu einem KiTa-Platz gekommen. Nicht weil ich arbeite, aber das war der Rat unseres KiAs. Die Gruppe besteht aus 10 Kinder, ist also nicht übergross. Ich hatte ehrlich gesagt Bedenken, aber sie hat sich dort sofort wohl gefühlt, wenn sie auch am Anfang sehr zurückhaltend war, und oft Halt bei der Erzieherin gesucht hat. Am Anfang heulte sie natürlich auch, sobald ein Kind ihr zu Nahe kam, aber das ist nach 3 Monate KiTa-Zeit vorbei.

    Sie ist immer noch sehr vorsichtig, und sie muss einfach den ersten Schritt tun können, und mit manchen Kinder "klebt" es einfach nicht, auch nach längerer Zeit nicht, aber sie muss ja auch nicht jeden mögen. Für mich wars wichtig dass sie soziale Erfahrungen macht, bevor sie in den KiGa und die Schule kommt, und vielleicht wegen ihrer Schüchterheit und Ängstlichkeit noch gehänselt wird.

    Also mein Rat: Kind ernst nehmen, es begleiten aber nicht überbehüten. Wenn Du die Möglichkeit hast, dann lade Mütter mit Kinder zu Dir ein, dann ist Deine Tochter in ihrem gewohnten "Revier". So gings bei uns auch am Besten.

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Extreme Schüchternheit und Ängstlichkeit-Bitte um Rat!

    Hallo Rachel,

    du bist doch wieder da?

    Verwunderte Grüße
    Ute
     
  4. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.075
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: Extreme Schüchternheit und Ängstlichkeit-Bitte um Rat!

    ...gegen Sucht kommt man eben nicht an, und ist doch auch egal, oder?

    *winke*
    Salat
     
  5. AW: Extreme Schüchternheit und Ängstlichkeit-Bitte um Rat!

    Ach wisst Ihr was ? das Thema hat mich angesprochen und ich wollte nur helfen. Wenn das nicht gewünscht ist, dann sagt es mir, und ich werde nicht länger stören.

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  6. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Extreme Schüchternheit und Ängstlichkeit-Bitte um Rat!

    Liebe Daniela,

    Tim ist auch so "gestrickt" wie deine Kleine oder Aurelie von Rachel. Auch bei ihm hat der Kindergarten - wider Erwarten meinerseits sehr viel gebracht. Nach wie vor sind ihm aber Kinder nicht ganz suspekt.

    Das ist sehr anstrengend, ich kann dir nachfühlen, einen richtigen "Tipp" habe ich aber auch nicht, außer das Kind ernst nehmen und nicht mit Druck in Richtung anderer Kinder zu zwingen.

    Tim hat zwei, drei Kinder meiner Freundinnen "geduldet" bzw. wurde nach zwei, drei Stunden mit ihnen "warm" - war halt immer mühsam. Achja, was auch besser ging: wenn wir jemand eingeladen haben - das kam besser als wenn wir zu Besuch waren. Er fühlte sich in der gewohnten Umgebung sicherer.

    @ Rachel:

    Du weißt, ich mag dich. Und das soll jetzt auch kein Angriff sein - mich hätte es gefreut, du hättest erst vor Kurzem nicht verkündet, dich nicht wieder anzumelden. Aber ich glaube, es geht hier nicht um gewünscht oder nicht gewünscht, sondern es war deinerseits mindestens das dritte Mal, dass du dich verabschiedet hast bzw. verlauten hast lassen, dich nicht mehr anzumelden. Das kommt halt auch irgendwie "komisch" rüber.

    Nix für ungut liebe Rachel.

    :winke:
     
  7. AW: Extreme Schüchternheit und Ängstlichkeit-Bitte um Rat!

    Sonja, das kann ich sogar verstehen. Ich dachte man muss sich richtig neuanmelden, wie wenn man noch nie dabei war.

    Das ist nicht mein Beitrag, und ich will nicht dass es schon wieder ausufert. Meine Absicht war zu helfen, nichts anderes.

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Extreme Schüchternheit und Ängstlichkeit-Bitte um Rat!

    Entschuldige bitte, es war nur eine Frage.

    Und ein JA, ich bin gerne hier oder ich möchte gerne meine Erfahrung teilen wäre auch eine Antwort gewesen.

    Bisher habe ich das Gegenteil nämlich schon einige Male von dir gelesen. Und da wäre so eine Aussage einfach auch mal angenehm.

    Ute

    Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...