Erzieher/in-Kind-Bindung

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Lavendula, 1. November 2010.

  1. Lavendula

    Lavendula Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo :),

    könnt Ihr mich mal an Euren Gedanken zu diesem Thema teilhaben lassen?
    Wie sieht so eine Bindung im Idealfall aus?
    Wie ist die Bindung Eurer Kinder zum/zur Erzieher/in?
    Für wie wichtig haltet Ihr das Verhältnis?
    Welche Auswirkung hat das Verhältnis zwischen Kind und Ezieher/in auf die Betreuungszeit, auf Euer Kind?
    Wie reagiert das Kind wenn der/die Erzieher/in plötzlich nicht mehr da ist (vorübergehend oder endgültig)?
    Wie ist Euer Verhältnis zu dem/der Erzieher/in?

    Und vielleicht die Fragen an die Erzieherinnen/ Tagesmütter unter Euch;
    Wie stark ist Eure Bindung zu den Kindern/Eltern?
    Wie geht Ihr/gehen die Kinder damit um, wenn sich die Betreuungssituation plötzlich ändert?
    Wie wichtig findet Ihr, welche Art von, Bindung?

    Danke schon mal :winke:
     
  2. Lavendula

    Lavendula Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Erzieher/in-Kind-Bindung

    Wohl so gar nicht Euer Thema, was?
    Habt Ihr keine Meinung/Erfahrung dazu? :(
     
  3. Lavendula

    Lavendula Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Erzieher/in-Kind-Bindung

    Danke Dir :)

    Weiß ich auch noch nicht so genau.

    Ich frag mich grad, wie eine, noch zweijährige, Kindergartenzeit abläuft, wenn plötzlich alle eng Vertrauten weg sind, die Einrichtung gewechselt haben oder aufgrund von Schwangerschaft nicht mehr arbeiten dürfen.
    Ich finde den Kindergartenbesuch wichtig, aber ich weigere mich mein Kind täglich weinend dort hin zu bringen.

    Und suche jetzt nach Alternativen :rolleyes:
    Vorher wollte ich aber eben ein paar Antworten von Dir und Anderen lesen :)
     
  4. Jaspis

    Jaspis Golden Girl

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    11.245
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Erzieher/in-Kind-Bindung

    Nun, in der Gruppe können natürlich auch die anderen Kinder ein Stückchen weit Halt geben. Ansonsten würd ich noch einmal eine Art 'Angewöhnung' machen. Wechsel fänd ich persönlich eher kontraproduktiv wenn ansonsten das Kindergartenumfeld stimmt.

    :winke: J.
     
  5. Lavendula

    Lavendula Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Erzieher/in-Kind-Bindung

    Der Kindergarten mutiert in den letzten Monaten zur Katastrophe (etwas überspitzt ausgedrückt ;)), wir hatten einfach Glück, dass wir Jannis in dieser Gruppe mit diesen Erzieherinnen unterbringen konnten.
    Es ist eine kleine Gruppe mit einigen Krippenkindern - zu denen hat Jannis jetzt nicht so den Riesenbezug.
    Jannis Reaktion war sehr eindeutig:"Dann geh ich nicht mehr in den Kindergarten!" und "Wenn A. in einen anderen Kindergarten geht, dann geh ich einfach mit!"
    Aber so einfach ist es eben nicht :rolleyes:
     
  6. Jaspis

    Jaspis Golden Girl

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    11.245
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Erzieher/in-Kind-Bindung

    Hm, das klingt schon weniger prickelnd. Wobei ich als Elternteil schon nach wie vor das Gesamtpaket anschauen würde und nicht hauptsächlich auf die Aussage des Kindes gucken. Kinder sind Gewohnheitstierchen und eh nie besonders erpicht auf Aenderungen. Wobei es einigen leichter, anderen schwerer fällt...

    Schlussendlich kannst eh nur du beurteilen weil du die Umstände kennst.

    Wärs denn überhaupt möglich in einer Alternative? Hier (also nicht bei mir sondern in den Kindergärten) hättest du so ziemlich keine Chance, wenn du schon mal einen Platz hast...

    :winke: J.
     
  7. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: Erzieher/in-Kind-Bindung

    Hm, schwierig. Bei uns ist die Zeit ja vorbei, aber ich kann bei meinen Kiddies sagen, dass sie sehr unterschiedlich reagieren würden.

    Meiner Tochter ist es sehr wichtig, dass sie mindestens eine erwachsene Person braucht, zu der sie eine intensive Bindung aufbaut und an der sie sich reiben kann. Wenn diese Person wegfallen würde, fällt sie erst mal in ein tiefes Loch - sie hat eh tiefe Verlustängste und sie bindet sich immer nur an eine Person. Genauso ist es mit Freundinnen - wenige - sehr intensive, aber wenn sie weggehen umso schmerzhafter. Sie braucht eine stabile Umgebung und ständigen Wechsel kann sie nicht gut verarbeiten.

    Mein Sohn braucht zu Hause ein stabiles Umfeld und einen genauen Tagesablauf. Man musste ihm ansagen, wer wann kommt zum Abholen z.B. In der Einrichtung hat er sich keine festen Bezugspersonen gesucht und gespielt, mit dem der da war. Er hätte den Wechsel verkraftet - sofern das für ihn wichtige Umfeld stimmt. Nur negative Grundstimmung hätte er erfaßt und das hätte er deutlich widergespiegelt.

    Hilft dir das?

    :winke:
     
  8. Lavendula

    Lavendula Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Erzieher/in-Kind-Bindung

    Einen anderen Platz zu finden würde schwierig, aber evtl. gäbe es die Möglichkeit zu tauschen.
    In den letzten paar Monaten sind fünf Erzieherinnen gegangen, vier davon waren Jannis ziemlich wichtig, die letzte war eindeutig die Wichtigste von allen.
    Mir fällt es grad ziemlich schwer da einigermaßen rational dran zu gehen, weil ich mich da auch nicht mehr wohlfühle :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...