er schläft nicht,oder nur mittags im bett,was kann ich tun?

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Jason1692004, 15. November 2005.

  1. ]guten morgen ihr lieben!
    ihr als erfahrene muttis könnt mir sicher weiter helfen*hoff*.
    ich hab folgendes problem,mein sohn schläft NUR in seinem buggy,ich hab ihn zwar soweit,das er mir zur mittagszeit im reisebett schläft(sind derzeit bei meinen eltern zu besuch)aber leider nur mit etwas schaukeln des bettes,er ist auch schon 2 mal ohne eingeschlafen.abends jedoch möchte er in sein buggy,wenn es zur nachtruhe geht,aber nun ist er dafür ziemlich zu gross und er schläft auch nicht wirklich ruhig darin.(aufgrund von anfänglichen schwierigkeiten,bequemlichkeit-schaukeln-,unerfahrenheit schläft er im buggy)
    in seinem richtigen bett möchte er nicht schlafen,ich hab es schon versucht,als er mir auf dem wickeltisch einschlief,ins bettchen zu legen.,aber da stand er sofort und hat geschrien.
    ich weiss ich hab viele fehler gemacht,aber nun ist meine frage,wie kann ich ihn am besten an sein bett gewöhnen,ohne schaukeln,so das man ihn nur reinlegen muss und er von selbst einschläft.er ist allerdings schon 14 monate.
    schlafen tut er glaub ich auch zu wenig.
    hier sein schlafrythmus...abends geht er zwischen 20-21 uhr ins bett(buggy),manchmal auch später,jenachdem ob er am späten nachmittag nochmal schlafen wollte.er wacht zwischen 0-1 uhr auf,trinkt,schläft weiter.es gab aber auch schon ausnahmen,da ist er das erste mal so gegen 3-4 uhr aufgewacht,aber die sind eher selten.
    dann schläft er so bis 6.30uhr und hat wieder durst.bis dahin ist ja alles mehr oder weniger normal,aber ab 6.30uhr will er zwar weiter schlafen,aber irgendwie klappt das nicht so wie er sich das wünscht und ich mir auch,da es schon auf dauer ganz schön schlaucht.ab da hat er ein total unruhigen schlaf.bis so ca. 8uhr,9 uhr ist eher glück.
    irgendwie haben wir gar keinen rythmus.
    wie kann ich da abhilfe schaffen???????

    für manche werd ich wohl als unfähig gelten und wie kann man nur sein kind im buggy schlafen lassen.
    dazu kann ich nur sagen,aus fehlern lernt man und nun ist die korrektur sehr sehr schwierig.
    [/LEFT]
    ich hoffe mir können dennoch einige von euch helfen.:kaese:
     
  2. hallo,

    ich kann dich gut verstehen,bei meinem ersten kind habe ich auch genau diese fehler gemacht,beim zweiten bist du schlauer :)
    ich habe tagelang nicht richtig geschlafen und war mit den nerven am ende.
    ich würde langsam versuchen rytmus zu finden,wird zu anfang sicherlich nerven und tränen kosten,aber du wirst merken,das für euch viel angenehmer wird und du die zeit mit deinem kind auch richtig geniessen kannst.
    ich würde versuchen ihn abends in sein bett zu legen,sicherlich wird er weinen und toben,macht meine kleine jetzt auch noch,weil sie aber nicht schlafen will.
    wenn sie anfängt zu weinen,gehe ich so alle 3-5 minuten zu ihr,streichel sie rede mit ihr und das wir jetzt lulu machen müssen,spätenstens nach 15 minuten schläft sie,mir zerreisst auch das herz wenn sie dann so weint,aber ich lasse sie immer in ihrem bett und bin da sehr konsequent,weil ich das alles schon einmal durchgemacht habe und ich sage dir ganz ehrlich ich habe richtig das erste jahr gelitten.
    versuch langsam nen tages-rytmus zu finden.
    ich drücke die ganz feste die daumen!!!

    viele grüsse briddaa
     
  3. hallo briddaa
    danke für deine schnelle antwort.
    ich muss dazu sagen,bevor wir zu meinen eltern vor fast 2 wochen gefahren sind,hatte ich schon etwa einen festen rythmus,nach dem mittag,schlafen,nur noch einmal am tag schlafen nicht mehr ein 2. mal.
    nur bekomme ich ihn von seinem buggy nicht los.
    selbst wenn er weinen würde,ich könnte da konsequenter sein,aber mein freund findet das immer tod traurig,wie er weint.

    ich hab auch schon versucht,ihn im reisebett abends schlafen zu lassen,aber da wollte er nach langem hin und her auch erledigt.ich bin echt am verzweifeln.das schlimme ist,ich werde dann immer nervös und das überträgt sich sehr leicht auf ihn.
    irgendwann wollte ich auch mal ein privatleben haben,da er bisher nur bei uns im wohn-schlafzimmer schläft.
    aber ich glaub daran ist noch lange nicht zu denken.
     
  4. Hallo Naddy,

    das ist ja ein Ding!!! Was ich sehr schlecht finde, ist die Tatsache dass er sich im Buggy ja garnicht umdrehen kann (oder geht das????), so dass er die ganze Nacht in einer recht unbequemen Position schlafen muss... Ganz von der ungesunden Haltung für die Wirbelsäule (selbst die besten Buggys sind in Liegeposition für den Kinderrücken schädlich, wenn ein Kind SOO LANGE darin liegt). Das soll jetzt alles kein Vorwurf sein, ich möchte dir auch nur dringend raten ihn an sein Bett zu gewöhnen, auch wenn es am Anfang schwierig wird. Du musst dran bleiben, denn du tust damit deinem Kind einen grossen Gefallen.

    Wir haben das umgekehrte "Problem"(nicht wirklich ein Problem): Anna (12Monate) schläft NUR in ihrem Bett, macht momentan noch 2 Nickerchen am Tag, je 3/4 - 2 Stunden und ich bin deswegen ziemlich ans Haus gebunden. An einen Ganztagesausflug ist auch nicht zu denken, denn weder im Auto noch im Buggy noch sonstwo schläft sie, nur in ihrem Bett. Na ja, das erwähne ich nur nebenher, ich wollte damit sagen, dass die Gewohnheit doch sehr stark ist. Dein Sohn muss jetzt halt lernen im Bett zu schlafen und nicht mehr im Buggy und das kannst nur du ihm langsam beibringen.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und viel Geduld dabei!
    Nani
     
  5. Glace

    Glace nächtliche Muse

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    12.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unna
    Hmm, also als erstes würde ich ihn echt an sein Bett gewöhnen, ich stell mir das zimlich unbequem für ihn vor. Evtl. ist das auch der Grund wieso er Nachts dann wach wird...
    Ich würde ihn in sein Bett legen, stell dir den Buggy gaaanz weit weg, das du garnicht erst auf den gedanken kommst ihn dort wieder rein zu legen.

    Anfangs würde ich mich noch danaben setzen, nimm dir eine Zeitung oder ein Buch und lies was. Du bist ja da und er wird denk ich auch müde sein wenn du ihn hin legst. Mach immer das selbe Ritual Abends, sehr wichtig !

    Anschließend kannst du dich immer etwas entfernter weg setzen und irgendwann kurzzeitig raus gehen.
    Ich denke wichtig ist das du nach und nach was änderst, von heut auf morgen wird es nur mit riesen geschrei gehen und das ist sicher für euch beide nicht förderlich.

    Wichtig auch, wenn du das Anfängst, leg ihn bitte nicht zurück in den Buggy und ich würde auch Tags erstmal drauf verzichten. Sonst weiß er das er nach ner gewissen zeit wieder dort rein kommt, ich brauch nur lang genug zu Mosern. Ansonsten dürfte er sich recht schnell an das Bett gewöhnen wenn du Konsequent auf den Buggy verzichtest.


    LG Katja
     
  6. wippi

    wippi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    17. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.748
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Dortmund
    Homepage:
    Hallo,
    wie ist denn bei Euch der Ablauf, wenn er ins Bett soll?

    Hast du ein kleines Ritual?

    Ich würde ihn auch tagsüber mal kurz ins Bett setzen oder stellen und mit ihm ein bisschen "Kuck Kuck" durch die Stäbe spielen. Und ihn ein bisschen durchkitzeln oder so. Er muss erts mal begreifen, dass das Bett nichts schlimmes , sondern schön ist. Beug dich rein zu ihm und schmuse mit ihm.

    Wenn er dann abends ins Bett soll , musst du dir am Besten am Anfang eine Zeit suchen, wo er schon sehr müde ist.

    Ich z.B. mache das abends so:

    Zuerst Schlafi anziehen und Abendbrot essen. Dann noch bissel auf dem Arm schmusen. Danach Zähneputzen (macht er schon allein *stolzbin*, zwar noch nicht richtig, aber das übernehm ich dann) und wieder ein bisschen auf dem Arm schmusen, so 5 Minuten. Dann schaukel ich ihn ins Bett. Ich zähle dann laut bis 10 und bei 10 leg ich ihn hin. Dann darf er noch so 10 Minuten im Bett toben. Also er krabbelt rum und stellt sich hin und ich lache ein bisschen mit ihm und spiele "Kuck Kuck", aber nicht mehr so dolle.
    Dann packe ich ihn in seinen Schlafsack mit den Worten :" Soooo, einsteigen, alle Türen schliessen, Beinchen rein und nun ab die Post ins Traumland!"
    Dann gibts noch Nucki und Kuschelkissen und nen letzten Kuss.

    Seit kurzem steht er dann trotzdem noch paar Mal auf, früher hat er sich rumgedreht und geschlafen.
    Aber jetzt testet er wohl aus.
    Also mach ich einfach Licht aus (bis auf Nachtlicht ) und ignoriere das.
    Ich lege ihn wortlos hin und nach 3-4x hat er auch keine Lust mehr und schläft.

    Jetzt hab ich viel geschriebn, aber die eigentliche Botschaft ist: Mach ihm das Bett "schmackhaft" , alles was er im bett erlebt MUSS positiv sein.
    Ich lass ihn z.B. nie im bett weinen. Wenn er das mal macht , nehm ich ihn kurz raus und wiege ihn wie ein baby um ihn einzuduseln, dann lege ich ihn wieder hin und lächle ihn an, decke ihn zärtlich zu, streichel ihn nochmal.
    Und wenn er wieder anfängt zu weinen, nehm ich ihn wieder kurz auf den Arm und wiege ihn dann schon tiefer, also 10 cm über der Matraze. Er macht eigentlich alles sehr gut mit, obwohl ich auch lange das Problem hatte, dass er NICHT in seinem bett schlafen wollte.
    Anfangs hatte ich sein bett neben meinem und die Stäbe zwischen uns rausgenommen. Dafür ist deiner sicher schon zu alt, aber vielleicht stellst du sein bett direkt neben deins und legst dich auch hin, damit er sieht, dass alle schlafen.

    So, nun beende ich aber den Roman, sonst verlierst du noch die Lust zu lesen.

    wippi
     
  7. Hallo Naddy!

    Ich möcht dich auch nochmal ganz doll darin bestärken, dass du deinen Kleinen an sein Bett gewöhnst. Zuerstmal ist wichtig, dass du und dein Freund euch darin einig seid, dass ihr den Buggy als Schlafplatz jetzt wirklich abschaffen wollt. Euer Sohn spürt es genau, wenn ihr nicht hinter eurer Entscheidung steht und dann dauert die Umgewöhnung länger als nötig.

    Mit 14 Monaten kann dich Jason schon sehr gut verstehen und ich finde du solltest ihm die Veränderung vorher erklären. Sag ihm, dass er zu groß für den Buggy ist und von nun an in einem richtigen Bett schlafen darf. Ihr könnt den Buggy dann auch gemeinsam irgendwo außerhalb von eurer Wohnung "parken", damit es für Jason ganz klar ist, dass er da nicht mehr rein darf.

    Gibt es irgendetwas an dem Buggy, was Jason sehr vertraut ist und was man eventuell abnehmen könnte, so dass er es übergangsweise mit in sein Bett nehmen kann? Für Kinder spielen vertraute Gerüche beim Einschlafen immer eine ganz entscheidende Rolle. Vielleicht kannst du den Bezug, auf dem Jason im Buggy schläft abmontieren und er kann sich im Bett dann darauf legen. Weißt du was ich meine? Ich glaub das wär ganz wichtig, das er eben etwas von seinem "geliebten" Buggy weiterhin mit ins Bett nehmen darf!

    Wenn Jason dann beim Einschlafen weint und protestiert (und das wird er auch wahrscheinlich), dann ist es wichtig, ihn liebevoll zu trösten und nicht einfach weinen zu lassen. Wenn du dabei leicht die Nerven verlierst, könnte diesen Part vielleicht dein Freund übernehmen...
    Bachblüten Rescue-Tropfen haben sich in solchen Situationen auch bewährt. Du kannst sie unter die Zunge träufeln und Jason bekommt zur "Beruhigung" je einen Tropfen auf die Innenseite seines Handgelenks massiert.
    Wichtig ist auch, Verständnis dafür zu haben, dass Jason traurig/wütend ist, weil er nicht mehr im Buggy schlafen darf, aber nicht nachzugeben. Er darf also ruhig weinen und protestieren und eure Aufgabe ist es, ihn liebevoll zu trösten und bei ihm zu bleiben, bis er sich damit abgefunden hat. Wenn ihr so vorgeht braucht ihr auch kein schlechtes Gewissen wegen eures Fehlers zu haben. Schlimm wäre es, wenn Jason die Sache nun allein ausbaden müsste, aber wenn ihr bei ihm seid, wird er bestimmt damit klarkommen.

    Ich wünsch euch für die Umstellung gute Nerven und viel Geduld für euren Jason,

    lg, Johanna
     
  8. Kati

    Kati Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    1.682
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in der Pampa ;-)
    Homepage:
    Hallo!

    Wir hatten auch das Problem, dass Niklas nicht in seinem Bett schlafen wollte und schon gar nicht alleine. Wir haben den "Fehler" gemacht und ihn abends bei/nach der Flasche auf dem Arm einschlafen lassen und dann ins Bett gelegt. Wobei ich finde, dass man da nicht von Fehler reden kann, denn jeder handelt so, wie er es für richtig hält und wie er es für sein Kind als am besten befindet. Manches ergibt sich einfach. Und jeder hat andere Vorstellungen davon, was richtig und falsch ist. Ich persönlich würde mein Kind z. B. nie in unserem Bett schlafen lassen (außer, es ist krank). Für andere ist das völlig ok.

    Wir hatten gar keine Wahl, denn ihn in seinem Bett einschlafen zu lassen, ging einfach nicht. Wenn wir rausgegangen sind, hat er sofort geschrien und er ließ sich auch nicht durch wieder reingehen nach ein paar Minuten beruhigen, er schrie einfach durch. Das hörte auch nicht irgendwann auf, weil er müde wurde, sondern zog sich stundenlang. Er schrie sich richtig weg und fing dann irgendwann an zu würgen. Auch am Bett sitzen bleiben funktionierte anfangs nicht. Aber mit viiiieel Geduld haben wir es Schritt für Schritt geschafft, dass er jetzt mit seinen eineinhalb von alleine in seinem Bett einschläft. Ich habe nie daran geglaubt, dass dieser Tag kommen wird. Meine Mutter hat mir, wenn ich fertig war, immer gesagt: glaub mir, es wird der Tag kommen, hab nur Geduld und mach es nach deinem Gefühl.
    Und so war es. In ganz kleinen Schritten. Ich bin davon überzeugt, dass Niklas einfach Trennungsängste hatte und dass ich sein Vertrauen in mich steigern muß, indem ich einfach immer für ihn da bin. Zuerst in der Form, dass er auf meinem Arm einschlafen durfte, dann haben wir es mit viel Geduld und Gerede und Gesinge geschafft, dass er in seinem Bett liegt und ich davor sitze und dann habe ich mich immer weiter entfernt. Wir haben stets ein festes Ritual gehabt, das wir Schritt für Schritt ein wenig geändert haben.
    Nun läuft es so, dass er in seinem Bett liegt mit seinem Kuschelteddy und einem T-Shirt von meinem Mann (er kuschelt zu gerne mit T-Shirts, wohl wegen dem weichen Stoff) und der Spieluhr und ich lese immer die selbe Geschichte vor. Dann bleibt ein kleines Licht an und ich sage ihm, dass ich jetzt raus gehe, aber nicht weit weg bin und nochmal wiederkomme, um ihm einen Kuss zu geben. Ich gehe dann ins Schlafzimmer und er ruft noch ein paar Mal, um wohl zu kontrollieren, ob ich wirklich da bin und dann nach ein paar Minuten schläft er ein und ich gebe ihm noch einen Kuss, mach das Licht aus und die Tür zu.
    Das hört sich sicherlich ganz weit weg an. Aber ich konnte es auch kaum fassen, dass es mal so wird.

    Ich würde Schritt für Schritt vorgehen. Vielleicht erstmal den Buggy neben sein Bett stellen und mich daneben setzen und ein Ritual einführen: immer die selben Lieder singen, die selbe Geschichte lesen,...
    Irgendwann würde ich versuchen, dass er in seinem Bett liegt, der Buggy immer noch daneben und dabei sitzen und ihm erklären, dass nichts anders ist als sonst und er ruhig im Bettchen schlafen kann. Wenn er schreit, einfach da sitzen und das Ritual ablaufen lassen...irgendwann wird er bereit sein, das anzunehmen. Das kann dauern, bis das klappt. Sicherlich wirds die ersten Male noch wieder in den Buggy zurück gehen.

    Ich will nicht sagen, dass das das einzig richtige ist. Jedes Kind ist anders und jeder hat andere Ansichten. Aber so hat es bei uns geklappt und ich hatte immer ein gutes Gefühl dabei.

    Eine Frage noch: Legt ihr ihn später aus dem Buggy in sein Bett? Oder schläft er die ganze Nacht im Buggy? Wo steht der Buggy denn dann?
    Ich würde den Nachmittagsschlaf abschaffen. Ein Mittagsschlaf immer um die gleiche Zeit reicht eigentlich und dann ist er sicherlich abends und nachts auch müder.

    Liebe Grüße
    Katie
     
    #8 Kati, 15. November 2005
    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2005

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...