Entscheidung zur weiterführenden Schule

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von Evelyn, 23. Januar 2010.

  1. Evelyn

    Evelyn Bibi Blocksberg

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    7.076
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Minga
    :winke:

    Wie läuft das bei euch ab?

    Unsere Kinder in Bayern haben gerade ein "Mini-Zwischenzeugnis" erhalten, das Übertrittszeugnis gibt es Anfang Ma, die Anmeldung für die weiterführenden Schulen erfolgt Mitte Mai.

    Die Maschinerie für die Frage " Auf welche Schule soll mein Kind nach der vierten Klasse gehen? " läuft auf Hochtouren.


    Wie geht das bei euch so?
    Habt ihr euch schon entschieden?
    Machen sie die Kinder gegenseitig einen rechten Stress?
    Wie sieht das die Lehrkraft?


    LG, Evelyn
     
  2. Sonne

    Sonne Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    2.514
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: Entscheidung zur weiterführenden Schule

    Huhu,

    wir hier (Niedersachsen) haben letzte Woche in Kopie das Halbjahreszeugnis bekommen, dazu die vorläufige Laufbahnempfehlung (in NDS noch Elternwille). Wir müssen der Grundschule eine Vorabinfo geben, auf welche weiterführende Schule wir unser Kind schicken werden (ist aber nicht verbindlich).

    Das "echte" Zeugnis gibts jetzt am Freitag.

    Im Sommer bekommen die 4. Klassen die Zeugnisse und die LBE 3 Wochen vor den Ferien. Damit haben wir dann 4 Tage Zeit, das Kind auf der nächsten Schule anzumelden.

    Mir bringt das ganze nur Albträume. Ich finde hier keine Schule wirklich gut (Auswahl KGS, Haupt/Realschule oder Gymnasium) und weiß irgendwie gar nix.

    Und in die Nachbarstädte will ich auch nicht ausweichen.

    Ach es ist wirklich nicht einfach.

    LG Nele
     
  3. RTA

    RTA Blumenfee

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    2.938
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Entscheidung zur weiterführenden Schule

    Hier in NRW war im Herbst Elternsprechtag, wo mit den Lehrern die Empfehlungen geklärt wurden (Lehrerwille :-/)

    Also wissen wir schon BEscheid und können die offenen Tage an den Schulen, die jetzt im Moment laufen alle mitnehmen.

    Ende dieser Woche gibt es Zeugnisse und die Empfehlung in schriftlicher Form.
    Und vom 1.-29. Februar sind die Anmeldungen in den Schulen.

    Ich bin heilfroh, daß wir uns alle (Eltern, Lehrer, Kind) einig sind, wo sie hin soll....

    LG
    REgina :blume:
     
  4. SabArNi

    SabArNi Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Entscheidung zur weiterführenden Schule

    Bei uns ist es fast genauso. Nur die Anmeldezeit ist bei uns leider auf nächste Woche beschränkt.
    LG
    Sabine
     
  5. laispa

    laispa Rettender Engel

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    6.412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im Steigerwald
    AW: Entscheidung zur weiterführenden Schule

    Wie geht das bei euch so?
    Isabell hat auch das Notenblatt bekommen und sie hat sich sooo extrem gebessert (auf Notenschnitt 2,0) daß sie jetzt vielleicht doch aufs Gymnsium geht. Bis jetzt stand nur Realschule auf dem Plan.

    Habt ihr euch schon entschieden?
    neee, wir haben hier zwei Gymnasien zur Auswahl, wo Anfang März Info-Tage sind. Sollte es die Realschule werden, dann will Isabell auf die gleiche wie Laura


    Machen sie die Kinder gegenseitig einen rechten Stress?
    bis jetzt hab ich davon noch nichts mitbekommen

    Wie sieht das die Lehrkraft?
    hatte bis jetzt noch kein Lehrergespräch, allerdings kommt da bald eins.
    Am Notenblatt hing gleich ein Zettel mit dran, ob man ein Lehrergespräch haben will.
    Da hab ich natürlich gleich mal JA angekreuzt.
     
  6. Idefix

    Idefix Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    3.877
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Entscheidung zur weiterführenden Schule

    Ach ja, immer diese schwierigen Entscheidungen.
    Wir wissen auch noch nicht ganz genau, was wir machen werden.

    Wahrscheinlich wird Jenniver eine Empfehlung fürs Gymnasium bekommen, sie ist aber noch am überlegen, ob sie nicht doch zur Integrierte Gesamtschule geht, da die Schule ungefähr 500m von uns entfernt ist.

    Zum Gymnasium müsste sie morgens immer mit dem Bus fahren.

    Es ist echt eine doofe entscheidung.

    Was mir bei der IGS so auf den Magen schlägt, ist die späte Reisere nach Göttingen (ca. 40KM von uns) wenn sie doch noch Abi machen will.

    Ich schließ mich mal den Club der Ratlosen an.


    Aber ich werde diesen Thread mal abonnieren, vielleicht bekomme ich ja noch ein paar gute Tips.


    Liebe Grüße
     
  7. Idefix

    Idefix Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    3.877
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Entscheidung zur weiterführenden Schule

    Ich werde hier mal weiter schreiben, dann muss kein neuer Thread aufgemacht werden.

    Habt ihr Euch denn schon entschieden??

    Ich weiß es immer noch nicht. (Und ich habe nur noch zwei Wochen bedenkzeit :umfall: )

    Jenniver wird wohl eine Empfehlung für die Realschule bekommen, aber sie will unbedingt aufs Gymnasium.

    Sollte man sein Kind dann dahingehen lassen? Oder lieber auf die Realschule und später auf das Gymnasium wechseln lassen?

    Klar, runtergehen kann sie vom Gym. immer noch, aber ist man dann nicht Looser der ganzen Klasse :???:

    Ich kriege noch graue Haare.

    Wie habt ihr Euch denn so entschieden?? Strikt nach Empfehlung oder nach Kinderwunsch, oder gar Elternwunsch??

    Bin mal gespannt auf Antworten.
     
  8. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.751
    Zustimmungen:
    27
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Friedberg
    AW: Entscheidung zur weiterführenden Schule

    Was meint denn die Klassenlehrerin dazu, hast Du mal mit ihr gesprochen? Ansonsten bin ich in dieser Hinsicht selber ziemlich ratlos. Lernt Deine Tochter denn gerne, sodass Du davon ausgehen kannst, dass sie sich auch freiwillig auf den Hosenboden setzen wird, damit sie auf dem Gymnasium bleiben kann? Ist sie schriftlich besser oder mündlich? Ist sie bei neuen, schwierigen Aufgaben eher ängstlich oder traut sie sich da auch ran, selbst wenn sie Gefahr läuft, erstmal Fehler zu machen?

    Bei uns steht die Entscheidung nächstes Jahr an und ich bin auch absolut ratlos, was wir machen sollen. Wenn es nicht noch einen entscheidenden Ruck gibt, wird Christina wohl eine Realschulempfehlung bekommen, da sie in allen Hauptfächern schriftlich auf Drei steht und nur durchs Mündliche noch auf eine Zwei im Zeugnis kommt. Sie würde gern aufs Gymnasium gehen, aber ich habe da echt Bauchschmerzen dabei.
    Meine Bedenken sind: sie lernt nicht wirklich gern, ist auch beim Lernen auf Arbeiten sehr minimalistisch und sieht nicht wirklich die Notwendigkeit, mehr zu tun. Dafür hat sie zahlreiche, auch zeitintensive Hobbys, die ihr sehr wichtig sind und die sie nicht wirklich gern aufgeben würde. Außerdem ist sie bei neuen Aufgaben sehr ängstlich und verweigert sich öfters lieber ganz als dass sie es einfach mal versuchen würde.
    Und last but not least ist sie nicht wirklich sprachbegabt; Englisch ist überhaupt nicht ihr Ding und ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie dann in der 6. Klasse schon mit der 2. Fremdsprache anfangen soll.

    Ich tendiere im Moment zur integrierten Gesamtschule, weil sie da einfach mehr Zeit hat, sich zu entwickeln (sie ist ja auch noch sehr jung), als wenn sie direkt aufs Gymnasium ginge. Einen Wechsel von der Realschule hoch aufs Gymnasium stelle ich mir sehr schwierig vor - kommt wohl auch selbst bei unserer kooperativen Gesamtschule (gibt's hier auch noch), die beide Schulzweige unter einem Dach hat, nur ganz, ganz selten vor.

    Wie schnell würde denn eine Querversetzung bei Euch vonstatten gehen? Oder würde sie erstmal ganz normal sitzenbleiben? Die Frage ist halt auch, ob man sich und sein Kind von Anfang an mit Nachhilfe und Extrastunden belasten will, nur damit es auf dem ersehnten Gymnasium bleiben kann...

    Rein nach Kinderwunsch würde ich übrigens nicht entscheiden, die Kinder können ja noch gar nicht abschätzen, was die neue Schulform überhaupt für sie bedeutet! Christina z.B. möchte auf den G8-Zweig der koop. Gesamtschule, weil X und Y und Z da auch hinwollen bzw. sie halt ein paar Kinder kennt, die dort sind, und weil ihr die Schule beim Tag der offen Tür gut gefallen hat. Aber was auf dem G8 wirklich auf sie zukommen würde, das kann sie noch gar nicht überblicken.

    Vielleicht kommen ja noch ein paar gute Tipps von denen, die schon entschieden haben; ich werde auf jeden Fall auch weiterhin interessiert mitlesen!

    LG, Bella :blume:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...