Einseitige Ernährung???

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Birkchen, 15. Oktober 2004.

  1. Birkchen

    Birkchen Miss Tchibo

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    8.224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Huhu :winke:

    Bin auch mal wieder hier und zwar mit dem hier:

    Jannik ist ein gnadenloser Fleischesser, er ist rein gar nix vom Mittagstisch außer Fleisch. Er lässt das Gemüse liegen (darauf kann er eh verzichten) und die Beilagen auch. Seit neuestem meidet er sogar Pommes, wenn er Fleisch sieht 8O .

    Das einzige, was er noch isst, sind Nudeln und Kartoffelpü... Trockene Nudeln haufenweise!!!
    Heute zb gab es Broccoli, Nudeln und Fisch.. Zuerst stand der Broccoli auf´m Tisch. Da sitzt der Lausbub neben der Schüssel und pickt sich den Broccoli schon da raus. Habe ihm also - verwundert wie ich war - etwas von dem auf´m Teller geschüppt und er aß :jaja: Und dann kamen die Nudeln hinzu! Sturstrax wurde das Gemüse zur Seite geschoben und die Nudeln wurden GESCHLUNGEN 8O 3 TELLER VOLL (Warmhalteteller - also kleine - versteht sich :) ) 8O 8O 8O !!!

    Nun ja, ich denke das wird nur ein Phase sein!!! Aber ist es gut, wenn er sich sooo einseitig ernährt?

    Habe ich jetzt ein wenig wirsch geschrieben??? :-? Hmmm...

    LG
     
  2. hallo katja,

    ER ernährt sich nicht so einseitig, er hat doch zuerst das brokkoli gegessen? :???: ICH hätte ihm keine drei nudelteller gegeben, nachdem er das brokkoli beiseite geschoben hat. ein mittagsessen besteht aus brokkoli, nudeln und fisch und genau das bekommt jeder auf dem teller. nachschlag gibt es erst wenn der teller leer ist, der darf dann nur brokkoli oder nur nudeln sein.

    stelle keine schüsseln mehr nacheinander auf den tisch. ich portioniere immer am herd und stelle die teller fix und fertig am tisch, wie im restaurant - und das aus gutem grund :) jannik kann ruhig zuerst die nudeln essen und das fleisch. er scheint einen gesegneten appetit zu haben und wird nicht satt davon, wird also wohl oder übel auch das gemüse essen müssen, wenn er noch hunger hat. ich würde ihm sowieso wenig fleisch, etwas mehr nudeln und viel gemüse geben. es hängt viel von dir ab, wie überzeugt DU bist, dass er auch etwas anderes essen soll ausser fleisch und nudeln.

    ich war als kind auch eine fleischfresserin, es gab aber ziemlich selten fleisch bei uns, es war zu teuer. ich habe aber so gut wie alles gegessen, weil es nichts anderes gab und weil es meine oma es verstand, mir die doofsten bohnen als delikatesse zu verkaufen.

    achte auch beim frühstück, dass er dir nicht nur die wurst ohne brot isst, das darf auch nicht drin sein. wenn er viel fleisch isst, würde ich ihm sowieso keine wurst mehr geben, sondern käse oder brotaufstrich, oder fischprodukte wenn er sie mag. du hast auf jeden fall die möglichkeit, sein essverhalten in einem gesunden rahmen zu gestalten.

    :winke: gabriela
     
  3. Birkchen

    Birkchen Miss Tchibo

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    8.224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :-? Weißt Du was dann am Tisch los wäre??? :) Er macht einen Heidenaufstand, wenn er nicht das bekommt, was er möchte... Er schiebt auch den Teller direkt zu der Schüssel, wo das drin ist, was er haben möchte!!!
    Wenn ich ihn dann zb damit bestrafe ihn vom Mittagstisch wegzunehmen - unter dem Motto: wer nicht will, der hat schon - geht er schreiend aus der Küche (muss aufpassen, dass er nicht über seine Unterlippe stolpert) und er wart nicht mehr gesehen.
    Wenn wir ihn seine Launen am Tisch ausbrüten lassen, schreit er die ganze Zeit über 8O Und das halten meine Nerven nicht aus... Nun ja, Fleisch und Nudeln ist er ja, wie heute zb!!! Die Bohne wurde ins Mündchen gesteckt und postwendend wieder rausgepuhlt :o

    :) Jannik steht immer regelrecht aufm Tisch und stochert in jeder Schüssel rum!! Viel mache ich auch schon vom Herd aus, wie zb Soße!!!

    Naja, im Großen und Ganzen brauche ich mir eigentlich keine Sorgen zu machen, weil er ja auch viel Obst isst... Mein Problem liegt wohl eher darin, dass ich kein Fleisch esse und mir einen Gemüseesser erhofft habe, da mein Mann das Essen mit G auch meidet :heul:


    Deine Ratschläge werde ich annehmen, aber ob ich sie wirklich umsetzen kann?! Ich werde berichten!

    Danke :bussi:
     
  4. katja,

    ich rate dir nur dringend nicht aufzugeben und deine nerven einer kontrolle zu unterziehen. wenn du JETZT so erpressbar bist vor dem knirps, was kommt noch in 2-3 jahre und später? :o sorry wenn ich dir das so direkt sage, aber es ist nur kurzfristig deiner bequemlichkeit gedient, wenn du ohrenschonend nachgiebst. deinem sohn hilfts du damit nicht, im gegenteil.

    meine meinung zum essverhalten kennst du, ich würde aber im erziehungsforum ein bisschen erzählen, wie solche machtkämpfe bei euch verlaufen und mir dort ein paar weitere tipps holen. du bist nicht die einizige mutter mit einem willenstarken kind und schwache nerven. wenn andere es schaffen, trotzdem das kind zu erziehen und nicht sich vom kind herumkomandieren zu lassen durch gebrüll, dann schaffst du das auch.

    ich lege dir das ganz dringend am herzen, noch kannst du mit verhältnismässig wenig aufwand alles noch zum guten wenden.

    ...und auf dem tisch kommen keine schüsseln mehr, jeder kriegt seinen vollen teller und isst das was drauf ist. wer schreit geht vor die tür und darf wieder essen, wenn er aufhört zu schreien. ein paar mahlzeiten durchziehen, dann ist die sache gegessen und das brokkoli auch. es scheint zu schmecken, zumindest solange man nicht die mama damit ärgern kann.

    grüsse,
    gabriela
     
  5. dein mann kannst du im rahmen auch noch erziehen, aber dein sohn auf jeden fall! er muss kein vegetarier sein, aber du kannst ihn ein ausgewogenes essverhalten lernen! so aber wie es in moment abläuft bei euch, wird das nichts. du hast am tisch zwei männer die dir auf dem kopf tanzen. wenn papa kein gemüseesser ist, wird sich jannik das irgendwo abgeguckt haben. rede auch mit deinem mann ein ernstes wörtchen oder schick ihn zu mir :->
     
  6. Birkchen

    Birkchen Miss Tchibo

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    8.224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Daran denke ich schon die ganze Zeit, dass es voll nach hinten los geht, wenn ich ihn so weiter machen lasse...

    Und nun ja, es dient zu meiner Bequemlichkeit, im wahrsten Sinne des Wortes :) Lieber einen ruhigen, zufriedenen Jannik als einen ohrenbetäubenden schreienden Jungen am Tisch :jaja:

    Nun ich weiß ja, was er für ein Gemüse verabscheut, wie zb Bohnen oder Rucola und welches er - zumindest ansatzweise - isst. Da kann ich ja Deine Tipps darauf übertragen :jaja:

    Dem habe ich schon einige Male was erzählt... Er lacht sich zb kaputt, wenn Jannik das Gemüse wieder kehrtwendend dem Mund zurückführt und sagt spöttisch: "Bah", er meint es aber nicht mit böser Absicht er findet es einfach nur lustig... :-? Zu meinem Entsetzen!!!
    Aber ich weiß ja jetzt, an wem ich mich wenden kann zum Umkrempeln :p

    LG
     
  7. Onni

    Onni Sprücheklopfer

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Katja, wenn mein Mann solche Laute wie "Bäh" vor dem Jungen abgibt, dann würde ich glaub ich :shock: Der Kleine fühlt sich doch dann darin bestärkt das Gemüse wirklich nicht schmeckt und er alles richtig macht wenn er es ausspuckt.

    Diese " Bäh" Angewohnheit kenne ich aber: Meine Tante hat es neulich vor dem Kleinen gemacht, als ich ihm einen OGB aus Hirseflocken gegeben habe, den der Kleine mit Genuß verspeist hat. Als sie dann fragte was denn das für ein Essen sei und ich ihr sagte "Hirseflocken mit Banane" da meinte sie: BÄäääh...das schmeckt doch nicht 8O Ich hab sie erstmal scharf angeschut und ihr gesagt das ich das sch.... finde.Colin guckte auch schon ganz ungläubig....
    :???:

    Jedenfalls denke ich, muß dein Mann an einem Strang mit dir ziehen wenn du Erfolg haben willst, auch wenn er es "lustig" meint.



    @gabriela: ich dachte immer, man soll den Kindern selbst die Auswahl überlassen WAS sie sich auf den Teller nehmen. Das ich mehrere Schüsseln auf den Tisch stelle und dann auswählen lasse. Klar, ich kann mir vorstellen, das man damit wenn überhaupt schon sehr früh anfangen muß und der Zug irgendwann abgefahren ist wenn man das verpaßt.
    :???:
     
  8. @onni

    woher kennst du das, dass man die wahl, was sie essen wollen, den kindern überlassen soll? :???: je mehr auswahlmöglichkeiten, desto überforderter die kinder (gerade in dem alter) und desto wählerischer sind sie dann. die qual der wahl haben wir erwachsenen doch auch? mir schmecken manche sachen auch nicht und wenn ich volle schüsseln zu selbstbedienung vor der nase hätte, würde ich mich ständig daran errinert fühlen. ausserdem vernaucht man so zu viel geschirr :)

    bei mir wird nicht gewählt und meine beide kindern essen ohne viel gemotze. bei flavia war das schon mal anderes, aber ich habe das in mühsamer arbeit geändert und auch daraus für laurin gelernt. ich frage schon mal was ich kochen soll, aber nicht jeden tag. ich koche einfach nach abwechselungsprinzip, oder je nahcdem was cih gerade eingekauft haben oder noch zuhause übrig ist. sie dürfen beide (laurin ist schon ein bisschen älter) sich etwas zum essen wünschen, das wird nach möglichkeit im essensplan eingebaut. laurin will zb seit ein paar tage kürbis essen - heute abend ist es soweit. flavia wollte schon lange sushis - ich habe welche gemacht.

    selbstbedienung gibt es aber bei uns nicht, nur am kalten büffet und beilagen wie zb salat oder extrasossen. gemüse ist für mich KEINE beilage, sondern fester bestandsteil des essens und das kommt auf dem teller und fertig. ich koche sowieso nicht so oft gerichte wie zb fleisch, nudeln/kartoffeln und gemüsebeilage extra und wenn ja, kriegen sie meine kinder als ein ganzes menue. ICH bestimme auch wieviel fleisch, gemüse und kartoffeln prozentual für eine portion richtig sind, damit nichst zu kurz kommt. rauswählen darf jeder etwas was ihm nicht schmeckt, oder ich berücksichtige das bei der tellerverteilung. flavia mag keine pilze - ich suche sie für ihren teller im vorfeld raus. laurin kleckert zu viel bei der suppe - kriegt weniger brühe. oder er mag zzt keine kräuter im essen, wenn sie nicht fein genug sind, ich achte darauf. bei mir muss auch nicht aufgegessen werden, aber immer probiert. flavia portioniert inzwischen schon das essen für uns alle, oder holt sich selber etwas, sie ist gross, aber die regeln (es wird von allem gegessen und zwar nicht mehr fleisch als gemüse) hat sie inzwischen schon im blut.

    laurin kriegt manchmal etwas anderes, zb einen milchbrei, wenn ihm mein huhn in kokosmilch nicht schmeckt. eine alternative gebe ich ihm gerne, weil es sonst ohne gemecker isst. ich habe mit ihm auch kurze phasen gehabt, wo er bei mir probiert hat am tisch die oberhand zu gewinnen, aber die habe ich schon im keim erstickt. er hat schon andere macken, aber zumindest hier ist mir bis jetzt die erziehung gelungen. das ist MIR wichtig, weil ich gerne und auch gut koche, ich verwöhne meine kinder kulinarisch wie es nur geht und nehme auch rücksicht (ihm rahmen) auf manche preferenzen. sie sollen meine mühe respektieren und gleichzeitig ein vernünftiges essverhalten lernen. ich hatte noch nie gewichtsprobleme und hoffe, dass das meinen kindern auch erspart bleibt. SIE profitieren in der ersten linie davon, wenn sie sich einigermasse gesund ernähren.

    ein mann, der das gemüse rauspickt und diese unart an meinen/unseren kindern weitergibt, würde von mir aus in der kantine essen :-> bis er lernt meine kocharbeit zu respektieren und auch eine positive esseinstellung an seinem kind weiter zu geben. er dürfte im stillen einvernehmen etwas weniger gemüse und mehr fleisch essen, aber ohne kommentare wie "bäh" und wenn er mich in der ernährung unterstützt.

    :winke: bösihexi :)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...